FEV1 Werte

Du hast Fragen zu Antibiotika, Inhalation, Inhaliergeräten, Sauerstofftherapie, Transplantation, IVs, Port, oder zu speziellen Keimen? Dann bist Du hier richtig.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon summergirl am 06.04.2006, 19:35

Ich bin 19 Jahre!

Mal davon abgesehen ging es mir auch schon mal richtig schlecht vor ca. 4 Jahren!
summergirl
 

Beitragvon Carmeli am 06.04.2006, 20:06

DAs Ding is, dass es ja viel weniger auf den momentanen WErt ankommt als auf den Verlauf. Wenn ein CFler bis zu seinem 15. Lebensjahr immer 110% gehabt hat und innerhalb der nächsten drei jahre auf 95% fällt, dann sollte man vielleicht etwas unternehmen und nicht sagen: "95%, das ist ja echt toll"


Hallo Johannes

Wie recht Du hast. Aber leider sehen das viele so nicht. Wenn die FEV1 von 110 auf 95% anfällt, dann ist das ein Abfall von 15 %. Würde die FEV1 von 40% um 15% abfallen, dann würde sie nur noch bei 25% liegen. So ist das.
Aber sehr viele sind mit niedrigen Werten zufrieden und der Meinung, dass ist eben so bei CF. Aber vielleicht wird man in einigen Jahren umdenken müssen.

Die Beschwerden, die jemand mit einer schlechten LUFU hat, sind gar nicht so sehr vom direkten Wert abhängig, sondern eher von der Tatsache, wie schnell sich die LUFU verschlechtert hat. Wenn sie sich in einem Zeitraum von 10 Jahren um 20% verschlechtert, merkt man das vielleicht gar nicht. Wenn sie sich aber innerhalb von einer Woche um 20% verschlechtert, kann man sich sehr elend fühlen.
@ Fuzi
Diese raschen Veränderungen treten meist beim Asthma auf. Deshalb haben Asthmatiker selbst bei einer LUFU von 50% schon starke Atemnot, während ein CFler mit einer LUFU von 50% sogar noch Sport treiben kann.

Liebe Grüße
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon ernesto am 06.04.2006, 20:38

28 :) , das konnte ja auch nicht ewig gutgehen :wink:

LG Jörn
ernesto
 

Beitragvon jouiausgeloggt am 06.04.2006, 20:58

bei mir schwangt der manchmal ziemlich doll. aber wenns mir einigermassen gut geht dann so zwischen 80 und 90.
bin 19

n8
jouiausgeloggt
 

Beitragvon Krümel am 07.04.2006, 06:41

hi melanie,
ich bin 34 J. Mein letzte IV war vor 1 J. , das war meine 2. überhaupt erst. Meine Werte waren aber auch nicht immer so gut wie jetzt, sie schwankten meistens zw. 65 - 70%.
gruß, petra
Krümel
 

Beitragvon Jess am 07.04.2006, 15:26

Hi zusammen,

ich bin 26 und habe eine FEV1 von 28-30, schwankt derzeit immer ein bisschen!

@Fuzi, ich glaube Du solltest das Ganze nicht immer gleich so heftig sehen, natürlich ist es nicht schön, wenn die Luft wenig ist, aber die Veränderung wirst du schneller akzeptieren als Du denkst und wenn jeder CFler so denken würde (von wegen nicht aufstehen wollen) könnten wir uns ja alle schonmal hinlegen *g*

Selbst gesunden geht es bei einer Erkältung doch so mies, dass sie nit mehr aufstehen wollen *g* So geht es uns halt ab und an ein paar Tage öfter im Jahr, jedoch sollte man sich von diesen Gedanken nicht beeinflussen lassen, im Gegenteil! Ankämpfen!!!! Genau wie man gegen einen schlechter werdenden FEV1 ankämpfen sollte, solange man die Luft dazu noch zur Verfügung hat! ;-) Zudem gewöhnt sich ein Körper doch schnell an die Umstände die ihm gegeben sind.

Lieben Gruß
Jess
Jess
 

Beitragvon sven am 07.04.2006, 16:15

Naja, die FEV1 Werte machen ja allein nicht soviel her. Wichtig ist doch auch eine ausreichende Sauerstoffversorgung....
sven
 

Beitragvon jenny am 08.04.2006, 14:33

meiner schwankt zwischen 25 und 50% je nach jahreszeit.
jenny
 

Beitragvon Carmeli am 08.04.2006, 19:31

Naja, die FEV1 Werte machen ja allein nicht soviel her. Wichtig ist doch auch eine ausreichende Sauerstoffversorgung....



Bei schlechter LUUF liegt auch meist eine schlechtere Sauerstoffversorgung vor.
Carmeli
 

Beitragvon sven am 08.04.2006, 19:54

Carmeli hat geschrieben:
Naja, die FEV1 Werte machen ja allein nicht soviel her. Wichtig ist doch auch eine ausreichende Sauerstoffversorgung....

Bei schlechter LUUF liegt auch meist eine schlechtere Sauerstoffversorgung vor.

Ja, davon höre ich immer wieder. Gastärzte sind auch immer wieder erstaunt, wie "gut" mein (P)O2 ist, obwohl der FEV1 nicht so toll ist.
BTW: Der PO2 ist doch wesentlich aussagekräftiger als die %tuale Messung, oder?
sven
 

Beitragvon Carmeli am 08.04.2006, 19:59

Ja, davon höre ich immer wieder. Gastärzte sind auch immer wieder erstaunt, wie "gut" mein (P)O2 ist, obwohl der FEV1 nicht so toll ist.


Hallo Sven
Naja, "gut" ist ja sehr relativ. Gerade bei CF. Wenn der pO2 in Ruhe noch gut ist (90%) dann kann er unter Belastung deutlich abfallen, was häufig übersehen wird.

Wie sind denn Deine Werte (FEV1 und pO2 bzw. Sauerstoffsättigung)?

Gruß Carmen
Carmeli
 

Beitragvon sven am 08.04.2006, 20:02

Carmeli hat geschrieben:
Ja, davon höre ich immer wieder. Gastärzte sind auch immer wieder erstaunt, wie "gut" mein (P)O2 ist, obwohl der FEV1 nicht so toll ist.

Naja, "gut" ist ja sehr relativ. Gerade bei CF. Wenn der pO2 in Ruhe noch gut ist (90%) dann kann er unter Belastung deutlich abfallen, was häufig übersehen wird.
Wie sind denn Deine Werte (FEV1 und pO2 bzw. Sauerstoffsättigung)?


Also: FEV1 liegt bei ca. 40%, pO2 74-80 mmHg Sättigung zw. 95-97% Und unter Last gehen die Werte kaum runter...
sven
 

Beitragvon Carmeli am 08.04.2006, 20:06

Und unter Last gehen die Werte kaum runter


Wieviel Watt schaffst Du auf dem Ergometer ohne, dass es zum pO2-Abfall kommt?
Carmeli
 

Beitragvon sven am 08.04.2006, 20:07

Carmeli hat geschrieben:
Und unter Last gehen die Werte kaum runter

Wieviel Watt schaffst Du auf dem Ergometer ohne, dass es zum pO2-Abfall kommt?

Hmmm, das waren so etwa 160...180, da war dann der Abfall minimal.
sven
 

Beitragvon Carmeli am 08.04.2006, 20:09

Das ist wirklich erstaunlich, und bestimmt einmalig. :P
Carmeli
 

VorherigeNächste

Zurück zu Lunge, Transplantation, Keime

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron