Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Beitragvon Omphaloskopie am 20.02.2012, 03:23

Hallo!

Ich habe meinen Sachbearbeiter in der KK (AOK-NW) meine gesammelten Fahrkosten (Privat-PKW) zu Ambulanzen vorgelegt und er hat gesagt: "Keine Erstattung, weil kein Merkzeichen G". Ich hab mich damit zufrieden gegeben.

Meine Ärztin sagt jedoch sie hätte Patienten ohne Merkzeichen, die das erstattet bekommen.

Meine Frage: Gibt es hier jemanden der das erstattet bekommt, obwohl er kein G oder sonst ein Merkzeichen auf dem Ausweis hat? Ich hab GdB 50%, falls das ins Gewicht fällt.

Gruß
euer Henrik
Benutzeravatar
Omphaloskopie
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.01.2012, 01:37

Re: Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Beitragvon Wandervogel am 20.02.2012, 20:52

Hallo Henrik

Bei 50% kannst Du versuchen ein "G" zu bekommen. Aber auch mit dem "G" bekommst Du "ambulante Fahrkosten" nicht ohne Weiteres erstattet.
Das läuft immer über eine Einzelfallentscheidung. Man muss vor dem Ambulanzbesuch einen Antrag auf Fahrkostenrückerstattung stellen. Eine Begründung kann sein, dass es im Wohnort keine CF-Ambulanz gibt.
Dann wird es (ist meine Erfahrung) auch im Rahmen einer Pauschale erstattet.

Liebe Grüsse
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Beitragvon Nanna am 21.02.2012, 18:53

Hallo Wandervogel,
wo erfährt man denn all solche Sachen? Habe noch nie Fahrtkostenpauschalen oder dergleichen erhalten,selbst wenn ich 2 Mal die Woche in die Ambu musste...?
Lg
Nanna
Nanna
 
Beiträge: 278
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Beitragvon Wandervogel am 21.02.2012, 21:33

Hallo Nana

Ich stelle immer meinen Antrag und dann kommt das Schreiben, egal ob Fahrt zur REHA-Klinik oder Ambulanz: Wir erstatten entsprechend der Höhe einer Pauschale. (irgendwelche Cent pro Kilometer) Man benötigt aber einen "Transportschein" = Verordnung für Krankenfahrt. Das reicht man mit einem netten Anschreiben bei der Kasse ein und wenn die Sterne günstig stehen, wird es als Einzelfallentscheidung erstattet. :P
Ich muss aber dazu sagen, dass das mit der Pauschale erst seit 2 Jahren so ist. Früher wurde maximal das bezahtl, was eine Bahnfahrkarte kosten würde.

Aber für mich ist auch neu, zu hören, dass man mit Merkzeichen G die ambulanten Fahrten erstattet bekommt. Bisher brauchte man 100% oder Pflegestufe ect.
Außerdem hat man ja mit G und 70% (ich weiß nicht, ob das bei 50% auch so ist) einen Steuerfreibetrag für 3000 km im Jahr. Diese muss man auch nicht belegen. Das ist dann auch ein Ausgleich, falls die Kasse die Kosten nicht übernimmt.

Liebe Grüsse
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Beitragvon Omphaloskopie am 23.02.2012, 12:57

Hallo!

Vielen Dank für die Antworten... verzeiht, dass ich mich erst so spät zurückmelde, ich dachte ich bekäme eine E-Mail-Benachrictigung bei einer Antwort (da muss ich wohl was verkonfiguriert haben).

Aber zum Thema: Für ein "G" bin ich glaube ich zu gesund. Ich habe vor kurzem einem Vortrag unseres Schwerbehindertenvertreters gelauscht, der erzählte, dass seit kurzem "Erschwernisanträge", also das Hochsetzen des Behindertengrades auf dem Ausweis, schwieriger geworden sei, weil sich da Regeln geändert hätten. Ich glaube also nicht, dass ich da was bewegen kann. Aber Wandervogels Hinweis auf die den Steuerfreibetrag ist interessant... da werde ich mal reinschauen! Glücklicherweise konnte ich mich bis jetzt auch noch beherrschen die Lohnsteuererklärung für 2011 zu machen (obwohl das ja immer den größten Spaß des Jahres bedeutet ;D)

Vielen Dank und liebe Grüße
euer Henrik
Benutzeravatar
Omphaloskopie
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.01.2012, 01:37

Re: Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Beitragvon Wandervogel am 23.02.2012, 17:44

Hallo

Bei der Beantragung eines Merkzeichens geht es ja nicht um eine Höherstufung. Das Merkzeichen hätten sie Dir eigentlich gleich dazu geben sollen.

guckst Du hier.
http://www.versorgungsaemter.de/Schwerb ... chen_G.htm

http://www.zbfs.bayern.de/schwbg/wegwei ... g.html#A90

Aber es ist eben so, dass man nichts bekommt, was man nicht beantragt. :cry:
Selbst wenn Du (und das ist ja bei CF mit 50%) in den meisten Fällen der Fall
für längere Wegstrecken im Stadtverkehr auf das Auto bzw. auf ein Fahrzeug angewiesen bist, weil Du zum Beispiel beim Tragen der Einkaufstaschen oder beim Gehen längerer Strecken sehr schlecht Luft bekommst oder Du aufgrund von starkem Untergewicht schnell erschöpft bist ect. dann ist das G indiziert.
Was hast Du denn für eine Lufu?

Liebe Grüsse
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Fahrtkostenerstattung ohne Merkzeichen

Beitragvon Omphaloskopie am 30.05.2013, 14:40

Hallo nochmal!

Ich gucke hier zu selten rein. =/

Das ist ein noch viel interessanterer Hinweis! FEV1 habe ich bei der letzten Messung magere 30% gehabt. Das qualifiziert mich ja eventuell. Dennoch hoffe ich da wieder ein paar Prozent rausschinden zu können, weil ich gerade einen Infekt habe, aber wie sehr wollen die im Gesundheitsamt schon Erbsen zählen?!

Verspäteter Dank für die Informationen! :)
Benutzeravatar
Omphaloskopie
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.01.2012, 01:37


Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste