Seite 1 von 2

Autofahren und cf

BeitragVerfasst: 08.10.2007, 14:22
von mango
wie steht ihr zum thema fahrtauglichkeit und cf? durch die starken hustenanfälle, die zum teil noch mit erbrechen verbunden sind, ist die verkehrssicherheit gefährdet, oder nicht? ist doch ähnlich wie telefonieren mit handy. sollte man als cfler grundsätzlich keinen führerschein machen dürfen?

BeitragVerfasst: 08.10.2007, 14:43
von Sakura
Also ich hab keine Proleme beim Autofahren. Und wenn man wirklich mal merkt, dass man einen länger anhaltenden Hustenanfall hat, dann muss man halt kurz anhalten.
Das Handy lassen sich ja auch wenige wirklich verbieten...

Ich finde, es ist ein großer Vorteil, wenn man selber fahren kann. Dann kann man im Notfall selbst zum Arzt fahren und ist nicht auf Züge (die ja eh ständig streiken *lol*) oder Busse und sonstiges angewiesen.
Ich muss mal sagen, egal wie schlecht es mir ging...Auto fahren hab ich bisher noch immer geschafft und das sehr gut.

Liebe Grüße
Tina

BeitragVerfasst: 08.10.2007, 14:49
von springmausi
... ich finds auch spitze... man ist total unabhängig, kann die Heizung aufdrehen oder ausschalten, wenn man will.... wird nicht angeschleudert mit keimen anderer..... kann so laut Radio hören wie man will....

und fürs Telefonieren gibts ja eine Freisprecheinrichtung.
Wenns mal wirklich zu einem Hustenanfall kommt, einfach seitlich wo stehen bleiben, oder immer einen Kleiner Becher mitnehmen. Zuckerl, etc......
Hatte auch schon einmal einen Hustenanfall, bin dann schnell wo auf einen Parkstreifen gefahren, ausgehusten und weiter gings!!! :wink:

BeitragVerfasst: 08.10.2007, 15:01
von Mukoline
Man braucht aber soweit ich weiß, weil das Thema grad bei mir aktuell ist einen bescheid vom Arzt, dass man das kann und so.

SOnst muss man eine Untersuchung machen und die kostet bis zu 600€.

BeitragVerfasst: 08.10.2007, 15:12
von Schlangenlady
Grundsätzlich kein Führerschein für Cfler wäre wohl übertrieben, es hat ja nicht jeder bereits ab 17 die gleichen "riesigen" gesundheitlichen Probleme. Außerdem dürfte dann wohl auch niemand mit Erkältung Auto fahren... :)
Aus meiner persönlichen Sicht muss ich leider sagen, daß ich inzwischen nicht mehr gern selbst fahre, da ich einerseits teilweise sehr plötzlich starke Hustenanfälle bekomme, zusätzlich den Diabetes habe und eigentlich chronisch müde und k.o. bin, was sicher auch an den vielen Antibiotika liegt. Zudem habe ich eine leichte Neuropathie in den Füßen/Beinen, so daß ich befürchte, vom Pedal abzurutschen, weil ich nicht genau spüre, wo unter meinem Fuß es sich befindet...
Ich fahre deshalb eigentlich nur noch kurze Strecken, möglichst auf Nebenstraßen selbst, weil ich mir einfach nicht sicher bin, ob ich "im Falle eines Falles" schnell genug reagieren könnte.

Uli,45

BeitragVerfasst: 08.10.2007, 15:40
von springmausi
also bei mir wusste keiner beim Führerschein ausstellen, dass ich chronisch krank bin, geht die auch wirklich nix an, so lange ich gut fahre :wink: :lol:

Re: Autofahren und cf

BeitragVerfasst: 08.10.2007, 17:27
von Carmeli
mango hat geschrieben: sollte man als cfler grundsätzlich keinen führerschein machen dürfen?


Hallo Mango

Es gibt CFler,die sind auch mit über 40 noch top fit. Man sollte es vom jeweiligen Gesundheitszustand abhängig machen. Auch andere Krankheiten gehen mit Husten einher (COPD, Asthma). Wenn mal all diesen Menschen das Autofahren verbieten würde, dann wären die Straßen fast leer. Allergiker können nießen usw.

Ich denke, dass es jeder für sich selbst entscheiden muss, ob und wann er Auto fährt. Jeder sollte sich seiner Verantwortung auch für andere Verkehrsteilnehmer bewußt sein.

Liebe Grüße
Carmen

BeitragVerfasst: 09.10.2007, 14:30
von springmausi
Auch andere Krankheiten gehen mit Husten einher (COPD, Asthma). Wenn mal all diesen Menschen das Autofahren verbieten würde, dann wären die Straßen fast leer. Allergiker können nießen usw.


Super, endlich einer der auch so sieht, weil sonst dürft ich als Allergiker und starker Asthmatiker auch nicht fahren!

Man muss halt immer gucken und das Risiko abwägen! Das kriegt man schon hin,sind doch ohnehin multitasking fähig! hihi Also ist Husten und Autofahren und .... kein Problem!!! :)

BeitragVerfasst: 10.10.2007, 11:37
von sweety niki
also ich habe auch meinen führerschein gemacht klar gibt es auch situationen in den ich viel husten muss aber ich weiß doch schon vor dem einsteigen, das es passieren kann, also wenn es mir gut geht und ich wenig huste brauche ich mir auch keine gedanken darüber zu machen ob es passieren kann das ich huste oder nicht. jedenfalls kann es nicht passieren das ich so stark huste das ich nen brech reiz bekomme.

und wenn es mir nicht so gut geht und ich schon beim sitzen zu hause so viel husten muss das ich ständig brechen muss dann lass ich doch auch von vornherein das autofahren und lass mich lieber abholen..

also ich denke jeder kann das selber einschätzen

aber deswegen grundsätzlich nicht auto zu fahren halte ich sorry aber für schwachsin.

wir würden wir cfler den ohne auto auskommen. wir haben kg da müssen wir ihrgendwie hin kommen, auch zu den ganzen untersuchungen muss man ja irgendwie hin kommen also ein generelles fahrverbot für leute mit cf nein danke

ich brauche mein auto

BeitragVerfasst: 10.10.2007, 21:45
von Flow
Mukoline hat geschrieben:Man braucht aber soweit ich weiß, weil das Thema grad bei mir aktuell ist einen bescheid vom Arzt, dass man das kann und so.

SOnst muss man eine Untersuchung machen und die kostet bis zu 600€.


du musst nur eine "untersuchung" machen und die is der Sehtest :p

wär ja noch schöner... pfah... ich liebe das autofahren und keiner darfs mir wegnehmen^^

BeitragVerfasst: 11.10.2007, 09:31
von leeni
Geb´jetzt auch mal meinen Senf dazu! Also ein allgemeines Fahrverbot für Cfler finde ich auch nicht gut, allerdings denke ich auch (ähnlich wie Carmen), dass man sich selbst und den anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber seiner Verantwortung bewusst sein sollte. Wenn es mir mal wirklich schlecht geht, organisiere ich mir die Fahrt ins Krankenhaus oder zum Doc. Dann muss halt meine Familie ran, also Freund, Eltern oder Großeltern. Und dank denen klappt dass auch immer. Hätte ich aber im normalen Alltag keine Fahrerlaubnis würde ich mir total eingesperrt vorkommen. Dennn es sind doch die kleinen Dingen, die mir Freiheit geben. Sei´s mal schnell ne Pizza aus dem Supermarkt zu holen, weil ich gerade ne Heißhungerattacke darauf kriege!
In diesem Sinne, viel Spaß beim Fahren!!! :)

BeitragVerfasst: 14.10.2007, 16:20
von Jeanette23
Mukoline hat geschrieben:Man braucht aber soweit ich weiß, weil das Thema grad bei mir aktuell ist einen bescheid vom Arzt, dass man das kann und so.

SOnst muss man eine Untersuchung machen und die kostet bis zu 600€.


so ein schwachsinn. man brauch kein bescheid vom arztl ihr braucht ja gar nicht sagen das ihr Muko habt. da fragt kein mensch nach!!!

BeitragVerfasst: 15.10.2007, 14:05
von Mukoline
[quote="Jeanette23
so ein schwachsinn. man brauch kein bescheid vom arztl ihr braucht ja gar nicht sagen das ihr Muko habt. da fragt kein mensch nach!!![/quote]

Natürlich muss man bei der Fahrschule angeben, dass man eine chronische Erkrankung hat, diese muss es bei dem zuständigen Straßenverkehrsamt melden und die gucken in ihren Katalog und dort steht drin, dass man bei chronischen Erkrankungen wie z.B. Asthma oder Muko, oder so ein Attest vom Arzt haben muss. Den Paragrafen kann ich dir leider im Moment nicht nennen, aber es ist so.
Im übrigen sollte man bei so etwas offen und ehrlich mit seiner Erkrankung umgehen, denn man hat damit nicht nur Nachteile, ab und an hat man auch Vorteile und man bekommt Vergünstigungen...

Also, wenn man von nix ´ne Ahnung hat, einfach mal Stille schweigen, oder sich besser informieren...

BeitragVerfasst: 15.10.2007, 14:55
von springmausi
Also ich hab alle Angaben zur chron. ERkrankung nicht angekreuzt, weil es kann doch auch sein, dass die dir den Führerschein verweigern, da Risiko,....

Da hab ich lieber geschwiegen.

WElche Vergüstigungen meinst denn du? Ich hätte da bis jetzt noch keine bekommen, aus man hat einen Schwerbehindertenausweis!
:wink:

BeitragVerfasst: 15.10.2007, 18:07
von Carmeli
Natürlich muss man bei der Fahrschule angeben, dass man eine chronische Erkrankung hat, diese muss es bei dem zuständigen Straßenverkehrsamt melden und die gucken in ihren Katalog und dort steht drin, dass man bei chronischen Erkrankungen wie z.B. Asthma oder Muko, oder so ein Attest vom Arzt haben muss. Den Paragrafen kann ich dir leider im Moment nicht nennen, aber es ist so.


Das scheint aber neu zu sein. Als ich meinen Führerschein gemacht habe (gut das ist auch schon ein paar Jahre her), hat so etwas niemanden interessiert. Man benötigte nur einen aktuellen Sehtest.
Vielleicht ist das ja auch von Region zu Region unterschiedlich.
Wenn es so einen Paragraphen gibt, dann müsste es auch regelmäßig Gesundheitsuntersuchungen für alle Verkehrsteilnehmer geben.

Was natürlich auch der Fall ist, es kommt darauf an, was für einen Führerschein man macht, sprich für welche Fahrzeugklasse.

Für Diabetiker kann das hier interessant sein, oder für Leute mit Anfällen, wie Epileptiker. Aber für CFler ohne Diabetes spielt es doch eher keine Rolle.

Zur Info hier:
http://www.diabetes-news.de/info/soziales6_2.htm