Transplantation bei Rauchern ja oder nein

Du hast Fragen zu Antibiotika, Inhalation, Inhaliergeräten, Sauerstofftherapie, Transplantation, IVs, Port, oder zu speziellen Keimen? Dann bist Du hier richtig.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon Lamai am 26.01.2008, 20:14

Ich kann es auf der einen Seiten sehr gut die Argumente von Samba und Co nachvollziehen. Es ist ein Affront denen gegenüber welche sich selber Sorge getragen haben und es jetzt einfach ohne Organspende nicht mehr weitergeht.
Doch - jetzt mal die Organtransplantation ausklammern: Wer muss die Kosten für die Unfälle in Folge Ausübung Extremsportarten, Übergewicht, HIV-Infektionen etc. aufkommen? Unser System.......wir alle! Auch wenn sicherlich Kosten und Leben nicht eins zu eins verglichen werden können - wir haben zum Glück alle die gleichen Rechte.
Es gibt kein System und wird es hoffentlich auf nie geben - ein Totalüberwachungssytem unseres uns.
Christoph
Der glückliche Mensch ist nicht der,
der anderen glücklich erscheint,
sondern der sich selbst glücklich schätzt
Lamai
 
Beiträge: 125
Registriert: 26.11.2006, 15:03
Wohnort: stets zwischen 22-33°C warm

Re: Transplantation bei Rauchern ja oder nein

Beitragvon Tobias.Giesen am 18.10.2008, 17:46

Ich schließe mich der Meinung von ssth, Semis und Fumis an. Leute die rauchen, schädigen sich selbst, und das mit Absicht. Eine große Schädigung der Lunge ist bei Rauchern ja vorprogrammiert; und ich gehe nicht davon aus, dass Raucher ohne ihren Willen rauchen. Andererseits ist man als CF-ler nicht schuld daran, dass die eigene Lunge beschädigt ist. Was einem in die Wiege gelegt wird kann man nicht beeinflussen. Aber ich habe noch nie gehört, dass ein Baby direkt mit Zigarette (oder was auch immer) auf die Welt gekommen ist.
Wem die Scheiße bis zum Hals steht, der sollte den Kopf nicht hängen lassen!
Tobias.Giesen
 
Beiträge: 45
Registriert: 14.10.2008, 13:02

Re: Transplantation bei Rauchern ja oder nein

Beitragvon mtklee am 20.07.2009, 10:35

Hallo zusammen...

ich finden dieses Thema ja sehr interessant...

Vor allem mit welchen wissen hier über Personengruppen diskutiert wird ist schon etwas seltsam...

Wo ich allen recht gebe, ich finde auch das Jemand, der seine Krankheit selber und wissentlich verursacht damit auch leben muss...

Was die wenigsten wissen, die meisten typischen Raucherkrankheiten, die zu einer TX führen treten erst im Alter auf und verlaufen sehr langsam und sind sehr berechenbar. Dies ist auch der Grund, warum an der MHH relativ wenige Raucher transplantiert werden.

Als Grundvoraussetzung für eine TX ist, dass Raucher mit den Rauchen aufhören müssen. Dies wird auch an Hand des Nikotingehalt im Blut geprüft und wenn sich der Raucher nicht daran hält fliegt er von der Liste...

Aber die meisten Ex-Raucher schaffen es dennoch nicht auf die TX-Liste, da die zu erwartenden Lebenserwartung nach einer TX nicht länger ist als ohne TX...

Der Einzige Vorteil wäre eine Verbesserung der Lebensqualität...

Und das bereits angesprochen, sollte bei den Rauchern Krebs festgestellt worden sein, werden diese erst zwei Jahre nach erfolgreicher Krebstherapie wieder auf die TX-Liste aufgenommen...

Ihr seht also Raucher haben es nicht wirklich leicht ein neues Organ zu erhalten...

Nur sind CF´ler hier viel besser?

Nehmen alle ihre Medis regelmäßig und sind Verantwortungsvoll im Umgang mit ihrer Gesundheit?

Der zu Anfang erwähnte Junge Yilmas hat sein erstes Organ verloren, weil er seine Immunsuppressiver nicht regelmäßig genommen hat, und dass als CF´ler...ich finde das ist mindestens genau so schlimm als wenn er Rauchen würde...

Und jetzt ein Zitat aus den Bestseller der Bücherwelt:

"Und wer ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein...."

Gruß
Michael
Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind.
http://www.transplantationsbegleitung.de
Benutzeravatar
mtklee
 
Beiträge: 31
Registriert: 06.09.2007, 10:05
Wohnort: Wuppertal

Vorherige

Zurück zu Lunge, Transplantation, Keime

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron