Kindergarten im Wald?

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Kindergarten im Wald?

Beitragvon Jana05 am 25.02.2007, 20:44

Hallo,

unsere Tochter (2, CF) soll nächstes Jahr in den Kindergarten kommen. Unsere große Tochter (kein CF) geht in einen Kindergarten der im Wald liegt. Es handelt sich aber nicht um einen Waldkindergarten, sondern um einen ganz "normalen" Kindergarten, nur daß er eben im Wald liegt. Die Kinder sind auch viel drinnen, basteln, spielen... aber sie gehen auch natürlich in den Wald, wo die ganzen Spielgeräte stehen. Positiv an diesem Kindergarten ist, daß es sich um eine Eltern-Kind-Gruppe handelt und wenig Kinder (17) dort hin gehen. Die Kinder bereiten zusammen die Mahlzeiten zu und essen gemeinsam. Der Kontakt zu den anderen Eltern ist durch die Eltern-Kind-Gruppe recht eng. Hat jemand schon Erfahrung mit einer ähnlichen Situation? Ist Wald immer ein k.o. Kriterium? Hat jemand Erfahrung mit einer Integrationshilfe?

Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen.

Birgit
Jana05
 

Beitragvon Denyo_99 am 25.02.2007, 21:42

Hallo und herzlich willkommen Jana!

Was interessant zu wissen wäre, wie es eurer Kleinen denn geht!?

Ich bin zwar weder Mediziner noch Papa, aber ich denke es gibt doch nichts schöneres für Kids im Wald mit anderen rumtoben zu können...

Mir würde jetzt auch nichts einfallen, was für Kids im Wald schlecht sein sollte...!? Aber vielleicht kann mich ja einer aufklären.

Lg Danny
Benutzeravatar
Denyo_99
 
Beiträge: 920
Registriert: 17.08.2006, 17:05
Wohnort: Ravensburg

Beitragvon sabja am 25.02.2007, 21:51

Ich weiss nicht aber was ist mit Pseudomonas, ich weiss man soll es nicht zu übertreiben mit angst deswegen haben, aber ich kann mir vorstellen das dort vermert diese Keime sind oder??? Kann auch sein das ich mich irre, aber das waren gerade meine gedanken.
sabja
 

Beitragvon Jana05 am 25.02.2007, 23:00

Hallo,
beim Tehma Wald geht es vor allem um den Pseudomonas und um den Burkholderia Keim. (Beide ja zu vermeiden!) Sonst ist denke ich Wald von der Luft her... positiv.
Unserer Tochter geht es sonst sehr gut. Jetzt im Winter hatte sie (wie so viele andere Kinder auch) einige Infekte, die wir aber alle gut in den Griff bekommen haben.l
Jana05
 

Kindergarten im Wald?

Beitragvon Joka am 25.02.2007, 23:20

Hallo Jana!

Wald ist doch super! Meine Tochter (CF) geht z.B. in einen Waldkindergarten, weil sie sich in Gruppen in geschlossenen Räumen zu schnell ansteckt und auch mehr Keime im Rachenabstrich. Im Wald bessere Lungenfunktion, bisher keine Infekte usw. Wieso Pseudomonas Gefahr insbesondere im Wald? Für uns war gerade draußen die einzige Alternative. Aber vielleicht ist das bei jedem wieder anders.

LG
Joka
Joka
 

Beitragvon Jana05 am 26.02.2007, 06:53

Hallo Joka,

Du hast Recht, es gibt viele Gründe für den Wald. Wir haben nur Angst, daß sie im modrigen Waldboden rumstochert und dann halt einen gefährlichen Keim (Pseud., oder Burkholderia) bekommt. Ich denke die
Gefahr ist schon gegeben. Oder ist diese Gefahr doch sehr gering?

Birgit
Jana05
 

Kindergarten im Wald?

Beitragvon Joka am 26.02.2007, 08:21

...
Zuletzt geändert von Joka am 14.03.2008, 01:44, insgesamt 1-mal geändert.
Joka
 

Beitragvon suecki am 05.03.2007, 15:50

Hallo Jana,

ich (selber CF) arbeite momentan in einem Kindergarten als Integrationshelferin. Ich denke allerdings nicht, dass ein Kind mit CF so jemanden braucht. Ich betreue dort ein Kind mit Verhaltensauffälligkeiten.
Ich persönlich versuche den Wald zu meiden,allerdings wegen der Aspergillose (Schimmelpilzallergie), die ich habe.
Ansonsten denke ich nicht, dass der Wald zu gesundheitlichen Problemen führen wird, da auf jeder Toilette usw. Pseudomonas zu finden ist.
suecki
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.02.2007, 14:41
Wohnort: bei Bonn

Beitragvon Jana05 am 05.03.2007, 18:34

Hallo,

danke für die Antwort. Meinst Du nicht, daß es am Anfang für unsere Tochter hilfreich sein kann, wenn eine extra Person mit Ihr einige Sachen durchspricht, wie z.B. Verhalten beim Händewaschen, Klospülung, Matschwetter im Wald...?

Freu mich auf eine Rückmeldung

Birgit
Jana05
 

Beitragvon *sandra* am 06.03.2007, 09:27

Hallo,

Also ich bin als Kind immer im Wald gewesen und habe in jedem Schmutzloch gegraben. Habe sogar Dreck gegessen. Und nie etwas Bakterienmässig aufgelesen.

Meiner Meinung nach sollte ein Kind alles dürfen und nicht eingeschränkt werden. Es ist schon genug eingeschränkt. Ich bin jetzt 26 Jahre alt und ich habe ganz viel erlebt. Ich bin auch richtig froh, dass meine Mutte mich hat meine eigenen Sachen erleben lassen.

etwas anderes ist es wenn es dem Kind schlecht geht und erkältet ist. Dann ist schon vorsicht geboten.

Von mir aus gesehen wird denn eltern einfach zuviel Angst gemacht. Lasst Eure Kinder leben und seht nicht immer nur die Krankheit.

grüsse
*sandra*
 

Beitragvon Jens am 06.03.2007, 10:29

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon suecki am 07.03.2007, 15:11

Hallo Birgit,
ich denke eher nicht,dass ihr einen Integrationshelfer bekommen würdet.Ein Integrationshelfer wird im Kindergarten meistens nur zur Überbrückung eingesetzt, bis das Kind in einen Integrativen oder Heilpädagogischen Kindergarten wechseln kann. Du kannst ja Deiner Tochter die nötigen Verhaltensweisen um die Pseudomonas Gefahr möglichst gering zu halten vor dem Kindergartenbesuch beibringen und auch die Erzieherinen darauf aufmerksam machen.
LG,Silke
suecki
 
Beiträge: 51
Registriert: 28.02.2007, 14:41
Wohnort: bei Bonn

Kindergarten im Wald

Beitragvon Nanna am 11.07.2007, 20:50

Hallo Jana 05, es ist zwar schon lange her seit deiner Anfrage wegen dem Waldkindergarten, bin aber zu der Zeit noch nicht im Forum gewesen und deshalb erst gerade auf diese Zeilen gestoßen.
Mich würde interessieren, ob ihr euch für den Wald entschieden habt.
Habe in drei Jahren Waldkindergarten-Zeit (allerdings als Erzieherin mit CF) wesentlich weniger Keime gehabt wie in der Zeit im Regelkindergarten, wo ich mich mit allem angesteckt habe, incl. Keuchhusten trotz mehrfachem Impfschutz.... Meld dich doch mal.
Herzlichen Gruß, Nanna
Nanna
 


Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste