Probleme mit Gesundheitssystem

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Probleme mit Gesundheitssystem

Beitragvon Carmeli am 05.12.2006, 23:39

Leona hat geschrieben:oh man du arme! das ist so verdammt scheiße! ich könnte mich so aufregen! unsere gesundheitsreform ist für den arsch... wenn du heutzutage nicht privatversichert bist, behandeln sie dich echt teilweise wie den letzen dreck! :evil: da fällt mir was ein, was meine mutter mir mal erzählt hat,und zwar als ich als baby auf der intensiv lag hatte sich kein arsch um mich gekümmert und dann ist mein papa abr mal zu denen hin und hat gesagt das ich für stationäre aufenthalte privat paitient sei, und auf einmal sei andauernd irgendne schwester oder sogar der oberarzt um mich rumgehüpft...tzzzz... das ist doch ein witz! als ob das einen unterschied machen würde an der versorgung verpflegung oder einfach der GLEICHBERECHTIGUNG!!!! :evil: bei sowas könnte mir einfach der kragen platzen, wenn ich sowas sehe oder auch, dass soviele die versicherung bescheißen um länger krankengeld zu bekommen (kenne sowelche von der sorte)


Hi
Ich weiß zwar nicht, wo Du betreut wirst, aber es hängt wohl nicht immer mit der Gesundheitsreform zusammen, sondern liegt dann an Deinen Ärzten, wenn sie nach privat und gesetzlich trennen.

und unser eins sich rechtfertigen muss, warum er nach 7 (!!!) jahren mal eine neues pari-boy year-pack braucht...tzzz
also sorry für das off topic, aber das musste sein!
mach dir nichts draus, maus, wir leben einfach in einer ungerechten welt...


Vor wem musst Du Dich denn rechtfertigen, dass Du nach 7 Jahren ein year-pack benötigst?

Man kann nicht allgemein alles auf die Gesundheitsreform schieben. Oft liegt es an den Persönlichkeiten (egal ob Ärzte oder Sachbearbeiter der Krankenkasse) wie diese umgesetzt wird.
Bei meiner Kasse ist das sehr unterschiedlich. Der Service ist eigentlich super. Die REHA-Abteilung nett und kompetent. Allerdings muss ich hier die Sachbearbeiter der Hilfsmittelstelle ausschließen. Da ist es ein Krampf.

Ich denke, dass man nicht alles in einem Topf werfen darf.

Liebe Grüße
Carmen
Zuletzt geändert von Carmeli am 06.12.2006, 21:08, insgesamt 1-mal geändert.
Carmeli
 

Beitragvon Leona am 06.12.2006, 09:21

Carmeli hat geschrieben:Vor wem musst Du Dich denn rechtfertigen, dass Du nach 7 Jahren ein year-pack benötigst?

Man kann nicht allgemein alles auf die Gesundheitsreform schieben. Oft liegt es an den Persönlichkeiten (egal ob Ärzte oder Sachbearbeiter der Krankenkasse) wie diese umgesetzt wird.
Bei meiner Kasse ist das sehr unterschiedlich. Der Service ist eigentlich super. Die REHA-Abteilung nett und kompetent. Allerdings muss ich hier die Sachbearbeiter der Hilfsmittelstelle ausschließen. Da ist es ein Krampf.

Ich denke, dass man nicht alles in einem Topf werfen darf.

Liebe Grüße
Carmen


ja das stimmt schon, viele wie du, haben ja da kaum probleme... aber ich finde es einfach so ungerecht was mit "kranken" menschen teilweise abgezogen wird und dann spreche ich halt von der allgemeinheit... :roll:
ich musste mich vor dem von der krankenkasse rechtfertigen! der hat mich angrufen und wie bei nem verhör wollte er genau wissen wieso ich das brauch und hat versucht mir einzureden das ich es nicht brauche!!!!! und ob das alles so wichtig ist etc. und der hat mir jedes wort im mund rumgedreht...dann hab ich dem erstmal ordentlich die meinung gesagt, dann war er aber ruhig... :evil:

bei welcher Krankenkasse bist du denn?
Lg
Leona
 

Beitragvon Flow am 06.12.2006, 09:24

das würd mich allerdings auch mal intressieren :-)

bin bei der AOK Bayern und hab nur Probleme... :(
Flow
 

Beitragvon engelchen am 06.12.2006, 11:30

Auf Grund der Neuen Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Meinungen zu verschiedenen Themen zu löschen. Für ev. später aufkommende Fragen stehe ich dann nicht mehr zur Verfügung!

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Beitragvon Robert Neville am 06.12.2006, 12:53

engelchen hat geschrieben:willkommen im club!!!!

ich setz mich dann ma zu flow ins boot, ich bin bei der AOK SH. und ich hab irgendwie auch nur ärger damit. unerklärlichen ärger.... *äääää*

bin mal gespannt wie ich mich nun wieder durchschlagen muss....


also ich bin bei der aok hessen. und ich hatte noch nie probleme mit der krankenkasse. weder beim eflow, noch bei irgendeinem medikament :!:

EDIT: ich denke es liegt daran welchen sachbearbeiter man gerade erwischt, wie der gelaunt ist, und ob dem sachbearbeiter mein name auch gefällt :?
Robert Neville
 

Beitragvon Carmeli am 06.12.2006, 20:15

ja das stimmt schon, viele wie du, haben ja da kaum probleme... aber ich finde es einfach so ungerecht was mit "kranken" menschen teilweise abgezogen wird und dann spreche ich halt von der allgemeinheit... :roll:
ich musste mich vor dem von der krankenkasse rechtfertigen! der hat mich angrufen und wie bei nem verhör wollte er genau wissen wieso ich das brauch und hat versucht mir einzureden das ich es nicht brauche!!!!! und ob das alles so wichtig ist etc. und der hat mir jedes wort im mund rumgedreht...dann hab ich dem erstmal ordentlich die meinung gesagt, dann war er aber ruhig... :evil:

bei welcher Krankenkasse bist du denn?
Lg


Hallo Leona
Dieses Problem habe ich mit der Hilfsmittelstelle meiner KK (ist die "Gesundheitskasse") durch. Mir wurde ein eflow verordnet und die haben tatsächlich gedacht, dass ich nach der REHA geheilt bin und den nicht mehr brauche. Aber wie gesagt, dass ist ein einziger Sachbearbeiter. Beim Sauerstoff gab es wiederum überhaupt keine Probleme. Nach 3 Arbeitstagen war mein "Supergerät" da. Oder REHA. Das läuft super. Die REHA-Stelle ist zwar nicht vor Ort aber die Betreuung ist doch sehr persönlich. Die von der REHA-Abteilung sind richtig nett. :P Auch beim Krankengeld stimmt der Service.

Wenn es mir zu bunt mit einem Sachbearbeiter wird, dann schreibe ich einen Beschwerdebrief an den Vorsitzenden der KK, weil ich denke, dass dieser auch mal sehen kann, was bei seiner KK so los ist. Da bekommt man dann ggfl. sogar einen neuen Sachbearbeiter zugeordnet. :wink:
Aber wie gesagt, ist die Hilfsmittelstelle auf dem Gebiet der Inhalationsgeräte bei meiner KK ein Flop so sind die anderen top.

LG
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Carmeli am 06.12.2006, 20:28

Also, wie ich sehe, sind alle in der Gesundheitskasse. :wink:

Es ist wirklich eher ein Problem der einzelnen Sachbearbeiter.

Bei unserer AOK wird alles vom MDK entschieden. Egal ob REHA oder eflow oder Sauerstoff. Und da hatte ich bisher noch keine Probleme. Weil, wenn der MDK die Verordnungen ablehnt, dann muss er einen anderen besseren Vorschlag bringen und das ist eigentlich nicht mögich. :wink:

Beim eflow hatte ich Probleme, weil man der Meinung war, dass ich vor wenigen Monaten erst ein Inhalationsgerät erhalten hatte. Aber der Knackpunkt war, dass irgendein Sachbearbeiter die Verordnung für das PEP-System falsch verschlüsselt hatte. Und so stand im Computer kein PEP-System sondern ein Pari-Junior-Boy-Inhalator. Der Sachbearbeiter hat nicht verstanden weshalb ich soviele Inhalationsgeräte benötige. Für manche Sachbearbeiter ist eben Vernebler oder PEP-System oder Inhalator alles eins. Alles was über 100 EUR liegt, ist ein Inhalator. Da muss man aufpassen und hartnäckig bleiben. Ich musste damals auch erst über die Apotheke regegieren, was damals verordnet wurde. :roll:

Aber das ist Einzellfall.

LG
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Flow am 06.12.2006, 20:58

War heute beim Hautarzt... trotz termin ne wartezeit vonläppischen 2,5 Stunden (für ca 1 minute ansehen lassen...)

den Grund hab ich dann später entdeckt... an einem vormittag und 2 nachmittagen kümmert er sich um seine Kassenpatienten(schätzungsweise 2/3 seiner patienten)

um die Privatversicherten kümmert er sich an 4 vormittagen und 3 nachmittagen...

und da sag nommal einer wir leben in keiner 2Klassen Medizin...
Flow
 

Beitragvon claudia am 07.12.2006, 07:01

Flow hat geschrieben:War heute beim Hautarzt... trotz termin ne wartezeit vonläppischen 2,5 Stunden (für ca 1 minute ansehen lassen...)

den Grund hab ich dann später entdeckt... an einem vormittag und 2 nachmittagen kümmert er sich um seine Kassenpatienten(schätzungsweise 2/3 seiner patienten)

um die Privatversicherten kümmert er sich an 4 vormittagen und 3 nachmittagen...

und da sag nommal einer wir leben in keiner 2Klassen Medizin...


Ist eh klar, weil er von den Privatpatienten viel mehr Geld verlangen kann, als er von der Kasse bekommt (und das ist in der Regel nicht gerade viel).
claudia
 

Beitragvon Flow am 07.12.2006, 07:14

aber es kann doch net angehn das man 2 oder mehr stunden warten muss trotz Termin, und auf die Privatpatienten wartet er und die kommen sofort dran(weis ich von ner Bekannten...)

da sieht man sehr deutlich wo wir uns mittlerweile befinden...
auch wenns laut politik keine 2Klassenmedizin gibt...
Flow
 

Beitragvon Leona am 07.12.2006, 07:34

Carmeli hat geschrieben:Also, wie ich sehe, sind alle in der Gesundheitskasse. :wink:
LG
Carmen


Ich bin bei der Barmer... :roll:


@Flow: das kenne ich zuuuu gut! bei meinem Hausarzt ist es zum glück net so, weil ich den gut kenne.. aber bei andern ärzten... :roll:
Leona
 

Beitragvon Flow am 07.12.2006, 07:37

naja beim hauS(SSS)arzt wär das auch wirklich zuu heftig wenn der seine Patienten nicht immer behandeln würde :P stell dir mal vor:"ah ok sie haben Grippe... kommen sie in 3 Tagen wieder da behandeln wir gewöhnliche Kassenpatienten"
ich war beim hauT(TTT)arzt :lol:
Flow
 

Beitragvon Leona am 07.12.2006, 07:38

achsoooooo :oops: :roll: :wink:
Leona
 

Beitragvon Flow am 07.12.2006, 07:40

:lol: :wink: :wink: :wink:

wobei mein neuer Hausarzt sowiso unfähig is *g*
der war nicht in der lage mir nen Mittel gegen Heuschnupfen zu geben ohne die Cf ambulanz O_o

aber wir wolln ja nich schon wieder vom Thema abkommen^^
Flow
 

Beitragvon claudia am 07.12.2006, 17:39

Flow hat geschrieben:aber es kann doch net angehn das man 2 oder mehr stunden warten muss trotz Termin, und auf die Privatpatienten wartet er und die kommen sofort dran(weis ich von ner Bekannten...)

da sieht man sehr deutlich wo wir uns mittlerweile befinden...
auch wenns laut politik keine 2Klassenmedizin gibt...


Ja sicher ist es eine Frechheit! Aber der Arzt denkt da nicht sozial sondern kapitalistisch. Ein Verkäufer bedient auch jenen Kunden zuvorkommender, der mehr Kohle bei ihm lässt, als einen, der nur 2 € bei ihm ausgiebt. Und so lange die Kassen nicht mehr für eine bestimmte Leistung zahlen wollen, wird das auch so bleiben.
claudia
 

Nächste

Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron