Pflegegeld - Besuch durch Arzt - Was beachten?

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Pflegegeld - Besuch durch Arzt - Was beachten?

Beitragvon älskling am 11.02.2009, 14:45

Hallo zusammen,

habe nach längerer Zeit auch mal wieder eine Frage.

Wir wollen jetzt endlich mal die ganze bürokratische Angelegenheit mit Pflegegeld und Behindertenausweis angehen...davor haben wir uns lange gesträubt. Mittlerweile denke ich, dass es ja letztlich unserer Tochter zugute kommt, also müssen wir da jetzt durch... :roll:

Meine Frage bezieht sich erstmal auf den Besuch durch den MDK, bzw. bei uns durch einen von der KK bestellten Arzt, der die Pflegebedürftigkeit überprüfen soll (kein MDK, da Tochter privatversichert ist...läuft wohl etwas anders dann).

Worauf muss ich denn achten, wenn der Arzt bei uns vor der Tür steht? Ich hab schon soviel gehört, dass dann so zweideutige/leicht hinterhältige Fragen gestellt werden...und wenn man die "falsch" beantwortet, dann wird der Antrag erstmal abgelehnt. :evil: Ein Beispiel: "Na meine Kleine, zieht dich der Papi denn auch manchmal an oder macht das immer die Mama?" "Papa zieht mich auch manchmal/immer/oft an!" (Ob das jetzt stimmt, sei bei einer 2,5 jährigen mal dahingestellt)... Und schwupps...wird die Zeit für die Pflege unserer Tochter auf zwei Pflegepersonen verteilt und schon kommt man nicht auf die geforderten Pflegezeiten... Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine... 8)

Auch wurde mir oft erzählt, dass die Leute, die die Pflegebedürftigkeit untersuchen, meist gar keine Ahnung von CF haben und somit vieles falsch deuten. Muss ich die dann erstmal medizinisch aufklären?

Also worauf muss ich achten, worauf muss ich mich einstellen? Wäre toll, wenn ihr ein paar Hinweise für mich hättet... :D

Liebe Grüße, Maj
älskling
 
Beiträge: 53
Registriert: 19.12.2006, 10:34

Re: Pflegegeld - Besuch durch Arzt - Was beachten?

Beitragvon schurig am 24.02.2009, 22:54

Hallo Maj

bei uns war mittlerweile dreimal dieselbe Person (Pflegefachkraft) als Begutachterin da.
Sie war immer sehr nett und kannte sich sehr gut aus. Das ist vermutlich nicht immer so, wie man hört.

Ich würde auf jeden Fall eine zweite Person dabei haben. Am besten Vater+Mutter.
Nur, falls es hinterher Wort gegen Wort steht. (Bei uns gab es aber keinerlei Probleme)

Wir haben immer ein Pflegeprotokoll vorbereitet, von dem dann das meiste nicht anerkannt wurde, aber egal. Es dient der Vorbereitung und wenn das nicht berücksichtigt wird, kann hinterher keiner behaupten, dass es nicht vorgebracht wurde.

Es gibt einen "Vordruck" für so ein Protokoll ich glaube von cfi-aktiv in München.
Musst mal googeln.

Wie sich die Pflegezeiten auf mehrere Pflegepersonen verteilen, ist egal. Wichtig ist der Pflegebedarf.
Wichtig ist, dass man krankheitsspezifische Pflege höchstens dann anerkannt bekommt, wenn sie im sachlichen Zusammenhang mit den versicherten Pflegetätigkeiten steht.
Also "Inhalieren" ist behandlung und nicht anerkannt.
Inhalieren BEIM AUFSTEHEN damit die FOLGEN DER NACHTRUHE, nämlich die Verschleimung, beseitigt werden, zählt.
Medikamente geben zählt nicht. Enzyme ZU DEN MAHLZEITEN geben, damit diese verdaut werden können, schon.
Auch an Begleitung zum Arzt, Physiotherapeuten, Apotheke, etc. denken, das ist Hilfe zur Mobilität.

Die privaten KK haben auch eine Organisation wie den MDK, ich glaube sie heißt Medicproof oder so, die das übernimmt. Im Prinzip wohl auch die gleichen Bedingungen.

Gruß Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin

Re: Pflegegeld - Besuch durch Arzt - Was beachten?

Beitragvon älskling am 25.02.2009, 15:14

Lieber Michael,

danke dir schon mal für deine Antwort! Finde das Ganze echt ziemlich kompliziert - also, welche Tätigkeiten jetzt zählen und welche nicht, da blickt man ja kaum durch... :cry:

Werde jetzt auch so ein Protokoll anfertigen, mal sehen, was davon anerkannt wird.

Wenn mir noch jemand Tipps geben kann...bitte her damit!!! :wink: :D

Gruß, Maj
älskling
 
Beiträge: 53
Registriert: 19.12.2006, 10:34

Re: Pflegegeld - Besuch durch Arzt - Was beachten?

Beitragvon schurig am 25.02.2009, 15:30

Vom Muko e.V. gibt es auch noch einen Ratgeber Soziale Rechte, schau mal unter Publikationen oder so.
Das Kapitel über Pflegeversicherung gab es auch als Download.

Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin

Re: Pflegegeld - Besuch durch Arzt - Was beachten?

Beitragvon schokosahne am 25.02.2009, 17:34

Hallo Maj,

mir hat die "Pflegefibel" sehr geholfen!
Guckst du hier:
http://www.rehakids.de/phpBB2/viewtopic.php?t=7006&highlight=pflegefibel

Viel Glück!!!!
Schokosahne
schokosahne
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.07.2007, 21:00

Re: Pflegegeld - Besuch durch Arzt - Was beachten?

Beitragvon Annabell Karatzas am 25.02.2009, 17:51

Hallo,
dies ist der Link http://www.muko.info/fileadmin/Dokumentenablage/Betroffene/Leben-mit-Muko/Sozialrecht/neubearb_Kap7-_2006.pdf zur Broschüre.
Wir können sie, ebenso wie eine Vorlage eines Pflegeprotokolls, auch in Papier zuschicken.
Außerdem beraten meine Kollegin Frau Pichler und ich auch zu dem Thema. Hier sind unsere Kontaktdaten: http://www.muko.info/Sozialrechtliche-u ... 594.0.html
Viele Grüße
Annabell
Annabell Karatzas
Administrator
 
Beiträge: 129
Registriert: 24.04.2007, 14:57
Wohnort: Bonn


Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste