Gesetzesänderung Verhütung!!

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Gesetzesänderung Verhütung!!

Beitragvon SunWi:) am 09.07.2009, 18:25

Hallo ihr Lieben, vor allem CF-Mädels,
ich muss euch etwas erzählen bzw. fragen weil mich dieses thema wirklich sehr beschäftigt:
und zwar bin ich 18 jahre alt,habe auch CF und habe nun seit 2 1/2 jahren das verhütungsstäbchen (implanon). Ich habe mich damals dafür entschieden weil ich einen partner hatte und mein frauenarzt mir von der pille abgeraten hat wegen den ständigen verdauungsstörungen und dem antibiotikum, das ich ja öfter mal nehmen muss. Beim implanon, so sagte man mir, kommt nur bei zwei bestimmten wirkstoffen (in manchem antibiotikum enthalten) eine wechselwirkung mit dem verhütungswirkstoff zu stande. Das war der hauptgrund warum ich mich dafür entschieden habe, weil es mich gestört hat ständig trotzdem aufpassen zu müssen. .... Vor kurzem habe ich jetzt wieder bei der implanon-hotline angerufen (weil ich iv-therapie gemacht habe) um einfach nur nochmal auf nummer sicher zu gehen, dass es nicht wechselwirkt, obwohl ich mir eigentlich sicher war dass ich nicht zusätzlich aufpassen muss, denn keiner der beiden wechselwirk-wirkstoffe sind in meinem antibiotikum enthalten. Und dann sagte mir die frau bei der info-hotline dass sich jetzt die gesetzte geändert haben, dass nun bei ALLEN hormonellen verhütungsmitteln wechselwirkungen zustande kommen können, also bei keinem antibiotikum mehr ausgeschlossen werden kann,dass es wechselwirkt. Toll..... gott sei dank habe ich aus zufall da nochmal angerufen, sonst hätte mir das keiner gesagt und das hätte auch schief gehen können.
ja und jetzt habe ich das problem, dass ich nicht weiß, wie ich weiter machen soll wenn ich in einem halben jahr das implanon wieder raus bekomme?!?! weil auf hormonelle verhütungsmittel kann ich mich anscheinend ja jetzt garnicht mehr verlassen und das bringt für mich dann ja überhaupt nichts da ich ständig antibiotikum nehmen muss.....und auf dauer kondome nehmen ist ja auch ziemlich nervig (natürlich nur wenn ich mir sicher sein kann, keine geschlechtskrankheit bekommen oder übertragen zu können)!!!!
vielleicht kann mir ja jemand helfen oder tips geben, ich würde mich riesig darüber freuen wenn mir jemand einen guten rat geben oder erfahrungen übermitteln kann!!

Vielen vielen Dank schonmal im vorraus
Liebe Grüße an alle
Sandra
SunWi:)
 
Beiträge: 1
Registriert: 07.07.2009, 19:44

Re: Gesetzesänderung Verhütung!!

Beitragvon Nanna am 09.07.2009, 23:12

Hallo Sandra,
da alle Antibiotika die Wirkung von Verhütungsmitteln herabsetzen können, u.a. besonders, wenn durch die AB`s Durchfälle auftreten, ist generell ja Vorsicht geboten.
Ich würde diese Frage direkt in der Ambulanz beantworten lassen. Die wissen genau, welche anderen Medikamente du nimmst und ob, bzw inwiefern die Wirkung und Zuverlässigkeit durch Hormongaben gegeben ist...
In der Ambulanz können sie dir Tips geben und entsprechend auch beraten! Das muss nicht immer der Gynäkologe sein, der sich damit auskennt. Oft wissen die in der Ambulanz diesbezüglich der Muko mehr. Gerade auch in der Erwachsenenambulanz.
Lg von
martina
Nanna
 
Beiträge: 276
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Gesetzesänderung Verhütung!!

Beitragvon LeaLaun am 08.09.2009, 11:51

Und dann sagte mir die frau bei der info-hotline dass sich jetzt die gesetzte geändert haben, dass nun bei ALLEN hormonellen verhütungsmitteln wechselwirkungen zustande kommen können, also bei keinem antibiotikum mehr ausgeschlossen werden kann,dass es wechselwirkt


Hallo,

das klingt für mich nur nach einer rechtlichen Absicherung der Pharmaindustrie..die Wirksamkeit selbst ist unter Antibiotika genauso gut oder schlecht wie vorher.

Nun plötzlich Panik zu schieben ist übertrieben, WOBEI sich natürlich die Frage stellt, weshalb die umfassendere Änderung eingeführt wurde: Reine Vorsicht oder Notwendigkeit aufgrund aufgetretener Schwangerschaften in größerer Zahl?

Meine Ambulanz kann mir leider nicht weiterhelfen, weshalb ich für mich entschieden habe, weiterhin hormonelle Verhütungsmittel zu verwenden( 3-Monatsspritze, vor 3 Jahren vom Gyn empfohlen und damit zufrieden).

Für den unwahrscheinlichen Fall (schließlich wurden bei häufiger Antibiotika-Einnahme jahrelang hormonelle Mittel die den Verdauungstrakt umgehen empfohlen UND unsere Fruchtbarkeit ist durch den zäheren Schleim noch eingeschränkt) dass es schiefgeht ..nunja, dann isses halt so.

Für mich hat sich nicht geändert, außer dass man eben im Falle des Falles niemanden mehr verklagen kann :)
Hoffnung ist lediglich ein Mangel an Information
LeaLaun
 
Beiträge: 15
Registriert: 28.08.2009, 14:15


Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron