Schwester bekommt CF-krankes Kind

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Schwester bekommt CF-krankes Kind

Beitragvon Bine1982 am 29.01.2007, 23:58

Hallo liebe Foraner,

ich bin relativ neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Sabine Müller, bin 24 Jahre alt und an CF erkrankt. Mir geht es eigentlich recht gut, was ich aber den vielen und langen Spaziergängen mit meinen Hunden zu verdanken habe. Meine letzte IV war im Jahr 2003 und dank der frischen Luft und vielen Bewegung hatte ich bis jetzt keine mehr nötig 8) Ich hoffe es bleibt so... Ich arbeite vollberuflich als Arzthelferin und nebenzu als freie redaktionelle Mitarbeiterin in einer Tageszeitung. So, soviel mal zu meiner Person, nun zu meinen beiden Anliegen:

Meine Schwester hat heute das Ergebnis ihrer Fruchtwasseruntersuchung bekommen, da ihr Ehemann Träger des CFTR-Gens ist und sie auch. Ihr gemeinsames erstes Kind ist kerngesund und kein Träger :D
Jetzt erwartet sie ihr zweites Kind und zur Sicherheit hat man eine Amniozentese durchgeführt mit dem erschreckenden Ergebnis: der kleine Mann wird Mukoviszidose haben :?
Nun meine erste Frage: Wie soll ich mich dem Kind gegenüber verhalten, da ich den Keim Pseudomonas in mir habe? Ich kann doch nicht mein ganzes Leben auf Abstand gehen, oder? Oder gibt es auch noch andere Gefahren für das noch Ungeborene? Ich bin diesmal echt ratlos und würde mich freuen, wenn einige von euch ein Statement abgeben würden bzw. Erfahrungen.

Meine zweite Frage bezieht sich auf meine Person. Mein Freund hat sich im Frühjahr letzten Jahres auch testen lassen und wie es das undankbare Schicksal so will, ist auch er Träger der Krankheit. Also ist unsere Chance ein gemeinsames krankes Kind zu bekommen bei 50 %. Diese Zahl ist recht hoch und natürlich ein sehr großes Risiko. Was haltet ihr davon? Darf ich so egoistisch sein und mir Kinder wünschen? Oder würdet ihr eher davon abraten? Momentan haben wir noch keinen Kinderwunsch, aber da wir nun schon 8 Jahre zusammen sind, möchte ich evtl. in wenigen Jahren dieses Thema intensiver behandeln.

Vielen Dank gleich vorweg, ich wünsch euch allen noch nen schönen Abend und eine gute Woche
Bine1982
 

Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron