Seite 1 von 1

Verhütungsmittel/Sterilisation Kostenübernahme??

BeitragVerfasst: 21.08.2010, 17:29
von Trygg
Hallo!

Ich verhüte seit Jahren mit Nuva Ring, was ja bekanntlich recht teuer ist. Gibt es unter uns Leute, die ein Verhütungsmittel von der Kasse bezahlt bekommen? Mein Fev 1 kriecht irgendwo bei 30% rum, da müsste man ja schon irgendwie argumentieren können, dass eine Schwangerschaft eher blöd wäre... Eine Pille oral zu nehmen ist mir zu riskant, Kondome ehrlich gesagt auch. So ein Ding reißt nämlich immer genau dann, wenn man a) in 20 Minuten von den Eltern für einen 80. Geburtstag eines Verwandten abgeholt wird oder b) es Sonntag abend ist.

Oder hat sich jemand von euch sterilisieren lassen? Was kostet sowas und wird es von der Kasse übernommen? Bei Männern kann man das ja rückgängig machen, aber wie schauts bei Frauen aus? Ok, die Wahrscheinlichkeit, dass ich noch Kinder will ist eher gering, aber ist ja schon ein großer Schritt...

Danke schonmal im voraus!
Jenny

Re: Verhütungsmittel/Sterilisation Kostenübernahme??

BeitragVerfasst: 21.08.2010, 21:45
von MarieMelancholie
Ich hab eine Sterilisation mal beim Frauenarzt angesprochen. Rückgängig machen lassen kannst du es nicht, und es ist wohl auch schwer einen zu finden, der das bei unter 30jährigen oder sogar kinderloseb Frauen überhaupt durchführt, ob Muko hin oder her.

Zur Kostenübernahme kann ich dir leider nichts sagen, auf die Idee bin ich nie gekommen. Wieso sollten wir da ne Extra-Wurst gebraten bekommen, andere Frauen die verhüten wollen ja auch auf alle Fälle eine Schwangerschaft vermeiden. Aus welchem Grund auch immer. Außerdem zahlt die Krankenkasse schon genug für mich. Das ist allerdings nur meine ganz persönliche Ansicht, verstehe auch jeden der sagt, dass er sich das Geld sparen möchte wenn möglich.

Nur falls du mit dem Gedanken "Verhütungsspritze" spielen solltest - die ist der letzte Mist. Nur so als Warnung..

Re: Verhütungsmittel/Sterilisation Kostenübernahme??

BeitragVerfasst: 27.09.2010, 12:51
von insa k
Hallo Jenny!

Ich habe mich vor einigen Jahren schon sterilisieren lassen, das war überhaupt kein Problem und auch nicht mit viel Diskussion verbunden. (ich glaube ich war Anfang 30 damals.)
Da auch eine Frauenklinik / Abteilung in dem Krankenhaus ist, in dem ich immer die IV mache, wurde ich dann einfach während der IV für drei Tage auf die andere Station verlegt und hatte die OP.
(Mein Frauenarzt wollte das nicht ambulant machen, was wohl tatsächlich auch gehen würde. Aber so war es mir irgendwie auch lieber.)

Die Krankenkasse hat alles ohne Nachfragen bezahlt und übernommen - allerdings bin ich auch privat Versichert.

Ich bereue den Schritt auf gar keinen Fall. Ganz im Gegenteil. Das war echt befreiend!

Gruß
IK