Erstattung der Stromkosten bei Sauerstoffversorgung

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Erstattung der Stromkosten bei Sauerstoffversorgung

Beitragvon Schlangenlady am 22.06.2007, 14:50

Hi,
ich dachte, ich erwähne es hier mal:
Falls jemand sauerstoffpflichtig ist, kann man sich auch die Stromkosten von der Kasse erstatten lassen!

Beispielsformular/Antrag:

Absender

Name der Krankenkasse
Straße und Hausnummer oder Postfach

PLZ und Ort

Ihre Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen, unsere Nachricht vom Telefon, Name Ort, Datum
Ort, Datum
Versichertennummer: 12345678
Erstattung der Stromkosten für den Sauerstoffkonzentrator MC 44 in der Zeit vom 01.01.99 bis 01.01.00

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem Tag.Monat.Jahr wurde mir die tägliche (Nacht-)nutzung des o. g. Sauerstoff-konzentrators ärztlich verordnet.

Mein Konzentrator hatte am 01.01.99 eine Laufleistung von 2000 Stunden.
Am 01.01.00 wurde wieder eine Wartung durchgeführt, dabei wurde eine Laufleistung von 5000 Stunden festgestellt.
Bei einer Laufleistung von 2000 Stunden habe ich bereits von Ihnen eine Kostenerstattung erhalten. Im Jahr 1999 habe ich das Gerät demzufolge 5000 - 2000 = 3000 Stunden genutzt.

Den technischen Daten kann ich entnehmen, dass der MC- 44 eine Leistungsautnahme von 390 Watt hat (siehe Bestätigung der Medizinfirma). Der derzeitige Strompreis je kw beträgt 0,15 € (Kopie der Bewag wird nachgereicht falls erforderlich).

Daraus ergibt sich:
1. 3000 Stunden x 390 Watt = 1170000 wh
2. 1170000 wh : 1000 = 1170 kwh
3. 1170 kwh x 0,15 € = 175,50 €
4. + (16 % MwSt) = 17,55 €
Kosten insgesamt = 193,05 €.

Ich bitte Sie, mir die entstanden Stromkosten von 193,05 € zu erstatten und auf mein Konto Nr. 12345678 bei der Musterbank, BLZ 123 456 78, zu überweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Vor- und Nachname

Anlage:Kopie der Bescheinigung der Firma Mustermann Medizintechnik zur Berechnung des Stromverbrauchs vom Tag.Monat.Jahr


Manche Kassen haben auch spezielle Formulare, Zitat aus anderem Forum:
"als mir die DAK Münster (Hilfsmittelabteilung den Bewilligungsbescheid für den Konzentrator zugesandt hat, lag diesem Schreiben direkt das Formular zur Erstattung der Stromkosten dabei. Und als ich dieses nach 1 jahr zur Abrechnung gesandt hatte, schickten die mir mit dem Erstattungsbescheid direkt das neue Formular für die nächste Abrechnung zu. Als ich dann vom Konzentrator zum Flüssigsauerstoff gewechselt hatte, sandten die mir ein Formular zu für die Erstattung der Batteriekosten zu. In diesem Formular kann ich wählen ob ich 5,-- Euro im Jahr als pauschale nehme oder aber die Rechnungen für gekaufte Batterien einreiche. Das mit der Ersattung der Stromkosten wußte ich, aber das die auch die Batterien erstatten, wußte ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Wenn es auch nicht viel ist, aber immerhin etwas was man zurückbekommt. "

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Eule am 22.06.2007, 15:22

klingt jetzt vielleicht komisch, aber mich würde mal interessieren, wer noch Sauerstoffkonzentratoren mit Strom benutzt :shock: ?
Denn die meisten haben doch flüssig O2, damit man mobil ist!!

sry, wenn das nicht dazu passt 8) !
Eule
 

Beitragvon Inschn am 22.06.2007, 17:55

Ich benutze einen Sauerstoffkonzentrator daheim, weil es in meinem Falle einfach sinnvoller ist.
Wohne unterm Dach (sprich 3. Etage) und da ist es schwer solch ein Flüssigtank hoch zuschleppen ... ich selber will es nicht machen, und andren will ich es auch nicht zumuten. Ausserdem eignet sich meien Treppe hier in der Wohnung nicht für die Breite eines solchen Tanks. Von daher der Konzentrator mit Strom.

Werde mir mal Gedanken dazu machen wegen dem Antrag ;)
Bild

~* Du kannst aLLeS erreichen! - Es gibt kEiN Limit! *~
Benutzeravatar
Inschn
 
Beiträge: 198
Registriert: 25.04.2007, 10:40
Wohnort: zwischen Bonn & Köln


Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron