Seite 3 von 3

BeitragVerfasst: 17.12.2007, 10:39
von schurig
Hi,

meines Erachtens werden Termine, die mindestens wöchentlich sind, relativ problemlos anerkannt.

Inhalation usw. morgens wurde bei uns anerkannt.

Allerdings war die letzte Begutachtung nach dem Motto: Hat sich was geändert? Nein?, OK.
Also nicht unbedingt repräsentativ würde ich sagen.


Gruß
Michael

BeitragVerfasst: 02.01.2008, 19:20
von marcylaila
Hallo,
Mich würde Mal interessieren, wie oft der MDK bei Euch zur Wiederbegutachtung kommt----
Bei uns taucht er jährlich auf :roll: ....wollte nur mal wissen, ob das bei Euch auch so ist??
gruss uli

BeitragVerfasst: 02.01.2008, 19:37
von marcylaila
ich meine sie kommen bei Kindern nicht zwangsweise jährlich , sondern nur wenn das Kind in eine andere "Vergleichsgruppe" rutscht.....

Tja, uns haben sie das letzte Mal auch ohne Spontanheilung die Stufe / das geld gestrichen, weil der Herr von seinem Job keine Ahnung hatte( schade eigentlich :wink: )----
nach 3 Monatigem Behördenkrieg haben wir wieder recht bekommen...
:lol:
Hoff nur, dass dieser Gutachter ein wenig mehr Kompetenz besitzt. :wink:

BeitragVerfasst: 02.01.2008, 22:26
von marcylaila
Hallo Petra,
Also bei den 5 Besuches des MDK kamen bisher 4 Mal Ärzte----
deren Wissen auch weit aus fundierter war als das Wissen des letzten Gutachters.
Das war nämlich" nur" eine Pflegefachkraft.( der MDK spart auch).....( ihm fehlte einfach das Grundwissen über alles)...und mit seinem Standartkatalog, der ja eigentlich für alte Menschen konzipiert wurde, passte halt bei uns wenig :wink:

....Das halbjährliche Besuchen der Sozialstation, die dann den Schrieb für die Pflegekasse ausfüllt, sieht bei uns nur so aus: dass ein Schrieb unterzeichnet wird: mit die häusliche Pflege ist gesichert:
Dauer 1 min :wink:
Petra, was bekommst du für eine Pflegestufe, wenn ich fragen darf???
LG ULI

BeitragVerfasst: 22.02.2008, 14:34
von summergirl
Hallo,

ich möchte nur mal eine kleine Anmerkung hier reinschreiben ... und zwar wird immer so höllisch auf den MDK geschimpft ... es ist nunmal so das auch der MDK seine Vorgaben und Vorschriften hat, und die hat er leider nicht selbst gemacht, muss sich aber daran halten.
Und im Endeffekt ist es die KK die Entscheidet welche Pflegestufe man bekommt oder nicht ... der MDK gibt nur seine "Meinung" quasi dazu ab. Er arbeitet nur im Auftrag der KK ... und bei denen liegt dann auch die entgültige Entscheidung.

Ich weiß, das hilft leider nichts, aber ich denke viele treten dann den Ärzten vom MDK auch so gegenüber wie sie über sie denken! Und das macht die ganze Sache dann auch nicht leichter.

BeitragVerfasst: 22.02.2008, 16:20
von marcylaila
Hallo summergirl,
Ich habe einfach beim vorletzten Besuch sowas von schlechte Erfahrungen mit dem Herr gemacht----
:twisted:
Er hat einfach Tatschen verdreht, falsche Zeitanbgaben verwendet,....und ich denke dass darf nicht sein, er sollte schon Wissen dass Zeiten für die KG , wenn man zu dieser hingeht zur Grundpflege unter Mobilität zu werten sind....und das war nicht das einzige Versäumniss ion ihm :roll: ---------
vor 3 Wochen kam erneut jemand vom MDK zu uns..
.diesesmal eine Frau und ich kann nur sagen....wow, sie war sehr gut, kompetent( wusste auch wirklich was über cf!!!).. :wink: ....
wir haben weiterhin Stufe 1 und da wir wieder über 60 min in der Grundpflege an zeit haben, wird für mich auch wieder in die Rentenkasse einbezahlt----was nicht abzuwerten ist...
Die Gutachterin hat auch gesagt, dass sie nicht Verstehen kann, dass bei uns jedes Jahr ein Gutachten erfolgt.....sie hat vor unseren Augen angekreuzt: Wiederbegutachtung in 4 Jahren(das haben wir mittlerweile auch schriftlich!!!).......
gruss uli