Seite 2 von 2

BeitragVerfasst: 16.10.2007, 12:19
von Mukoline
Ob das von Region zu Region unterschiedlich ist, das weiß ich nicht, aber ich habe es angegeben und mir ein Attest geholt, so bin ich auf der sicheren Seite.
Vergünstigungen bekommt man mit Schwerbehindertenausweis, das ist richtig, ob man welche bekommt, wenn man keinen hat, kann ich nicht sagen.

Rechtliches

BeitragVerfasst: 16.10.2007, 12:23
von Nanna
Hallo Mukoline,
du schriebst vorhin von Vergünstigungen. Habe ich es richtig verstanden, dass das Machen eines Führerscheins günstiger kommt, wenn man einen Schwerbehinderten-Ausweis vorlegen kann?
Danke für die Antwort, liebe Grüße,
Nanna

BeitragVerfasst: 16.10.2007, 13:59
von Leona
Mukoline hat geschrieben:Natürlich muss man bei der Fahrschule angeben, dass man eine chronische Erkrankung hat, diese muss es bei dem zuständigen Straßenverkehrsamt melden und die gucken in ihren Katalog und dort steht drin, dass man bei chronischen Erkrankungen wie z.B. Asthma oder Muko, oder so ein Attest vom Arzt haben muss. Den Paragrafen kann ich dir leider im Moment nicht nennen, aber es ist so.
Im übrigen sollte man bei so etwas offen und ehrlich mit seiner Erkrankung umgehen, denn man hat damit nicht nur Nachteile, ab und an hat man auch Vorteile und man bekommt Vergünstigungen...

Also, wenn man von nix ´ne Ahnung hat, einfach mal Stille schweigen, oder sich besser informieren...


also ich hab garnichts gebraucht, und mein fahrlehrer weiß das ich was hab und was ich hab und der meint das interessiert kein schwein!
lg

BeitragVerfasst: 30.11.2007, 22:44
von Timmy
Hmm also bei mir wollte auch niemand was über chronische Krankheiten wissen... gut ist ja auch jetzt schon 7 Jahre her...

BeitragVerfasst: 18.01.2008, 17:03
von luftloch
ich würd mal sagen, kommt drauf an wie's dir so geht. es gibt ja auch zeiten, z.b. nach einer i.v. da gehts dir auf jeden fall relativ gut, da kannst du locker fahren oder einen schein machen. ansonsten denke ich auch, dass du im einzelfall immer selber entscheiden musst ob du "fahrtüchtig" bist oder nicht. ich hab mir auch immer gedacht wie es bloß ist, wenn ich einen hustenflash bekomme, ist mir aber komischerweise noch nicht passiert. aber jeder fall ist ja so verschieden. man darf aber davor auch keine angst haben. man könnte ja beispielsweise auf der autobahn bei 200 km/h einen krampf im fuß bekommen, was macht man dann?! vor langen strecken sollte man auf jeden fall präventiv maßnahmen ergreifen und die lunge dementsprechend präparieren :-k.

lg, lL

Re: Autofahren und cf

BeitragVerfasst: 17.10.2008, 20:11
von Tobias.Giesen
Also ich habe meinen Führerschein zu einer Zeit gemacht, in der es mir ganz gut ging. Die Chefin in der Fahrschule hat zwar nachgefragt, ich hab ihr das Problem geschlidert (bezüglich Hustenanfälle) und sie meinte nur: "Nee, da müssen wir nichts ankreuzen. Husten tut ja jeder andere Mensch auch, da hältst du einfach mal an und gut ist's".
Bisher hatte ich beim Autofahren aber auch noch nie Probleme...
Muss ich da jetzt eigentlich mit irgendwelchen unangenehmen, rechtlichen Konsequenzen rechnen?

Re: Autofahren und cf

BeitragVerfasst: 18.10.2008, 10:02
von Esperanza
Tobias.Giesen hat geschrieben:Muss ich da jetzt eigentlich mit irgendwelchen unangenehmen, rechtlichen Konsequenzen rechnen?

Ich würde mir da keine Gedanken machen. Für rechtliche Konsequenzen müsste das Straßenverkehrsamt überhaupt erstmal erfahren, dass Du CF hast. Wie sollten sie das rauskriegen, wenn Du es Ihnen nicht sagst?

Mal abgesehen davon werden die Führerscheinanträge auch nicht ewig aufgehoben und wenn die erstmal vernichtet sind, kann Dir eh keiner mehr nachweisen, ob Du es angegeben hast oder nicht.