Sterben bei CF - Thema nur für Hartgesottene geeignet

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Sterben bei CF - Thema nur für Hartgesottene geeignet

Beitragvon futura am 03.08.2007, 14:10

an alle eltern: geht ihr eher davon aus, dass euch euer cf-kind überlebt oder ihr ihm noch in der letzten phase beistehen könnt? was wäre euch lieber?
futura
 

Beitragvon engelchen am 03.08.2007, 14:50

was ist denn das für eine frage?!?!!??! :shock: :shock: :shock:

:?
engelchen
 

Beitragvon Peacemaker am 03.08.2007, 16:18

gelöscht
Zuletzt geändert von Peacemaker am 13.03.2008, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Peacemaker
 

Beitragvon Schlumpfine am 03.08.2007, 17:14

Hast du schon mal erlebt wie es für Eltern ist, wenn sie ihr Kind zu Grabe tragen müssen?

Wohl nicht, denn sonst würdest du so eine überflüssige und echt mir fehlen die Worte fragen nicht stellen...
"Dann liebt man einen Menschen, wenn man ihm den ganzen Abend am Kamin sitzend beim Schlafen zusehen kann."

*Ein guter Freund ist der, der dir eine Hand ausstreckt und dein Herz berührt."
Benutzeravatar
Schlumpfine
 
Beiträge: 50
Registriert: 24.01.2007, 19:12
Wohnort: Bodenheim

Beitragvon Schlangenlady am 03.08.2007, 17:40

Man denkt vermutlich nicht gern darüber nach, andererseits haben wir hier aber schon oft über den Tod bzw. das Sterben Meinungen ausgetauscht: zum Leben gehört der Tod und mit einer Krankheit wie cf rückt er natürlich mehr in den Blickpunkt.

Eltern wollen "natürlich" nicht vor ihren Kindern sterben, aber auch Kinder tragen doch "ungern" ihre Eltern zu Grabe...
Jeder "wünscht" sich und anderen einen schnellen, einfachen Tod ohne langes Leiden, eben das berühmte "abends eingeschlafen und morgens nicht mehr aufgewacht nach einem langen erfüllten Leben", aber in der Realität muss man oft mit etwas anderem rechnen.

Ich kann mir also schon vorstellen, daß man als Elternteil auch Angst davor hat vor seinem Kind zu sterben, wenn man weis, daß dieses "Kind" schwer krank ist und Unterstützung benötigt.

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon futura am 03.08.2007, 18:18

Peacemaker hat geschrieben:ist Dir langweilig? das ist ja die dümmste Frage die ich je hier im Forum gelesen habe.......


ich fühle mich nach §1 der Regeln beleidigt und persönlich angegriffen!!!

@peacemaker: wenn du mit dem thema tod nicht umgehen kannst dann beteilige dich doch einfach nicht an der diskussion
futura
 

Beitragvon Peacemaker am 03.08.2007, 19:24

gelöscht
Zuletzt geändert von Peacemaker am 13.03.2008, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Peacemaker
 

Re: wer soll älter werden

Beitragvon Carmeli am 03.08.2007, 22:38

futura hat geschrieben:an alle eltern: geht ihr eher davon aus, dass euch euer cf-kind überlebt oder ihr ihm noch in der letzten phase beistehen könnt? was wäre euch lieber?


Hallo Futura

Du brauchst keine Angst zu haben. Die Medizin ist heute recht gut und ständig kommen neue Therapiemöglichkeiten auf den Markt.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Du nach Deinen Eltern stirbst, ist recht groß.

Hast Du mit Deinen Eltern schon einmal besprochen, wie sie sich ihre Beerdigung vorstellen?

Gruß Carmen


P.S. Ich habe den Titel des Themas geändert.
Carmeli
 

Re: wer soll älter werden

Beitragvon futura am 03.08.2007, 23:24

Carmeli hat geschrieben:Die Wahrscheinlichkeit, dass Du nach Deinen Eltern stirbst, ist recht groß.

schön das du das beurteilen kannst.....tzz

@peacemaker: wollte nur mal deutlich machen, dass ich nicht als einiziger hier austeile. und du hast nicht geschrieben, dass du meine frage dumm findest, sondern dass sie dumm ist.

vielleicht ist es wirklich nicht die richtige frage für dieses forum, in dem sich viele junge eltern tummeln. mich hat das aber wirklich interessiert denn in meiner generation und bei den noch älteren ist es doch eher üblich, dass die eltern wirklich irgendwann ihr kind zu grabe tragen müssen. und so traurig das auch ist, sind eltern vielleicht dann auch froh, noch für ihr kind dasein zu können.
wenn ihr das nicht diskutieren wollt, ok, aber wenn ihr immer meine provokationen verurteilt, dann lasst auch hier die anfeindungen gegen mich
Zuletzt geändert von futura am 04.08.2007, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.
futura
 

Re: wer soll älter werden

Beitragvon Carmeli am 03.08.2007, 23:37

vielleicht ist es wirklich nicht die richtige frage für dieses forum, in dem sich viele junge eltern tümmeln. mich hat das aber wirklich interessiert denn in meiner generation und bei den noch älteren ist es doch eher üblich, dass die eltern wirklich irgendwann ihr kind zu grabe tragen müssen. und so traurig das auch ist, sind eltern vielleicht dann auch froh, noch für ihr kind dasein zu können.
wenn ihr das nicht diskutieren wollt, ok, aber wenn ihr immer meine provokationen verurteilt, dann lasst auch hier die anfeindungen gegen mich


Lieber Futura
Man kann hier im Forum eigentlich alles diskutieren. ABER man sollte gewisse Themen (und dazu gehört auch das hier, genauso wie das Thema "Sex mit Sauerstoff") taktvoller formulieren.

Hättest Du es gleich primär so formuliert, wie es jetzt hier oben steht, dann wäre es eine gute Grundlage für eine interessante Diskussion gewesen.

"Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen."

Du hast hier im Forum schon sehr oft zu oft provoziert.

Sicherlich ist das Forum hier für Dich, wie für andere auch eine sehr gute Möglichkeit Infos zu erhalten. Aber der Ton macht die Musik.

Jeder hier im Forum ist sicherlich gern bereit, schwer kranken und somit auch Dir (FEV1 um die 20%, Sauerstoff, keine Freundin ect.) Fragen gern zu beantworten. Deshalb hier noch einmal der Rat: Erst überlegen und dann schreiben.

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Carmeli am 04.08.2007, 18:13

Also echt ne dumme frage!!
gruss Yvie


@ Yvie

Es gibt keine dumme Fragen, nur dumme Antworten. Und Dein o.g. Satz ist solch eine Antwort. Es wundert mich sehr, dass so etwas von Dir kommt.
Kannst Du Dich nicht in die Situation von Futura hineinversetzen? Ich denke, Du bist so sensibel.

Vielleicht war der Einstieg in das Thema in der Wortwahl etwas daneben. Aber das Thema ist an sich ein sehr interessantes. Denn wer von uns macht sich keine Gedanken, darüber, wie seine Eltern mit dem Problem umgehen. Oder auch umgekehrt.

Gruß Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Schlangenlady am 04.08.2007, 18:36

Yvie Du hast wohl futuras ursprüngliche Frage nicht genau gelesen....

Es geht um die Frage, ob Eltern mit einem schwer kranken Kind darüber nachdenken, was passiert, wenn sie vor ihrem Kind sterben.

Stell Dir vor, jemand bekommt mit 40 sein erstes Kind und das hat CF. Wenn die Mutter 70 ist, also in einem Alter, in dem Sterben vielleicht nicht mehr so weit weg ist, ist das kranke Kind 30 und wegen der CF möglicherweise bereits auf Hilfe (im Haushalt, finanziell etc.) angewiesen, die "natürlich" die Mutter übernimmt.
Jetzt wünscht sie ihrem Kind einerseits ein möglichst langes Leben (also länger zu leben als sie), andererseits fürchtet sie, daß das "Kind" dann als abgeschobener Pflegefall mit 40 in irgendeinem Pflegeheim lebt und möglicherweise keine ausreichende Betreuung erhält....

Du solltest Dir die Themen immer zuerst in Ruhe und genau durchlesen, bevor Du eine doch ziemlich aufgebrachte Antwort wie diese verfasst, denn Du redest hier völlig am Thema vorbei.


Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Schlangenlady am 04.08.2007, 18:54

Dann lies Dir mal Deinen Text nochmal durch, Yvie!


"Ach deine Eltern würde das auch nicht stören wenn du von der Erde gehst??? Das habe ich nicht gewusst! Das ist doch wohl eine Zumutung! Ich bin nicht Sensibel sonst hätte ich nix geschrieben! Ich find es scheisse die Autorität der Eltern in Frage zu stellen!! Ich bitte dich Carmen!!! Würdest du dein Kind nicht in den Tod begleiten?? Würdest du weggehen und wegsehen??? "

Es war nirgend von der Autorität der Eltern die Rede, niemand wollte wissen, ob Eltern weggehen, wenn ir Kind stirbt und niemand hat gesagt, daß der Tod eines Kindes Eltern nicht stören würde...das hast Du alles hinein interpretiert!!

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Carmeli am 04.08.2007, 18:59

Yvie"][
Ach deine Eltern würde das auch nicht stören wenn du von der Erde gehst??? Das habe ich nicht gewusst! Das ist doch wohl eine Zumutung! Ich bin nicht Sensibel sonst hätte ich nix geschrieben! Ich find es scheisse die Autorität der Eltern in Frage zu stellen!! Ich bitte dich Carmen!!! Würdest du dein Kind nicht in den Tod begleiten?? Würdest du weggehen und wegsehen??? Ne mir platzt der Hals echt!!!!


Hallo Yvie
Ich weiß nicht, worauf sich Deine Zeilen beziehen. Ich habe bisher meine Meinung zum Thema nicht geschrieben, sondern nur zu Deinem Satz

"Echt ne dumme Frage"

reagiert, weil ich solche Bemerkungen hier im Forum nicht mehr hören möchte und solche Bemerkungen in einer Diskussion nichts zu suchen haben.

Ich habe nochmals die Bitte an Dich, wenn Du den Inhalt der Beiträge nicht verstehst, dann halte Dich mit Deinen Kommentaren zurück, oder frage, bevor Du etwas schreibst. Und vor allem denke, bevor Du etwas von Dir gibst.

Was meine Eltern betrifft, so ist meine Mutter leider vor 2 Jahren bereits verstorben. Ich habe sie bis zur letzten Stunde begleitet und war Tag und Nacht für sie da. Sie war 61 Jahre alt.

Deinen o.g. Beitrag finde ich einfach nur pietätlos.

Gruß Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Carmeli am 04.08.2007, 19:23

Stell Dir vor, jemand bekommt mit 40 sein erstes Kind und das hat CF. Wenn die Mutter 70 ist, also in einem Alter, in dem Sterben vielleicht nicht mehr so weit weg ist, ist das kranke Kind 30 und wegen der CF möglicherweise bereits auf Hilfe (im Haushalt, finanziell etc.) angewiesen, die "natürlich" die Mutter übernimmt.


Es gibt hierfür eine Pflegestufe und auch unterstützung von Ämtern!!!


@ Yvie
Wenn man bei CF so schwer krank ist, dass man eine Pfelgestufe erhält, dann braucht man in unserem heutigen Gesundheitssystem auch jemanden, der sich darum kümmert, dass man alles bekommt, was man braucht, sprich jemanden, der sich mit Behörden und Ämtern auseinander setzt, der die Widersprüche schreibt ect. Und das sind in den meisten Fällen nun einmal die Eltern. Auch benötigt man eine Vertrauensperson, die genau weiß, was man wie braucht.
Sicherlich hat man oft auch Freunde. Aber die sind nicht selten mit der Situation überfordert, weil ihnen aufgrund des oft jungen Alters eben auch die Lebenserfahrung gerade in solchen schweren Situationen fehlt.
Carmeli
 

Nächste

Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast