Ein besonderes CF-Betreuungskonzept

In diesem Forum ist Platz für Erfahrungsberichte von Kuren, Fragen zur REHA, Physiotherapie, Sport oder zu einzelnen Ambulanzkliniken.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Ein besonderes CF-Betreuungskonzept

Beitragvon Carmeli am 03.06.2007, 07:55

Durch Zufall ist mir gerade diese Website begegnet.

http://www.cfww.org/pub/edition_8/german/11.asp
Carmeli
 

Beitragvon Schlangenlady am 03.06.2007, 08:09

Interessant ist aber auch die englische Version. die überraschenderweise völlig anders aufgebaut ist und auch andere Texte enthält:

http://www.cfww.org/pub/edition_8/english/index.asp

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Carmeli am 03.06.2007, 10:06

so viel anders finde ich die Texte gar nicht.

was genau meinst Du?
Carmeli
 

Beitragvon Schlangenlady am 03.06.2007, 10:10

In Deutsch ist es ein "durchgehender" Artikel über Dänemark und cf, in englisch ist es in verschiedenste "Überschriften" aufgeteilt und enthält z.B. auch Infos über geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Lebenserwartung.

Uli
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Carmeli am 03.06.2007, 10:33

Du meinst die gesamte Website.

Ich habe aber nur den einen Artikel aus Dänemarkt ausgewählt.

Deine verlinkte Website kann man auch in deutscher Sprache Artikel für Artikel durchgehe. Man muss nur links oben die gewünschte Sprache eingeben.
Dann erhält man die Artikel alle.

Der von Dir erwähnte Artikel über die "Geschlechter" veröffentlich Ergebnisse aus London. Darum ging es mir aber nicht.

Sondern es ging mir um das "Dänische Gesundheitspolitik-Modell hinsichtlich CF".

Warum ist wohl in Deutschland so etwas nicht möglich? Gibt es zu viele CFler oder liegt es einfach daran, dass nur jeder so für sich dahin wurschtelt? Warum kann man wohl diese Modell nicht generrll für Deutschland übernehmen (mit an der Anzahl der CFler höheren Zahl von Zentren). Letztendlich ist es doch für Betroffene Glückssache in welche Klinik sie kommen und ob sich diese Klinik am o.g. Modell orientiert und den Patienten auch entsprechend gut darüber informiert oder ob man an eine Ambulanz gelangt wo eben nur behandelt wird, wenn man Beschwerden hat. Es bleibt ein Phänomen. Wieso hängen wir an der 3monatlichen Befunduntersuchung fest und wieso erfolgt diese in Dänemark jeden Monat?

Es ist mir nicht bekannt, dass es eine Studie gibt die zeigt, dass eine 3monatliche Sputumkontrolle zum Erregernachweis wirklich ausreichend oder eine monatliche Untersuchung überflüssig ist.

Aber immerhin heißt es: "Orientierung an den Besten". Und deshalb der Hinweis auf diesen Artikel.
Carmeli
 

Beitragvon Heischeisch am 04.06.2007, 23:09

Carmeli hat geschrieben:Warum ist wohl in Deutschland so etwas nicht möglich?

Ein guter dänischer Freund und Kollege von mir würde jetzt antworten: Es ist wahrscheinlich deshalb nicht möglich, weil den Deutschen das einfach zu einfach ist, was wir da in Dänemark machen :lol:
Die Dinge auf den Punkt zu bringen und so lange zu vereinfachen, bis ihnen eine gewisse Schönheit entspringt, ist nunmal nicht so der Deutschen Sache...
Das ist natürlich etwas pointiert, aber ich glaub schon, dass da viel dran ist...
Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon schurig am 05.06.2007, 10:23

Hi

Ich glaube auch dass vieles an den vielen kleinen Ambulanzen liegt.
Die Ärzte dort sind sicher engagiert und haben einen hohen Idealismus.
Aber sie können die Last nicht stemmen.

Es wird ja viel diskutiert über Mindestgrößen.

50 Patienten ist das MINIMUM, nicht eine "große" Ambulanz, wie es manchmal geschrieben wird.
Für 50 Patienten kann man nach den "Standards of Care" unter optimalen Finanzierungsbedingungen gerademal 1/2 Arztstelle für den Leiter plus 1/4 Stelle für einen zweiten Arzt anstreben.
Das ist doch kein "Team", sondern ein Einzelkämpfer!
Im EInzelfall sicher super, wenn es die richtige Person ist. Im Allgemeinen aber ein Glücksspiel.

Wer würde sein Auto in eine Werkstatt bringen, bei der der Geselle zu 75% Rasenmäher repariert und der Meister nachmittags Versicherungen verkauft?

Gruß Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin


Zurück zu Kuren, REHA, Ambulanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron