Seite 1 von 1

Kostenübernahme Krankengymnastik (Atemtherapie) durch PKV

BeitragVerfasst: 31.03.2005, 15:13
von drmarkuse
Hallo zusammen,
diesmal eine Frage an die Privatversicherten.
Mit unserer halbjährigen Tochter gehen wir einmal die Woche zur Krankengymnastik.
Unklar ist noch die Kostenübernahme. Die Therapeutin nannte uns einen Betrag von über 50 Euro pro Sitzung (60min) ,
wobei sie für gesetzlich Versicherte immerhin einen Betrag von über 40 Euro bekäme. Nach meinen Recherchen findet sich in Beihilfeverordnungen folgendes:
Krankengymnastik (Atemtherapie) bei Behandlung von Mukoviszidose als Einzelbehandlung, Mindestdauer 45 Minuten: 34,30 Euro,
woran sich meine PKV wahrscheinlich orientieren wird.
Hat jemand Erfahrungen zu diesem Thema?

Gruss
Markus

BeitragVerfasst: 03.04.2005, 19:54
von cr
Hallo,
als Mukoviszidosepatient in der privaten Krankenversicherung, wie geht denn das?

Mir hat man damals sogar bei der privaten Zusatzversicherung (die ich gern beantragen wollte) mitgeteilt, dass Mukoviszidose ausgeschossen ist.

Man staunt immer wieder, wie unterschiedlich die Dinge so sind.
Gruß Carmen

BeitragVerfasst: 04.04.2005, 06:35
von Gast
Ich selbst bin privat versichert und da Hauptverdiener müssen meine Kinder auch privat sein. Bei der Geburt unserer Tochter war ihre CF-Erkrankung noch nicht diagnostiziert, aber davon unabhängig hätte meine PKV sie aufnehmen müssen (zu den Konditionen, wie ich versichert bin) auch mit allerschwersten Behinderungen.

BeitragVerfasst: 04.04.2005, 06:39
von drmarkuse
Der Beitrag von 'Gast' Verfasst am: 04.04.2005, 08:35 war von mir (drmarkuse); ich hatte einloggen vergessen.

BeitragVerfasst: 04.04.2005, 09:26
von Gast
Hallo erstmal,

ich (weiblich, 18, Cf) bin auch privat versichert (bei meinen Eltern) und bekomme auch alle 2 Wochen KG (immer 30 min). Früher hab ich auch wöchentlich KG bekommen, aber des ist ja jetzt net so wichtig. Soweit ich informiert bin, bekomme ich jedenfalls den gesamten Betrag bezahlt. Ich weiß aber auch, dass meine Eltern immer lange Diskussionen führen mussten, weil die immer wieder Probleme machen. Wenn man denen aber ein Rezept vom Arzt, auf dem dann was bestimmtes draufsteht (Thoraxmobilisation etc.) vorlegt und man immer wieder nachhackt, dann klappt das normalerweise. da ist dann auch eine Bescheinigung über die dringende Notwendigkeit der KG hilfreich, die ebenfalls vom Arzt kommt. Ich weiß natürlich nicht wie das bei einem Betrag von ca. 50 Euro pro Woche aussieht (wegen der 60 min), da ich ja nur 30 min à ca. 35 Euro krieg. Kann schon sein, dass sie deshalb Probleme machen. ich hoff ich konnt bissl weiterhelfen und hab dir keinen Mist erzählt, in Sachen Versicherungen hab ich schließlich nicht allzuviel Ahnung. Ich werd aber bei meinen Eltern noch mal nachhacken und falls ich Mist geschrieben hab, meld ich mich natürlich nochmal.

Grüßle :wink: