Seite 1 von 1

Mobile KG

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 08:24
von Gast
Hallo Ihr,

ich habe ein ziemlich doofes problem unzwar:
Bis zu meinem 18 Geb. bakam ich ohne Probleme Hausbesuch für die KG verschrieben. dann irgendwann nach meinem 18geb bekam ich gesagt das mir von nun an kein hausbesuch mehr zustehen würde da ich 18 sei und auto und führerschein hätte.
nun hab ich weder das eine noch das andere. außerdem habe ich eine berufstätige mutter die keine zeit hat mich immer zu fahren.
gezwungener mase fahre ich nun mit dem zug. aber vom bahnhof bis zur praxis sind es nochmal gute 25 min die ich nicht immer ohne weiteres schaffe. eine nähere praxis gibt es leider nicht.
kann mir einer von euch helfen?

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 09:23
von DerMardin1979
Wer hatte dir das denn so gesagt das dir das nicht mehr zusteht. Wenn's keine einigung gibt...von welcher Institution aus auch immer, würde ich auf jeden fall Rechtsbeistand holen. Die können sich doch informaieren ob du einen Führerschein besitzt oder net...

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 09:54
von Gast
ich habe einen brief vom chef der regionalgruppe erhalten... obwohl ich was dagegen sagte, konnte ich nichts machen.

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 09:57
von Gast
ach ja in dieser praxis wo ich bin haben alle ab 18 jahren den HB gestrichen bekommen. Allerdings fanden wir heraus das andere Praxen mit ebenfalls Patienten(Ü18) aus der Regional Gruppe es noch bezahlt bekommen.

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 10:04
von schurig
Hi,

das ist ja dann ein anderes Problem:
Es geht gar nicht um die Krankenkasse, sondern um die Finanzierung über die Regionalgruppe.

Da wird das Problem einfach sein, dass sie mehr Anträge als Geld haben, und dementsprechend auswählen müssen.

Bei uns in Berlin gab es das Problem auch. Wir hatten "Glück", und werden mit unseren beiden Kleinkindern weiter zuhause betreut.

Da es darauf aber keinen Anspruch gibt, kannst du nur nochmal nachfragen. So wie du deine Situation beschreibst, ist es ja schon schwer.
Vielleicht gilt das aber für alle Betroffenen in deiner Gegend?

Vielleicht könnte dir ja schon ein Moped helfen? Das ist nicht so teuer wie ein Auto samt Führerschein und du kämst auch besser hin.

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 10:54
von Gast
es scheint mir aber eher an der praxis zu liegen weil andere es ja auch bekommen. führerschein mache ich gerade, was nicht heißt das ich mir dann ein auto hole

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 12:07
von DerMardin1979
Anonymous hat geschrieben:...was nicht heißt das ich mir dann ein auto hole


Naja...das würde ich mir allerdings nochmal überlegen..so ein Auto vereinfacht den alltag ungemein. Hast du ein Behindertenausweis? Wenn ja, kannste mit den richtigen Buchstaben und der richtigen BG ein auto vom Arbeitsamt beantragen!!

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 12:45
von Gast
ja hab ich , was muss ich da alles drauf haben?

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 19:14
von Gast
davon hab ich auch gehört von dem auto vom AA, aber was muss man da für Kriterien erfüllen? Als Rentner bekommt man dies ja wohl nicht, oder?

BeitragVerfasst: 19.06.2006, 21:02
von Carmeli
Hallo Gast,
ganz verstehe ich das Problem nicht. Bei uns entscheidet der Arzt, ob Physiotherapie zu Hause oder in einer Praxis erfolgen soll.

Wenn Dein Gesundheitszustand so schlecht ist, dann muss der Arzt auf dem Physiotherapierezept das entsprechend ankreuzen.

Was machst Du denn sonst so, außer Physio und Führerschein? Machst Du eine Ausbildung oder gehst Du noch zur Schule?

Liebe Grüße
Carmen

BeitragVerfasst: 20.06.2006, 11:03
von Gast
Ich mache eine Ausblildung, aber eine die von Arbeitsamt gezahlt wird demnach bekomme ich nicht so viel geld :-(

BeitragVerfasst: 21.06.2006, 08:32
von Carmeli
Anonymous hat geschrieben:Ich mache eine Ausblildung, aber eine die von Arbeitsamt gezahlt wird demnach bekomme ich nicht so viel geld :-(


Hallo Gast
Was hat denn die Tatsache, dass Du nicht soviel Geld bekommst, mit der Tatsache zu tun, dass Du zur Physiotherapie in die Praxis gehen musst.
Eigentlich ist das das Normalste, dass man in die Physiotherapiepraxis geht. Ein Hausbesuch ist eigentlich nur für schwerst kranke Leute gedacht, die ihre Wohnung kaum mehr verlassen können.

Liebe Grüße
Carmen

BeitragVerfasst: 21.06.2006, 09:54
von Gast
ich habe ja das problem das ich keine 30min laufen kann. zu dem wenigen geld meinte ich das ich mir kein auto kaufen kann....

BeitragVerfasst: 21.06.2006, 10:35
von Jess
Hallo Gast,

natürlich scheint für dich die Tatsache nicht so lange gehen zu können nichts damit zu tun zu haben, dass Du eine Ausbildung machst, aber für Ärzte und Krankenkassen sieht dieser Punkt etwas anders aus. Wie Carmen schon erwähnte, sind die Hausbesuche für Menschen die eben nicht mal mehr diese 30 minuten laufen können, für die 5 Meter schon zu viel wären. Daher bekommst Du jetzt keine Zustimmung mehr von Deinem Doc. Denn wer arbeiten kann, der ist auch fit solche Dinge zu erledigen. Natürlich glaube ich Dir aufs Wort, dass dir der Weg einfach zu weit ist aber vielleicht musst Du dann einen anderen Ausweg finden. Eventuell muss Dich jemand hinfahren und Du musst es so einteilen das dies möglich ist. Oder aber Du musst Dir eine Busstrecke heraussuchen bei der Du nicht so einen weiten Weg zurück legen musst. Es gibt immer Mittel und Wege.

Versuche einfach so lange so fit zu bleiben wie Du bist und nicht jetzt schon Dinge auszunutzen deren Du noch gar nicht 100% verfallen sein musst!

LG
Jess

BeitragVerfasst: 21.06.2006, 13:32
von Carmeli
Anonymous hat geschrieben:ich habe ja das problem das ich keine 30min laufen kann. zu dem wenigen geld meinte ich das ich mir kein auto kaufen kann....



Gut 30 min. laufen ist wirklich weit und schwierig in den Alltag einzubauen. Aber man kann Rad fahren (das klappt bis zu einem gewissen Grad auch mit Sauerstoff) oder man muss öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Was das Auto betrifft, so gibt es hier eine ganze Menge an Möglichkeiten der Unterstütung. Zum einen über das Arbeitsamt bzw. das Integrationsamt, da gibt es für Schwerbeschädigte mit mindestens 50% und G (ich gehe davon aus, dass Du diese Bedingungen erfüllst) einen ordentlichen Zuschuss für ein Auto. Auch der Mukoviszidose e.V. unterstützt hier.

Also ich denke, Du solltest weniger Deinen Physio-Hausbesuchen nachtrauern, sondern beginnen Dein Leben neu zu organisieren.
Liebe Grüße
Carmen