Colostrum vs. Antibiotika ?

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Colostrum vs. Antibiotika ?

Beitragvon TortyW am 12.12.2006, 20:26

Hallo, ich wollte mal fragen, ob jemand schon versucht hat, Antibiotika mit einer Therapie aus Colostrum-Extrakt zu ersetzen?

Zugegeben, meine Anfrage hat berufliche Hintergründe und ich bin weder direkt noch indirekt von CF betroffen, und ich hoffe, das bleibt auch so.

Ich bin Medizinprodukteberater, will aber an dieser Stelle nur zur Diskussion anregen.

Wer nicht weiss was das ist, sollte den Begriff Colostrum googeln, da gibt es reichlich Infos.
TortyW
 

Beitragvon nonadjustedalpha am 13.12.2006, 00:07

Also ich hab mal gegoogelt und vor allen Dingen nach Studien gesucht.

Es scheint mir, dass das Zeug vollkommen ungefährlich ist, verschiedene Immunglobuline besitzt, Wachstumsfaktoren, Laktoferrine und viel anderen, auf den ersten Blick nützlichen Kram....

So, irgendwelche Wirksamkeitsstudien zu antibakterieller Wirkung hab ich net so richtig gefunden, da stand nur was von wegen "Laktoferrine sind antibakteriell", was ja nicht heißt, dass Colostrum ein wirksames Antibiotikum ist.

Gegen Darmerkrankungen bei Immunschwäche scheint es ganz nützlich zu sein, zumindest gab es da ein paar Befunde zu Aids und irgendeiner Leukämie-Variante (die kann ich alle nicht auseinander halten...).

Im übrigen glaube ich, dass es gar kein vs. Antibiotika gibt, denn wenn es wirksam ist, dann ist es ja eines, nicht war?

Aus meiner jetzigen Wissenslage würde ich von einer Substitution von bewährten Antibiotika durch Colostrum abraten, weil es ungeklärt ist, ob es tatsächlich hilft, zumal da nicht stand, wie es helfen soll, so dass man keine Aussage darüber machen kann, ob es zum Beispiel gegen Gram-negative-Bakterien wie den PA hilft.

Colostrum ist mit Sicherheit nicht das Wundermittel, als dass es auf Anbieterseiten gepriesen wird. Wenn da jemand von Jungbrunnen spricht und von der Formel der Unsterblichkeit redet, dann trägt das nicht zu meiner Sympathie bei. Außerdem wird versucht den Naturheilhype auszubeuten und unterschwellig Penicilin und Cortison schlecht zu machen.

Lg, Johannes
nonadjustedalpha
 

Beitragvon engelchen am 13.12.2006, 00:38

Auf Grund der Neuen Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Meinungen zu verschiedenen Themen zu löschen. Für ev. später aufkommende Fragen stehe ich dann nicht mehr zur Verfügung!

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Beitragvon TortyW am 13.12.2006, 08:52

Ich wollte ja jetzt niemanden zu einer Radikalumstellung verleiten, den Gedanken zur Kombitherapie finde ich gut.
Colstrum ist kein AB oder ein Ersatz dafür. Wo AB das Immunsystem unterdrückt, setzt Colostrum unterstützend an.
Meinem Verständnis nach, hätte man zumindest Aussichten auf Reduzierung der AB, wenn dass Immunsystem wieder langsam an die Arbeit gebracht wird. Somit könnte zumindest diese Riesenliste an Folgeerkrankungen etwas verkürzt werden. Schade dass keiner aus Erfahrung berichten kann.

Gruss
Torsten
TortyW
 

Beitragvon engelchen am 13.12.2006, 09:07

Auf Grund der Neuen Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Meinungen zu verschiedenen Themen zu löschen. Für ev. später aufkommende Fragen stehe ich dann nicht mehr zur Verfügung!

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Beitragvon nonadjustedalpha am 13.12.2006, 14:31

engelchen hat geschrieben:...aber da es natürlich ist, warum sollte man es nciht mal probieren?


:shock:

Polonium 210 ist auch natürlich...Und nur weil Curare von hübsch aussehenden Fröschen ausgeschieden wird, möchte ich mich damit nicht eincremen...

Wieso unterdrückt ein Antibiotikum die Immunreaktion? Versteh ich nicht, das hat doch nichts mit einander zutun....
Natürlich haben Antibiotika Nebenwirkungen, aber Antibiotika sind keine Immunsuppressiva...oder?

Und das mit der Stärkung des Immunsystems bei CF ist auch so ne Frage...Erst schluck ich Cortison, um die Entzündungsreaktionen abzubremsen, dann schluck ich Colostrum, um sie wieder hervorzurufen, weil die Immunreaktion (wahrscheinlich grob gesehen) ja genau die Entzündungsreaktion ist!

Lg,

Johannes
nonadjustedalpha
 

Beitragvon Schlangenlady am 13.12.2006, 14:37

Die sogenannte "Biestmilch", aus der dieses Colostrum ja anscheinend hergestellt wird, dürfen Bauern übrigens nicht in den Handel bringen...habe ich vor kurzem zufällig im TV gesehen.

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon TortyW am 13.12.2006, 15:31

Feuer ist auch natürlich, wenn man die Sache so angeht, kann man natürlich an allem etwas ausszusetzen haben. Da empfiehlt es sich wohl, immer schön das zu schlucken, was seine Heiligkeit, der Arzt, verschrieben hat.

AB unterdrücken keine ImmunREAKTION ( habe ich auch nicht geschrieben ), sondern das gesamte Immunsystem, weil seine Arbeit von Medikamenten erledigt wird. Somit bleibt auch der Lerneffekt des IS aus, womit man bei der nächsten Infektion wieder zu AB greift, und so weiter, und so weiter....

Gewagter Vergleich: Durftet Ihr in eurer Schulzeit beim Nachbarn abschreiben? Wenn nein, warum nicht, hat doch gute Noten gegeben.

Weil die "Biestmilch" nicht in den Handel gebracht werden darf hat aber weniger was mit der Wirksamkeit, als viel mehr mit der Bekömmlichkeit zu tun.
TortyW
 

Beitragvon nonadjustedalpha am 13.12.2006, 16:43

Mmh, ich wusste gar nicht, dass der Papst die Ärzte kollektiv heilig gesprochen hat...;-)

Aber das, was ich schreibe, kommt nicht aus dem Mund eines Arztes, weil ich generell nicht so viel mit welchen zu tun habe (hab kein CF), sondern sind schlicht weg meine eigenen Überlegungen. Allerdings würde ich auf das Urteil eines Arztes mehr wert legen als auf die Ausführungen irgendwelcher Pharmakonzerne, die an ihrem eigenen Profit interessiert sind (was ihr gutes Recht ist) und mir das "Unsterblichkeitsenzym" unterjubeln wollen, so wie man das im Internet liest.

Wenn ich richtig informiert bin, ist eigentlich seit Niels Jernes (Nobelpreis 1984)

"Antibodies and learning: Selection versus instruction.In G. C. Quarton, T. Melnechuk, & F. O. Schmitt
(Eds.), The neurosciences: A study program (pp. 200-205).
New York: Rockefeller University Press."

aus dem Jahre 1967 die gängige Theorie, dass das Immunsystem im eigentlichen Sinne gar nichts lernt, sondern nur ein paar freie Parameter im System festlegt, wobei dieses System von Anfang an, also angeborenerweise, da ist. Es muss ausreifen, keine Frage, so wie die Nase im Laufe des Lebens ausreift oder das Herz. Zu diesem Ausreifen genügt aber (wenn ich das richtig weiß, wieder pures halbwissen, vielleicht schreibt ja die ein oder andere Ärztin was fundierteres, damit ich was zum Anbeten habe ;-)) ein minimaler Kontakt. Und bei einem normal, in keiner übermäßig sterilisierten Umwelt aufgewachsenen Kind, so wie das durchschnittliche Kind heutzutage, reift es ganz von alleine aus. Außerdem glaube ich nicht, dass das Immunsystem irgendetwas verlernen könnte, da es im strengen Sinne auch gar nichts lernen kann.

Aber ich finde die Heiligsprechung ist das richtige Signal für die sonst arg gebeutelten Ärzte... :D

Lg, Johannes
nonadjustedalpha
 

Beitragvon Schlangenlady am 13.12.2006, 18:15

Sorry, aber ich zweifle ernsthaft, daß dieses Colostrum irgendwas bewirkt (außer den Geldbeutel zu schmälern...). Bei Säuglingen und eben auch Jungtieren, die noch kein eigenes Immunsystem aufgebaut haben, hilft die Muttermilch beim Aufbau desselben. Erwachsene haben bereits ein "trainiertes" Immunsystem, so daß diese "Wirkung" meiner Ansicht nach wirkungslos verpufft.
Daß manche Ärzte zu früh oder zu viele Antibiotika verschreiben, kann man wohl kaum abstreiten, bei Mukoviszidose sind wir aber - leider - auf einer komplett "anderen Baustelle". Gutes Immunsystem hin oder her, Pseudomonas, Cepatia etc. kann unser Immunsystem nicht besiegen, da die genetisch bedingten Lungenveränderungen nunmal bestehen, weshalb selbst die stärksten Antibiotika nur bedingt helfen.
Vielleicht hättest Du dich etwas genauer über Mukoviszidose informieren sollen, außerdem ist das hier keine Werbeseite für Verkäufer!

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon TortyW am 13.12.2006, 20:07

Wie gesagt, aus beruflichen Gründen habe ich den Thread eröffnet und direkt "Butter bei die Fische gegeben". Mir geht es eben um mehr Informationen um CF, und soetwas erfährt man am Besten von Betroffenen anstatt ewig lange Ausführungen zu lesen. Ich bin auch erst seit gestern ( durch ´ne Fernsehsendung ) mal auf CF richtig aufmerksam geworden, und dachte, eben Colostrum könnte ein guten Ansatz auf eine Verbesserung darstellen.

Man sagt, um ein Problem zu lösen, sollte man es von aussen betrachten. Wer könnte weiter draussen stehen als ich? :wink:

Achso, Ich habe weder etwas von "Wundermitteln" geschrieben, noch habe ich unser Produkt namentlich benannt, soviel dazu, ich würde dieses Forum als Werbung missbrauchen.

Aber ich lasse dass jetzt so im Raum stehen.

Ich wünsche euch alles Gute, frohe Weihnachten und ´n guten Rutsch

Gruss
Torsten
TortyW
 

Beitragvon claudia am 14.12.2006, 06:44

nonadjustedalpha hat geschrieben:... dass das Immunsystem im eigentlichen Sinne gar nichts lernt, sondern nur ein paar freie Parameter im System festlegt, wobei dieses System von Anfang an, also angeborenerweise, da ist ...


Tja, das stimmt so nicht! Es gibt im Immunsystem so genannte Gedächtniszellen! Wenn mal ein noch unbekannter Erreger ankommt, versucht das Immunsystem diesen schnellst möglich zu vernichten, das dauert dann ca. 3 Wochen. Die Gedächtniszellen merken sich diesen Erreger (bilden eigene Rezeptoren). Wenn der Erreger das nächste mal kommt, kann das Immunsystem diesen viel schneller lahm legen, da die Gedächtniszellen schon die passenden Rezeptoren bereit halten. Nun dauert die Immunantwort nur noch wenige Tage und mann wird nicht mehr spürbar krank. Also kann das Immunsystem schon etwas "lernen". Was glaubst du, warum man nur einmal im Leben die Windpocken bekommen kann?
claudia
 

Beitragvon claudia am 14.12.2006, 06:46

nonadjustedalpha hat geschrieben:[Wieso unterdrückt ein Antibiotikum die Immunreaktion? Versteh ich nicht, das hat doch nichts mit einander zutun....
Natürlich haben Antibiotika Nebenwirkungen, aber Antibiotika sind keine Immunsuppressiva...oder?


Achja, und wegen dem AB: es ist schlecht fürs Immunsystem, weil es dann nicht mehr selber mit den Krankheiten fertig werden muss und dann "faul" wird.
claudia
 

Beitragvon TortyW am 06.01.2007, 00:35

@ claudia

Deine Beiträge waren sehr informativ, aber merkst Du auch, dass niemand etwas davon wissen will?
Warum nur????

Das ist generell das Problem von Selbsthilfegemeinschaften:
Worum geht es CF-Betroffenen in diesem Forum??

NachMöglichkeiten zur Besserung suchen oder wollt ihr euch nur ausheulen? Hat sich CF soweit in euren lebensmittelpunkt gedrängt, das es kein anderes Thema mehr gibt??

Also, User wie z.B. Schlangenlady, die hochtragend andere darauf hinweisen, sich vorher besser zu informieren, obwohl sie ganz offensichtlich nur wenig Ahnung von dem Geschreibsel haben, welches sie verfassen.
Ich habe einen Vorschlag gemacht.
Die Kommentare von Schlangenlady sind bestenfalls als laienhaft zu bezeichnen, schwer zu glauben das er/sie betoffen ist.

Ja, fühlt euch auf den Schlips getreten und dazu animiert, nicht am Rechner zu sitzen und über eure beschissene Situation zu heulen, sondern eure Augen zu öffnen und nicht blind eurem Arzt vertrauen, denn was der gelernt hat, ist schon veraltet.
Die Quantität medizinischer Forschung verdoppelt sich alle zwei Jahre.
Hat euch euer Arzt das nicht gesagt?
Ich frage mich, warum :twisted:

Frohes neues Jahr
Torsten
TortyW
 

Beitragvon TortyW am 06.01.2007, 00:44

Achso,

apropos "trainiertes Immunsystem".

Schon mal von dem Wort "Allergie" gehört, zeugt auch von einem (falsch) trainiertem Immunsystem.
TortyW
 

Nächste

Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste