Schwerbehindertenausweis und Pflegestufe?

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Schwerbehindertenausweis und Pflegestufe?

Beitragvon Dustin am 03.07.2004, 19:19

Kann hier jemand Tipps (mit 2 P! :D) im Bezug auf den Schwerbehindertenausweis und Pflegestufe/Pflegegeld für einen Säugling geben? Erfahrungen mit dem Ausweis und PfSt ist aufgrund anderer Behinderungen im familiären Umfeld vorhanden. Wird so ein Ausweis nur mit "Ach und Krach" bei CF ausgestellt? Gibt es Schwierigkeiten PfGd zu erhalten? Wer weiß Rat? Wieviel Prozent sind üblich und maximal möglich? Wie lange ist der Ausweis dann gültig? :roll:
Dustin
 

Beitragvon Fred am 07.07.2004, 16:23

Mahlzeit !

also ich kann dazu nur sagen das ich relativ unproblematisch meinen jagdschein gekriegt hab, ich hab 80% im schwerbehinderten ausweis stehen.
mehr weiß ich dazu leider nicht aber es sollte eigentlich nicht so schwer sein einen zu kriegen

good fight good night
Fred
 

Beitragvon PePe am 08.07.2004, 06:03

Habe für unseren Sohn im Alter von 3 Monaten (allerdings bereits 1993) einen Schwerbehindertenausweis beantragt. Er wurde rückwirkend auf den Tag seiner Geburt ausgestellt mit 100 %, mit Merkzeichen RF, G, H, B!
Einfach beantragen .... Es geht ja auch um die Steuervorteile...
PePe
 

Beitragvon Dustin am 11.07.2004, 21:29

Bin erstaunt, daß es "G" und "RF" bei Muko gibt. Ist aber egal. Ich weiß nur, sobald man ein Merkzeichen hat, ist es schwer, es wieder aberkannt zu bekommen. Und 80 bzw 100 % sind schon enorm viel. Hängt wahrscheinlich von der Schwere und dem Alter ab. Sobald ich einen für meinen Sohn habe, werde ich mal mitteilen, was er bekommen hat... :shock:
Dustin
 

Beitragvon Esperanza am 23.07.2004, 12:43

Also ich hatte immer 80%, seit ich auch noch Diabetes habe, sind es 90. Als Merkzeichen habe ich "H" und "B", also hilflos und ständige Begleitung erfolderlich. Liegt aber glaube ich auch etwas an dem Alter (17), meine Mutter meinte nämlich, dass ich das mit 18 dann aberkannt bekommen würde.
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Gast am 23.08.2004, 09:44

Hallo erst mal, war schon lange nicht mehr im Forum, und bin nun nach 8 monaten zum ersten mal wieder drin.

Bin selbst mit 30% veranschlagt worden, da Sinngemäß mir ja keine
Körperteile fehlen würden.
Daher würde ich mich über Detailierte Informationen von auch spätdiagnostizierten Erwachsenen freuen (Lufu-werte usw.)
Damit ich mal ein Vergleich hab.

Grüße

Marcus
Gast
 

Schwerbehindertenausweis

Beitragvon moch diana am 29.08.2004, 19:16

allo,
das erste mal habe wir für unseren Sohn einen Schwerbehindertenausweis 1/2 Jahr nach seiner Geburt beantragt.
Er wurde ohne weitere Probleme mit 50 % und einen H rückwirkend auf den Tag seiner Geburt (1998) ausgestellt. Erstmal bis Juni diesen Jahres. aber auch die verlängerung haben wir bis 2015 ohne weitere Probleme mit 50 % und H bekommen. Weiter wude uns gesagt wenn wir der Meinung sind sein Krankheitszustand würde sich verschlechern könnten wir jederzeit einen neuen beantragen.

Pflegegeld haben wir das erstemal beantragt als er 3 Jahre war. vorher wurde uns gesagt hat es keinen Sinn, da keine anderen Maßnahmen, wie Zähneputzen usw. überwacht werden müssen - als bei einem gesunden Kind. Der antrag wurde erstmal abgelehnt. Dagegen haben wir Widespruch eingelegt und Frau RA Bollman mit eingeschalten. Dann wurde und die Pflegestufe 1 ab eingang des Widerspruches gewährt. Der Zeitraum zwischen Antragstellung und Einlegung des Widerspruches wurde nicht anerkannt, so dass wir wieder in Widerspruch gegangen sind. Die erste Antragstellung war im Mai 2002 abgeschlossen war das Verfahren im Juni 2004. Der Medizinische Dienst war in diesem zeitraum 4 mal bei uns Zu Hause. wobei einmal der besuch für umsonst war da die Begutacherin schon bem ersten mal bei uns war und die Begutachter nicht die selben sein dürfen, während des laufenden Verfahrens.
Eine große Hilfe war während dieser Zeit Frau RA Bollmann.

Viel Erfolg.

Diana
moch diana
 

Beitragvon Mia am 30.08.2004, 10:24

Ich bin 18 und habe einen Schwerbehindertenausweis mit 100% und habe die merkzeichen G aG H und RF und bin Lungentransplantiert.

Als ich 5 geworden bin hat man bei mir CF festgestellt und ich habe dann seit meiner Geburt (1986) 50% mit merkzeichen G und H anerkannt bekommen.
Bis 2002 habe ich dann 60% mit merkzeichen G und H bekommen.
Bis 2004 habe ich dann 80% mit merkzeichen G B und H bekommen
und am 14.01.2004 habe ich dann 100% mit merkzeichen G aG H RF und B bekommen.


Ich hoffe das ich weiter helfen konnte
Mia
 

Vielen Dank...

Beitragvon Dustin am 04.09.2004, 20:24

...für die rege Beteiligung zu meiner Frage. Ich selbst (Dustin) bin erst 8 Monate, deßhalb schreibt mein Papa für mich. Also: 30% und H sind bis 2010 zugestanden worden. B und höhere % leider nicht. Es ist Tatsache, daß ich als Kleinkind sowieso rund um die Uhr "betreut" werden muß, genauso wie ein "normales" Kind. Wir werden das erst mal mit unserem OA besprechen und wahrscheinlich so hinnehmen. In etwa 2-3 Jahren wird sich Papa und Mama nochmal darum kümmern...

Nachtrag vom Papa: So wie zur Zeit alles umgestaltet wird, nehme ich mal an, daß es irgendwann auch an das Sozialgesetz härter rangeht. Aus diesem Grund ist es wichtig sich sofort alle szu beantragen. Später wird es wahrscheinlich schwieriger oder überhaupt nicht möglich sein.
Dustin
 

Unterschiedliche Einstufung bei derselben Krankheit???

Beitragvon babybelle am 07.09.2004, 18:51

Hi!
Habe gerade mal all Eure Beiträge gelesen. Ich bin Mama einer fast 3-jährigen Muko-Maus. Sie hat einen Schwerbehindertenausweis mit 50% GdB und dem Zeichen H. Ich kann nicht verstehen, daß der GdB so unterschiedlich eingestuft wird, obwohl dieselbe Krankheit vorliegt?! Und auch die Zeichen so unterschiedlich vergeben werden.
Pflegegeld haben wir auch beantragt (Stufe 1). Werden es wohl auch bekommen. Wir hatten gute Unterstützung von einem "Pflegegeldhelfer", der sich mit der Materie gut auskennt und auch bei der Überprüfung des MDK bei uns zu Hause mit dabei war. Kleinkinder haben sicherlich einen Pflegebedarf "von Haus aus". Das wird aber mit soundsoviel Minuten am Tag für das entsprechende Lebensalter wieder in Abzug gebracht. Unterm Strich muß dann eine tatsächliche Pflegezeit für Inhalieren, Gymnastik (Physiotherapie) etc. übrig bleiben. Und wir alle wissen, daß das nicht wenig ist!
Laßt Euch also durch eine erste Ablehnung der Anträge nicht entmutigen!
Liebe Grüße Simone & Isabelle
babybelle
 

Re: Unterschiedliche Einstufung bei derselben Krankheit???

Beitragvon Esperanza am 08.09.2004, 17:03

babybelle hat geschrieben:Hi!
Habe gerade mal all Eure Beiträge gelesen. Ich bin Mama einer fast 3-jährigen Muko-Maus. Sie hat einen Schwerbehindertenausweis mit 50% GdB und dem Zeichen H. Ich kann nicht verstehen, daß der GdB so unterschiedlich eingestuft wird, obwohl dieselbe Krankheit vorliegt?!


Na ja, im Grunde ist es zwar schon dieselbe Krankheit, aber trotzdem ist CF ja nicht gleich CF. Manchen geht es auch mit 30 noch prima ohne dass sie je viel gemacht hätten und andere machen viel Therapie und denen geht es mit 15 schon schlecht... Der Verlauf kann eben doch sehr unterschiedlich sein, obwohl alles CF ist.
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Julia am 11.09.2004, 16:40

Ich bin 19 1/2 Jahre alt.
Im Kleinkindalter haben meine Eltern für mich den SchwBehAusw. beantragt und ich wurde auf 100 gestuft. Ebenso erhielt ich die Merkzeichen H, G und B. Pflegegeld haben meine Eltern dann für mich beantragt, als ich im Grundschulalter war. Den 1. Antrag hat die AOK abgelehnt. Nach nem juristischen Widerspruch allerdings bekam ich Pflegestufe 1.
Als ich dann 18 war wurde ich (aufgrund der Begründung "Meine Krankheit hätte sich verbessert!!!!" -> Wie hirnrissig diese Begründung doch ist) dann auf 30% runtergestuft....aber nachdem bei mir kurz darauf Diabetes festgestellt wurde, bekam ich plötzlich 70% (allerdings ohne irgend welche Merkzeichen).
Kurz darauf kam auch die AOK und prüfte nach. Sie kamen zum Entschluss, meine Eltern hätten "einen Aufwand von 00 Minuten pro Tag" für mich und somit strichen sie mir auch das Pflegegeld! Bin aber noch beim Widerspruch! Weil.......so leicht lass ich mich nicht abwimmeln!

Tja....wie ihr seht.....ein vollkommen idiotisches Gesundheitssystem!!!!!!
Julia
 

Pflegestufe

Beitragvon Gast am 11.09.2004, 22:46

Hallo Julia,
wenn Du bisher 30% auf die Lunge hattest, geht es Dir doch eigentlich noch recht gut. Gehst Du nicht arbeiten bzw. machst eine Lehre oder ähnliches. Ich verstehe nicht warum Du Pflegegeld bekommen möchtest. Wenn jeder Diabetiker Pflegegeld erhalten soll, dann wird Deutschland arm. Man kann es ja auch übertreiben mit seinen Ansprüchen.
Gast
 

Pflegestufe

Beitragvon Gast am 11.09.2004, 22:47

Hallo Julia,
wenn Du bisher 30% auf die Lunge hattest, geht es Dir doch eigentlich noch recht gut. Gehst Du nicht arbeiten bzw. machst eine Lehre oder ähnliches. Ich verstehe nicht warum Du Pflegegeld bekommen möchtest. Wenn jeder Diabetiker Pflegegeld erhalten soll, dann wird Deutschland arm. Man kann es ja auch übertreiben mit seinen Ansprüchen.
Gast
 

Schwerbehindertenausweis

Beitragvon Anne Hornemann am 12.09.2004, 12:18

Ich bin 30 Jahre alt. Den Behindertenausweis habe ich seit 1976, immer mit den Merkmalen G, B und RF. Der Grad der Behinderung betrug immer 100%. Auch als der Ausweis verlängert wurde, hat nie jemand nachgefragt, ob sich mein Zustand verbessert hätte. Ich gehe davon aus, daß dieser bürokratische Aufwand je nach Versorgungsamt (Frankfurt bzw Stuttgart) unterschiedlich ist. Zum Pflegegeld kann ich leider nichts sagen, da ich noch berufstätig bin. :D
Anne Hornemann
 

Nächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste