Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 27.05.2009, 19:59

Unsere kleine Enkeltochter hat von Geburt an Mukoviszidose. Es wurden jegliche Behandlungen abgelehnt und der Zusammenbruch kam im Nov. 2008. Sie schwebte mit fast 2 Jahren in Labensgefahr. Unser Sohn ist mit seiner Frau über das Internet in spirituelle Kreise geraten. Alles nur auf Natuheilkunde, auch die Ernährung falsch. Wie kommen sie aus diesem Kreis wieder heraus.? Wir sind als Großeltern machtlos und sie lassen sich kaum helfen. :?: :?: :?: :?:
Vielleicht hat jemand von euch einen Rat.
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Nanna am 27.05.2009, 20:50

Hallo Röschen,
besuchen sie denn keine Mukoviszidose-Ambulanz? Es wäre ja eine Möglichkeit ergänzend alles auszuschöpfen, was auf dem Markt möglich ist. Aber eben ergänzend ...
Wie sieht die ärztliche Versorgung aus???
Liebe Grüße,
Nanna
Nanna
 
Beiträge: 276
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 28.05.2009, 21:29

Hallo,Nanna, meine Kinder sind so tief drin, daß unser Enkelchen schon fast in einer Pflegefamilie gelandet wäre. Sie sind aber liebe Eltern und keine schlechten Eltern.Sie sind in drei Krankenhäusen bekannt. Durch ihre Einstellung natürlich negativ. Unser Enkelchen wurde durch den Beschluß des Jugendamtes geimpft. Dadurch eskalierte die Sache mit dem spirituellen Kreis noch mehr. Das ist gefundenes Futterchen für die Impfgegner und Co. Ich habe so eine Abneigung zu diesen Menschen. Ich könnte dir die Namen schreiben. Sie stehen im Internet. Furchtbare Menschen.Danke für deine Antwort.
Sie müssen jetzt alles tun, was vom Jugendamt gefordert wird. Ich habe nur riesengroße Angst, daß dies ein verdecktes Spiel ist, bis sie wieder alle Vollmachten haben.Mukoviszidose ist nach ihrer Ansicht heilbar.
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon schurig am 29.05.2009, 23:09

Hallo Röschen

das ist wirklich keine schöne Sache.
Natürlcih geht jeder anders mit der Krankheit um, insbesondere mit der "Sinnfrage". Warum hat mein Kind CF. Das ist schon auch eine spirituelle Frage.

Aber das das so weit geht, dem Kind die nötige Therapie auch nur in Teilen zu verweigern, ist schlimm. Übers Impfen kann man ja noch streiten, daran stirbt man nicht.
Aber NICHTS zu tun, weil Muko ja auf natürlichem Weg heilbar ist, ist wirklich eine gefährliche Irrleitung.

Ich hoffe, dass sie zur Einsicht kommen und das Jugendamt vorher nicht locker lässt
Liebe Grüße
Toll, dass Du dich so um dein Enkelkind kümmerst
Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 15:48
Wohnort: Berlin

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Nanna am 30.05.2009, 10:31

Hallo Röschen,
ich war sehr erschrocken, was du so geschrieben hast.
Andererseits ist es nicht das Schlechteste, dass das Jugendamt sich eingeschaltet hat.
Spontan -ich weiß nicht, ob Du das Jugendamt informiert hast, oder wer anderes- fällt mir dazu ein, dass du den zuständigen Mitarbeitern ja auch Info-Material über Mukoviszidose und der Therapie zukommen lassen könntest. Nur kurze Infos, damit du sicher sein kannst, dass sie es auch lesen. Meist fehlt denen ja die Zeit, sich mit Extra-Dingen auseinanderzusetzen.
Es gibt doch über den Muko e.V. schöne Kurzschriften , die das Kranhkheitsbild beschreiben.
Ich kann mir vorstellen, dass es für die Sachbearbeiter noch Denkansätze zum Handeln freilassen könnte, wenn sie genau wissen, mit was sie es eigentlich zu tun haben.
-Nur so eine Idee... :-)
Liebe Grüße,
Martina
Nanna
 
Beiträge: 276
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 31.05.2009, 14:57

Vielen Dank für eure Anteilnahme. Ich befasse mich ganz sehr mit Mukovzidose und bewundere euren Mut und Zuversicht und wie ihr alle mit dieser Krankheit umgeht. Unsere Enkeltochter hat ihr Leben noch vor sich. Wir sollen uns nun neutral verhalten. Ich gebe dem Jugendamt Tipps, aber die haben tatsächlich sehr wenig Zeit für solche spetiellen Sachen, deshalb habe ich mich an euch gewendet.Vielleicht könnt ihr mir einige Literaturhinweise geben. In diesen Kreis, in den meine Kinder hineingeraten sind, ist sehr gefährlich.Danke.
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Nanna am 31.05.2009, 16:21

Hallo Röschen,
ruf doch einfach mal beim Muko e.V. an und frag gezielt nach 'Flyern oder kurz zusammengefasstem Material über die CF.
Sie können dir mit Sicherheit sehr schnell weiterhelfen. Sie wissen, was sie versenden und sind zudem noch freundlich in der Beratung und schnell im Versand!
Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Brauchte auch schon einmal dringend Informationen für Eltern eines neudiagnostizierten Kindes, welches in meine Kindergartengruppe ging.
Ich war zwar ein lebendiger Beweis, dass es einem mit Muko nicht unweigerlich schlecht gehen muss, aber alles in Kürze zusammengefasst zu lesen, schwarz auf weiß, gab ihnen dann zusätzliche Sicherheit, was es eigentlch beeinhaltet, mit Muko zu tun zu haben.
Auch für meine Kollegin war es nicht schlecht, sich in Kürze zu informieren.
Wünsch dir alles Gute,
martina
Nanna
 
Beiträge: 276
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 01.06.2009, 10:59

Hallo Nanna, du hast bestimmt Eltern, die sich liebevoll um dich gekümmert haben und jegliche Hilfe angenommen haben. Leider sind unsere Kinder in einen esotherischen Kreis geraten mit dubiosen Zielen und Vorstellungen. Z:B: Mukoviszidose ist heilbar. Die Nieren sind dran Schuld und vieles mehr.......Lieben Gruß Röschen. Übrigens kann jeder im Internet schreiben und reinsetzen ,was er will, auch leider Ärzte ohne Lizenz. Die verderben dann die Familien und stürzen sie ins Unglück.
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 03.06.2009, 20:15

Lieber Michael(Schurig), ich wollte dir schon längst mal antworten. Im Forum habe ich dich auch wo anders gefunden. Du hast auch ein CF-Kind. Unsere Kinder sind noch sehr jung, um zu bergreifen, was Mukoviszidose bedeutet. Sie wollten alternativ Sachen verwenden, sind aber in den Kliniken auf taube Ohren gestoßen. Ich glaube ,deswegen sind sie in diesen Esotherikkreis reingerutsch. Der ist leider sehr gefährlich für sie..Ich hoffe ,ihr habt auch liebe Unterstützung von euren Eltern. Ich würde alles für mein Enkelkind tun.L.G. von Röschen
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 16.06.2009, 08:32

Hay ,ich bin es wieder Omi Röschen, ich bin jetzt in den Verein eingetreten(MukoeV). Die sind sehr nett und ich will noch viel mehr über Mukoviszidose lernen und auch in meiner Heimatstadt helfen, damit keiner mehr in solche Esotherikkreise reinrutscht oder helfen dort wieder raus zukommen. Meine Kinder stecken noch tief drin. Ich hoffe es werden ihnen bald die Augen und Ohren geöffnet.Ich habe immer noch große Angst um mein Enkelchen.L.G. Omi Röschen
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Nanna am 16.06.2009, 11:52

Hallo Röschen,
schön, dass du dich beim Muko e.V. gemeldet hast. Sie haben wirklich gute Informationen, gerade auch in dem "Einsteigerpaket" ist bestimmt viel für dich drin :-)
Liebe Grüße,
Martina
Nanna
 
Beiträge: 276
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 21.06.2009, 11:02

Hey, hier ist wieder Omi Röschen. Heute ein Bericht auf emotionaler Ebene. Ich habe viel in diesem Forum gelernt . Vor einer bis jetzt noch unheilbaren Krankheit Respekt und Hochachtung erfahren. Eine liebe Freundin gewonnen. Ich verstehe meine Kinder jetzt besser.Mein Herzenswunsch besteht darin, daß Schulmediziner und Naturheilkundler sich einander näherkommen. Das Schulmediziner in die Seelen ihrer Patienten reinschauen und ihre Hinterfragungen verstehen und auch beantworten. Fehler eingestehen und nicht staunen, wenn eine haltote Patientin, die eigentlich laut ihren Werten im Rollstuhl sitzen müßte, noch freudestrahlend ins Patientenzimmer marschiert. Schulmedizin muß sein , aber in meinen Augen auch Naturheilkude. Sie lindert ud baut auf. Das Gesundheitswesen würde sich eine Menge Geld sparen. Die Scharlatane würden verschwinden. Das ist mein Traum. Meine Kinder haben das Vertrauen in die Schulmedizin verloren und sind bei den Falschen gelandet. Wenn beides zusammen harmonieren würde, wäre dies in Zukunft ideal. Vielen Dank an alle, besonders an Nanna.
L.G. von OMi Röschen
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Nanna am 21.06.2009, 11:26

Hallo Röschen, :D
schön, dass du dich immer weiter informierst und somit beide Seiten zu verstehen versuchst. Es ist die eine Seite der Eltern, die alles für ihr betroffenes Kind tun wollen, alle Möglichkeiten ausschöpfen möchten, die es gibt, damit es ihrem Kind gut geht und es möglichst lange leben wird unter den bestmöglichen Voraussetzungen.
Da werden sicherlich viele Fragen an die Mediziner gestellt. Es gibt Ambulanzen, da wird darauf gut eingegangen, die Eltern, oder die Betroffenen selbst werden ermutigt und bestärkt in ihrer Art mit der CF umzugehen oder auch mal korrigiert, wenn etwas medizinisch nicht vertretbar ist.
Dann kann man von einem Austausch sprechen. so sollte es ja auch sein, dass die CF`ler und ihre Familien in die Ambulanz kommen und ihnen geholfen werden kann in jeglicher Hinsicht.
Die andere Seite ist, wenn sich jemand nicht gut aufgehoben fühlt in seiner Ambulanz, sich nicht ernstgenommen fühlt, weil die Fragen nicht beantwortet oder als unwichtig abgetan werden, dann wird natürlich versucht, die anderen Möglickeiten auszuschöpfen. Dass deine Kinder sich dort aufgehobener gefühlt haben, kann ich auf der einen Seite gut verstehen. Die andere Seite ist natürlich der gefährlichere Aspekt, wenn die Schulmedizin ganz abgeschoben wird.
Ich ergänze meine Behandlungen auch mit Schul- und Naturheilkunde. Es ist für mich die beste Kombination, die es gibt. Aber ich habe auch das Glück, nach langem langem Suchen eine Ambulanz gefunden zu haben, wo ich mich traue, Fragen zu stellen, zu diskutieren, nachzuhaken, ob alles überhaupt nötig ist an Medikamenten und es wird mir zugehört. Auch dann, wenn es mir mal nicht so toll geht und ich verzweifelt bin, weil es mir über längere Zeit shcon nicht besser geht, trotz Antibiotika etc.
Dann wird weitergeschaut, was es gibt an Alternativen.
Ich hoffe, dass du weiterhin die Kraft findest, für deine Enkelin da zu sein, die Geduld, mit deinen Kindern umzugehen und sie zu akzeptieren. Ich wünsche euch von Herzen ein liebevolles, verständnisvolles Miteinander, wo die Meinung jedes Einzelnen ernstgenommen wird, weil sie aus einem bestimmten Grund heraus entstanden ist. Sie ist nicht immer richtig, aber wenn man nicht offen bleibt, dann rennt man sich in etwas hinein, wo es nur schwer ist, wieder herauszufinden.
Hut ab, dass du solchen Einsatz zeigst!
Alles Liebe,
Nanna
P.S.: Bin weiterhin für Fragen offen :wink:
Nanna
 
Beiträge: 276
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Röschen am 28.06.2009, 17:23

Liebe Martina, vielenDank für deine bisherigen Ratschläge und Tips.Ich habe viel gelernt und doch wieder verloren. Ihr fangt mich im Forum hoffentlich auf und gebt mir Kraft und Mut. Zur Zeit ruht der Kontakt zu unseren Kindern. Wir sind an allem dran Schuld,was jetzt über das Jugendamt läuft.
Ich bi traurig. Wir wollen ur das Beste, aberich kann doch nicht meine Einstellung ändern und in diesen spirtuellen Kreis mit reirutschen. Das will ich nicht.Unser Sohn versucht es immer wieder us zu überzeugen und nur die helfen ihnen. Bitte seit alle hier sehr vorsichtig, wenn ihr im Internet Hilfe sucht. Solche Foren über Vereine sind sicher, aber man kann ganz schnell an die Falschen geraten. Was soll ich jetzt tun??? Anrufen getraue ich mich nicht mehr. Die Antwort lautet immer es gehe den Umständen entsprechend gut. Wenn ich Fragen stelle bekomme ich kaum eine ordentliche Atwort. Ich will auch nicht aufdringlich wirken. Aber ich möchte doch, daß unsere Enkeltochter uns nicht vergißt.Übrigens bin ich doch jetzt Vereinsmitglied. Habe ein tolles Starterpaket mit vielen interessanten Zeitschriften erhalten und Formulare über die Rechte bei Mukoviszidose.Das werde ich meiner Schwiegertochter mal zeigen, wenn alles in Ordnung ist. Man kannsich soviele Hife holen, aber eben die richtige. Ich habe das Buch vonMauela Ott gelesen.Ich bin glücklich, daß es eine Ärztin ausunseremKlinikumlesen will.Sie hat schon angefangen . Es ist sehr aufschlußreich ud setzteinen CF- betroffenen in ein ganzanderes Licht. Sie ist reine Schulmedizinerin. Nun gewnug geschrieben. L.G.Von Omi Röschen
Röschen
 
Beiträge: 22
Registriert: 26.05.2009, 21:09
Wohnort: Görlitz

Re: Familie in einen spirituellen Kreis gerutscht. Was tun?

Beitragvon Nanna am 28.06.2009, 20:56

Hallo Röschen,
das ihr den Kontakt momentan nicht habt, ist sehr traurig! Ich hoffe doch, dass die Zeit es mit sich bringt, dass ihr Schritt für Schritt wieder zueinander findet, und wenn es nicht über die gesundheitliche Seite ist, dann eben über die ganz normale großmütterliche Seite.
Ist es nicht so, dass du rein rechtlich gesehen die Möglichkeit hast, dein Enkelkind zu sehen, um den Kontakt nicht zu verlieren? Vielleicht bringt das auch noch mehr Ärger mit sich, wenn du auf dieser Schiene weiter fährst, ich kann das nicht beurteilen. Aber in Bezug auf die rechtliche Seite könntest du dich sonst bestimmt auch an Frau Karatzas wenden vom Muko e.V. Sie berät gut und ruft auch zurück, wenn sie mal nicht erreichbar ist. Kannst ja mal drüber nachdenken...
Viel Kraft weiterhin wünscht dir
Martina
Nanna
 
Beiträge: 276
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Nächste

Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron