immer mehr Probleme mit Kostenübernahme von Medis

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon DerMardin1979 am 26.04.2006, 13:28

Wie wäre es wenn hier mal wieder sachlich und normal geschrieben wird. Hier möchte ja keiner einen an die Karre fahren und wenn so etwas geschrieben wird wie "20 Magensium- oder Calciumtabletten kosten im Supermarkt 99 Cent. ", dann ist das eher aus unwissenheit passsiert, das du höher dosierte Magnesium einnhemen musst, als das dir jemand unterstellt das irgendjemand ein sozialschmarotzer wäre.

Davon abgesehen, kann ich das selbst gut nachvollziehen, wie teuer die Magnesium Verla sind....bin auch transplantiert. Frag demnächst doch einfach etwas präzieser :wink:

MfG

Mardin
DerMardin1979
 

Beitragvon Anouk am 26.04.2006, 13:34

so fertig,und jetzt konzentiert euch wieder auf s Thema des Threads
Anouk
 

Beitragvon DerMardin1979 am 26.04.2006, 13:54

so fertig,und jetzt konzentiert euch wieder auf s Thema des Threads


Das wollte ich auch damit sagen... :D
DerMardin1979
 

Beitragvon ernesto am 26.04.2006, 13:56

Hallo,

ich finde die Fragen:
Jens hat geschrieben:Ist Dir selbst Deine Gesdundheit denn gar nichts wert?
Müssen immer andere dafür blechen?

legen den Begriff "Sozialschmarozer" schon nahe, so dass es da keiner besonderen Willkür bedarf. Genauso kann man, wenn jemand unpräzise gefragt hat, ja auch um präzisierung bitten.

EDIT:DIESES THEMA WIRD NICHT MEHR ANGESCHNITTEN!! sonst kommen wir nicht weiter. alle zum obrigen "thema" gehörenden Unterhaltungen können per pn geführt werden!!!


Aber zum Thema:
Das zunächst mal für Ärzte und Apotheker die Indikationen des Bundesausschuss ausschlaggeben sind, ist ja verständlich. Macht es aber nicht besser. Indikation sollte doch sein, hilft es bzw. ist es erforderlich.
Sollte die Antwort, wenn auch nur in wenigen Fällen, ja sein, da sollte ggf auch die öffizielle Indikation angepasst werden.
Magnesium selbst bekomme ich keins, jedoch Vitamin D, bei dem die Apotheke zunächst auch meinte, das das nicht mehr übernommen würde.
Mit einem zusätzlichen Vermerk auf dem Rezept ist das aber weiterhin möglich.

Lg Jörn
ernesto
 

Beitragvon Jens am 26.04.2006, 14:11

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon Carmeli am 26.04.2006, 15:48

Hallo Jörn

Also ich hatte bisher hinsichtlich Apotheke beim Vitamin D keine Probleme. Ich habe Dekristol 20000. Das ist verschreibungspflichtig. Da muss nicht einmal eine Diagnose aufs Rezept.
Das einzige wo wir eine Diagnose aufs Rezept schreiben sind die Enzyme.

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Gast am 26.04.2006, 17:00

Hallo Carmen,
darf ich mal fragen in welcher Dosierung du Vitamin D nimmst? Da mir das ohne vorherigen Vitaminspiegel oder genaue Dosierungsanweisung gesagt worden ist, dass ich es nehmen soll, habe ich ziemlich lange mit meiner Apothekerin beraten und in diversen Büchern nachgelesen, aber so ganz klar war uns das trotzdem nicht (im neuesten CF-Manual steht zum Beispiel, Vit. D sollte in der Regel bei Erwachsenen gar nicht genommen werden). Ich nehme jetzt 500 IE täglich. Klingt das vernünftig? Ich will ja auch nicht überdosieren, da ich ja gar nicht weiß ob überhaupt ein Mangel vorliegt.
Und vielen Dank für den Hinweis, dass das weiterhin übernommen wird, das wusste ich nicht! Habe bis jetzt immer selber bezahlt.

Liebe Grüße, Kathrin
Gast
 

Beitragvon Carmeli am 26.04.2006, 17:52

Ich nehme jetzt 500 IE täglich. Klingt das vernünftig? Ich will ja auch nicht überdosieren, da ich ja gar nicht weiß ob überhaupt ein Mangel vorliegt.
Und vielen Dank für den Hinweis, dass das weiterhin übernommen wird, das wusste ich nicht! Habe bis jetzt immer selber bezahlt.


Hallo Kathrin

500 IE pro Tag. Das ist ein Vitamin D-Präparat, was nicht unbedingt verschreibungspflichtig ist, und deshalb musst Du es selbst bezahlen.

Bei mir war es so, dass Vitamin D 2003 im Blut nicht mehr nachweisbar war. Damals habe ich jeden Tag eine Dekristol 20000 eingenommen. Jetzt ist der Spiegel normal. Wir haben das Präparat nach Erstattungsfähigkeit ausgewählt. Man muss ja nicht jeden Tag Vitamin D nehmen, der Körper kann es speichern. Du kannst hier schauen, welche Präparate Rp (rezeptpflichtig) sind und damit bezahlt werden, und welche Ap (apothekenpflichtig) sind und vom Patienten selbst gezahlt werden müssen.

http://www.rote-liste.de/Online/jumpsearch

Im Winter nehme ich 3 bis 4 Kapseln pro Woche. Im Sommer nur an Tagen, an denen schlechtes Wetter ist. Wenn ich z.Bsp. in Davos bin, hier ist ja fast nur Sonnenschein und ich bin fast täglich 6 Stunden an der frischen Luft, dann nehme ich gar kein Vitamin D.

Wie die Dosierung wirklich richtig ist, dass weiß niemand. In manchen Ländern gibt man es sehr hoch dosiert. In anderen eher niedrig dosiert.
Es gibt Hinweise darauf, dass die Osteoporose bei CF nicht unbedingt mit Vitamin-D-Mangel zusammenhängt.
Auch gibt es Hinweise dafür, dass für den Knochenstoffwechsel Vitamin K wichtig zu sein scheint.

Aber eine richtige Dosis kann derzeit niemand sagen.

Man sollte regelmäßig den Spiegel der Vitamine bestimmen und dann entscheiden. So handhabe ich das auch.

Liebe Grüße
Carmen
Zuletzt geändert von Carmeli am 26.04.2006, 21:15, insgesamt 2-mal geändert.
Carmeli
 

Beitragvon Schlangenlady am 26.04.2006, 17:53

Hallo Gast Jens,

eventuell könnte Dir die Ärztin das Magnesium mit der entsprechenden Indikation(angeborene Magnesiumverlusterkrankung) auf dem Rezept ja mal probeweise verschreiben. Das "schlimmste" was passieren kann, ist, daß die Apotheke irgendwann ein Schreiben von der Kasse bekommt, daß die nicht zahlen. In diesem Fall könntest Du aber immer noch bei der Apotheke selbst "nachzahlen".
Die zweite Möglichkeit ist, da Du sicher ein guter Stammkunde der Apotheke bist, an dem sie einiges verdient, einfach mal nachzufragen, ob sie Dir zu einer Großbestellung verschreibungspflichtiger,teurer Medikamente nicht etwas umsonst dazugeben, z.B. Magnesium oder ähnliches. (Funktioniert bei mir problemlos, man muss sich nur mal aufraffen, zu fragen).
Ich nehme inzwischen meist Magnesium Dragees vom dm, ein Dragee hat 150 mg und die sind relativ günstig, in der Apotheke lasse ich mir lieber etwas geben, was ich in Drogerien nicht bekomme...
Günstig ist auch die deutsche Internetapotheke http://www.shop-apotheke.de (oder com), die haben auch immer wieder Sonderangebote verschiedener Sachen.

Hallo Kathrin,
normalerweise sollte die cf-Ambulanz ab und zu die Vitamin-und Mineralstoffspiegel testen und Dir dann das entsprechende verschreiben oder empfehlen. Aber ich kenne das auch: oft muss man nachfragen und auf einem entsprechenden Test bestehen...(Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser und auch Ärzte machen Fehler... :)

Viele Grüße

Uli,43
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon ernesto am 26.04.2006, 20:42

Hallo Carmen,

weitere Probleme gab es da auch nicht *hoff*, mal sehen was beim nächsten Rezept kommt!?
Hatte bis anfang letzten Jahres noch D-Fluoretten und seit dem Zymafluor D
Das ander werde ich mir mal merken, so für alle Fälle!

lg Jörn
ernesto
 

Beitragvon Carmeli am 26.04.2006, 21:22

Hallo Jörn
Die Probleme bekommt der Arzt nicht sofort, sondern erst nach 1 bis 2 Jahren.
Deine beiden Präparate sind nicht verschreibungspflichtig. Müsstest Du eigentlich selbst zahlen. Na lass Dich mal überraschen.

Interessant ist aber, wei unterschiedlich das so gehandhabt wird.

Gruß Carmen
Carmeli
 

Beitragvon meldav am 27.04.2006, 10:38

Hallo, vor ein paar Tagen hat mich mein Arzt angerufen, weil mein Vitamin D Anteil im Blut erschreckend niedrig ist. Ich hab dann im Internet gleich nachgeforscht und abgesehen von den Lebensmittel, inb denen Vit D enthalten bin ich auch noch auf diesen Satz gestoßen:
"Es reichen täglich 10 - 20 Minuten an der direkten Sonne, Gesicht und Arme unbedeckt. Es ist zu beachten, dass die benötigten UV-Strahlen in den Wintermonaten geringer sind." Ich weiß nicht, inwiefern das jetzt für CFler gilt, werde mich aber zwingen öfter an die frische Luft zu gehen. Und bei 10 Min. glaube ich auch nicht, dass das Hautkrebsrisiko so wahnsinnig groß ist - man kann sich ja eincremen. Die Dosierung werde ich auch erhöhen lassen, wenn ich das nächste mal beim Arzt bin - nehme zur Zeit eine ADEKs am Tag. Liebe Grüße, Melanie
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 15:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon schurig am 27.04.2006, 11:40

Hallo Melanie,

wenn du dich eincremst ,werden die UV-Strahlen von der Haut ferngehalten und es klappt wieder nicht.

Gruß Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon meldav am 27.04.2006, 11:52

schurig hat geschrieben:Hallo Melanie,

wenn du dich eincremst ,werden die UV-Strahlen von der Haut ferngehalten und es klappt wieder nicht.

Gruß Michael


Ups - klingt logisch ... danke für den Hinweis, jetzt hätt ich vielleicht gedacht, dass ich wunder weiß wieviel Vit D tanke und dann Pustekuchen. ;o)
Dann muss es eben 10 Min ohne gehen (bin eh nicht so der übertriebene eincremer). Liebe Grüße, Melanie
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 15:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon Gast am 27.04.2006, 11:56

Hallo,
by the way- hat irgendjemand außer den Transplantierten ( die durch Steroide ein dtl erhöhtes Risiko für Osteoporose haben) einen benefit von Vit.D? Ich meine also, man will ja Osteoporose verhindern. Gibt es CFler, die durch Osteoporose Probleme haben? Spontanfrakturen? Schenkelhalsbrüche? Wäre doch interessant, zu wissen, wieviele von uns pathologisch niedrige Spongiosadichtewerte in der Osteodensitometrie haben.
Gruß
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron