Private Krankenversicherung will DNA-Diagnostik nicht zahlen

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Private Krankenversicherung will DNA-Diagnostik nicht zahlen

Beitragvon Bine1982 am 27.09.2008, 18:39

Hallo alle fleißigen Forianer :D

Mein Freund hat sich im April diesen Jahres auf die CFTR-Mutation testen lassen, da wir nächtes Jahr heiraten möchten und auch in zwei oder drei Jahren über eigene Kinder nachdenken, wenn mein Gesundheitszustand bis dahin noch so stabil ist.

Das Ergebnis war leider nicht besonders erfreulich, da uns der Genetiker (er lud uns nach dem ausführlichem Test zu einem humangenetischen Gespräch ein) mitteilte, dass mein Freund eine evtl. noch unbekannte CFTR-Mutation besitzt. D. h. dass es niemanden (!) auf der Welt gibt, der die Frage beantworten kann, ob diese Mutation mit einer von meinen, CF auslöst. Wir könnten sozusagen des Rätels Lösung sein. Diese Mutation konnte also nicht beurteilt werden. Das einzigste "erfreuliche" daran ist, dass der Genetiker diese "Gefahr" eingehen würde, da er persönlich nicht glaubt, dass diese Mutation CF auslöst, da diese Mutation noch bei KEINEM CF-Patienten bekannt ist.
So und nun zur eigentlichen Frage: Mein Freund ist selbstständiger Handelsvertreter und daher privat krankenversichert. Die Rechnung ist ziemlich heftig und beträgt ca. 4500 Euro... wir haben gehofft, dass die Privatkasse wenigstens einen Teil erstattet, aber nun haben wir ein Schreiben bekommen, dass diese Kasse das Vorgehen als medizinisch nicht notwendig hielt.

Was meint ihr? Haben wir irgendeine Chance, die Kasse davon zu überzeugen, dass diese Untersuchung schon sehr notwendig ist, da es ja die Frage, ob man überhaupt mal Kinder in die Welt setzen soll, beantworten kann. Gut, bei uns ist die Frage aufgrund der ungewissen Lage, zwar jetzt etwas anderes, aber trotzdem ist die Klärung auf diese CF-Mutation doch sehr wichtig.

Bin über euer Feedback sehr gespannt und freue mich auf antworten...

LG

BINE, 26 CF
Bine1982
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.08.2008, 17:19

Re: Private Krankenversicherung will DNA-Diagnostik nicht zahlen

Beitragvon schurig am 05.12.2008, 23:48

Ich fürchte, da kann man nichts machen.
Eine Private Krankenversicherung muss genau das übernehmen, was im Vertrag steht.
Und genetische Beratung ist da sicher nicht enthalten. Da geht es ja nicht um eine Krankheit des Versicherten.

Bei Verwandten von uns war das leider ähnlich.
Die haben vorher gefragt und eine Ablehnung der Kostenübernahme erhalten.
Die sagten ernsthaft: Probieren sies, die Pränataldiagnostik incl. Abtreibung übernehmen wir.

Gruß
Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin

Re: Private Krankenversicherung will DNA-Diagnostik nicht zahlen

Beitragvon kleene am 27.07.2009, 17:24

hallo :)
ich und mein freund haben diesen gentest auch machen lassen da ich cf habe und wir auch über ein kind nachdenken.. bei uns hat die krankenkasse das übernommen einfach weil mir gesagt wurde das das zur vorbeugung ist. also ich denke mal das die darauf spekulieren das man dann kein kind zeugt bzw die überlegung eher noch da ist... einfach weil es ja alles sau teuer ist die medis und so... wendet euch doch mal an den mucoviszidose landesverband da gibts auch meines wissen nach rechtlichen beistand bzw wenigstens beratung weil ich mir nich vorstellen kann das bei uns die gesetzlichversichert sind das bezahlt wird und bei euch nich...
zumal ich auch andere paare kenne bei dennen das übernommen wurde,die aber nicht privat versichert waren.
Die adresse ist die:http://www.muko-berlin-brandenburg.de/?mod=service&site=kontakt
Fragen kostet ja nichts...
drücke euch die daumen!!!!!!!!
Viel Glück!!!!!
kleene
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.02.2009, 22:58

Re: Private Krankenversicherung will DNA-Diagnostik nicht zahlen

Beitragvon quicki am 24.10.2009, 13:12

Hallo,
für alle die es noch interessiert,

Bei unserem Louis wurde aufgrund des Neugeborenen-Screenings vor einem Jahr Moku festgestellt mit anschließendem Gentest, wo seine Mutationen dann bekannt waren.

Jetzt haben wir Eltern diesen Test bei der Humangentik machen lassen, wo sie schauen, was wir fürn Gendefekt haben und das ganze kam 273,00 Euro. Mein Freund ist selbständig und privat versichert, seine Krankenkasse will sich an den Kosten mit beteiligen.

Aber nur das ihr vielleicht mal ne Zahl habt ;-) Das wird aber bestimmt von Fall zu Fall unterschiedlich sein ?

Viele Grüße Michelle
quicki
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.12.2008, 16:23


Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron