Auftritt der Mukoviszidose auch erst im Erwachsenenalter?

Hier haben alle Themen Platz, in denen es um CF geht, die aber in keines der anderen Foren passen oder von denen Du im Moment nicht weißt, wo Du sie unterbringen sollst.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Auftritt der Mukoviszidose auch erst im Erwachsenenalter?

Beitragvon Gast am 13.08.2004, 06:30

Ich habe eine Frage. Kann man die Mukoviszidose auch erst im Erwachsenenalter bekommen? Sämtliche Symptome treffen bei meiner Mutter zu. Sie wird jeden Tag weniger, nimmt immer mehr ab. Außerdem hat sie ewig Durchfälle, ist oft gelb im Gesicht, nun kommen noch Herzbeschwerden hinzu. Sie muß ewig abhusten, weil sie immer ein Sekret im Hals spürt, Atembeschwerden bestehen auch.
Alles ist durchgecheckt worden, ohne eine Diagnose. Ich vermute stark, daß so etwas dahintersteckt.
Veilen Dank für jede Antwort!
Miriam
Gast
 

Beitragvon Uli am 13.08.2004, 19:00

Hallo,

"bekommen" kann man Mukoviszidose nicht im Erwachsenenalter, da es sich um eine angeborene Erbkrankheit handelt.
Allerdings gibt es einige Patienten, bei denen die Diagnose erst sehr spät gestellt wird, meistens weil sie eine leichtere Form haben und erst spät mehr Symptome auftreten, oder weil der jeweilige Arzt nicht auf die richtige Idee kommt...
Eine Untersuchung in diese Richtung (Schweiß-und evtl. Gentest) kann also jedenfalls nicht schaden!

Viele Grüße und alles Gute

Uli
Uli
 

Beitragvon Mia am 14.08.2004, 08:36

Ich habe mal gehört, das es bei einem sogar erst mit 50 Jahren festgestellt worden ist!
Mia
 

Spääääte Diagnose

Beitragvon schurig am 17.08.2004, 13:49

Eine Untersuchung macht auf jeden Fall Sinn, wenn Ihr eine Familienvorgeschichte habt. Ansonsten kann es auch vieles andere sein- man sollte CF nur nicht von vorneherein ausschließen.

Wir sind wegen unserer Kinder mit CF alle Verwandten mal durchgegangen.
Eine Person mit 68, seit 20 Jahren Untergewicht, häufige Verdauungsstörungen, fettarme Diät, viele supergesunden Vitaminpräparaten und viel Ausdauersport, der jedesmal reichlich Abhusten bringt, haben wir in die CF-Ambulanz geschickt. Hat kein CF, nur Überträger. Aber das wissen wir jetzt sicher.

Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon geplagter am 03.09.2004, 03:26

Langsam glaub ich bei mir auch dran, Leute...
"Dran" =CF.

Das IST nicht mehr normal!!!
(Bin 30.)
Ich huste mir seit Samstag buchstäblich die Seele aus dem Leib.
Der ganze Schmalspur-Medikamentenkram scheint gar nicht zu helfen, da der Husten immer noch genauso wie am Samstag/Sonntag ist, und wird und wird nicht besser.

Sowas hab ich noch nie gehabt; das ist bei mir bisher immer binnen weniger Tage abgeklungen.
Aber jetzt ess ich was, muss dann gewöhnlich wieder husten und hab den ganzen Mund voll Schleimgeschmack.
PFUI TEUFEL!

Irgendwie scheint mein Körper zu einer Dauer-Schleimproduktionsstätte mutiert zu sein. Da kann man schon an CF denken, wenn auch nur entfernt.
geplagter
 


Zurück zu CF Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste