Wo sollte ich hin fahren

In diesem Forum ist Platz für Erfahrungsberichte von Kuren, Fragen zur REHA, Physiotherapie, Sport oder zu einzelnen Ambulanzkliniken.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Wo sollte ich hin fahren

Beitragvon nici am 28.04.2007, 14:59

Hallöchen

nach langer zeit melde ich mich auch mal wieder zu Wort und das gleich mit einer Frage.

Ich habe vor eine Kur zu beantragen, meine erste, ich bin ja erst vor 2,5 Jahren diagnostiziert worden und auch schon 34 Jahre alt. Mir geht es Lungenmäßig echt gut und ich laufe intensiv, bin also was das angeht topfit! Ich habe jedoch immer noch heftiges Untergewicht und einen BMI von knapp 16, trotz Kreon und Zusatznahrung, leider. und das schon mit eingeschränktem Sportprogramm.

Also,meine Frage ist, welche Klinik könnt ihr mir empfehlen?

Danke Nici
nici
 
Beiträge: 107
Registriert: 06.08.2006, 09:31
Wohnort: Raum Bremen

Beitragvon Carmeli am 28.04.2007, 15:25

Hallo Nici

Wenn Du weißt was Du möchtest und wenn Du Deine Therapie soweit im Griff hast und es bei Dir "nur" um das Zunehmen geht, dann kann ich Dir aus meiner Erfahrung die Hochgebirgsklinik Davos-Wolfgang (Schweiz) empfehlen.
Hier nimmst Du mit großer Sicherheit zu. Ich habe hier bisher immer zwischen 4 bis 6 kg in 4 bis 6 Wochen zugenommen. Man stellt sich voll und ganz auf Deine Wünsche ein. Auch separate Wünsche zu den normal vorhanden Speisenangeboten werden verwirklicht. Sprich extra zum normalen Abendessen bereitet man Dir auch gern ein Bauernfrühstück oder einen Grießbrei oder wie auch immer. Und für die Zwischenmahlzeiten kannst Du wählen. Egal ob Kuchen oder belegte Brötchen oder Kekse, Obst, Joghurt, Schokomilch ect.

Laufmäßig kommst Du hier voll auf Deine Kosten. Die Klinik liegt direkt am See. Sprich Du Kannst jeden Morgen oder und Abend Deine Runden in herrlicher Gegend drehen. Wenn Du im Mai oder Juni zur REHA-fahren solltest (wird aber für dieses Jahr nach Davos etwas knapp, da die Klinik aufgrund ihrer Beliebtheit Wartezeiten hat) dann kannst Du auch an den Davoser -Seeläufen teilnehmen.

Als Schmackerl gibt es hier eine Finnenbahn. :D Feine Sache. Das Davoser-Sportzentrum mit Laufbahn kann man auch frei nutzen. :wink:

Du findest hinsichtlich des Laufens auch viele Partner und insbesondere der Freizeitpädagoge der Klinik Guy und seine Frau (1. Platz der Frauen beim Swiss Alpine Marathon) können Dir dann sicherlich viele sehr gute Lauftipps geben. :P

Was Du aber hier nicht finden wirst, sind große CF-Gruppen. Meist sind zwischen 3 bis 6 CFler in der Klinik, die man dann durch Zufall findet.

Aber das Sportangebot ist sehr gut. Und man hat sehr viel Freiraum.

Falls Du Fragen zur Klinik hast, kannst Du mich auch sehr gern privat kontaktieren (Tel., Mail, oder PN)

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon nici am 29.04.2007, 15:14

Hallo Carmen

Vielen Dank für Deine Antwort. Die Klinik klingt ja super interessant, ich hoffe nur dass ich eine Klinik im Ausland gewilligt bekomme wenn wir es in den Antrag schreiben. benatragt wird bei der BfA oder jetzt Rentenversicherungsbund oder so...
LAufen möchte ich natürlich weiterhin, ich soll jedoch wegen dem niedrigen Gewicht das Training reduzieren und so sind es 2-3 mal die Woche 10 bis 15 km...danach geht es mir richtig gut, das hat Suchtfaktor.
Hast Du eine Adresse wo ich mir mal Infos kommen lassen kann also eine Art Prospekt oder so der Klinik?
Schön wenn dort auch einige andere sind , denn ich habe bisher noch keinen persönlichen Kontakt zu anderen mit CF, ich bin da auch etwas scheu, weil ich da was Symptome angeht wohl auch etwas aus der Rolle falle....mir geht es ja recht gut und viele in meine Alter haben doch schon sehr zu tun.

Nici
nici
 
Beiträge: 107
Registriert: 06.08.2006, 09:31
Wohnort: Raum Bremen

Beitragvon Carmeli am 29.04.2007, 15:30

Hallo Nici

Ein Aufenthalt in der Hochgebirgsklinik Davos-Wolfgang gilt nicht als Auslandsaufenthalt. Es ist eine Klinik die mit allen deutschen Kassen auch mit den Rentenversicherungsträgern Verträge hat.

Man sollte im Antrag undbedingt die Erfordernis des keim- und allergen- und schimmelpilzarmen Hochgebirgsklimas mit erwähnen.

Weiteres findest Du hier.

http://www.hochgebirgsklinik.ch/

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Schlangenlady am 29.04.2007, 15:49

Nur mal so nebenbei: mein Münchner Arzt arbeitet gerade an einer Studie, wonach Patienten abnehmen, wenn sie sich in Höhenlagen aufhalten (die Tests dazu liefen im Schneefernerhaus auf 2000 m/Zugspitze) :D :D
Die Testpersonen waren übergewichtige Männer ab 50, die eine Woche Leberkäs und ähnliches futtern durften, aber nach einer Woche durch die vermehrte Atemarbeit alle tatsächlich etwas abgenommen hatten...
(Und die haben dabei keinen Sport betrieben)

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Carmeli am 29.04.2007, 15:59

Hallo Uli

Interessant. Davos liegt 1600 m hoch. Berchtesgarden (hier werden die Leute auf die LTX vorbereitet) liegt 1200 m hoch. In beiden Kliniken werden schwer lungenkranke Patienten betreut, die auch zum Teil an Untergewicht leiden.

Es macht einen Unterschied ob man Adipöse plötzlich ins Hochgebirge 2000 m hoch steckt und mit Lebekäse vollstopft oder ob ein gut trainierter Mensch in eine REHA-Klinik auf 1600 m Höhe mit entsprechendem Ernährungsprogramm für hochkalorische Kost fährt.
Wie gesagt ich nehme trotz 4 bis 8 Stunden Sport in Davos in 4 bis 6 Wochen immer ca. 4 kg zu. Auf Sylt war das nicht der Fall. Gut dort habe ich auch nicht soviel Sport machen können.

Außerdem herrscht in 2000 m Höhe eine niedrigere Temperatur als auf 1600 m. Der Wind fegt auch mehr, was ebenfalls zu einem erhöhten Energieumsatz führt.

Man könnte auch sagen, man hat nachgewiesen, dass Menschen die dick sind durch den Verzehr von großen Mengen an Fleisch und Fett (Adkins-Diät) abnehmen. Fette Speisen sind bei CF emfpohlen :wink:

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Heischeisch am 29.04.2007, 17:38

Carmeli hat geschrieben:Man könnte auch sagen, man hat nachgewiesen, dass Menschen die dick sind durch den Verzehr von großen Mengen an Fleisch und Fett (Adkins-Diät) abnehmen. Fette Speisen sind bei CF emfpohlen :wink:

Hi,
es ist leider ziemlich off-topic, was ich nun schreibe...
Ich denke, die Atkins-Diät würde bei CFlern auch verheerend wirken. Die läuft ja über den absoluten Verzicht auf Kohlenhydrate - nichtmal ein (stärkehaltiges) Sößlein ist erlaubt. Ich verstehe zwar natürlich die Details nicht, aber dabei kommt der Stoffwechsel in eine Lage, bei der wohl Fett aus den Reserven abgebaut wird, und zugleich das Fett aus der Nahrung in die Reserven eingebracht wird. Das Ganze ist so unökonomisch, dass man unter dem Strich recht schnell abnimmt. Blöd bloß, dass derweil auch die körperliche Leistungsfähigkeit empfindlich reduziert ist, so dass die Atkinsdiät wahrscheinlich mit Berufen, in denen körperliche oder geistige Höherleistungen gefordert werden, nicht gut zusammenläuft.
Für CFler/innen ist meines Erachtens die Lehre aus der Atkinsdiät nicht so übel: vor lauter Schauen auf das Fett sollte man nicht vergessen, z.B. durch lange Kohlenhydrate (Stärke) das energetische Fundament zu halten, also einen stabilisierten Blutzuckerspiegel mit der daraus resultierenden Leistungsbereitschaft.

Mal von diversen Kartoffelsuppen abgesehen! :P

Nochmal zu der anderen Frage: vielleicht ist das Hochgebirgsklima eben so gut, weil die Atemarbeit für schwerstlungenkranke Menschen dort geringer wird (verringerte Allergenbelastung).
Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Carmeli am 29.04.2007, 18:04

Nochmal zu der anderen Frage: vielleicht ist das Hochgebirgsklima eben so gut, weil die Atemarbeit für schwerstlungenkranke Menschen dort geringer wird (verringerte Allergenbelastung).
Liebe Grüße
Roland


Hallo Roland

Die Atemarbeit ist um Hochgebirge schon höher als in Flachland. Die Atmung wird tiefer. Es kommt zu sehr vielen Anpassungsmechanismen von denen man auch nach einem Hochgebirgsaufenthalt längere Zeit profitiert. Sei es auch auf das Blutbild, den Blutzucker oder den Blutdruck. Dadurch dass der pO2 etwas abfällt, muss man mehr atmen. Nach gut einer Woche ist man meist recht gut akklimatisiert (je nach Höhe). Ein sportlicher und Lunge-Fitterer passt sich schneller an, als jemand der daheim sonst nur im Sessel sitzt.

Aber eine ähnliche Anpassung ist auch im Reizklima der Nordsee und in geringerem Maße im Klima der Ostsee erforderlich. Sei es durch den erhöhten Salzgehalt der Luft oder den Wind der dort irgendwie immer weht und gegen den man kräftiger atmen muss.

Oft kommt es aber gerade bei einem Klimawechsel zu einer Appetiitssteigerung. Und gerade bei einer REHA kommt der Appetit am Tisch in der Gemeinschaft. Und dann ist es einfach nur wichtig, dass es ein gutes Angebot an Nahrungsmitteln gibt. :P

Die Allergen- und Keimarmut im Hochgebirge (echtes Hochgebirge ohne Hausstaubmilbe ab 1600 m) beeinflusst die Entzündung in den Bronchien günstig, was dann das Atmen erleichert. Insofern hast Du recht.

Sprich man kann nicht schlußfolgern, dass wenn Dicke im Hochgebirge abnehmen CFler dann ebenfalls im Hochgebirge abnehmen. :wink: So hatte ich das den Zeilen entnommen und deshalb mein Beispiel mit der Atkins-Diät.

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 29.04.2007, 20:49

wie ist das mit den kosten für davos?wird das als normale reha genehmigt oder muss man als patient mehr zuzahlen als die 10 Euro pro Tag?
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Carmeli am 30.04.2007, 15:51

Muschelschubbserin hat geschrieben:wie ist das mit den kosten für davos?wird das als normale reha genehmigt oder muss man als patient mehr zuzahlen als die 10 Euro pro Tag?


Das wird als ganz normale deutsche Klinik bewertet, ist ja eigentlich eine deutsche Klinik. 10 EUR pro Tag. Als REHA-Patient für die gesamte Dauer der REHA, als Krankenhauspatient für max. 28 Tage im Jahr und AHB wird angerechnet. So wie in Deutschland halt auch. Und wenn man befreit ist, zahlt man eben gar nichts zu.
Carmeli
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 30.04.2007, 16:47

Befreit von der Medikamentenzuzahlung?Dann bezahlt man nichts dazu?
Wundert mich, da mein Freund trotzdem dazu zahlen muss
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Schlangenlady am 30.04.2007, 16:56

Das Problem hatte ich auch schon mal...Soweit ich mich erinnere habe ich dann auf Rückfrage bei der AOK doch nichts zahlen müssen.

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 30.04.2007, 16:58

ich bin auch der Meinung dass ihm das die Frau von der Krankenkasse so gesagt hat, dass er zuzahlen muss.
Naja werd nochmal nachfragen
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Schlangenlady am 30.04.2007, 17:06

Hier sind alle Zuzahlungen aufgeführt und da ist auch die Reha dabei, also beschweren :D :D :

http://www.abc-der-krankenkassen.de/zuzahlungen.htm

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 30.04.2007, 17:53

vielen dank :-) werde es mit vergnügen weiterreichen
Quallendenbauchstreichler
 

Nächste

Zurück zu Kuren, REHA, Ambulanzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast