Bester Zeitpunkt um dem Partner von CF zu erzählen?

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Bester Zeitpunkt um dem Partner von CF zu erzählen?

Beitragvon kleine83 am 06.07.2007, 15:06

Hi!
Hab mir hier jetzt einiges an Beiträgen durchgelesen, aber finde leider nichts zu einem für mich ganz schwierigen Thema.
Wenn man jemanden kennenlernt und das ganze auf eine Beziehung hinaus läuft, wann denkt ihr ist der richtige Zeitpunkt, demjenigen von der CF zu erzählen? Schon beim kennenlernen oder erst wenn man zusammen ist? Und sollte man es demjenigen erst schonend beibringen was man hat oder gleich alles zu diesem Thema sagen und wie es einem geht? Ich finde den Namen Mukoviszidose ja shon schrecklich, der hört sich schon so schwerkrank an und wenn das dann jemand noch kennt, dann meist aus dem Fernsehen, wo meiner Meinung nach nur schlimme Fälle gezeigt werden. Mir geht es nämlich relativ gut.
Ich hatte bisher 2 feste Freunde, aber das ist schon solange her, dass ich gar nicht mehr genau weiß, wie ich es ihnen damals beigebracht habe. Das hat sich damals einfach irgendwie so ergeben, außerdem war ich da selbst noch jünger und hab das ganze selbst lockerer gesehen. Aber jetzt hab ich echt kein Plan,was ich mache wenn es sich nicht einfach so ergibt. Will es nicht zu früh und auch nicht zu spät sagen.
Wenn ihr mit dem Thema schon Erfahrungen gemacht habt oder mir Tipps geben könnt, wäre ich echt dankbar! :D
Habe nämlich gerade jemanden kennengelernt, der mich ernsthaft interessiert und da ist mir das ganz wichtig.
Natascha
kleine83
 

Beitragvon Schlangenlady am 06.07.2007, 15:25

Also bei mir kamen die Fragen immer von den jeweiligen Herren :D ,denn ich nehme zu jedem Essen "offiziell" meine Tabletten und inzwischen auch Insulin. Da kann man dann anfangen mit " ich kann kein Fett verdauen" und wenn "er" an Dir interessiert ist, wird er genauer nachfragen; wenn "ihm" das aber alles ziemlich egal ist, ists mit dem Interesse wahrscheinlich nicht so gegenseitig.

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon engelchen am 06.07.2007, 16:26

Auf Grund neuer Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Beiträge zu löschen, da ich ohne eine erneuerte Anmeldung nicht auf ev. spätere Fragen antworten kann.

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Beitragvon meldav am 06.07.2007, 17:23

Also bei mir hat sich das glaub ich irgendwie ergeben ... (ist schon fast 8 Jahre her, deswegen muss ich überlegen ...). mir hat mans auch nicht angemerkt, wenn ich mich recht erinnere bin ich nicht mit der Tür ins Haus gefallen, sondern hab das mal nebenbei erwähnt, dass ich was an der Lunge hab und mit der Zeit hat er dann immer mehr und mehr Einblick bekommen. Ich hab ihn zwar größtenteils rausgehalten (z.B. nicht inhaliert, wenn er da war (hab das eh nie gern vor "Publikum" gemacht) und so, hab aber auch nie was verheimlicht. Muss aber dazu sagen, dass ich damals selbst kaum was über CF wusste.

Ich denke es gibt keinen perfekten Zeitpunkt. Oftmals ist es bei mir so (jetzt allgemein bei Menschen), dass, wenn ich husten muss, dann oft ein Kommentar dazu kommt von den Mitmenschen (sei es aus Höflichkeit oder Interesse) und dann kann man ja knapp antworten und wenn es ihn interessiert, kann er nachfragen. Würde ihm aber auch von den unterschiedlichen Verläufen erzählen, nicht dass er den Begriff dann googelt und da kommen solche Uraltstatistiken als Ergebnis, die oft alle in einen Topf werfen.

Ich glaub die Meinungen gehen hier teilweise auseinander, aber so würd ichs machen / hab ichs gemacht.
Wir können den Wind nicht beeinflussen, aber die Segel richtig stellen!
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 16:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon madonna am 07.07.2007, 09:54

bei meinem letzten freund war es so, dass ich bereits einige wochen mit ihm zusammen war und dann plötzlich zur IV musste. ich hab ihm was vorgelogen, von wegen verwandte besuchen usw. naja und es kam ihm alles komisch vor und dann hat ihn meine beste freundin einfach geschnappt (sie weiß natürlich von allem) und zu mir in die klinik gebracht. dort hab ich es ihm grob erklärt und er hatte vollstes verständnis. er is dann auch nach hause und hat gegoogelt aber ich hab danach auch öfters mit ihm über alles gesprochen und ihm erklärt, dass es bei mir nicht stark ausgeprägt ist usw...
ich war richtig erleichtert und er war/ist ein toller zuhörer und immer für mich da. bin jetzt nur noch mit ihm befreundet und hab mittlerweile nen andren freund :)
bei ihm war das dann so:
er wohnt ziemlich weit von mir weg und bekommt deshalb meinen wirklichen alltag ned so recht mit aber nach ein paar monaten hab ich ihm einfach gesagt, dass ich eine stoffwechselerkrankung habe un ganz ganz grob un kurz erklärt. ich bat ihn auch darum, dass er fragen soll wenn was ist aber leider macht er das nicht... mein letzter freund hat immer alles kritisch hinterfragt und es hat mir echt gefallen aber der jetzige nimmt alles so hin wie es ist und als ich ihm sagt, dass ich zur IV muss sagt er nur: ooh das will ich aber nicht und sowas aber er hinterfragt nix un ich weiß ned so recht obs jetzt desinteresse ist oder ob er nur ned weiß wie er damit umgehn soll?
ich hoff ich konnt bissl helfen
madonna
 
Beiträge: 73
Registriert: 13.02.2007, 22:44

Hey kleine

Beitragvon Jessy am 08.07.2007, 15:47

hm,ich denk s wäre bessa, wenn du von anfang an sagst, was sache ist.
Ich hab kein cf, aber mein Freund, und als wir uns damals kennen lernten,hat er gleich von anfang an gesagt wie,was, warum.. ich fand des schön, weil er mir alles genau erklärt hat usw. und vor allem find ichs ehrlicher,als erst n paar monate danach was zu sagen.
LG, Jessy
Jessy
 

Beitragvon springmausi am 08.07.2007, 16:19

Damit hatte ich auch schon mal Probleme, habs meinem Freund gleich beim2. Treffen gesagt, der hat nur blöd geschaut, keine Fragen gestellt und sich nicht mehr bei mir gemeldet. Als ich ihn dann angerufen habe, meinte er müsste arbeiten.

Meiner Meinung nach sollte man dass immer richtig abwägen, wenn mans am besten sagt. Meine Devise daher, erst wenns wirklich nortwendig ist.
Benutzeravatar
springmausi
 
Beiträge: 1420
Registriert: 05.02.2007, 18:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Heischeisch am 08.07.2007, 21:07

springmausi hat geschrieben:Damit hatte ich auch schon mal Probleme, habs meinem Freund gleich beim2. Treffen gesagt, der hat nur blöd geschaut, keine Fragen gestellt und sich nicht mehr bei mir gemeldet. Als ich ihn dann angerufen habe, meinte er müsste arbeiten.

Meiner Meinung nach sollte man dass immer richtig abwägen, wenn mans am besten sagt. Meine Devise daher, erst wenns wirklich nortwendig ist.

Ich finde es beim 2. Mal notwendig :D - mit solchen spontanen Reaktionen wie von diesem "Freund" weißt Du doch wenigstens gleich, woran Du bist. Viele, aber beiweitem nicht alle Menschen werden so reagieren.
Schwierig wirds, wenn man zu einem gewissen Menschentypus einen Hang (z.B. Typ Chauvinist) hat, also wenn es nicht mehr reiner "Zufall" ist, dass man immer an solche Menschen gerät. Aber das ist ja auch nicht so häufig.
Wenn so ein Traum dann geplatzt ist, tut das natürlich weh, das stimmt und macht die Sache so schwierig. Aber ich frage mich, was man gewinnt, wenn man damit ewig wartet, denn schließlich lässt man sich ja auch immer mehr auf den anderen ein.
Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon engelchen am 09.07.2007, 07:59

Auf Grund neuer Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Beiträge zu löschen, da ich ohne eine erneuerte Anmeldung nicht auf ev. spätere Fragen antworten kann.

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Beitragvon springmausi am 09.07.2007, 16:43

naja momentan genieß ich das Single-Dasein! Hat auch was gutes! :) Kein Stress mit Männer, und ich kann meine Inhalationen machen, wenn ich will und muss mich nicht verstecken! :) :)
Benutzeravatar
springmausi
 
Beiträge: 1420
Registriert: 05.02.2007, 18:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Heischeisch am 09.07.2007, 17:26

Was ist denn das für'ne Einstellung? :lol: Nur weil wir Männer manchmal bisschen rumzicken! *gg* *haarklammernsuch*
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon chrislazar am 09.07.2007, 23:07

also um mich hier auch mal zu wort zu melden ^^ als ich damals meine freundin kennen lernte haben wir erst relativ spät darüber geredet bzw sie mir das erzählt.. das kam so:

Wir haben uns inner disse kennen gelernt und haben uns seit dem an jeden 2. abend auf kaffe oder bierchen getroffen und stunden lang gequatscht... ich habe von anfang gemerkt das da was ist was sie nihct sagen mag... weil sie sehr vorsichtig war im vertraut werden also nicht aufs sexuelle bezogen ( das sowieso) sondern eher auch im gespräch wenn es dann mal um sie ging und ich mehr erfahren wollte... zb hab ich dann irgendwa gefragt warum sie solange im badezimmer braucht (unchamant ich weiß ^^)
und da meinte sie denn sie hat Diabetes... und das war ihr an sich nihct unangenehm aber sie wollte nicht näher darauf eingehen das habe ich gemerkt da habe ich eigentlich dann schon auch mit so etwas gerechnet ... und dachte daran das es eine begleiterscheinung sein kann... nach einer weil e so ca 6 wochen etwa kam dann halt ein etwas deutlicheres gespräch wo es es dann darum ging ob wir beide eine zukunft haben und was wir für einander empfinden nachdem wir nun schon wochenlang die nächte mit reden um die ohren geschlagen haben oder einfach über gott und die welt philosophiert haben... und da wir uns nun dann acuh klar darüber waren was wir empfinden für einander hat sie auch erlich gesagt dass sie krank ist ... aber noch nicht darüber reden mag (ist wahrscheinlich kein musterbeispiel, aber wollte das halt gerne mal erzählen) und das war ok für mich ... und ich bohrte auch nihct nach denn mir war irgendwie klar das sie so wie sie ihr leben lebt ( jeden tag leben als wär es der letzte)
auch nicht ohne grund so lebt ... und mit der zeit haben wir denn auch offen drüber geredet... weil ich ihr von anfang an gesagt hatte dass ich es nicht schlimm finde was auch immer sie hat und wann immer sie mit mir drüber reden mag kann sie dies tun.... und so war es denn auch... hehe ( nun muss ich lachen) und irgendwann lag dann mal der e. flow bei ihr aufm tisch ganz " zufällig" und die pulmuzyme daneben... wo ich denn fragte wie so ihre geflogenheiten sind wann sie immer so inhaliert.. sie meinte.. ach eigentlich gaaaar nicht ... ach na denn kann ich ja mal nee meinte ich und hab mir das ding gegriffen und bissl inhaliert und das war scheußlich fand ich... hehe ja und denn eben so nach dem motto.. HEy willste auch mal ist doch eigentlich deins... ich wusste einfach schon dass sie sich von niemanden etwas sagen lässt weil sie das ihr leben lang hören musste was sie zu tun und zu lassen hat deswegen wollte ich sie nicht drängen... und konnte mir aber denken das das wichtig ist ... wusste zu dem zeitpunkt noch nicht das sie muko hat... erst nächsten tag als ich dann nach e flow und die pulmozyme forschte.. na einen abend später dann kam ich zu besuch sie machte auf hat mich bgrüßt ist ins wohnzimmer hat dann den eflow in mund gesteckt und inhaliert und meinte dann noch so ... SO heute bin ich mal an... ich hab mukoviszidose aber ich kann jetzt nicht reden ich inhaliere ja gerade ( und schnell wieder in mund das ding) .. da musste ich herzhaft lachen und sie dann auch mit dem ding in mund... und ich setzte mich neben ihr und dann sagte ich nur weil ich wusste sie war unsicher ( schlechte erfahrung mit exfreund) dasss sie ja bescheid sagen kann wenn sie mal drüber reden mag... naja und nach und nach ha tsie so bissl was gesagt wegen den medis aber immer betont dass es ihr sehr gut geht ( war auch damals so)

und ich habe mich dann belesen ... und informiert und ihr denke ich auch das gefühl gegeben dass ich mich interessiere ohne sie zu nerven... als wir dann doch mal erlig geredet haben wie sich das mal entwickeln oder sverschlechtern kann fing ich an zu begreifen wie ernst sowas dann doch irgendwie ist und hatte nie zweifel das wir zusammen gehören aber doch auch angst irgendwann alleine zu sein... und dann musste ich auch erstmal mit ihrer hilfe verstehen lernen warum sie so ausschweifend lebt wie sie es tut der krankheit zum trotz ( rauchen feiern uä. ) weil man ja doch nur das beste dann will .. und erst als ich es verstanden habe dass sie einfach für sich entschieden hat sie möchte ihr leben so und nicht anders leben dann fing sie auch wieder mehr an auf sich zu achten ging öfter zum arzt ( ich immer fein mit :) ) ha wieder regelmässig inhaliert... und hatt sich bemüht das für uns beide zu tun ... ich hatte denn auch meinen part ich hab immer e flow ausgekocht und alles reingemacht und so... und damit war das irgendwann eingespielt...

jaappp so wie an einer stelle schon erwähnt das ist nun kein musterbeispiel von offenheit aber es ist eben meine erfahrung... ich persönlcih finde man sollte schon sehr offen damit umgehen und das fängt eben zb beim spritzen und kreon an ... aber wenn man schlechte erfahrungen gemacht hat kann ich auch verstehen das man nihct ejden menschen gleich einweiht ... über mir wurdedas schon mehrfach gesagt ...

wenn jemand wirklich interessiert ist dann merkt man das auch und dann finden sich in den richtigen momenten auch die richtigen worte... also mir hats geholfen das stück für stück zu erfahren ... ich kenn aber auch jemanden der sagt gleich wenn sie schon jemand anspricht " hey ich habe aber muko und sterbe früher als andere" was vielleicht aus automatischem schutz herraus dann nicht ganz so gut rüberkommt... und ne abwehrhaltung hervorruft was den einen oder anderen dann auch verunsichert...

ich denke erlich sein zur richtigen zeit zum richtigen menschen... nicht überrumpeln aber wenn interesse da ist auch nichts verschweigen vielleicht nicht gleich die ganze komplexität der krankheit nahbringen denn wenn man das zum ersten mal hört. ist das schon was zum nachdenken oder erstmal um veriinnerlichen... für näheres ist immer noch zeit...

so ich hoffe ich habe nicht zu weit ausgeholt... ;) aber ist vielleicht mal gut das aus sicht eines partners zu hören...


alles liebe
chris
chrislazar
 

Beitragvon kleine83 am 13.07.2007, 14:08

Hi an alle,
erstmal danke für eure ganze Beiträge!
Ich merke jetzt zu diesem Thema gibt es sehr unterschiedliche Erfahrungen und Meinungen,aber es war wirklich interessant alles zu lesen und ihr habt mir wirklich geholfen! :D
Glaube jetzt, dass es wohl am besten ist, eine "günstige" Situation abzuwarten und mehr so nebenbei herum drauf anzuspielen und dann merkt man ja wirklich gleich wie derjenige reagiert und kann dann weiterschauen. Aber man sollte das wohl wirklich ziemlich am Anfang machen und etwas "schonend". Will ja nicht mit der Tür ins Haus fallen :P
Danke und liebe Grüße
Natascha
kleine83
 

Beitragvon Eule am 13.07.2007, 14:23

Hi!
möchte auch mal kurz etwas beitragen ;-)
also ich habe es immer direkt am anfang gesagt, dass ich krank bin und was dass so ungefähr ist, dann kann man immer noch genauer erklären!
Aber dass ich krank bin wussten immer alle auch im Freundeskreis, denn wenn ich gehustet habe kam schnell die Frage nach der ursache :-)
und ich bin auch machnmal mit "der Tür ins Haus gefallen" weil, ich eine enttäuschung vermeiden wollte, bevor sich mehr gefühle aufbauen, und es war bisher immer der richtige weg!
Ich denke mal dass man etwas hat, dass müsste der gegenüber schnell merken, vorallen wenn er interesse an einem hat :D !
Ich denke dass schaffen wir alle, uns zu "outen"das wir cf haben, dann ist auch alles leichter, war in der Schulzeit schon so, und ignoranten gibt es immer, aber wenn sich desshalb jemand abwendet, dann braucht man ihn auch nicht ;-)

Lg Eule
Eule
 


Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron