Hausärzte und Muko

Hier hat alles Platz, was sich um rechtliche Probleme mit Krankenkassen, Ämtern, Pflegediensten etc. dreht, von der Beantragung des Schwerbehindertenausweises über Ermäßigungen und Steuerbefreiungen bis hin zum Pflegegeld.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Hausärzte und Muko

Beitragvon Sam-83 am 12.06.2006, 21:56

hi zusammen,

bin seit letztem Jahr bei einem hausarzt in Behandlung. Der sagte mir auch von Anfang an, dass er sich mit Muko auskennt. Bis vor einem Monat hab ich auch immer alle Medis bekommen. Im Mai kam ich noch mal dahin, und die Vertretung meinte, sie will mich nicht mehr behandeln, wenns um Muko geht.Wegen anderen Sachen könnte ich noch hin kommen. Ich soll nur noch zum Facharzt gehen, der würde sich besser auskennen. Das heißt sie will mir auch keine Medis mehr verschreiben und auch keine Überweisung für die Klinik ausstellen.
Bin nebenbei noch beim Lungenfacharzt und hauptsächlich in Homburg in der Uniklinik in Behandlung. Meil Lungenfacharzt meint, dass wäre eine Verweigerung.
Die Barmer hat mir in der Sache auch nicht weiter geholfen.
Hat jemand von euch eine Idee, wie ich da vorgehen soll?

Simone
Sam-83
 

Beitragvon Bia am 13.06.2006, 11:59

Ich denke dem Hausarzt ist das auf die Dauer zu teuer. Der Bedarf an Medikamente und die damit entstehenden Kosten sind ja ganz schön hoch. Soweit ich weiß darf dir dein Hausarzt die Medis nicht verweigern er muß sie dir aufschreiben. Andere Möglichkeit währe wenn du zu dem Lungenfacharzt gehst (weiß nicht wie oft) lass dir einfach ausreichend Medis aufschreiben. Machen wir auch immer so einmal vierteljährlich.
Liebe Grüße
Bia
 

Beitragvon Anouk am 13.06.2006, 12:43

hi simone

das finde ich eine sauerei... doch du hast gesagt, es wäre die vertretung, die das gesagt hat. ich, an deiner stelle,würde mal mit dem arzt reden. Soweit ich weiss, darf er nicht verweigern, auch nicht bei cf oder anderrem. wenn s nicht klappt, würde ich einen anderen hausarzt suchen

lg, eine geschockte anouk :?
Anouk
 

Beitragvon Jens am 13.06.2006, 14:01

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon Sakura am 13.06.2006, 18:35

Naja, als unterlassende Hilfeleistung würde ich das auch nicht einstufen, der Arzt bzw. die Vetretung (obwohl ich jetzt nicht weiß was die damit zu tun hat...) hat ja gesagt, dass das in Zukunft nicht mehr geht. Er hat keine akute Behandlung verweigert, das wäre unterlassene Hilfeleistung.
Es ist in der Tat so dass die Medikamente und die Anzahl der Medis bei Mukos sehr teuer sind und reguläre Hausärzte haben nur ein sehr begrenztes Budget. Das müssen sie auf alle Patienten verteilen.
Ich mache das aus Rücksicht auf meine Hausärztin schon freiwillig so, dass ich mir die Medikamente in der Uniklinik aufschreiben lasse.
Nur wenn ich was akutes hab oder ganz dringend was brauche belaste ich damit meine Hausärztin, die dann auch gerne aushilft. Ich hatte noch nie Probleme mit dieser Vogehensweise und ich denke meine Hausärztin ist auch sehr dankbar dafür.
Da gebe ich Jens recht, man kann seinen Medikamentenbedarf ja schon einschätzen und so ist es eigentlich kein Problem die richtige Menge beim CF-Arzt zu bestellen.

LG, Tina
Sakura
 

Beitragvon Jess am 13.06.2006, 19:03

Hallo,

normalerweise kann der Hausdoc eine bestimmte Ziffer eingeben und die Medis landen nicht in seinem Budget! Das Vorkomnis mit seiner Vertretung würde ich auch, wie Petra schon schrieb, bei seiner Widerkehr ansprechen und gleich mal nachfragen wie Du in so einem Fall handeln sollst, da Du ja mit ihm klar kommst und es sicherlich bisher diesbezüglich keine grossen Probleme gab.

Ich habe es aber auch immer so gemacht, dass mein Facharzt mir die Medis verschreibt, weil mein Hausdoc dies auch nicht machen wollte. Nach meiner TX wird er dies jedoch übernehmen müssen, aber auch hierbei wird er eine Ziffer verwenden können, die das Budget weiterhin frei hält *g*

Liebe Grüße und viel Glück
Jess
Jess
 

Beitragvon Sam-83 am 13.06.2006, 23:54

hi zusammen,

ich bedanke mich für eure beiträge!!

Werde das auf jeden Fall mal mit meinem Arzt besprechen, wenn er wieder da ist. mal sehen was er sagt.
Normalerweis lass ich mich auch immer meine ganzen Medikamente von meinem Facharzt verschreiben und zuschicken. Nur brauchte ich da dringend ein medikament weil es ausgegangen war.
Kann ja auch die Medis vom Lungenfacharzt verschreiben lassen.
Demnächst werd ich wohl bisschen besser vorsorgen! :D
Wenn er dann immer noch nix verschreibt, werd ich denk ich mal die Ärztekammer anschreiben und mir wahrscheinlich einen neuen hausarzt suchen. mal gucken..

Simone
Sam-83
 


Zurück zu Rechtliches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast