Mehrbedarf bei Harz IV

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Mehrbedarf bei Harz IV

Beitragvon Sonnenschein2000 am 27.10.2005, 09:48

Hallo zusammen,


ich möchte gerne wissen, ob es jemanden gibt, der bei Muko einen Mehrbedarfsantrag bewilligt bekommen hat im zusammenhang mit Harz IV.

Wir haben vor gut 3 Monaten einen solchen Antrag gestellt, der bis heute weder zugesagt noch abgelehnt worden ist. Nur eine telefonische Aussage wir müßen zur MDK, zur weiter Prüfung! *heul*

Was soll geprüft werden, ob Muko plötzlich nicht mehr nachweisbar ist?
Ich versteh die Welt nicht mehr.

Sonnenschein2000
Sonnenschein2000
 

Beitragvon Jens am 27.10.2005, 10:19

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon Esperanza am 27.10.2005, 12:47

@Jens
MDK ist der Medizinische Dienst der Krankenversicherung.

Hm, also vom Gefühl her würde ich schon sagen, dass man bei CF einen Mehrbedarf bewilligt bekommt, schließlich braucht man nachweislich besondere Kost und z.B. Menschen mit Diabetes bekommen ja genau deshalb auch den Mehrbedarf. Wüsste nicht, warum das bei CF nicht so sein sollte. Geh am besten einfach mal zum MDK und warte ab, was die sagen und vor allem, wie sie es begründen, wenn sie es ablehnen sollten. Dann kannst du ja immernoch Widerspruch einlegen.

Grüße
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 14:14

Beitragvon Gast am 27.10.2005, 18:33

Hallo Sonnenschein
Hier ein Auszug aus der aktuellen Literatur


§ 21 Leistungen für Mehrbedarfe beim Lebensunterhalt
Absatz (1) Leistungen für Mehrbedarfe umfassen Bedarfe nach den Absätzen 2 bis 5, die nicht durch die Regelleistung abgedeckt sind.
Absatz (4) Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 des Neunten Buches sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Hilfe zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung. Satz 1 kann auch nach Beendigung der dort genannten Maßnahmen während einer angemessenen Übergangszeit, vor allem einer Einarbeitungszeit, angewendet werden.
Absatz (5) Erwerbsfähige Hilfebedürftige, die aus medizinischen Gründen einer kostenaufwändigen Ernährung bedürfen, erhalten einen Mehrbedarf in angemessener Höhe.
Absatz (6) Die Summe des insgesamt gezahlten Mehrbedarfs darf die Höhe der für erwerbsfähige Hilfebedürftige maßgebenden Regelleistung nicht übersteigen.

Sicherlich geht es um einen Mehrbedarf hinisichtlich Ernährung. Bei Untergewicht kann ja hochkalorische Trinknahrung vom Arzt verordnet werden.

Was den MDK betrifft, prüft er, ob bei der jeweiligen Person, auch wirklich eine Krankheit vorliegt, die einen Mehrbedarf mit sich zieht. Es geht nicht darum ob Muko nicht nachweisbar ist. Es geht um eine unabhängige Stellungnahme ob es korrekt ist oder nicht.

Wenn man zur REHA fährt, wenn man ein Sauerstoffgerät bekommt usw. erfolgt zunächst eine Prüfung durch den MDK.

Was ich nur nicht verstehe, was hat der MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkasse) mit der Beantragung bei Harz IV zu tun.

Oder geht es darum, ob Ihr hochkalorische Trinknahrung vom Arzt verschrieben bekommen dürft. Das hat dann aber nichts mehr mit Harz IV zu tun.

Also ganz verstehe ich Deine Frage nicht.

Gruß Carmen
Gast
 

Mehrbedarf

Beitragvon Bia am 01.11.2005, 12:31

Hallo
ich habevor ca 4 Tagen Bescheid bekommen das ich für meinen Sohn einen Mehrbedarf erhalte.Über die Höhe kann ich dir leider noch nichts sagen lass mich überaschen und meld mich dann wieder, achja mein widerspruch hab ich im dezember 2004 eingelegt also habe geduld.
Bia
 

Beitragvon Gast am 01.11.2005, 13:10

Hallo Sonnenschein2000

ja, es gibt natürlich einen Mehrbedarf bei Muko. Das ist verschiedentlich dikutiert worden. Es gibt eine interne Liste mit verschiedenen Krankheiten und ihrem typischen Mehrbedarf. Muko steht wohl nicht drauf. Ich habe gehört, dass der höchste Mehrbedarfssatz 67 EUR/Monat bei einem Erwachsenen mit Zöliakie ist, um damit den Rahmen abzustecken.

Gruß Michael
Gast
 

Beitragvon Sam-83 am 12.06.2006, 22:39

Hey zusammen,

bekomme seit letztem Jahr hartz IV. hatte auch mehrbedarf für kostenaufwendige ernährung beantragt. bekomme jetzt monatlich 25 € zusätzlich, was allerdings auch nicht wirklich viel ist.

Simone
Sam-83
 

Beitragvon Carmeli am 13.06.2006, 20:29

Ich denke, dass es darauf ankommt, was der Arzt als Begründung für den Mehrbedarf auf das Formular schreibt.

Was stand denn bei Dir drauf?

Gruß Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Sonnenschein2000 am 21.06.2006, 15:58

Hallo zusammen,

so nach fast 12 Monaten haben wir letzte Woche bescheid bekommen das für unseren Sohn ein Mehrbedarf zusteht von ca. 50 Euro. War ein ziemlicher Spießrutenlauf.

Da Muko keine "Volkskrankheit" ist steht sie nicht auf einer Liste für Mehrbedarf. So wurde von unserem Landkreis geprüft mit Untersuchung, Erhnärungswochenplan und Monatskosten zur Ernährung ob überhaubt von uns eine Kostenmehrbelastung vorliegt. Bis dann alles ausgerechnet war, ging das ganze nocheinmal an eine Dritte Behörde die das anscheinent jetzt bezahlt.

Egal, müßen zwar jetzt wieder einen Antrag stellen ist aber ja nur einer Wiederbewilligung.

Cameli

unser Mukoartz hatte damals in den Antrag eingetragen das unser Sohn hoch kalrorisch und fettreich ernährt werden muß.


Sonnenschein2000
Sonnenschein2000
 

Beitragvon inna am 17.12.2006, 11:41

Kinderzuschlag und Mehrbedarf.Ist das gleische?Ich habe März 2005 bei Bundesagentur FÜR ARBEIT ANTRAG FÜR MEHRBEDARF GESCHTELT UND ES WAHR ABGELEHNT:BEGRÜNDUNG:IHR EINKOMMEN ERREICHT NICHT DIE MINDESTEINKOMMENSGRENZE.DESHALB IST DER ANSPRUCH AUF KINDERZUSCHLAG AUSGESCHLOSSEN.ICH KRIEGE 300EURO ERZIHRUNGSGELD.HABE MIT ANWALT WIEDERSCHPRUCH EINGEREICHT.WAHRTE IMMER NOCH.
inna
 

Beitragvon Carmeli am 17.12.2006, 13:09

Kinderzuschlag und Mehrbedarf sind nicht das Gleiche.

Gruß Carmen
Carmeli
 

Beitragvon inna am 20.12.2006, 11:25

Kanns du mir unterschid erklären?Danke.
inna
 

Beitragvon Esperanza am 20.12.2006, 12:13

Hi!

Also Mehrbedarfe kannst du nach dem SGB II beantragen, wenn du besondere Aufwendungen bzw. Umstände hast, z.B. bei Schwangerschaft, bei Alleinerziehenden oder eben bei kostenaufwändiger Ernährung.

Kinderzuschlag richtet sich nach dem Einkommen der meist geringverdienenden Eltern und kann bei der Familienkasse der Arbeitsagentur beantragt werden, maximal werden 36 Monate gezahlt. Wenn dein Einkommen diese Grenze übersteigt, was bei euch ja der Fall zu sein scheint, bekommst du keinen Kinderzuschlag. Das ist genau festgelegt und wenn man keine offensichtlichen Unrichtigkeiten entdeckt, glaube ich persönlich auch nicht, dass ein Widerspruch viel Sinn macht.

Grüße
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 14:14

Beitragvon inna am 26.12.2006, 10:57

Mein Mann hat falsche Zusatzblatt ausgefühlt. auf mehrbedarf ich wollte stellenIch dachte zuerst das kindsrzuschlag und mehrbedarf ist das gleische.Komisch nur,das der anwalt hat mich nicht richtisch zügehört.Ich wahr jetzt bei Arbeitsamt,habe Antrag auf Gewährung eines Mehrbedarfs für Kostenaufwändige Ernährung geholt.Mein Sohn hat Mukoviszidose.Für mich ist besonderes schwehr durch kanze bürokratische formulare durch zusehen.ich bin seit 8 jahre hier im Deutschland.Entschuldigung für rechtschreibfehler und danke für Eklährung
inna
 

Beitragvon Homie1980 am 24.01.2007, 14:47

Um das Thema mal aufzugreifen.

JA, man hat ein Anrecht auf Mehrbedarf bei Mukoviszidose, weil man als Betroffener mehr Kalorien am Tag braucht als ein gesunder Mensch. Demnach auch mehr Ausgaben für Essen hat als ein gesunder Mensch.

Anspruch auf Mehrbedarf hat man nur, wenn man auch Anspruch auf ALG II hat.

Beim ALG II Antrag ist ein Schriftstück dabei. Dieses einfach vom Arzt ausfüllen lassen. Es ist klar das es beim MDK geprüft wird, weil die Sacharbeiter meistens keine Ahnung von den Erkrankungen haben.

Bei mir und meiner Verlobten ist es ohne Probleme genehmigt worden.

Der Betrag beläuft sich pro Person auf ca. 25€ im Monat.

In diesem Sinne
Greets and smile
Benutzeravatar
Homie1980
 
Beiträge: 4
Registriert: 22.05.2006, 14:44
Wohnort: Grünberg

Nächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron