Probleme beim Inhalieren

Du hast Fragen zu Antibiotika, Inhalation, Inhaliergeräten, Sauerstofftherapie, Transplantation, IVs, Port, oder zu speziellen Keimen? Dann bist Du hier richtig.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Probleme beim Inhalieren

Beitragvon lsarmstrong am 28.06.2010, 19:34

Meine Zwillinge sind jetzt 15 Monate alt und wollen seit 2 Wochen nicht mehr ordentlich inhalieren. Wir inhalieren Abends immer zum Schluss und sonst sind sie dabei eingeschlafen, jetzt wehren sie sich dagegen und schmeisen die Inhaleten immer runter trotz singen und Geschichtehn erzählen. Ich wollte eh mal nachfragen kann man nicht statt der Maske was anderer nehmen ein Mundstück oder so und wenn ja was für eins und ab welchem Alter kann man wechseln?
lsarmstrong
 
Beiträge: 16
Registriert: 16.10.2009, 11:53
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Probleme beim Inhalieren

Beitragvon ToKaLi am 29.06.2010, 09:19

Hallo,

also unsere Tochter ist jetzt knapp 19 Monate. Wir inhalieren 3x täglich. Bis zum Frühling hat alles super geklappt, haben auch immer gesungen, wenn sie keine Lust mehr hatte. Standen vor dem selben Problem, haben für uns eine akzeptable Lösung gefunden - wir schauen nun beim Inhalieren fern. Morgens Trickfilme. Inhalt flacht ab Mittag ab und da sie auf Musik steht gibts dann eben Musikvideos zum Nachmittags- und Abendinhalieren. Fernseher wird nach dem Inhalieren sofort wieder ausgestellt. Denke, auch wenn Kinder nicht so früh fern schauen sollten, steht ja der Therapieerfolg im Fodergrund. Sie hält jetzt meist auch den Vernebler selber - wäre ja für euch zwecks Zwillinge auch von Vorteil.

Liebe Grüße und viel Erfolg
ToKaLi
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.01.2010, 22:29

Re: Probleme beim Inhalieren

Beitragvon lsarmstrong am 09.07.2010, 19:16

Vielen Dank für deine Antwort, hat mir schon ganz gut geholfen vor allem find ich es gut das ich nicht alleine dieses Problem habe. Finde es echt schade das 91 Leute auf meine Frage geschaut haben und du die einzige warst die mir geantwortet hast. Vielen Dank dann nochmal
lsarmstrong
 
Beiträge: 16
Registriert: 16.10.2009, 11:53
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Probleme beim Inhalieren

Beitragvon Edith Schäfer am 13.07.2010, 07:44

Hallo,
mein Sohn ist jetzt fast 18 Jahre alt und ich kenne so ziemlich alle Probleme, was die
Therapie betrifft, von nicht Inhalieren wollen, Medikamentenverweigerung usw., die
Phasen sind schlimm und rauben einem manchmal den Verstand und die Kraft, aber ich
kann Euch nur sagen, wenn mich mein Sohn angelächelt hat, war alles wieder vergessen.
Habt Mut und Verzweifelt nicht, nach einer gewissen Zeit geht wieder alles von alleine.
Mir hat z.B. beim Inhalieren geholten, dass das mal eine andere Person gemacht, die
wieder andere Ideen hat, vielleicht mal eine Oma oder eine Freundin bitten, einfach mal
ausprobieren.
Viele Grüße an alle !!
Edith Schäfer
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.05.2010, 11:42

Re: Probleme beim Inhalieren

Beitragvon Trygg am 10.08.2010, 23:41

Naja schon mal daran gedacht, dass hier im Forum halt nicht nur Eltern mit CF-Kleinkindern unterwegs sind??^^ Ich bin 25 und hab CFund ich hab keine Ahnung wie man ein Kleinkind zu irgendwas bringt, geschweige denn zum Inhalieren ;-)

Aber aus pädagogischer Sicht ist es sicher sinnvoll den Ferseher nur zum Inhalieren anzumachen, wegen der positiven Assoziation. Aus meiner langjährigen Erfahrung als CF kInd kann ich euch aber nur den Tipp geben, dass an irgendeiner Stelle mit dem Zwang Schluss sein muss, da sonst der Absprung zur Selbständigkeit extrem schwer wird. Wenn man die Therapie als Zwang von außen und nicht als Nutzen für einen selbst wahrnimmt, wirds haarig wenn man dann erwachsen wird und sich selber kümmern muss.

Das wollte ich nur mal loswerden..

lg
Jenny
Trygg
 
Beiträge: 20
Registriert: 15.06.2009, 15:29

Re: Probleme beim Inhalieren

Beitragvon LeaLaun am 13.08.2010, 11:46

Trygg, genau das dachte ich beim Lesen auch. Volle Zustimmung!
Besonders der letzte Aspekt wird von den -verständlicherweise- besorgten Eltern bestimmt oft nicht beachtet.
Hoffnung ist lediglich ein Mangel an Information
LeaLaun
 
Beiträge: 15
Registriert: 28.08.2009, 14:15

Re: Probleme beim Inhalieren

Beitragvon ToKaLi am 10.11.2010, 23:08

Das Thema ist ja nun schon etwas älter, hab aber grad erst wieder hinein geschaut.

Sicherlich ist es gefährlich Therapie zwanghaft zu gestalten, aber eine gewisse Konsequenz muss einfach drin sein, möchte mir später keine Vorwürfe machen lassen müssen, dass ich es nicht durchgehalten hab und daher der Gesundheitszustand gelitten hat. Mitlerweile ist jegliche Form der Therapie, sei es 3 mal täglich inhalieren, 3 mal die Woche zum Sport, 2 mal täglich absolut widerliches Ursofalk, Kreon zu jedem bisschen Essen sowas von selbstverständlich für sie, dass die selbst an einem extrem stressigen Tag, totmüde um 21 Uhr sagt, sie möchte noch inhalieren und das mit 2 Jahren!

Es ist, so denke ich, immer eine Frage, wie man seine Konsequenz durchsetzt, immerhin gibt es in einem "normalen" Kinderleben auch Regeln, die selbstverständlich sind - bei einem Muko sind es nun mal von Beginn an, ein paar mehr.

Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie der Übergang ins Erwachsensein bei unserer Schnecke, im Hinblick auf die Therapie, wird. Man wird nie wissen, ob der eigene Weg der richtige war - man weiß ja nicht wies anders gekommen wäre....
ToKaLi
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.01.2010, 22:29


Zurück zu Lunge, Transplantation, Keime

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron