Einrenken in der Atemtherapie?

In diesem Forum ist Platz für Erfahrungsberichte von Kuren, Fragen zur REHA, Physiotherapie, Sport oder zu einzelnen Ambulanzkliniken.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon limominka am 19.02.2013, 16:57

Hallo,

ich wollte euch mal fragen, ob ihr in der Atemtherapie/Physiotherapie eingerenkt werdet?
Hintergrund meiner Frage ist, dass ich zwischen den Fronten stehe und Laie bin. Einige Therapeuten schwören bei Lungenpatienten darauf, auch Kinder (sanft) einzurenken. Es geht dabei um die Rippenaufhängung. Wenn die blockiert ist, kann nicht in den entsprechenden Lungenbereich geatmet werden. Die anderen sagen, Kinder darf man nicht einrenken (oder zumindest nur ausnahmsweise, niemals aber regelmässig).

Habt ihr Erfahrungen/Meinungen?

Vielen Dank
Hilke
6-jähriger Sohn (Primäre Ciliäre Dyskinesie)
limominka
 
Beiträge: 9
Registriert: 18.10.2011, 15:14

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon Wandervogel am 20.02.2013, 20:09

klingt auf alle Fälle sehr abenteuerlich. :?:
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon cful am 08.03.2013, 20:00

hallo limominka,

ich würde auch mehr über das "EINRENKEN" erfahren !!!!!.

Frage an die Moderatoren : 8)
Könntet Ihr nicht das Problem von Spezialisten näher beantworten lassen !
Das währe für viele andere CFler und Ihre Physiotherapeuten Interressant !!??

Danke im vorraus :D

grüße aus Zwickau
Benutzeravatar
cful
 
Beiträge: 34
Registriert: 21.09.2005, 17:35
Wohnort: Zwickau

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon Annabell Karatzas am 11.03.2013, 10:25

Hallo Limominka,

dieses Forum dient in erster Linie dem Erfahrungsaustausch der Mukoviszidose-Betroffenen untereinander.
Fragen an Experten und deren Antworten kann man im Expertenrat stellen, bzw. lesen: http://muko.info/leben-mit-cf/expertenrat.html

Herzliche Grüße

Annabell Karatzas
Annabell Karatzas
Administrator
 
Beiträge: 129
Registriert: 24.04.2007, 14:57
Wohnort: Bonn

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon cful am 11.03.2013, 18:06

Hallo Annabell ,

leider ist dort bisher auch nichts zu diesem thema zu lesen oder hast Du dort etwas gefunden ?

Wenn ja , dann kannst Du ja mal ne IP hier reinsetzen !!!!!!!!!!!!????????????

gruß uwe
Benutzeravatar
cful
 
Beiträge: 34
Registriert: 21.09.2005, 17:35
Wohnort: Zwickau

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon Annabell Karatzas am 12.03.2013, 12:07

Hallo Uwe,
falls dort noch keine entsprechende Frage beantwortet wurde, kann man auch selbst eine stellen.
Außerdem gibt es noch den Arbeitskreis Physiotherapie. Dort können vereinzelt Fragen beantwortet werden http://muko.info/was-wir-tun/arbeitskre ... stand.html

Herzliche Grüße
Annabell Karatzas
Annabell Karatzas
Administrator
 
Beiträge: 129
Registriert: 24.04.2007, 14:57
Wohnort: Bonn

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon limominka am 28.05.2013, 20:31

Der Arbeitskreis Physiotherapie hat folgende Antwort gegeben:

Diese Frage ist sehr schwierig zu beantworten, weil man im Grunde das Kind kennen muss. Wie ist die Haltung insgesamt? Warum kommt es immer wieder zu Blockaden? Wie ist die Thoraxform? Sind vielleicht andere Dinge dringender zu behandeln?
All das müßte man wissen.
Nach Rücksprache mit meinen Kolleginnen hier in der Satteldüne würde ich in jedem Fall nur einen Therapeuten mit manualtherapeutischer Zusatzausbildung "einrenken" lassen.
Und der Atemtherapeut sollte idealerweise den Grundkurs "Physiotherapie bei chronischen Lungenerkrankungen und Mukoviszidose" haben. Kolleginnen,die diese Weiterbildung haben finden sie auf der Seite: http://www.muko.info.

Ganz vorsichtig und aus der Ferne wären wir in der Satteldüne einem zu häufigen "Einrenken " gegenüber auch kritisch eingestellt, dazu muss man aber, wie gesagt, eigentlich den Einzelfall kennen.
6-jähriger Sohn (Primäre Ciliäre Dyskinesie)
limominka
 
Beiträge: 9
Registriert: 18.10.2011, 15:14

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon Lochbronner am 09.08.2013, 18:28

Hallo- ich denke mir, mit Einrenken könnte eine osteopathische Behandlung gemeint sein. Und dazu kann ich wirklich raten.Mein Sohn(18) geht seit Jahren regelmäßig zu einer sehr gut ausgebildeten Osteopathin, die auch Physiotherapeutin ist.Mein Sohn hatte mehrere schwere Bauchops und neigt zu Verdrehung des Thorax durch Narbengewebe.Ausserdem hat er manchmal Blockaden im Hals, die z.B.einen Nerv beeinträchtigen, der für die Anspannung des Zwerchfells zuständig ist.Folge, er kann nicht mehr richtig tief in den Bauch atmen und wenn der Zustand der Anspannung über einen längeren Zeitraum besteht, werden alle Organe sozusagen hoch gezogen und er hat dann so etwas wie einen Fassthorax.Es ist geradezu unglaublich, wie er dann nach der Behandlung wieder flach wird und vor allem wieder gut atmen kann.Ich möchte auf die Osteopathie nicht mehr verzichten, genauso wenig wie auf das Didgeridoospiel, aber das ist ein anderes Thema.Übrigens ist die craniale Osteopathie eine sanfte Methode, da kracht nix. Der Bauch meines Sohnes wird allerdings immer kräftig durchgewalkt, es schmerzt aber nie.Viele Grüße, Petra
Lochbronner
 
Beiträge: 1
Registriert: 09.09.2011, 13:34

Re: Einrenken in der Atemtherapie?

Beitragvon Jade am 09.08.2013, 20:07

Ich gehe zurzeit zur professionellen Rückenmassage.Das entspannt die Atmung und Muskeln sehr.Und die Wirbelverschiebungen lass ich auch osteophatisch einrenken.Das reicht dann wieder für lange Zeit.
Gruss Simon :D
Ich mach aus Scheisse Bonbons :) Rezept dazu gibt's bei mir!
Benutzeravatar
Jade
 
Beiträge: 116
Registriert: 21.01.2010, 02:34
Wohnort: Potsdam


Zurück zu Kuren, REHA, Ambulanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste