Schwangerschaft begünstigen mit CF

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Schwangerschaft begünstigen mit CF

Beitragvon Allesodernix am 01.11.2017, 17:56

Hallo,

im Vorfeld möchte ich kurz die Situation schildern:
Meine Freundin , welche an CF erkrankt ist und ich, sind jetzt seit längerem zusammen und gehen mit dem Gedanken, ein Kind zu bekommen immer mehr von der Spekulation weg und merken, dass dies zu einer ernsten Überlegung bzw zu einem Großen anliegen wird. Ich bin der Meinung, wenn es für Sie ein großes Anliegen ist Mutter zu werden und ich diesen Wunsch früher oder später sowieso teile, ist es eigentlich, wenn schon die Möglichkeit besteht, nicht bis über die Jahre zu warten, damit Mutter und Kind (blöd gesagt) so viel wie möglich voneinander haben. Das ist mittlerweile wie gesagt ein sehr starkes Thema bei uns. Ich habe mit jetzt seit längerem etwas damit beschäftigt und auch offen darüber mit ihr geredet. Was ich herausgefunden habe, euch jedoch bestimmt bekannt ist ist die Tatsache, dass die Fruchtbarkeit bei Frauen was die Eierstöcke angeht ja gar nicht so arg eingeschränkt sein muss, Jedoch bedingt durch den zähflüssigeren Schleim in Gebärmutterhals und Eileiter das durchdringen der Spermien schwierig, bis unmöglich sein kann. Meine Frage hierzu: Kann man das alles irgendwie begünstigen um da den "weg zu ebnen" :shock:

Ich bin 23 Jahre, Sie ist jetzt 19 Jahre. Da es erst mit 25 möglich ist, das ganze künstlich anzustellen, und wir die 5-6 Jahre hinten raus sehr gerne beibehalten würden um uns einfach ein langes gemeinsames Leben zu ermöglichen, würden wir das alles sehr gerne einfach, sofern möglich, auf dem natürlichen Wege zu gegebener Zeit anstreben. Vielleicht denken wir da etwas zu weit voraus, aber ich bin der Meinung dass das, wenn es sowieso gewollt ist, relativ vernünftig ist, das ganze auf die Zukunft und die Zeit hinten raus zu planen. 6 jahre sind schon eine sehr lange zeit, die man jetzt "verschenkt" :?

Hab jetzt mittlerweile auch erfahren dass sie scheinbar nie, auch in der Zeit vor mir nicht verhütet hat, dabei aber nie was raus kam. Hätte da, wenn es möglich ist, nicht längst was passieren müssen? Ich weiß dass vernünftig anders geht, aber wir verstehn uns sehr gut und sie wie sie mir das erklärt ist es für mich auch nachzuvollziehen. (Naja, is auch egal was war, ist nur denke ich maßgeblich relevant als info) :)
Wir sind so eben auch sehr glücklich alles in Allem und das passt alles. Daher sind wir uns in der Hinsicht mehr als sicher, was den gemeinsamen Plan angeht. :)



Jetzt nochmal kurz die Frage an und für sich;
-Ist es Möglich mit CF eine Schwangerschaft zu begünstigen, wenn ja wie(Medikamente, Ernährung, Therapie oder was auch immer)?
-Gibt es irgendwelche Tipps was beachtet werden muss, was jemandem jetzt vielleicht spontan einfällt?
-Hat jemand vielleicht ne Anlaufstelle wo man die Fragen bei Bedarf sonst noch stellen kann?
-Falls jemand bereits Kinder hat, hat das für euch am Lebensverhalten (z.B Therapie[Evtl sorgfältiger und besser dahinter]) irgendwas geändert? Seid Ihr daran gewachsen, oder ist man da mit Therapie und Kind eher überfordert`?
Kann ja sowohl eine Positive Bestärkung, als auch eine Last sein, da mit CF scheinbar Psychisch einher gehende Proleme nicht zu vermeiden sind. ( Depression,...)



Vielen Dank schon mal, hoffe auf ein paar Infos oder persönliche Erfahrungen :)
Wenn fragen offen sind, gehe ich gerne weiter darauf ein :)

Liebe Grüße
Allesodernix
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.10.2017, 10:58

Re: Schwangerschaft begünstigen mit CF

Beitragvon Allesodernix am 01.11.2017, 18:18

Und ist es möglich, dass in den ersten jahren bei ihr trotz schlechter bis gar keiner Verhütung nichts passiert ist, weil die körperliche Entwicklung etwas hinterher hinkt?vielleicht eine blöde frage aber ich hab über alles nachgedacht und ebrn mal gelesen dass die Entwicklung da in der Hinsicht sehr verschoben sein kann.

Das wäre schon sehr arg wenn das alles so undurchlässig ist, dass das in der Vergangenheit nie "gefruchtet" hat. Oder kann das wirklich sein dass die Möglichkeit dass da was durch den zähen schleim durch kommt SO gering? Ich meine ein paar Jahre ohne Verhütung müssten ja irgrndwann etwas passieren lassen oder?



Ich hoffe wie gesagt auf ein paar Infos und bin über jeden rat und jede Antwort dankbar :)
Allesodernix
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.10.2017, 10:58


Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste