Urlaub mit Wohnmobil in USA

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Urlaub mit Wohnmobil in USA

Beitragvon Esperanza am 06.02.2008, 10:07

Hallo ihr!

Hat jemand von euch schon mal einen Urlaub mit Wohnmobil in den USA gemacht und kann mir von seinen Erfahrungen bzw. eventueller Problematik in Bezug auf CF etwas berichten?

Was mich im Moment vor allem beschäftigt ist, ob man den eFlow dort an die Steckdose anschließen kann. Haben die da drüben nicht 110 Volt auf den Steckdosen und wir 220? Gibt's von Pari auch andere Anschlüsse? Eine "Allerweltssteckdose" habe ich, das wäre nicht das Problem, nur die Spannung.

Freue mich über jegliche Erfahrungen. Danke schon mal :).
Grüße
Esperanza
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Anouk am 06.02.2008, 11:24

Hallo

also ich war ja im Sommer in Kanada, die haben auch eine andere Spannung; hab zwar nicht inhalieren brauchen, aber für MP3-Player und Handy und ähnliches brauchts ja auch Strom; mit meinem "allweltsstecker" hatte ich keine Probleme mit der fremden Spannung; alle Dinger "leben" noch; hab da nicht mal dran gedacht...

Wenn du aber ganz sicher sein willst, würde ich mal bei Pari anfragen, die haben sicher auch Vertretung in den USA. Die sollten es wissen...

Ich hoffe ich hab dir helfen können

Anouk
Anouk
 

Beitragvon schurig am 06.02.2008, 12:19

Oder hier schauen
http://www.pari.de/deutsch/300/310/3130/03/index.html

Das Netzteil verträgt 100-240V.

Vielleicht dauert es dann doppelt so lange? :lol:

Gruß Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon Lamai am 06.02.2008, 12:32

Ich war im 2006 5 Wochen in den USA mit dem WOMO unterwegs.

Ich hab damals ein Leihgerät der Firma Pari mitgenommen, ein 110V Gerät. Gemäss denen nütze auch ein Adapter nichts, das Gerät läuft nicht, da auch die HZ Frequenz anders sei. Der Eflow ist meines Wissens jedoch auch für 110V einsetzbar!

Ich würde darauf achten, ein WOMO mit Generator zu mieten, somit kannst du jederzeit, auch während der Fahrt, inhalieren - mit dem richtigen Gerät, mit dem Eflow natürlich nicht mehr zwingend. Für mich damals schon, da es auf den Campinggrounds normalerweise keine Steckdose hat.

Wegen Medis hab ich alles mitgenommen, Originalverpackt!

Du kannst du mega auf diese Ferien freuen, es ist mega schön dort, war an der Westküste, alle bekannten NP's, Las Vega rauf bis Salt Lake City (Scheissstadt) und rüber nach Reno.

Christoph
Der glückliche Mensch ist nicht der,
der anderen glücklich erscheint,
sondern der sich selbst glücklich schätzt
Lamai
 
Beiträge: 125
Registriert: 26.11.2006, 14:03
Wohnort: stets zwischen 22-33°C warm

Beitragvon Schlangenlady am 06.02.2008, 15:34

Hi,

wo soll es denn hingehen?

Ich war ja in den USA immer mit dem Auto unterwegs und wir haben dann in Motels übernachtet ( im Schnitt pro Nacht zu zweit etwa 50 Dollar, je nach Saison und Gegend).
Ich hatte kein Inhaliergerät dabei, aber ich habe auch in Erinnerung, daß beim e-flow irgend so ein Umschaltteil dabei war.
Für Kamera-Akkus aufladen und den Computer haben wir nur den normalen Umstecker genommen, das war ok. Mein Reisefön ist umschaltbar auf 110 Volt.

In Motels gibts oft kostenlosen Wlan-Anschluss, Internetcafes sind ziemlich rar; allerdings gibts z.B. bei Starbucks Hotspots.

Wenn Ihr Seafood mögt: "Red Lobster"ausprobieren (ist eine Kette, es gibt immer mal Sonderaktionen und preislich viel günstiger als bei uns) oder in Orlando "Boston Lobster Feast" all you can eat (inkl. Hummer, Riesenkrabben). Beide haben auch eigene Homepages.
Leckeres Sushi gibts z.B. auch günstig zum Mitnehmen bei der Supermarktkette Publix.

Preisgünstig und gut ist auch Wendys, z.B. Kartoffel mit Sauerrahm/Butter oder Chili für (zuletzt) 99 Cent.
Und "free refill" für antialkoholische Getränke gibts nicht nur bei Fastfoodketten, sondern auch in Restaurants.
Bei "Chevys" gibts eine super leckere Vorspeise (kleine Tortillawraps mit einer Papayasauce, evtl wars auch Mangosauce, siehe:http://www.chevys.com/frameset.html), nach der ich persönlich schon satt war :) .
In manchen Gegenden, z.B. Florida gibt es überdurchschnittlich viele Buffetrestaurants. Da kann man dann für etwa 7 Dollar "all you can eat" vom Buffet wählen inkl. Nachspeisen und alkoholfreie Getränke.
Auch in Vegas gibts in den Hotels meistens Buffets, oft auch mit Scampi für etwa 9 Dollar.

Wenn viele Nationalparks auf Eurer Strecke liegen, kommt Ihr mit dem "Golden Eagle Pass" vermutlich günstiger hinein als jedesmal einzeln zu zahlen.

Shopping ist eigentlich fast ein Muss, selbst Männer werden dort meistens schwach :) .
Große Malls haben immer irgendwo Läden mit Sonderpreisen und die Foodcourts sind auch nicht zu verachten.
Outlet Malls sind gut für Jeans und Sportsachen.
"Ross dress for less" ist so eine Art Resteladen mit teilweise auch Designersachen, recht unübersichtlich, aber ziemlich günstig.
Compuserve und BestBuy mit Computern und Elektronik lassen Männerherzen höher schlagen :) .
Dollarshop und ähnlich benannte Läden sind ganz witzig zum Kramen.
Walmart hat meist rund um die Uhr offen und ist bei Getränken, Eiswürfeln, Drogerieartikeln und freiverkäuflichen Vitaminen etc. meist so ziemlich am billigsten.

Auf vielen Strecken gibt es Viewpoints und die sind so gelegen, daß sich ein Stopp wirklich lohnt!
Auch die Picknickplätze sind meist recht nett angelegt.

Mit Kreditkarte kann man problemlos tanken und überall zahlen; Banken haben oft sogar Drive-In-Schalter und bei der Bank of America kann man als Kunde der Deutschen Bank gebührenfrei Bargeld mit der EC-Karte abheben.

Uli,45
Zuletzt geändert von Schlangenlady am 08.02.2008, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Esperanza am 07.02.2008, 09:36

Danke euch! Habt mir auf jeden Fall weitergeholfen.

@Samba
Das mit dem ausklingbaren Teil habe ich gestern auch gemerkt; hab' da rumgespielt und mir kam das Ding entgegengeflogen :lol: .

@Michael
Vielleicht dauert es dann doppelt so lange? :lol:

Das würde mir nicht mal was ausmachen, werden ja eh jeden Tag stundenlang fahren und die Hälfte der Fahrtzeit hab' ich eh nichts anderes zu tun. Vermutlich werde ich aus Langeweile inhalieren. :shock:

@Uli
Wir wollen in Los Angeles starten, dann nach Tucson und White Sands, über Santa Fe nach Durango und Page, Grand Canyon, Zion NP, Bryce Canyon und dann über Las Vegas wieder nach LA. Und das in drei Wochen. :lol:
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Schlangenlady am 07.02.2008, 10:23

Das wird ganz schön viel... :) , aber die Landschaften sind sehr abwechslungsreich, vorausgesetzt man mag Wüste und Felsen :) Den Golden Eagle Pass gibts nicht mehr, der heisst jetzt anders, dürfte sich aber immer noch lohnen, sobald man mehrere Parks besucht:
http://www.nps.gov/fees_passes.htm

In Tucson ist das "Desert Museum", eine Art botanischer Wüstenpflanzengarten mit Vogelvolieren, Fischottern, Präriehunden; Wasserspender gibts auf den Wegen, aber wenig Schatten: guter Sonnenschutz und Kopfbedeckung sehr zu empfehlen!
http://www.desertmuseum.org/

Ein Abstecher zum Chiricahua National Monument (ca. 20 Meilen abseits der Strecke) lohnt sich! Dort gibt es ähnliche Felslandschaften wie im Bryce Canyon, aber nicht in rot, sondern steingrau.
http://www.nps.gov/chir/

White Sands hat eine kleine "Loop-Strasse" zum durchfahren, der weisse Sand wird nicht heiss, ist aber relativ grobkörnig; in Alamogordo gibts außer Motels und Restaurants nicht viel.
http://www.nps.gov/whsa/

Wenn möglich, fahrt über Carlsbad nach Santa Fe und übernachtet in Carlsbad. Dort sind die Carlsbad Caverns, ein Traum von einer Tropfsteinhöhle! Abends bei Sonnenuntergang (kurz vor 19.00 Uhr) fliegen aus dem Eingang Hunderttausende von Fledermäusen aus, so was sieht man nicht allzu oft!
Wenn Ihr es sehr eilig habt, könnt Ihr am Folgetag mit dem Aufzug in die Höhle fahren und dort nur eine "kleine Runde" drehen, auch das lohnt sich; als Tropfsteinhöhlenfan und mit einigermaßen Kondition geht man zu Fuß durch den Eingang steil abwärts, aber -typisch USA- auf geteerten Pfaden und fährt dann mit dem Aufzug hoch. Übrigens kann man unten in der Höhle auch essen :) .
http://www.nps.gov/cave/

Von Carlsbad nach Santa Fe ist landschaftlich eigentlich die eintönigste Strecke, stundenlang Prärie. Bei einem kurzen Stopp kann man noch das UFO-Museum in Roswell "mitnehmen".

Santa Fe ist super zum Bummeln; dort leben viele Künstler und die Läden sind voll mit Bildern, Skulpturen, Schmuck etc.

In der Nähe von Page liegt auf Navajogebiet der Antelope Canyon, manchmal auch Corkscrew Canyon genannt, ein absoluter Traum!!!
http://www.antelopecanyon.com/photos.html

Zum Grand Canyon wäre ich auch noch einmal gerne gefahren, jetzt mit der neuen "Glasbrücke"...

Beim Bryce Canyon kann man auch Reittouren buchen, auch für Anfänger kein Problem.

In Las Vegas ist Hotel-Sightseeing super:
Bellagio: sehr edel, Blumenschmuck nach Jahreszeiten
Cesar´s Palace. Shopping-Arkaden mit lebendem Brunnen und Wolkendecke
Venetian: Gondelfahrt und tolle Läden
MGM: Freizeitpark indoors

:D :D

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Esperanza am 07.02.2008, 10:50

Danke Uli! So viele Infos :) !

Ich weiß, dass das ziemlich viel für drei Wochen ist. Aber du hättest mal meine ursprüngliche Strecke sehen müssen, dagegen ist die jetzige ein Bummelkurs :lol: . Ich bin nicht wirklich an die Entfernungen da drüben gewöhnt...

Ja, die Fledermäuse interessieren mich auch total, aber Carlsbad ist doch ein ganzes Stück von Alamogordo weg und eigentlich wollte ich von da direkt nach Santa Fe. Vielleicht kann ich die Strecke woanders straffen... Ich könnte da drüben ein halbes Jahr verbringen, um alles zu sehen, was ich interessant finde...

Den Antelope Canyon möchte ich auf jeden Fall ansehen. Mein Traum wäre ja noch The Wave, aber da reinzukommen ist im wahrsten Sinne des Wortes reines Lottoglück...

Der Skywalk am Grand Canyon ist leider ziemlich weit weg von South und North Rim, aber interessieren würde der mich auch. Soll aber schweineteuer sein...

Grüße
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Schlangenlady am 07.02.2008, 12:37

Der North Rim ist der weniger überlaufene, aber der South Rim hat soweit ich mich erinnere fast etwas bessere "Aussichten"; man muss jedenfalls nicht unbedingt beide besuchen, da würde ich die Brücke bevorzugen :) , trotz 75 Dollar (aber dafür mit Planwagen)
http://de.wikipedia.org/wiki/Grand_Canyon_Skywalk
http://www.grandcanyonskywalk.com/

Uli
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon schurig am 07.02.2008, 12:38

Esperanza hat geschrieben:
Vermutlich werde ich aus Langeweile inhalieren. :shock:


Na dann kannst du ja von der Krankenkasse einen Zuschuss beantragen, ambulante Reha oder so :)

Gruß
Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon Schlangenlady am 07.02.2008, 17:55

Falls Ihr in Vegas in eine Show möchtet:

http://www.vegas-online.de/shows.htm

Mystere habe ich schon gesehen, ist super und man nimmt am besten Karten ganz oben, weil auch viel auf Trapezen stattfindet und man sich sonst den Hals verrenkt :) . Von oben hat man alles schön im Blick.

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Joui am 08.02.2008, 16:15

hey, vllt wurde der vorschlag ja auch schon genannt, aber kauf dir doch einfach genügend akkus. mit den originalen mit über 2000 mAH (milliamperestunden) komme ich fast 2 wochen aus!
Gruß, Johannes



Es war. Es wird nie wieder sein.
Benutzeravatar
Joui
 
Beiträge: 309
Registriert: 22.02.2006, 21:40
Wohnort: Freudenberg

Beitragvon Esperanza am 09.02.2008, 09:42

schurig hat geschrieben:Na dann kannst du ja von der Krankenkasse einen Zuschuss beantragen, ambulante Reha oder so :)


Na, das ist doch mal 'ne gute Idee! :lol:

Ein paar Akkus zur Sicherheit können wohl wirklich nicht schaden, wenn die so lange reichen. Da braucht nur mal der Generator ausfallen...
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14


Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste