Seite 1 von 1

Integrationsplatz Kita abgelehnt...!

BeitragVerfasst: 04.01.2011, 09:17
von Dippser
Hallo,

Kurz nach der Geburt unserer Tochter Laura wurde durch das Neugeborenenscreening festgestellt, dass sie Mukoviszidose hat.
Die Krankheit verlief bis heute- Laura ist 3 Jahre- ohne größere Komplikationen.
Jetzt stehen wir vor einem Problem, wo wir evtl. Hilfe und Rat benötigen. Seit ein paar Monaten geht Laura in den Kindergarten. Wir haben aufgrund des erhöhten Mehraufwand für die Erzieherin einen Integrativplatz beantragt. Laut Amtsärztin ist dieser jedoch abgelehnt (schriftl. Bescheid fehlt noch). Wir wollen gern in Widerspruch gehen. Nun möchten wir wissen, ob Laura aufgrund ihrer Krankheit ein Anspruch/Recht auf solch einen Platz hat. Uns wurde nahe gelegt ein Pflegedienst für die Entlastung der Erzieher zu bestellen. Damit die Enzymgabe und das Inhalieren abgesichert ist.
Könnt ihr uns bitte eure Erfahrungen mitteilen bezüglich Integrationsplatz!

Hätten wir mit einem Widerspruch Erfolg?

schon mal Danke im Voraus...

Re: Integrationsplatz Kita abgelehnt...!

BeitragVerfasst: 16.01.2011, 22:16
von nici
Hallo


Ihr solltet auf jeden Fall Widerspruch einreichen mit allen Mitteln!!!!

In den allermeisten Fällen kennen sich Amtsärzte damit einfach zu wenig aus! Das ist zumindest meine ganz persönliche Erfahrung!
Ich bin Sonderpädagogin und selber auch Betroffene, habe viele Jahre im Kindergartenbereich gearbeitet, arbeite aber inzwischen an einer Grundschule im reduzierten Stundenumfang.

Meiner Meinung nach solltet ihr zusammen mit eurer Ambulanz/ Sozialarbeiter/ Kinderarzt auf jeden Fall eine medizinische Begleitung beantragen, das würde bedeuten, dass eine Pflegfachkraft dein Kind im Kindergartenalltag begleitet und medizinische Maßnahmen durchführt.
Streng genommen dürfen Enzymgaben/Inhalationsgaben etc. nicht einmal durch Erzieher durchgeführt werden, da dies Medikamente sind!

Sollte Dein Kind kein "IN-Kind" werden, wird die Einrichtung das langsfristig sicherlich auch gar nicht leisten könne, da sie dann ja zusätzlich zu einem Cf-Kind, das dann als Regelkind mitläuft weitere "In-Kinder" aufnehmen muss, was natürlich eine Mehrbelastung für die ganze Gruppe und das Personal bedeuten würde. Das müsst ihr in eurer Einrichtung auch gut besprechen und ansprechen!

Vieleicht habt ihr ja auch eine pfiffige Fachkraft an der Hand, ( Kinderarzt, Ambulanz, Sozialpäd.), die die Notwendigkeit eines Kindergartenbesuches im Hinblick auf möglichst günstige psychosoziale Entwicklung und vorraussichtliche reguläre Schulreife bescheinigen kann?

Ihr solltet auf jeden Fall mit allen Mitteln dagegen angehen!!!!!

lg und viel Erfolg, Nici

Re: Integrationsplatz Kita abgelehnt...!

BeitragVerfasst: 11.02.2011, 12:37
von inna scholz
hallo, hab sohn, ist 6 jahre, und seit 2,5 jahre klage vom sozialgericht dresden, hilft garnicht. trotz Widerspruch und klage. hab parallel pflegedienst als häuslische pflege, die fahren 3mal ins kita und geben kreon und mittags inhalieren.

Re: Integrationsplatz Kita abgelehnt...!

BeitragVerfasst: 30.10.2018, 07:47
von Kai22
Was hast du am Ende gemacht?