Partnerschaft

Hier können Familienmitglieder und Angehörige ihre Fragen stellen, aber auch CFler sind hier richtig, wenn es um Fragen im Umgang mit Freunden, Partnern und Mitmenschen geht.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Partnerschaft

Beitragvon Mandymaus am 08.10.2005, 10:47

Hallo @ all!

Würde gerne mal wissen wie eure Partner oder ihr mit eurem Partner umgeht der an Muko leidet?

Ich habe selbst Muko und mein Freund bestärkt mich immer darin nicht alles zu schwarz zu sehen worüber ich sehr froh bin.

Er ist immer für mich da und kümmert sich rührend um mich wenn es mir mal nicht gut.

Wie ist es bei euch?

LG Mandymaus :?:
Mandymaus
 

Beitragvon summergirl am 08.10.2005, 11:22

Hey,
ja, da ist bei mir auch so! Mein Freund versucht mir auch immer zu helfen und mich zu ermutigen! Bin ich echt froh drum!

Gruß
summer
summergirl
 

Beitragvon Julia am 08.10.2005, 13:24

Hallo!

Mein Freund und ich sind nun seit 4 1/2 Jahren zusammen und er versucht mich immer wieder aufzumuntern wenn ich mal ne schlechte Phase habe.
Allerdings, und das bemerke ich immer wieder, will er sich nicht zu sehr mit der Krankheit und meiner bzw. unserer Zukunft beschäftigen. Er sagt, er kann darüber nicht nachdenken und nicht reden weil er sich dann eingestehen muss, dass die Zukunft in diesem Sinne mehr als unsicher ist und das macht ihn traurig.
Julia
 

Beitragvon Mandymaus am 08.10.2005, 15:02

Hi.

Meiner ist in der Hinsicht ganz anders.
Als ich ihm gesagt habe das ich Muko habe, hatte er sich im WWW. erkundigt was das überhaupt ist.
Mir ist nämlich sehr wichtig, dass er mich so nimmt wie ich bin und das tut er auch und dafür liebe ich ihn nur noch mehr.
Wir stehen uns bei und sind für einander da, wenn es dem anderen schlecht geht, denn er hat Morbus Chron und hat manchmal auch schlechte Tage, aber seit wir uns kennen bisher kein einziges Mal.
Wir führen eine Fernbeziehung und können uns nur alle 2 Wochen sehen, aber wir wollen vielleicht wenn ich mit der Lehre fertig bin zusammen ziehen.

Ich kenne aber auch die andere Seite.
Mein erster richtiger Freund, hatte nach der Trennung behauptet, dass ich ihn angesteckt habe und wir wissen ja, dass dies gar nicht möglich ist, aber doof bleibt doof - da helfen keine Pillen :!:
Das war schon sehr blöd.

Mein jetziger möchte sogar nächstes Jahr mit zur Tagung.
Ich habe ihm mal nen "Schutzengel" geschenkt und weil ich mein nicht mehr habe, tat er mir es gleich und habe mich sehr gefreut.

LG Mandymaus
Mandymaus
 

Beitragvon Nicky am 08.10.2005, 16:14

Hi Mandymaus!

Also mein Freund (cf) und ich (kein cf) gehen miteinander ganz normal um.
Er möchte so behandelt werden als wäre er ein ganz 'normaler' Mensch und das ist er für mich auch. Es gibt auch andere Menschen die durch ne Erkrankung eingeschränkt sind, ob nun langanhaltend oder nicht, deswegen sind sie für mich nicht anders. Und das sehe ich bei meinem Freund eben genauso. Versuch ihn auch so gut es geht immer zum regelmäßigen inhalieren zu bewegen und wenn er's macht klappt auch alles gut. Dann gehts ihm auch besser und man kann auch ganz normal mit allem umgehn. Man denkt ja auch nicht ständig dran, von daher behandel ich ihn auch nicht mit absoluten Samthandschuhen. Das man sich maaal Sorgen macht ist ja normal :)

Liebe Grüße,
Nicky
Nicky
 

Beitragvon Mandymaus am 09.10.2005, 08:46

Hi

Ich will wie er auch nicht mit sandhandschuhen angefasst werden und das macht er auch nicht.
Meine eltern haben mich ständig gefragt ob ich meine tabletten schon genommen habe etc. und das habe ich total gehasst. Sogar gute bekannte von meiner family haben gemerkt das ich das alles alleine kann und meine mutter sieht mich als jüngste und kranke halt anders, denn sie denkt ich sterbe gleich wenn ich zu einem trockenem brötchen mal keine kapsel nehme und dabei muss ich ja selbst wissen wie viel und ob ich welche nehme.

lg mandymaus
Mandymaus
 

Beitragvon Nicky am 09.10.2005, 11:20

Hi Du,

naja, ich weiß zwar net wie alt du bist, aber das wird wahrscheinlich auch daran liegen. Selbst 'normale' Leute die erwachsen werden oder sind, die mal krank werden wollen nicht ständig von allen Seiten bemuttert werden. Und mit den Kapseln hast du Recht, dass du am besten weißt, wieviel und wann du welche nehmen solltest. Als Außenstehender kann man ja schlecht fühlen wie es dem Betroffenem geht. Das einzigste wo man ermutigen kann sind so die üblichen Sachen wie inhalieren oder falls man Diabetis hat regelmäßig zu spritzen. Man muss es ja auch nicht immer offensichtlich machen, man kann ja z.b. auch einfach nur viel Essen hinstellen, falls man der Meinung ist, da könnte mehr ran :D

Liebe Grüße,
Nicky
Nicky
 

Beitragvon Mandymaus am 09.10.2005, 17:49

Hi Nicky.

Ich bin fast 19 Jahre alt.
Mit meiner Mum hat es sich gebessert, weil z.B. sie vor einiger Zeit weggezogen sind wegen keiner Arbeit bei uns und so seh ich sie alle 2 Monate mal.
Mein Freund ist auch sehr lieb und macht sich auch Sorgen wenn ich Bauchschmerzen habe.
Wenn ich nachts einen Hustenanfall habe, streichelt er mich und redet mir zu, aber er hat mir auch gesagt, dass er sich hilflos fühlt, weil er nichts tun kann für mich.

LG Mandymaus
Mandymaus
 

Beitragvon summergirl am 09.10.2005, 18:56

Das hab ich auch schon gehört!
Ich glaube es muss schrecklich für die freunde/innen sein wenn sie nicht wirklich was für ihren Partner tun können und sehen das es ihm schlecht geht!
summergirl
 

Beitragvon Nicky am 10.10.2005, 10:05

summergirl hat geschrieben:Das hab ich auch schon gehört!
Ich glaube es muss schrecklich für die freunde/innen sein wenn sie nicht wirklich was für ihren Partner tun können und sehen das es ihm schlecht geht!


Nunja, ich würde meinen dass es wahrscheinlich nicht das einfachste ist für jmd, zuzusehen dass es seinem Partner schlecht geht. Aber man freut sich auch, wenn man sieht, dass es zumindest hilft, wenn man für denjenigen da ist.

@Mandymaus, das mit dem streicheln scheint aber auch etwas zu helfen, oder? Ist mir zumindest bei meinem Freund auch aufgefallen. Scheint wenigstens bissl abzulenken oder zu beruhigen.
Nicky
 

Beitragvon DerMardin1979 am 10.10.2005, 12:56

Man kann versuchen für den/die Partner/in da zu sein und es ihr/ihm auch immer wieder ins Gedächtnis rufen,was manchmal net schlecht ist.

Doch im Grunde ist es teilweise so, das sich sehr viele Mukos den Lebenspartner verschliessen und nicht sagen wie es ihnen wirklich geht.
Die Meisten verstecken sich hinter der Ausrede "es geht schon" und hinter einer Schutzmauer.
Doch nicht nur die Mukos brauchen zu so einer Zeit eine Schulter zum ausheulen und zum stützen, sondern auch die Leute die einem versprochen haben immer zur Seite zu stehen. Meist geht es den Partnern näher, als den Betroffenen Mukos selbst...denn diese sehen es aus deiner anderen Perspektive.

MfG

Mardin
DerMardin1979
 

Beitragvon Jess am 10.10.2005, 16:36

Mein Freund hat kein CF und geht mit mir und der Situation sehr gut um. Natürlich ging es mir am Anfang der Beziehung noch besser und wir konnten noch viel zusammen machen. Was jetzt leider in vielen Dingen nicht mehr möglich ist. Trotzdem steht er zu mir und ist für mich da, wenn es mir nicht so gut geht. Wobei er mir da nicht mit grossen Worten kommen muss, denn er weiss selbst, das bei einem starken Hustenanfall sein Geschwafel eher nerven anstatt unterstützen würde ;-) Im Grossen und Ganzen behandelt er mich jedoch genauso wie jeden „gesunden“ auch. Darauf lege ich auch sehr viel wert. Denn so wie meine Freunde und Familie mich sehen und unterstützen so soll er es auch tun. Was zum Glück auch der Fall ist. Ich denke mal, dass jeder der einen liebt sich mit der Krankheit auseinander setzt um zu wissen was auf ihn zukommt und was genau es ist.

Was Du ansprichst Mandy, bezüglich Deiner Mutter könnte auch daran liegen, dass sie schon weiter denkt und weiss, was CF noch alles bedeuten kann und deshalb darauf achten wollte, dass Du deine Medis so oft es geht vernünftig einnimmst, damit sie sich später, falls es Dir schlechter geht, keine Vorwürfe machen muss, das sie sich nicht genug gekümmert hat! Wenn du oft Bauchweh hast, solltest du doch mal mehr Kapseln zum essen zu Dir nehme, denn das könnte sehr gut daran liegen *lächL *
Jess
 

Beitragvon Ann am 10.10.2005, 16:48

Huhu Jessie Liebes,

da kann ich dir nur zustimmen: wenn ich rumhuste und mein Freund auch noch auf mich einreden würde wie auf nen krankes Pferd würd er sich glaub ich eine fangen ^^ . Ansonsten ist es bei ihm so wie du es auch beschreibst... er ist einfach da, ohne grosse Worte ... und ich glaub, das ist auch das wichtigste (für mich zumindest).

Mardin kann ich auch zustimmen... wer nicht redet, dem kann auch net geholfen werden :wink:

Liebe Grüsse, Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon Mandymaus am 11.10.2005, 07:37

@jess
meine mutter wollte meist nur sicher gehen, dass ich sie auch nehme, aber ich weiß doch mit fast 19 besser wie viel ich nehmen muss.
das mit dem bauchschmerzen hängt entweder mit dem blähbauch zusammen oder letztens hatte ich schmerzen in der nähe der galle.

@nicky
das mit dem ablenken beim streicheln ist auch bei mir so, weil es mich beruhigt.

lg an alle mandymaus
Mandymaus
 

Beitragvon Jess am 11.10.2005, 09:46

Hey Mandy,

das war ja auch nich böse gemeint, aber meine Mutter ist auch hin und wieder so und ich bin mittlerweile 26 Jahre alt und weiss auch wann ich was zu nehmen habe und wie oft ich was zu machen habe, trotzdem fragt und sagt sie was.. ist doch normal! Sie ist nun mal meine Mutter und sorgt sich und das wird sich sicherlich auch nie ändern *g*

Hey Ann, ja stimmt ich seh das wie du und ich meine wenn mein Schatz mir in Ruhe über den Rücken streichst ist das auch sehr beruhigend aber er sagt dann lieber nix, damit ich meine Ruhe habe, denn er weiss, dass er mir somit in der Situation am besten helfen kann *lächl* Und Martin, Dir stimme ich auch zu, wer nichts sagt der nicht gewinnt ;o) Klar muss man den Mund schon aufmachen... hihi

Lieben Gruss Jess
Jess
 

Nächste

Zurück zu Familie/Angehörige und Partnerschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron