Keinen Sex mehr bei fortgeschrittener CF

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Keinen Sex mehr bei fortgeschrittener CF

Beitragvon Rainer28 am 21.12.2006, 12:42

Hallo,

mir zwar ein klein wenig peinlich, aber die Neugierde siegt. :oops:

Kennt Ihr (hauptsächlich Männer) das auch, dass bei fortgeschrittener CF (schlechtere Lufu, weniger Gewicht usw.) der Sex keine Rolle mehr spielt?

z. B. das Gewicht.....
Eine schlanke Frau mag ja auf Männer noch attraktiv wirken, aber als sehr schlanker Mann ist das meiner Erfahrung nach absoult nicht der Fall,
in Bezug auf Frau natürlich.

Eine kurze Affäre oder one night stand ist auch schwierig. :!:

Ich war vier Jahre in einer Beziehung. Seit zwei Jahren wieder Single.

Eure Meinung würde mich interessieren. :?:

Gruss

Rainer
29-CF
Rainer28
 

Re: Keinen Sex mehr bei fortgeschrittener CF

Beitragvon Joui am 23.12.2006, 20:00

Rainer28 hat geschrieben:Kennt Ihr (hauptsächlich Männer) das auch, dass bei fortgeschrittener CF (schlechtere Lufu, weniger Gewicht usw.) der Sex keine Rolle mehr spielt?


Is zwar nich ganz so das was du meinst, aber hey, eine antwort immerhin…
Also, als ich die Lungenentzündung hatte, war irgendwie auch an nix mehr zu denken. Hatte auch zu nichts wirklich Lust. Da war ich froh wenn ich meine Ruhe hatte…

So, falls jetz wieder jemand meint, dass das nicht sien kann weil derjenige nen 30-Seitigen Bericht gelesen hat wo das Gegenteil drinne stand: Bei MIR war das so!!

LG, Johannes
Gruß, Johannes



Es war. Es wird nie wieder sein.
Benutzeravatar
Joui
 
Beiträge: 308
Registriert: 22.02.2006, 22:40
Wohnort: Freudenberg

Beitragvon simonschweer am 25.12.2006, 08:43

Hallo,

also ich bin 1,66m wiege 44 KG und habe seit langem eine FEV1 zwischen 22 und 28%... und 24h Sauerstoff. Trotzdem kann man Sex haben. Sogar bei Infekten war das möglich.... nur halt sehr passiv :)

"Das" lass ich mir auch nicht nehmen :))

In diesem Sinne: Frohe Fest.
Simon (32, CF)
simonschweer
 

Beitragvon engelchen am 25.12.2006, 10:22

Auf Grund der Neuen Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Meinungen zu verschiedenen Themen zu löschen. Für ev. später aufkommende Fragen stehe ich dann nicht mehr zur Verfügung!

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Re: Keinen Sex mehr bei fortgeschrittener CF

Beitragvon simonschweer am 25.12.2006, 12:20

Hallo nochmals,

ich kann dem Beitrag von "engelchen" auch nur zustimmen. Möchte zu Rainers folgendem Satz...

<---schnipp--->
z. B. das Gewicht.....
Eine schlanke Frau mag ja auf Männer noch attraktiv wirken, aber als sehr schlanker Mann ist das meiner Erfahrung nach absoult nicht der Fall,
in Bezug auf Frau natürlich.
<--schnapp--->

..noch sagen: Klar sind Äußerlichkeiten nicht unwichtig, aber meines Erachtens nicht das Wichtigste. "Schönheit" kommt von innen und nicht von außen. Das ist auch meiner Meinung nach nicht nur eine Floskel, sondern wirklich so :) Es kommt immer drauf an was man aus sich und der Situation macht.

Gruss
Simon (32J., CF)
simonschweer
 

Re: Keinen Sex mehr bei fortgeschrittener CF

Beitragvon Heischeisch am 25.12.2006, 13:44

simonschweer hat geschrieben:Klar sind Äußerlichkeiten nicht unwichtig, aber meines Erachtens nicht das Wichtigste. "Schönheit" kommt von innen und nicht von außen. Das ist auch meiner Meinung nach nicht nur eine Floskel, sondern wirklich so :) Es kommt immer drauf an was man aus sich und der Situation macht.

Das finde ich auch. Schönheit beschreibt etwas besonderes, umfassendes. Man vergleiche dagegen mit dem Begriff "hübsch". Ein schöner Mensch wird mindestens sehr umfassend wahrgenommen! Es ist eine Wahrnehmung, also subjektiv. Übrigens heißt Beischlaf auf hebräisch "sich erkennen" - was ein schöner Ausdruck.

Um mit knapper Not dem "off-topic" noch zu entgehen: ich denke auch, wenn man sich nicht gutfühlt, nimmt die Lust auf Sex (ja bereits auf Nähe) nunmal tendenziell ab. Jedoch ist es auch eine Frage wirklicher Entspannung. Die Psyche spielt auch eine große Rolle.

Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Re: Keinen Sex mehr bei fortgeschrittener CF

Beitragvon Carmeli am 25.12.2006, 18:19

... ich denke auch, wenn man sich nicht gutfühlt, nimmt die Lust auf Sex (ja bereits auf Nähe) nunmal tendenziell ab. Jedoch ist es auch eine Frage wirklicher Entspannung. Die Psyche spielt auch eine große Rolle.

Liebe Grüße
Roland


Hallo Ihr
Mit diesem Thema hat sich schon Thomas Mann in seinem Roman der "Zauberberg" beschäftigt. Es ist scheinbar nicht in jedem Fall so, dass bei schwerer Krankheit die Lust auf Sex abnimmt.
Früher starben die Leute zu tausenden an Tbc und die Tbc-Sanatorien hatten den Beinamen "Lustschlösser". In keiner anderen Klinik oder keinem anderen Sanatorium wurde soviel geliebt wie in den Tuberkulose-Kliniken damals, als es noch keine Isolation und keine Medikamente für diese Krankheit gab.
Thomas Mann läßt in seinem Roman Hans Castorp philosophieren, ob man einen innerlich kranken Körper lieben kann und darf und man mit so einem kranken Körper andere verführen sollte.

Auszug aus "Der Zauberberg".
"Tatsächlich fühlt er sich ständig müde. Ein leichter Spaziergang überanstrengt ihn, und er schafft es gerade noch, pünktlich zu dem Vortrag von Dr. Edhin Krokowski im Sanatorium zurück zu sein. Die im vierzehntägigen Rhythmus veranstaltete Vortragsreihe des fünfunddreißigjährigen "Seelenzergliederers" steht unter dem Generaltitel "Die Liebe als krankheitsbildende Macht" (Seite 159f). Krokowski vertritt die These, dass Krankheit nichts anderes als unterdrückte Liebe sei:

Allein dieser Sieg der Keuschheit sei nur ein Schein- und Pyrrhussieg, denn der Liebesbefehl lasse sich nicht knebeln, nicht vergewaltigen, die unterdrückte Liebe sei nicht tot, sie lebe, sie trachte im Dunklen und Tiefgeheimen auch ferner sich zu erfüllen, sie durchbreche den Keuschheitsbann und erscheine wieder, wenn auch in verwandelter, unkenntlicher Gestalt [...]: In Gestalt der Krankheit! Das Krankheitssymptom ist verkappte Liebesbetätigung und alle Krankheit verwandelte Liebe. (Seite 174)

Als Castorp sich zweieinhalb Wochen nach seiner Ankunft erkältet hat, verkauft ihm die Oberin Adriatica von Mylendonk ein Fieberthermometer. Damit kann der Gast jetzt seine Körpertemperatur messen – wie es die Patienten mehrmals am Tag tun. Sieben Minuten muss er das Röhrchen unter der Zunge lassen. "37,5 ½", liest sein Vetter von der Skala des auf dem Tisch liegenden Thermometers ab. "Dann ist es etwas zurückgegangen!", entgegnet Castorp. "Es waren sechs." (Seite 227) Er begleitet Joachim zur nächsten Untersuchung bei Hofrat Behrens. Der joviale, raubeinige Arzt stellt bei ihm nicht nur inzwischen verheilte Schäden der Lunge fest, sondern auch eine frische Stelle, und meint deshalb, eine Heimreise lohne sich nicht, Castorp müsse ohnehin bald wiederkommen...."


Vielleicht hilft es Euch ja bei Eurer Frage ein wenig weiter.

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon fabiho am 25.12.2006, 21:31

hallo alle miteinander,

gibt ja viel zu lesen, nachdem ich nun mal endlich den weg hierher geschafft hab :lol:

Aber dieses Thema geht mir grad sehr ans herz und widme eben diesem meinen ersten beitrag...


Also, ich bin nun auch schon 2,5 jahre wieder single, auch mehr schlank als alles andere und kann das daher denke ich ganz gut nachvollziehen...

selbst hatte ich eigentlich in meiner jugend nie probleme "die passende" zu finden.
allerdings, und glaube das ist eher das was rainer28 sagen wollte, ist es mit den "äußerlichen" veränderungen an sich selbst ja natürlich nicht unbedingt leichter die richtige zu finden bzw. sich finden zu lassen...
am anfang zu allem steht ja immer das kennenlernen, ansprechen der fremden person; und da isst das auge nunmal mit - wie man so schön sagt.

jedoch sollte man den glauben an sich selbst nicht verlieren und trübsaal blasen, das hilft auch nicht weiter...

und im bezug auf sex kann ich nur sagen, dass alles machbar ist, wenn beide damit klarkommen...


lg
fabiho
 

Beitragvon engelchen am 25.12.2006, 21:49

Auf Grund der Neuen Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Meinungen zu verschiedenen Themen zu löschen. Für ev. später aufkommende Fragen stehe ich dann nicht mehr zur Verfügung!

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Beitragvon Heischeisch am 25.12.2006, 22:09

Ein Mensch, der sich nicht liebt, dem nützen auch alle Idealmaße nichts... Er strahlt nichts aus, ein nicht seltener Fall. Aber: selbst derjenige "findet" jemanden... das sind dann die Dunkelfeldpaare *lol*... zwei Nichtstrahler, die sich gefunden haben... der deutsche Regelfall *seufz*
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon fabiho am 25.12.2006, 22:21

@engelchen,
danke für den willkommensgruß :wink:

meine kernaussage ist jedoch die, dass man bei der "ersten kontaktaufnahme" als "offensichtlich kranker" , sprich der "NORM" abweicht, erheblich mehr anlaufschwierigkeiten hat...

ist faktisch leider so.

ist diese barriere jedoch bewältigt und ein mass an sympathie vorhanden, wird im nu alles andere hinfällig und man sollte mit seinem inneren charme nicht geizen :) :)

aus eigener erfahrung und denke behaupte ich einfach mal, dass es der männliche cf´ler eh schwerer hat...

@heischeisch,
denke dass jeder diese phasen hat, in denen man sich weniger mag. wichtig ist es diese phasen auch zu uberwinden!!!
fabiho
 

Beitragvon Carmeli am 26.12.2006, 15:47

Hallo Ihr

Neben dem Dünnsein, ist es doch auch die Frage, wo man jemanden kennen lernt. Wie ist das denn bei Euch? Wo soll die große Liebe auf Euch treffen? Was unternehmt Ihr denn so, um die große Liebe zu finden?

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon simonschweer am 26.12.2006, 17:45

Hallo,

also ich denke man sollte nicht nach der "grossen Liebe" suchen, dann klappt das sowieso nicht.... es ergibt sich alles automatisch denke ich, bzw. so war es bisher bei mir.

Es ist in sofern sicherlich schwieriger bei CF Leute kennenzulernen (ich spreche jetzt hier von "live" kennenlernen und nicht von Singleboersen im Netz oder so..), wenn man ein gewisses Stadium der Krankheit erreicht hat und nicht mehr so auf "Tour" und raus kann. Aber wie gesagt... alles ergibt sich von alleine :)

Gruss
Simon
simonschweer
 

Beitragvon Heischeisch am 26.12.2006, 21:12

fabiho hat geschrieben:meine kernaussage ist jedoch die, dass man bei der "ersten kontaktaufnahme" als "offensichtlich kranker" , sprich der "NORM" abweicht, erheblich mehr anlaufschwierigkeiten hat...

Ja, das denke ich auch, das lässt sich nicht leugnen. Eine Fallklasse würde ich davon ausnehmen: bei einer 'großen Liebe', einem extrem seltenen Phänomen, u.U. so selten, dass man es nie erlebt, dürfte das allerdings nicht so gelten. Denn da sieht man durch die Krankheit fast 'hindurch'. Sie ist gar nicht mehr anwesend.
Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 20:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Trashcruiser am 03.06.2007, 21:07

Möchte auch mal zu einem sensiblen Thema wie dieses reinhängen!!

Bevor ich dies jedoch tue, möchte ich fabiho herzlich willkommen heißen!!

Aber jetzt zum Thema!!!

Auf jedenfall habt ihr recht das alles subjektiv ist, was mit liebe, schön etc zu tun hat!!!
Hat man diese Person gefunden, die dieses subjektive Empfinden hat, dass sie/er mich schön,nett,lustig... findet und sich eine Beziehung anbahnt, dann ist es eine Sache des "heranführens".

Damit meine ich, das man den Partner vorher so aufgeklärt haben muss, dass er/sie versteht mit der Krankheit umzugehen und sich ein wenig in die Situation des Betroffenen hineinversetzen kann.

Aber mal zum Ursprung des Themas:

Hatte mal ne Zeit, in der es mir wirklich schlecht ging (habe diese Überwunden) und da hatte ich immernoch Lust auf Sex, wobei hinzuzufügen ist, dass sie stärker war als jetzt.

Auch hatte ich zu dieser Zeit keine Probleme Mädels kennen zu lernen, da ich glaube das ich, wie auch schon erwähnt, ein Sicheres und strahlendes Bild nach außen verkörpert habe.
Und um so ein Selbstbild auszustrahlen muss man, so finde ich, sich nicht unbedingt gut fühlen(Körperlich) sondern muss mit sich und seinem Selbst im reinen sein--man muss mit dem was man Tut voll zufrieden sein!!
Benutzeravatar
Trashcruiser
 
Beiträge: 87
Registriert: 08.03.2007, 16:47
Wohnort: Görlitz

Nächste

Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron