Kälteschwankungen

Du hast Fragen zu Antibiotika, Inhalation, Inhaliergeräten, Sauerstofftherapie, Transplantation, IVs, Port, oder zu speziellen Keimen? Dann bist Du hier richtig.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Kälteschwankungen

Beitragvon Fabi am 31.12.2009, 13:12

Hallo liebe Mitglieder,

bin neu hier 28 Jahre alt und habe seit meiner Geburt Mukoviszidose.

Habe im Moment ein Problem und zwar das mein Körper die Wärme nicht richtig regulieren kann. Egal wie warm ich mich anziehe mir ist immer sau kalt.

Wenn ich dann mal in die Wanne gehe und aufgeheizt bin und mich ins Bett schlafen lege, schwitze ich nachts das ganze Bett voll.

Hab kein Plan woran das liegt.

Kennt von euch jemand das Problem?!

LG
Fabi
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.10.2009, 12:24

Re: Kälteschwankungen

Beitragvon Nanna am 31.12.2009, 15:36

Hey Fabi,
ich habe ein ähnliches Problem, kann meine Körperwärme auch nicht gut halten. Das mit dem Schwitzen kenn ich allerdings nicht. Schwitzen ist eher ein Fremdwort bei mir ;-)
Ich friere wie Espenlaub und werde durch nichts wirklcih warm. Selbst die Badewanne hilft nur seltenst.Meistens ist es aber gerade auch dann der Fall,wenn ich entweder Sauerstoffmangel habe, sprich die Sättigung gerade in den Keller rutscht, oder aber ich dringend wieder etwas essen müsste.
Kleidungstechnisch habe ich gute Erfahrungen mit Nylon gemacht. Nylon hält die eigene Körperwärme noch länger wie Fleece-Produkte. -Und ganz klar: Wollsocken :-)
Lg und einen guten Rutsch wünscht dir
Nanna
Nanna
 
Beiträge: 278
Registriert: 26.06.2008, 10:00

Re: Kälteschwankungen

Beitragvon Wandervogel am 01.01.2010, 11:19

Fabi hat geschrieben:Hallo liebe Mitglieder,

bin neu hier 28 Jahre alt und habe seit meiner Geburt Mukoviszidose.

Habe im Moment ein Problem und zwar das mein Körper die Wärme nicht richtig regulieren kann. Egal wie warm ich mich anziehe mir ist immer sau kalt.

Wenn ich dann mal in die Wanne gehe und aufgeheizt bin und mich ins Bett schlafen lege, schwitze ich nachts das ganze Bett voll.

Hab kein Plan woran das liegt.

Kennt von euch jemand das Problem?!

LG


Hallo Fabi

Dass Du nach Deinem Wannenbad das Bett voll schwitzt, ist ganz normal. Solch eine Prozedur, (heißes Bad, sofort ins Bett und evtl. noch einen heißen Tee oder eine heiße Zitrone) ist ein alt bekanntes Mittel, gegen grippale Infekte, die sogenannte alt bewährte Schwitzkur.

Zu Deinem Frostproblem, kann man so nicht konkret etwas sagen. Ständiges Frieren kann bei starkem Untergewicht oder bei einer Blutarmut (Anämie) oder auch bei körperlicher Überlastung auftreten.
Wenn das alles nicht der Fall ist, sprich Du kein Untergewicht hast und auch keinen akuten Infekt, dann kann Dein Kälteproblem auch ein Zeichen von „Verhätschelung sein“. Sprich es fehlt die Abhärtung, so dass der Körper verlernt hat, entsprechend auf Kälte zu reagieren.
Hier würde dann nur ein Abhärtungsprogramm helfen, welches man aber am Besten im Sommer beginnt.
Zur Abhärtung dienen:
- Trockenbürsten
- Kaltes Waschen
- Wechselduschen (erst warm dann kalt)
- Sauna
- Täglich Bewegung an frischer Luft
- Vitaminreiche und saisonale Ernährung
- ect.

LG
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Kälteschwankungen

Beitragvon Jade am 21.01.2010, 14:18

:) Hi fabi; als der Winter diesjahr begann hat ich echt nur gebibbert.dachte auch was ist los.Nun es war echt die Gewöhnung an die Kälte in den ersten Wochen.Ich zieh das Zwiebelsystem an.Und oft glei unter die Dusche wenn ich nach Hause komm und nen heißen Kaffee oder Tee.In diesem Sinne warme Füsse in diesem ECHTEN winter.lg Jade;cf bald 36~~Nur die Liebe zählt im Leben~~
Ich mach aus Scheisse Bonbons :) Rezept dazu gibt's bei mir!
Benutzeravatar
Jade
 
Beiträge: 116
Registriert: 21.01.2010, 02:34
Wohnort: Potsdam

Re: Kälteschwankungen

Beitragvon Florian1991 am 24.01.2010, 18:42

Fabi hat geschrieben:Hallo liebe Mitglieder,

bin neu hier 28 Jahre alt und habe seit meiner Geburt Mukoviszidose.

Habe im Moment ein Problem und zwar das mein Körper die Wärme nicht richtig regulieren kann. Egal wie warm ich mich anziehe mir ist immer sau kalt.

Wenn ich dann mal in die Wanne gehe und aufgeheizt bin und mich ins Bett schlafen lege, schwitze ich nachts das ganze Bett voll.

Hab kein Plan woran das liegt.

Kennt von euch jemand das Problem?!

LG



Mir geht es ganz gleich!
Draußen ist es mir immer kalt und wenn ich dann ins warme komme auch noch und nach einiger Zeit wird es mir ganz heiß!
Und ich habe das gefühl wie wenn ich verbrennen würde!

Mfg
Lg Florian
Florian1991
 
Beiträge: 67
Registriert: 14.08.2006, 10:37
Wohnort: Bad Radkersburg Österreich


Zurück zu Lunge, Transplantation, Keime

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast