Seite 1 von 3

Pflegegeld

BeitragVerfasst: 22.12.2006, 19:34
von marcylaila
Hallo,
Da wir gerade Stress mit der Pflegekasse haben, würde mich mal interessieren, wer von euch Pflegegeld bekommt.
Unsere Tochter ist 4.
Seit der Diagnose ( mit 9 Monaten) hatten wir einen unbefristeten Bescheid über Pflegestufe 1.
Im August diesen Jahres war der MDK erneut hier----Folge: Stufe 1 wurde gestrichen.
Wir legten natürlich Widerspruch ein, begründeten das ganze auch( Auch in Absprache mit Muko EV in Bonn)----nun:erneute Ablehnung!!!
Gruss uli

BeitragVerfasst: 22.12.2006, 19:48
von Jens

Pflegegeld

BeitragVerfasst: 22.12.2006, 22:15
von Joka
...

Re: Pflegegeld

BeitragVerfasst: 22.12.2006, 23:37
von Carmeli
marcylaila hat geschrieben:Hallo,
Da wir gerade Stress mit der Pflegekasse haben, würde mich mal interessieren, wer von euch Pflegegeld bekommt.
Unsere Tochter ist 4.
Seit der Diagnose ( mit 9 Monaten) hatten wir einen unbefristeten Bescheid über Pflegestufe 1.
Im August diesen Jahres war der MDK erneut hier----Folge: Stufe 1 wurde gestrichen.
Wir legten natürlich Widerspruch ein, begründeten das ganze auch( Auch in Absprache mit Muko EV in Bonn)----nun:erneute Ablehnung!!!
Gruss uli


Hallo Uli
Geht Eure Tochter in den Kindergarten?
LG
Carmen

Re: Pflegegeld

BeitragVerfasst: 23.12.2006, 08:27
von marcylaila
Hallo Carmen,
Ja , seit sie 4 ist---3 Std täglich
LG ULI

BeitragVerfasst: 23.12.2006, 09:31
von marcylaila
Jens hat geschrieben:Hi,
zu dem Thema sind hier schon einige Fetzen geflogen!
Manche klagen gleich auf Pflegestufe 3, manche wollen das Geld auch noch für "fitte" 13jährige haben... :roll:
Es ist zwar ein schönes staatliches Taschengeld, aber man hat hier die Messlatte bewußt sehr hoch angesetzt.
Ich bestreite keineswegs, dass man einem CF-Kind durchaus etwas mehr Aufmerksamkeit schenken muss, aber gleich jeden Menschen, der seinen Körper mit etwas mehr Aufwand am Laufen halten muss, als Pflegefall einzustufen, ist meines Erachtens nicht im Sinne des Pflegegeld-Erfinders.
Gerichtliche Auseinandersetzungen mit Krankenkassen und Behörden zu führen kann manchmal mehr Kraft kosten, als man durch Geld jemals ersetzen könnte.
Eine möglichst sachliche Abwägung im Vorfeld kann hier sehr hilfreich sein.
Gruß
Jens

Hallo Jens,
Ich seh das nicht als staatliches Taschengeld.
Es gibt Richtlinien die zur Erfüllung von manchen staatlichen Förderungen zu erfüllen sind.
Wir haben ganz klar einen Mehraufwand der über 46 Minuten im Vergleich zu einem gleichaltrigen , gesunden Kind liegt.
Also erfüllen wir diese.
Ich habe damit auch keinerlei Schwierigkeiten....wir bezahlen ja auch beide in diese Pflegekasse hinein. Warum sollen wir das dann , wenn es uns zusteht, nicht auch nutzen.???????
Dann dürfte man ja auch kein Arbeitslosengeld,.....beantragen!!!!!
Man hat schon einige Nachteile durch die Krankheit---warum soll man nicht auch mal Hilfe / finanzielle Hilfe nutzen.
Viele Hilfsmittel haben wir auch von diesem geld bezahlt!
LG ULI

BeitragVerfasst: 23.12.2006, 11:59
von Jens

BeitragVerfasst: 23.12.2006, 12:29
von marcylaila
Hallo Jens,
Erstens mal vorweg. Die MDK Menschen haben meist von CF genau so viel Ahnung, wie der Hausmeister der Schule :!:
Problem bei uns ist einfach , dass in den beiden Besuchen zuvor Dinge gezählt haben, die nun einfach nicht mehr gezählt werden.( Bsp das Inhalieren im Bett am Morgen!)
In den Vorgutachten zuvor kamen wir zuerst auf 81 dann beim zweiten mal auf68 minuten Mehraufwand in der Grundpflege( im Vergleich zu einem gesunden Kind). Dieses mal sollen es nur 35 Minuten sein.
Für uns hat sich allerdings im zeitlichen Aufwand nichts :!: geändert, das kommt nur daher, dass nun Dinge nicht mehr zählen, die immer gezählt haben!!!!!!
Und das werden wir nicht akzeptieren!!!Da muss ich halt ein bisschen meiner Energie dafür einsetzen!!!( klar nevt das!!)
205 Euro mehr im Monat zu haben oder eben nicht ist heutzutage doch nicht zu unterschätzen, oder
LG ULI

BeitragVerfasst: 23.12.2006, 13:02
von Heischeisch
Jens hat geschrieben:..., aber wenn man mir sagt, mein Anspruch ist nicht berechtigt, dann ist das eben so.

Aber Jens, nichts ist eben so, das gilt sowieso für alles. Es kann auch bei zweimaliger Ablehnung ein simpler Fehler zugrundeliegen, den vielleicht nicht einmal wir erkennen können. Das deutsche Sozialrecht ist nicht gerade trivial. Ich würde mich da immer beraten und dadurch entlasten lassen.
12x205 EUR= 2.460 EUR im Jahr (4817 DM!! *gg*)... Das ist viel Geld, dafür lohnt es sich, genau zu gucken.

@Uli: frag doch mal Herrn Skepenat von unserem Verein. Er kann Dir bestimmt ein Vorgehen skizzieren und Dir jemanden nennen, der sich um Deine Angelegenheit mit dem MDK mitkümmert.

Kannst auch mal hier schauen: http://www.muko.info/374.0.html
Da steht u.a.: "Immer häufiger kommt es in der Auseinandersetzung mit Kranken- und Pflegekassen oder mit dem Versorgungswerk und Rentenversicherungsträgern zu Streitigkeiten, die ohne qualifizierten rechtlichen Beistand kaum zu bewältigen sind. " Daran allein kann man sehen, das eben nicht so ist, Jens.

Liebe Grüße
Roland

BeitragVerfasst: 23.12.2006, 13:46
von marcylaila
@roland,
Den Widerspruch, haben wir in Absprache mit Frau Pichler( Muko Ev) geschrieben, sie hat uns nun auch einen Anwalt herausgesucht.
Herr Skepanat habe ich gehört, verlässt den Muko EV zum Jahresende :(
Bekommt ihr für euren Junior eigentlich Pflegegeld, Roland
LG ULI

BeitragVerfasst: 23.12.2006, 13:55
von Heischeisch
marcylaila hat geschrieben:@roland,
Den Widerspruch, haben wir in Absprache mit Frau Pichler( Muko Ev) geschrieben, sie hat uns nun auch einen Anwalt herausgesucht.
Herr Skepanat habe ich gehört, verlässt den Muko EV zum Jahresende :(
Bekommt ihr für euren Junior eigentlich Pflegegeld, Roland
LG ULI

Ah prima.
Ähm, nein, wir bekommen kein Pflegegeld, denn wir haben es nicht beantragt. Wir können wir uns das finanziell noch halbwegs erlauben. Man muss es abwägen und ich unterstütze jeden, der das Geld gut gebrauchen kann. Kinder sind schon teuer, CF-Kinder nochmal teurer, schon deshalb, weil es eben auch schwieriger ist, doppelzuverdienen.

Es kann gut sein, dass wir unsere Haltung dazu bald überdenken.

Liebe Grüße
Roland

BeitragVerfasst: 25.12.2006, 15:20
von mümmel
Hallo allerseits,

es gibt CF-Kinder, die viel Pflege brauchen und es gibt welche, die mit weniger auskommen. Insofern kann es grundsätzlich nicht falsch sein, Pflegegeld zu beantragen. Ich finde schon, dass der Aufwand nicht wenig ist, wenn man täglich darauf achten muss, dass die Kinder zum Teil unzählige Tabletten zum Essen nehmen müssen. Das Essen muss extra zubereitet werden, teilweise muss man die Kinder immer wieder zum Essen animieren! Ich mußte jahrelang hinter meiner Tochter herlaufen, damit sie genug trinkt. Sie hatte ständig Darmverschlüsse und sie MUSSTE literweise trinken. Und das bei einem Kleinkind.... Dazu noch ca. 50 Tabletten täglich. Vom Inhalieren, KG mal abgesehen. Ich kam mir wie eine Krankenschwester vor und habe das Pflegegeld sozusagen als mein Gehalt angesehen. Und das finde ich auch richtig, denn es war unmöglich arbeiten zu gehen (als die Kinder noch klein waren).

Natürlich wird der Aufwand, den Eltern betreiben müssen, im Laufe der Jahre weniger und bei älteren Kindern mag das Pflegegeld vielleicht auch nicht mehr gerechtfertig sein. Aber bei Kleinkindern wüßte ich nicht, warum man kein Pflegegeld beziehen sollte. Mal von dem monatlichen Geld abgesehen, werden für diese Zeiten auch Beiträge zur Rentenversicherung entrichtet (von der Pflegekasse). Gerade für Mütter, die ja kaum eine Chance zum Arbeiten haben, ist das wohl in der heutigen Zeit auch nicht so ganz unwichtig!

Es nervt mich auch tierisch, dass unser Sozialstaat von eingigen (oder mehreren?) ausgenutzt wird. Aber ich kann absolut nichts falsches daran erkennen, ein wenig Geld vom Staat zu beziehen, wenn man all seine Kraft in die Erziehung eines chronisch kranken Kindes setzt!

BeitragVerfasst: 21.02.2007, 14:17
von marcylaila
Hallo,
Wollte euch nur mal kurz Bescheid geben.
Heute bekamen wir Nachricht von der Pflegekase.
Die Widerspruchausschlusstelle hat entschieden, dass der MDK erneut unser Gutachten prüfen muss :!: :!:
Und: er hat es auch bereits getan....und zwar: ohne erneute Begutachtung!!!!
Wir bekommen weiterhin Pflegestufe 1 :!: ( *riesigfreu*)= )
Die Frau auf der Pflegekasse meinte auch, dass wir der erste Fall sind, wo diese Stelle wohl etwas korrigiert hat, was vom MDK anders entschieden wurde:
Ihr seht also: für eine Sache wehement zu kämpfen ,kann sich in unserem Bürokratismus doch auch mal lohnen- :lol: --denn: wir haben uns eigentlich schon vor Gericht gesehen!!!
LG an euch alle!!!
ULI :wink:

BeitragVerfasst: 21.02.2007, 16:30
von engelchen
Auf Grund neuer Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Beiträge zu löschen, da ich ohne eine erneuerte Anmeldung nicht auf ev. spätere Fragen antworten kann.

engelchen

BeitragVerfasst: 21.02.2007, 16:47
von Jens