Kinderwunsch

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon Hexi am 22.03.2006, 02:03

Bob hat geschrieben:ich bleib dabei, das Thema zieht nicht runter, sondern unterscheidet zwischen zwei harten Fronten !! Diejenigen die es negativ sehen wollen, sehen es negativ !! Alle andere sehen es eher offen und verfolgen es mit sehr viel Interesse !


Lieber Bob,

wie kannst du entscheiden ob MICH das Thema runterzieht??? Ich heul mir seit gut 4 Jahren die Augen aus weil ich kein Kind haben kann. Aber was wissen Männer schon von Kinderwunsch ...

MfG Hexi
Hexi
 

Beitragvon Ann am 22.03.2006, 06:38

Hallo Johannes,

auch ich bleibe bei meinem Standpunkt, dass ich 17 zu jung für ein Kind finde. Egal ob mit CF oder ohne ;)

LG Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon Bob am 22.03.2006, 08:57

Hexi hat geschrieben:
Bob hat geschrieben:ich bleib dabei, das Thema zieht nicht runter, sondern unterscheidet zwischen zwei harten Fronten !! Diejenigen die es negativ sehen wollen, sehen es negativ !! Alle andere sehen es eher offen und verfolgen es mit sehr viel Interesse !


Lieber Bob,

wie kannst du entscheiden ob MICH das Thema runterzieht??? Ich heul mir seit gut 4 Jahren die Augen aus weil ich kein Kind haben kann. Aber was wissen Männer schon von Kinderwunsch ...

MfG Hexi


Kann natürlich nicht entscheiden ob es DICH runterzieht. Dacht das es für die Allgemeinheit mit CF ein Interessantes Thema ist, und man sich gerne die Meinungen andere hier durchliest.

Was wissen Männer schon vom Kinderwunsch ?! NICHTS ! Da muss ich dir zu 100% rechtgeben :wink:
Bob
 

Beitragvon Mandymaus am 22.03.2006, 09:33

Hallo ihr.

Ich bin der Meinung, dass die Männer sehr wohl was vom Kinderwunsch der unerfühlt bleibt wissen.
Meist wünschen sich doch auch die Männer Kinder, aber dies manchmal unerfühlt bleibt, weil er oder sie bzw keine Kinder zeugen können.
Ich weiß von meinem Familienkreis, dass es jahrelang nicht geklappt hat.
Manchmal ist es doch auch der Druck von draussen und von einem selbst, wenn man zu hören bekommt, wann seit ihr endlich an der Reihe mit Kinder bekommen oder so etwas.
Ich würde es ziemlich schrecklich finden, wenn ich später keine Kinder haben kann und auch mein Freund würde später gern Kinder haben.

@Hexi
Das tut mir wirklich leid, aber vielleicht wäre eine Adoption in deinem Falle etwas oder ein Pflegekind. Es ist zwar nicht das Eigene, aber es gibt so viele Kinder, die keine Eltern haben und sich welche wünschen.

LG Mandy
Mandymaus
 

Beitragvon nonadjustedalpha am 22.03.2006, 11:59

Wieso soll man mit 17 weniger gut abschätzen können, was auf einen zukommt als mit 23?
Ich glaube, das kann man nie abschätzen, absolut nie. Das sind unendliche viele Gleichungen mit unendlich vielen unbekannten. Es geht im Prinzip nur darum, ob man sich selber bereit für ein Kind fühlt, denn einen objektiven Kennwert für so was gibt es nicht.
Natürlich ist es kompliziert und es tauchen eine unendlich viele Fragen auf, von denen Uli und andere einige schon skizziert haben, keine Frage, aber entscheidet dies, ob ich ohne Kind glücklicher werde als mit Kind (ob ein Kind glücklich wird oder nicht ist ja sowieso unentscheidbar)?
Wohl kaum....

Jeder Mensch ist unterschiedlich und für jeden Menschen kann eine andere Entscheidung richtig sein. Für Ann-Christin ist 17 zu früh, das ist richtig, für Mukomaus kann 17 genau das richtige Alter sein.

Lg,

Johannes (nun mal registriert)
nonadjustedalpha
 

Beitragvon Jess am 22.03.2006, 12:09

Hallo zusammen,

ich möchte mich mal zu Johannes Antwort äussern.

Wenn wir jetzt einfach mal davon abweichen, dass die CF im Vordergrund der Diskussion steht und es einfach mal darum geht mit 17 ein Kind in die Welt zu setzten, würde ich sagen, es ist zu früh! Ein Baby ist doch keine PUPPE und man muss sich 24 std/7 Tage die Woche drum kümmern. Das heisst im Klartext, das Leben würde sich um 180Grad im Gegensatz zu gleichalten Jugendlichen ändern. Nichts mit Disco, Kino oder sonstigen Beschäftigungen die in diesem Alter gewöhnlich sind. Klar es gibt solche und solche Fälle und auch hierbei werden die Meinungen tausendfach auseinander gehen, aber ich nehme dies einfach mal als ein Beispiel was der "Norm" entspricht! ;-P

Also das Leben würde sich von Grund auf ändern. Dann ist es wie in vielen Ehen auch, dass der Mann zurück gesetzt wird und sich irgendwie fehl am Platz fühlt. Womit also schon viele "erwachsene" Frauen Probleme haben muss sich dann ein "Kind von 17" herumschlagen! SUPER so stelle ich mir ein perfektes Leben vor *ggg* Natürlich muss das nicht so sein, aber es ist einfach so, dass es mitlerweile mehr geschiedene und erleinerziehende Familien zu geben scheint als anders herum. So und dann nehmen wir den Aspekt Schule, Abitur und Ausbildung hinzu. Mit 17 hat man höchstens die Mittlere Reife erworben, nix mit Abi oder Ausbildung. Demnach ist auch nur ein Einkommen (wenn überhaupt) verfügbar. Windeln sind schweine Teuer, Babybreis sind auch nicht ohne und Klamotten kosten so viel wie die für Erwachsene auch. Demnach kommen noch die "normalen" Kosten hinzu.. Fixe sowie Wechselnde!

Dann nehmen wir mal hinzu, dass die Mutter die den Wunsch äussert ein Kind zu bekommen an CF leidet. Dies schon von Geburt an weiss und wenn sie sich informiert auch weiss, dass sie dem Kleinen auf jeden Fall von IHRER Seite her die CF mitgeben würde. Hinzu kommt das CF Schwangerschaften immer schwieriger sein sollen als die ohnehin schon stressigen Schwangerschaften gesunder Frauen. Ich erläuter dies jetzt nicht genau, da Uli das schon sehr gut geschildert hat!

Ich hab erst letztens in der Muko info Zeitschrift einen Bericht von einer Frau mit CF gelesen die ein Kind bekam. Sie musste auf IV verzichten und darunter litt ihre Gesundheit. Hinzu kommt, dass die des Kindes mit Sicherheit im Mutterleib was mitbekommt davon, denn die Verbindung ist zu intensiv! So dieses Mädchen stand am Ende OHNE Mann da (der hatte sie verlassen noch während der Schwangerschaft) und die Gesundheit ging in den Keller. Hätte sie die Hilfe ihrer Eltern nicht würde es ihr noch schlechter gehen. Klar möchte Sie ihr Kind nicht missen, das würde keine Mutter die so etwas hinter sich hat. Aber genau an solchen Beispielen sage ich mir als CFlerin.. ist es das wert?! Mein Leben für das eines Kindes, was mich vielleicht nie ein Leben lang für sich haben wird, das ich nicht begleiten kann. Vielleicht fehle ich genau zu den Zeiten in denen ein Vater nicht gerade DER Ansprechpartner ist.

Natürlich gibt es hierfür sicherlich keine einstimmige Antwort. Es wird NIE eine geben, denn jeder sieht das anders. Ob Mann ob Frau, ob krank oder gesund. Jedoch hat alles Gründe und jeder der klar denken kann weiss, dass wenn ich schon den Aspekt einer tötlich verlaufenden Krankheit mit in eine Beziehung nehme und den Mann an meiner Seiter so sehr liebe, dass ich gerne Kinder mit ihm hätte, dafür aber auf GEMEINSAME ZEIT mit IHM verzichten muss, würde ich egoistisch denken und die Zeit die ich habe, die mir zur Verfügung steht mit IHM ALLEIN zu teilen. Denn hey, wer weiss ob ihn nicht heut oder morgen ein Bus von der Strasse fehgt *gg* Sorry heftiges Beispiel, aber es ist Real!

Zudem frage ich mich dann neben bei einmal, warum Gesunde die Kinder adoptieren wollen dies nur bewilligt bekommen, wenn sie kern gesund sind?! Das wird doch auch gründe haben nicht wahr?! Was leider auch Fakt ist, ist, dass selbst Leute bei denen Krebs in der Familie auftauchte härteren Kriterien unterzogen werden! Heftig nicht.. aber woran wird so etwas wohl festgelegt?!

Gruss
Jess
Jess
 

Beitragvon mukomaus am 22.03.2006, 12:15

erst mal vielen dank für die lieben antworten.

@uli : ich hab mir schon viele der fragen durch den kopf gehen lassen ... ich denke die ernährung wäre in dem sinne beispielsweise kein problem. ich ernähre mich wie jeder normale gesunde mensch, vlt, etwas vitaminreicher aber nicht kalorienreicher. ich hab normalgewicht auf das ich auch sehr stolz bin und hatte bis jetzt noch keine probleme mein gewicht zu halten.

ich bin jetzt im 2. ausbildungsjahr und hab nur noch ein jahr vor mir, mein Freund wird 2007 seine Ausbildung abschliesen. Wir wohnen beide noch zuhause ... meine ausbildung würde ich 100% noch vorher abschließen da ich nachholen für ziehmlich kompliziert halte.

mir ist bewusst das 17 wie gesagt sehr jung ist, aber vlt. ist es auch jetzt der beste zeitpunkt, gesundheitlich gesehen. ich möchte nicht bis 28 warten ... ich will für das kind solange wie es geht darsein und es großziehen. 28 empfinde ich für mich persönlich als zu alt, weil eben in 11 jahren meine krankheit auch viel schlimmer aussehen kann. ich denke grade bei mukoviszidose sollte man nicht sagen wart noch ein paar jahre... die jahre bekommt man nicht geschenkt oder dazu addiert am ende.

des weiteren denke ich das sich heute niemand mehr 100% sicher sein kann das das finanzielle stimmt und man nicht in 2 jahren doch gekündigt bekommt, und auch kann man nie garantieren das der partner "bis der tod einen scheidet" zusammen bleibt...

danke aber für die vielen antworten... :D
mukomaus

ps. was ich total vergessen habe... wollte erst mal klären ob für mich überhaupt ein kind in frage kommt. ich hab gehört das viele betroffene keine kinder haben können auf grund eileiterzerklebens usw. wie kann man das feststellen lassen bzw. kann ich das selber wissen wie durch regelmäßigen zyklus ?
mukomaus
 

Beitragvon nonadjustedalpha am 22.03.2006, 15:04

Hallo Jess

Zitat aus dem Artikel, den du genannt hast:

"Trotz aller Einschränkungen, die wir manchmal haben, ist mein Leben noch viel Lebenswerter geworden..."

Ist dies nicht ein entscheidender Satz? Und überhaupt in dieser Zeitschrift stehen noch andere Artikel, die über weitaus positiver verlaufende Schwangerschaften berichten.

Alles, was du schreibst, Jess, ist richtig, es gibt viele Risiken, ja es gibt sogar unendlich viele Risiken, aber die Existenz dieser Risiken entscheidet in keinster Weise, ob ich mit Kind glücklicher werde als ohne Kind oder andersherum. DEswegen kann man auch nicht sagen, dass man mit 17 als CFler keine Kinder bekommen soll.

Für dich persönlich ist es so, dass du das kritisch siehst und "glücklich" (ich hoffe, du weißt, wie ich das meines) bist, nicht schwanger geworden zu sein, aber das ist dein Leben.

Lg, Johannes
nonadjustedalpha
 

Beitragvon Jess am 22.03.2006, 15:18

LOL

ich muss mich gerade einmal richtig wegschmeissen vor lachen!

Tut mir leid und ist ja auch nicht böse gemeint, ABER, Du möchtest allen Ernstes genau JETZT erst einmal wissen, ob Du überhaupt ein Kind bekommen bzw. zeugen kannst?! *oder wohl eher einnisten*

Das zeigt mir doch mal wieder, dass man mit 17 Jahren wirklich noch nicht reif genug ist. Natürlich kann man erst zwei Schritte nach vorn machen um hinterher drei zurück zu laufen... *g*

Wenn ich heut zu Tage doch schon weiss, dass ich mir meiner Arbeit in 2 Jahren nicht mehr sicher sein kann (so wie es damals noch möglich war, zu Zeiten in denen wir Kleinkinder waren) setze ich KEIN Kind in die Welt... weil ich mir nicht sicher sein kann, ob ich es überhaupt ernähren kann! Vielleicht habe ich da auch eine sehr verbohrte Einstellung, aber ich weiss aus Erfahrung wie schnell so ein Niederfall passiert und wie sehr Kinder darunter leiden müssen!

Natürlich kann auch jeder weiterhin fein Kinder in die Welt setzen und damit unser Gesundheits sowie Sozialwesen ruinieren... Darunter haben ja nur Chronisch Kranke zu leiden *gg* Aber ein bisschen mehr Verantwortung kann man sicherlich abverlangen!

Allein die Aussage ich möchte so viel von meinem Kind haben wie möglich, entscheidest Du als Mutter wann die richtige Zeit ist und dein Kind Dich braucht? Du kannst doch nicht mal abschätzen wie lange Du für das Kind da sein kannst?! Wahnsinn....

Jess
Jess
 

Beitragvon Ann am 22.03.2006, 15:28

Hallo Mandy,

Mandymaus hat geschrieben:Manchmal ist es doch auch der Druck von draussen und von einem selbst, wenn man zu hören bekommt, wann seit ihr endlich an der Reihe mit Kinder bekommen oder so etwas.


mal im Ernst, ein Kind in die Welt zu setzen, nur weil andere es von einem erwarten, kann es doch wohl auch nicht sein, oder? Mir geht es mit meiner Schwimu in spe genauso, aber da muss man versuchen drüber zu stehen.

LG Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon mukomaus am 22.03.2006, 16:02

@ Jess

warum soll ich erst zum arzt rennen und kontrastmittel zu mir nehmen usw. wenn es sein kann das gar keine kinder für mich in frage kommen, dann mach ich mich nur verrückt. jetzt hab nen festen standpunkt und sollte die möglichkeit bestehen kinder zu bekommen, will ich diese auch nutzen, wenn es leider nicht der fall sein soll werd ich auch mit zurecht kommen müssen.

aber warum soll ich mich untersuchen lassen wenn ich noch nicht mal weis ob ich kinder will ?!

außerdem ich denk, wenn alle so denken wie du im bezug auf den arbeitsplatz dürfte niemand mehr kinder in die welt setzen. Denn bei dem arbeitsmarkt kanns jeden treffen, das er auf einmal ohne arbeit von heut auf morgen darsteht.

LG mukomaus
mukomaus
 

Beitragvon mukomaus am 22.03.2006, 16:13

@ jess nochmal:

die aussage ich möchte so lange für das kind da sein wie es nur geht...
muko hat wie wir alle wissen einen tödlichen verlauf und ich denk das jede frau es sich wünscht für ihre kinder so lange wies geht für sie da zu sein und nicht morgen vom zug überfahren werden will, was im übrigen jedem passieren kann. und ja es kann keiner vorraussehen, aber es ist fakt das wir alle nicht endlos alt werden und nur angenommen jmd. hat ne lebenserwartung von 45 (was von vielen zurzeit angeblich erreicht wird) dann hat ne mutter mit 17 oder 20 wesentlich mehr zeit gehabt dem kind was mit auf den weg zu geben, als wenn sie erst mit 35 mutter geworden wäre.

ich versteh nicht wo da dein problem ist ?! Erklärs mir bitte dann, das ichs versteh.

LG
mukomaus
 

Beitragvon Ralf "The Axe" am 22.03.2006, 16:43

salü,
dann will ich auch mal meinen senf dazu geben.
also CF hin oder her ICH find 17 einfach generell bissi zu jung für ein kind.

in gewisser weise kann ichs sogar verstehen aber andererseits find ichs auch doch bissi früh und unvernünftig, ich will jetzt den teufel nicht an die wand malen aber da meine alten selbst geschieden sind und ich auf treue und zusammenhalt in schweren zeiten nicht mehr wirklich viel gebe bin ich da vielleicht auch bissi zu negativ aber ist doch schon so, soviele trennen sich heute, die frauen müssen ihre mädels und jungs allein aufziehen weil die männers abhauen und sonst was und so viel älter wird dein freund ja dann auch nicht sein.
ich sag dir nur als rat, plane nicht zu lang im vorraus, das bringt gar nix ! ich wünsche es zwar echt nicht aber vielleicht kriegt dein freund mal den rappel und haut ab, ob schon ein kind dann da ist oder nicht, wenn se meinen sie brauchen was anderes dann sind se weg die kerle.
klar das ist allein dein ding, aber ich würds mal nicht befürworten, für mich würden einfach zuviele faktoren dagegen sprechen und ich mein dann lieber noch warten.
ob du dann jetzt ein kind kriegst und sollte es dir wenn du mal 28 bist echt schlecht gehen und dein kind sieht dich dann im alter von 11 jahren wie du nimmer viel machen kannst oder schlimmeres ich denk das ist fürs kind dann auch nicht toll.

ausserdem hast du an Jess getippt , zitat: "warum soll ich mich jetzt untersuchen lassen wenn ich noch nicht mal weiß ob ich kinder will"

...ähm tschuldigung aber genau deshalb tippen dir hier alle wie blöd ;-P
weil du wie selbst gesagt einen EXTREMEN kinderwunsch hast

naja meine meinung
salü
Ralf "The Axe"
 

Beitragvon Gast am 22.03.2006, 17:10

Zitat: ob du dann jetzt ein kind kriegst und sollte es dir wenn du mal 28 bist echt schlecht gehen und dein kind sieht dich dann im alter von 11 jahren wie du nimmer viel machen kannst oder schlimmeres ich denk das ist fürs kind dann auch nicht toll. Zitatende

Hallo,
mit dem Argument kann man in jedem Alter kommen, und um so besser je älter die potentielle Mutter ist. Ich bin eher eine Befürworterin davon, mit CF seine Kinder früh zu bekommen, eben weil mit jedem Jahr, das man älter wird, auch die Chance sinkt, lange genug für das Kind da zu sein. Wenn sich jemand mit 17 reif für ein Kind fühlt und die familiäre Unterstützung auch gegeben ist, warum dann nicht? Manche sind auch mit 30 noch nicht reif genug für ein eigenes Kind, andere sind es schon insehr jungem Alter. Das kann man doch nicht so verallgemeinern, ab wann man "alt genug" ist für ein Kind.

Gruß Kathrin
Gast
 

Beitragvon Gast am 22.03.2006, 17:38

@ spike

zitat: ausserdem hast du an Jess getippt , zitat: "warum soll ich mich jetzt untersuchen lassen wenn ich noch nicht mal weiß ob ich kinder will" ...

es war so gemeint das sie es doof findet hier zu posten wenn ich nicht mal weis ob ich überhaupt dazu im stande bin kinder zu bekommen und ich eben nicht, weil ich auch erst mal andere meinungen haben wollte,... ich hab mir eben gedanken gemacht was ich später erreichen will und danach kläre ich ob ich de wunsch verwirklichen kann. jeder tat geht ein gedanke voraus... un schritt hab ich somit vollbracht.
Gast
 

VorherigeNächste

Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron