Seite 1 von 1

BeitragVerfasst: 23.04.2006, 19:21
von Gast
Bei mir wurde es immer einfach verordnet, das letzte Mal war allerdings vor 2 Jahren.

Uli,43

BeitragVerfasst: 23.04.2006, 20:21
von silke
Hallo,
bei mir wird das einfach von der Ambulanz verschrieben, ich habe gerade vor einer Woche mit dem Baxtersystem zu Hause IV gemacht.Die Krankenkasse hat das immer wiederstandslos gezahlt,da es soweit ich weiß wesentlich teuer wäre wenn ich mich z.B. in die Klinik für die IV legen würde.
Also überlaß alles der Ambulanz und mach Dir keine Gedanken.
Gruß,Silke

BeitragVerfasst: 24.04.2006, 10:27
von bine
silke hat geschrieben:Hallo,
Die Krankenkasse hat das immer wiederstandslos gezahlt,da es soweit ich weiß wesentlich teuer wäre wenn ich mich z.B. in die Klinik für die IV legen würde.


soviel ich weiß, ist es merkwürdigerweise nicht so.
ein tag stationärer aufenthalt mit pflgepersonal und co. (auf normaler station) ist günstiger für die kasse, als ein tag heim-i.v.

das baxter-system ist wohl irre teuer (mehrere tausend euro für zwei bis drei wochen i.v.).

BeitragVerfasst: 24.04.2006, 12:48
von Gast
bine hat geschrieben:
silke hat geschrieben:
das baxter-system ist wohl irre teuer (mehrere tausend euro für zwei bis drei wochen i.v.).


Mir wurde gesagt, meine Heim-IV (mache auch mit Baxter) kostet pro Tag etwa 500€.
Wer zum Beispiel auch IV macht und Kühlschrank und so weiter stellt, das ist Aposan (http://www.aposan.de).
Kannst dich ja mal informieren.
Habe nen Info-Abend von denen mal besucht....und das war wirklich ansprechend.
Allerdings konnte ich mit denen noch keine IV machen, da meine letzte IV recht kurzfristig gemacht wurde, und meine Ambulanz da mit einer bestimmten Apotheke kooperiert, die mit Baxter arbeitet.

LG Julia

BeitragVerfasst: 24.04.2006, 13:27
von Ibu-Junkie
Hallo,
in meiner Ambulanz gibt es Patienten, die Probleme mit der Bezahlung von Baxter-i.v. haben. Die ( gesetzl.) KK argumentierten ungefähr so, daß Erwachsene das über konventionelle i.v. selber machen können, also über Perfusor/Infusomat. Dann bezahlt sie nur noch das Medikament und die Hilfsmittel, die teuren Baxterpumpen werden u.U. nicht mehr bezahlt. Welche KK das genau war, weiß ich nicht. AOK und alle privaten zahlen m. Wissens problemlos.
Gruß