Schwerbehindertenausweis ist "abgelaufen"

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon Carmeli am 17.08.2007, 17:56

... also muss man das so mit den Ärzten und Psychosozialen Dienst Deichseln das man auch wenn es einem Super gut geht...


Aber was will man denn mit einem Hilflos (H), wenn es einem super geht.
Man muss auch bedenken, dass man mit 16 langsam vor der Berufswahl steht. Und da könnnen 100% und H und aG usw. auch nachteilig sein.
Man sollte hier wirklich abwägen. :wink:

Aber wir sind jetzt vom Thema abgekommen.
Carmeli
 

Beitragvon Peacemaker am 18.08.2007, 07:33

gelöscht
Zuletzt geändert von Peacemaker am 13.03.2008, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Peacemaker
 

Beitragvon Carmeli am 18.08.2007, 17:17

Hallo Peacemaker

Es geht gar nicht so sehr darum, ob etwas fundiert ist oder nicht, sondern darum, wie es dargelegt wird.

Jeder Schreiber sollte darauf Wert legen, seinem Diskussionspartner gegenüber mitzuteilen, ob es sich um Fakten handelt oder "nur" um seine eigene persönliche Erfahrung.

Und genau da liegt das Problem, dass es oft Mißverständnisse gibt.
Carmeli
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 20.08.2007, 15:12

Carmeli hat geschrieben:Hallo Peacemaker

Es geht gar nicht so sehr darum, ob etwas fundiert ist oder nicht, sondern darum, wie es dargelegt wird.



Diesen Satz solltest Du vielleicht nochmals selbst überdenken liebe Carmen, denn wie oft durfte ich mir anhören/durchlesen, dass doch etwas nciht bewiesen oder fundiert ist :-)

das kurz mal offopic, weil ich das auch mal loswerden musste.

Wenn hier jeder so auf die Formulierungen achten müsste, dann weiß ich ja nicht in welch endlose Diskussionen das führen soll. Und wieviel Beiträge sind nicht fundiert oder konkret ausformuliert. Ich persönlich finde, dass dieser "Angriff"mal wieder nicht sein musste.

So nun mal ontopic:

Ich habe mal eine Frage zu der nachträglichen Beantragung von den jeweiligen Buchstaben: Wie läuft das ab und wer wird in die Entscheidungen mit einbezogen?

lg
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Schlangenlady am 20.08.2007, 15:22

Schriftlich beantragen, ggf. mit dem Vordruck vom Versorgungsamt.
Je nach eigener Begründung, evtl. bereits beifügbaren Attesten und der Einstellung und Laune des jeweiligen Sachbearbeiters wird dieser dann entscheiden oder von den jeweiligen Ärzten noch Unterlagen anfordern.
Daß die Entscheidungen sehr unterschiedlich ausfallen, sieht man ja hier im Forum deutlich...

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Carmeli am 20.08.2007, 16:28

Ich persönlich finde, dass dieser "Angriff"mal wieder nicht sein musste.

lg


Wenn dieser Gedanke für Dich ein Angriff ist, dann tut es mir sehr leid. Wie gesagt, mitunter entsteht Aggression erst beim Lesen. :wink: Und dies ist mit Sicherheit hier der Fall.

Wenn hier jeder so auf die Formulierungen achten müsste, dann weiß ich ja nicht in welch endlose Diskussionen das führen soll. Und wieviel Beiträge sind nicht fundiert oder konkret ausformuliert.


Ich denke, dass es kein Problem ist, wenn jemand vor einen Satz schreibt: "Meine Erfahrung ist die." oder so ähnlich. Um mehr geht es nicht.

... nciht bewiesen oder fundiert

Also wenn es Dich abschreckt ausführliche Diskussionen zu führen, dann werde ich das in Zukunft sehr gern berücksichtigen.
Ich persönlich gehe davon aus, dass die Leute, die sich an einer tiefgreiferenden Diskussion beteiligen auch Interesse daran haben, näher zu beleuchten, ob etwas fundiert oder wie auch immer ist. Letztendlich profitiert hier jeder im Forum von solchen Infos.

Wenn man es natürlich als persönlichen Angriff sieht, dann tut mir das sehr leid.

Aber jeder, der hier liest, hat das Recht (und das ist meine persönliche Meinung) zu wissen, ob etwas fundiert bzw. wissenschaftlich belegt ist oder ob es sich um eine persönliche Meinung oder Erfahrung handelt. Erst dann kann jemand für sich entscheiden, wie er diese Info verwertet.

Und ich denke, dass man endlich aufhören sollte, in jedem Satz oder jeder Frage hier im Forum einen persönlichen Angriff zu sehen.
Carmeli
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 20.08.2007, 19:41

Schlangenlady hat geschrieben: und der Einstellung und Laune des jeweiligen Sachbearbeiters wird dieser dann entscheiden

Uli,45



das find ich echt schlimm, ist ja bei Rehas nicht anders.
Schlimm schlimm!
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon schokosahne am 29.08.2007, 13:06

Wollte euch mal eben mitteilen, dass wir heute doch Post vom Versorgungsamt bekommen haben :shock: . Die sind mir jetzt glatt zuvorgekommen. Also da ist ein Schreiben bezüglich der Verlängerung des Ausweises dabei. Ich kann den Ausweis mit dem Schreiben einschicken und erhalte den Ausweis sofort nach Bearbeitung zurück oder ich gehe mit dem Kram zu den Aussenstellen und das ganze wird sofort erledigt (wie schon erwähnt).
Viele Grüße
Daniela
schokosahne
 
Beiträge: 111
Registriert: 13.07.2007, 20:00

Beitragvon LauraStern am 31.10.2007, 12:57

:?:
Zuletzt geändert von LauraStern am 13.03.2008, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
LauraStern
 

Beitragvon marcylaila am 31.10.2007, 13:42

Hallo,Lauras Stern...=)
bei uns damals ca 10 Wochen.....( Ämter halt :wink: )...
würde aber mal nachfragen.
gruss ULI
marcylaila
 
Beiträge: 1804
Registriert: 24.07.2004, 20:58

Beitragvon LauraStern am 31.10.2007, 14:03

:?:
Zuletzt geändert von LauraStern am 13.03.2008, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
LauraStern
 

Beitragvon Carmeli am 31.10.2007, 18:29

... 8 Wochen mit Drängeln.

Ich habe trotz dieses Routinesatzes, dass man auf Anrufe verzichten möchte, trotzdem ständig angerufen. :P

Aber es kann auch schon einmal bis zu einem halben Jahr dauern. :roll:
Carmeli
 

Beitragvon Esperanza am 01.11.2007, 16:14

Wenn da pausenlos Leute anrufen und rumdrängeln, wann sie ihren Bescheid endlich bekommen, wundert mich nicht, dass es so lange dauert... :roll:
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Carmeli am 01.11.2007, 18:36

Ich denke, dass man das locker sehen sollte. Wenn man den Ausweis dringed benötigt, dann bin ich der Meinung, dass man schon drängeln sollte. :wink:
Carmeli
 

Beitragvon Sakura am 02.11.2007, 00:36

Ich glaube aber, dass dann alle meinen sie benötigen ihn dringend und somit sehr viele Leute da anrufen werden.
Was ich gar nicht nachvollziehen kann, denn ich habe meinen Ausweis seit fast 10 Jahren und kann an zwei Händen abzählen, wie oft ich den brauchte. In den letzten 4 Jahren nicht einmal glaub ich.
Da ich kein G drin habe, nutzt er mir als Autofahrer nichts, da ich kein RF habe, nutzt er mir für die GEZ nichts.
Und im Kino gibts auch keinen Rabatt, zumindest bei uns nicht...also naja...wirklich hilfreich ist was anders :? :roll:

Liebe Grüße
Tina
Sakura
 

VorherigeNächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron