Diabetes bei cf

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon Tese am 23.02.2007, 15:51

Danke für eure Hilfe :)
Sport kann ja nie schaden :wink:
Ich muss jetzt in einem halben Jahr wieder einen OGTT machen und dann mal abwarten...Hattet ihr eigentlich irgendwelche Symtome?
Was unterscheidet jetzt eigentlich den CF-Diabetes von anderem Diabetes?Und kann es sein,dass wenn ich zb. plötzlich in einer wichtigen Arbeit sitze und dann merke oh gott mein BZ ist zu hoch/niedrig,ich muss mich jetzt spritzen oder sowas...Weil davor hätte ich am meisten Bammel,obwohl sich das jetzt vielleicht für manch einen lächerlich anhören mag....Ich hab aber eine in der Klasse und die hat Diabetes und die stellt das so zur schau,spritzt sich einfach überall,das es ja jeder mitbekommt,und so will ich dann wirklich nicht sein....

LG Tese
Tese
 

Beitragvon Schlangenlady am 23.02.2007, 17:17

Der Unterschied ist, daß wir CFler trotz Diabetes alles essen und trinken dürfen, sofern man es mit entsprechenden Insulindosen ausgleicht :D

Das mit dem "zur Schau stellen"ist natürlich Ansichtssache. Ich persönlich sehe absolut nicht ein, daß ich mich für eine Krankheit "entschuldigen" oder "verstecken" muss. Wenn ich ein komisches Gefühl habe,dann messe ich und wenns nötig ist, dann spritze ich, auch im Restaurant, genauso selbstverständlich, wie ich meine Tabletten nehme. Ich habe absolut keine Lust, dazu auf irgendeine unhygienische Toilette zu gehen, zumal das Ganze mit den Insulinpens so auffällig ja nun auch nicht ist.
Am Anfang kann es natürlich öfters zu schwankenden Zuckerwerten kommen, weil man ja immer nur schätzen kann, wieviel Kohlehydrate im Essen enthalten sind, aber mit der Zeit und wenn man öfters dasselbe isst, pendelt sich das einigermaßen ein.

Uli,44

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Tese am 23.02.2007, 17:25

Naja aber ich frag mich warum man gerade von zu Hause kommt und sich dann als erstes mal mitten in der 1.Schulstunde spritzen muss.Naja dazu muss man die Person kennen,dann merkt man es....

Viele sagen ja aber,dass man so auf so Sachen wie Gummibärchen verzichten soll,oder sie wenigstens selten essen soll,das wär für mich auch hart :cry:
Spritzt sich eigentlich einer von euch mit nicht mit den Pens?
Kostet das viel überwindung?Bzw. hat man dann nach ein paar Wochen einen Wunden Bauch(oder eben Oberschenkel oder so..) vom spritzen?
Wie wurdet ihr in das Thema eingeführt nach der Diagnose?

LG Tese
Tese
 

Beitragvon claudia am 23.02.2007, 22:22

Hi Tese!

Tante Yu hat geschrieben:Also unser Diabetes unterscheidet sich in der Hinsicht zu dem anderen, das wir Alles essen dürfen.
Das heisst wir brauchen bei der BE-Berechnung eigentlich nur die Kohlenhydrate beachten und nicht das Fett oder Eiweiss, da wir uns ja hochkalorisch Ernähren müssen.
Ein Normaldiabetiker dürfte das nicht. Er muß Fett, Kohlenhydrate und ich glaub sogar Eiweiß beachten bei der BE-Berechnung.


Menschen mit Typ I Diabetes brauchen auch nicht auf das Fett zu achten, weil sie auch meistens sehr dünn sind. Nur jene mit Typ II müssen aufpassen, da sie meistens sehr dick sind (und deshalb auch Diabetes bekommen haben). Sie dürfen dann keine fettreichen Speisen essen und dürfen nur eine begrenzte BE-Menge pro Tag esssen, damit sie wieder abnehmen. Meit Proteinen (Eiweiß) hat die BE-Berechnung überhaupt nichts zu tun, weil sie nicht in den Energiestoffwechsel eingehen.

Mit Sport wirst du deinen Diabetes nicht hinauszögern können, das funktioniert leider nur bei Typ II Diabetikern. Bei uns ist nicht das Gewicht schuld, sondern die Pankreatitis. Beim Sport musst du eher noch mehr Kohlenhydrate essen, damit du keinen Hypo bekommst (falls der Zucker vorher zu niedrig ist). Falls deine Werte zu hoch sind, hilft zwar Sport, dass sie niedriger werden, aber dann musst du das gleich eine Stunde nach dem Essen machen, sonst ist es zu spät.

LG
claudia
 

Beitragvon Esperanza am 24.02.2007, 12:19

Tese hat geschrieben:Naja aber ich frag mich warum man gerade von zu Hause kommt und sich dann als erstes mal mitten in der 1.Schulstunde spritzen muss.Naja dazu muss man die Person kennen,dann merkt man es....

Viele sagen ja aber,dass man so auf so Sachen wie Gummibärchen verzichten soll,oder sie wenigstens selten essen soll,das wär für mich auch hart :cry:
Spritzt sich eigentlich einer von euch mit nicht mit den Pens?
Kostet das viel überwindung?Bzw. hat man dann nach ein paar Wochen einen Wunden Bauch(oder eben Oberschenkel oder so..) vom spritzen?
Wie wurdet ihr in das Thema eingeführt nach der Diagnose?

LG Tese


Hi!

Was das Spritzen angeht, muss jeder selbst entscheiden, wie offen er damit umgeht. Ich persönlich mag es auch nicht, sowas zur Schau zu stellen und ich gehe in der Regel dazu auf die Toilette. Mir ist das lieber so.

Ganz am Anfang habe ich verschiedene Varianten ausprobiert, das Insulin zu mir zu nehmen. Es gibt ja die Möglichkeit einer Insulinpumpe, aber damit möchte ich nicht dauerhaft rumlaufen. Dann habe ich normal Spritzen ausprobiert, finde das aber gegenüber dem Pen viel umständlicher. So habe ich mich für den Pen entschieden, ich denke, man sollte alles mal ausprobieren und schauen, womit man am besten klar kommt.

Beim ersten Mal hat's schon ziemliche Überwinung gekosten, aber mittlerweile denkt man da nicht mehr drüber nach. Man gewöhnt sich recht schnell daran. Wunde Stellen bekommt man eigentlich nicht. Wenn du immer wieder an denselben Stellen spritzt, kann es zwar zu Veränderungen kommen, aber wenn du regelmäßig wechselst, ist das kein Problem.

Nach der Diagnose habe ich erstmal 3 Tage so ein Langzeitblutzuckermessgerät bekommen und musste dann Buch führen, was ich esse und ob ich Sport gemacht habe etc. Dann haben die Ärzte ausgerechnet, welche Insulindosen ich brauche und mir dann anschließen innerhalb von einer Woche, in der ich jeweils den ganzen Tag in der Ambulanz verbracht habe, alles gezeigt, was ich wissen muss.

Auf Gummibärchen verzichte ich nicht, ich esse alles, was ich vorher auf gegessen habe. :)

Grüße
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 14:14

Beitragvon Tese am 24.02.2007, 17:41

Vielen Dank ihr habt mir sehr geholfen!!! :D

Das heisst wir brauchen bei der BE-Berechnung eigentlich nur die Kohlenhydrate beachten und nicht das Fett oder Eiweiss, da wir uns ja hochkalorisch Ernähren müssen.
Ein Normaldiabetiker dürfte das nicht. Er muß Fett, Kohlenhydrate und ich glaub sogar Eiweiß beachten bei der BE-Berechnung.


Warum brauchen wir kein Insulin für Eiweis,Fette usw.?warum nur für Kohlenhydrate?

Wichtig ist auch das Du Essen bei hast wo Kohlenhydrate drin sind die etwas langsamer ins Blut gehen, z.B. Obst, Scheibe Brot mit Belag drauf, Kekse, Nudeln etc. damit Du längerfristig einen stabilen Zuckerwert hast. Das wäre z.B wichtig wenn Du eine Arbeit schreibst die etwas länger dauert, dann solltest Du vorher Kohlenhydrate essen die langsam ins Blut gehen.


Warum welche die langsam ins Blut gehen?

Was ich auch erfahren habe ist, das ein zu hoher Blutzucker bei uns nicht die Auswirkung hat wie bei einem normalen Diabetiker. Das heisst das wir nicht ins Koma fallen wenn er zu hoch ist, da unser Stoffwechsel anders tickt durch die CF.


Ist das echt so?Das beruhigt mich....Das heißt es bringt uns auf kurze Zeit gesehen nicht um,wenn wir uns mal bisl zu wenig ausversehen spritzen?Also die Langzeitfolgen haben wir dann zwar schon(Arterienverkalkung...)aber so was wie Koma gibts bei uns nicht...Cool..Woher kommt das?

Wann hat man eigentlich Diabetes?Also ich weiß schon ab einem 2h Wert von 200,aber ich hab glaub mal wo gelesen,dass man des erst 2mal haben muss,damit es "Diabetes" heißt....
Und ich hab auch gelsen,dass der Hb1Ac gar nicht so aussagend ist,wie der OGTT,und beim OGTT ist auch der Wert nach 2h mehr aussagend,als der Nüchternwert...

Liebe Grüße und Danke nochmal!!!



LG Tese :)
Tese
 

Beitragvon Tese am 01.03.2007, 18:17

Äm noch was,meine Ernährungsberaterin meinte heute,dass wenn man die Ernährung ein bisschen umstellt kann man den Diabetes schon hinauszögern und manchmal den Blutzucker wieder in den Normbereich bekommen.Also zb. Fettreiche Kost zu Süßigkeiten,damit der Zucker nicht so schnell ins Blut kommt,und dadurcu die "Zuckergrenze" nicht erreicht wird,bzw. geringer wird.

Aber ihr meintet doch,das das nichts bringen würde ,wenn man auf Süßigkeiten verzichtet und so....
Wie ist das den jetzt,oder hab ich was falsch verstanden?

LG Tese
Tese
 

Beitragvon claudia am 04.03.2007, 15:36

Hi Tese!

Da dir hier keiner mehr eine Antwort gibt, werd ich mal machen.

Tese hat geschrieben:Warum brauchen wir kein Insulin für Eiweis,Fette usw.?warum nur für Kohlenhydrate?


Du brauchst für Fette und Proteine (Eiweiß) kein Insulin, weil sie nicht aus Glucose, Galactose, usw. bestehen. Insulin ist ein Hormon, dass die Aufnahme in die Zellen und die Speicherung der Glucose steuert. Deshalb muss ein Diabetiker auch Insulin spritzen, weil die Glucose sonst nicht in die Zelle gelangen könnte und damit keine Energie bekommt. Fette bestehen aus Fettsäuren, Glycerin, usw. und Proteine aus Aminosäuren, für diese gibt es dann wieder eigene Transporter und Hormone, die diese Stoffwechselwege steuern.

Warum welche die langsam ins Blut gehen?


Wenn du KH zu dir nimmst, die schnell ins Blut gehen, werden sie auch schneller verstoffwechselt. Wenn du schon eine diabetische Stoffwechsellage hast, steigt dein BZ dann rasant an und fällt bald darauf, durch die verzögerte Insulinausschüttung, in den Keller. Wenn du aber KH zu dir nimmst die länger brauchen, bis sie in die Blutbahn gelangen, steigt dein BZ nicht so stark an und fällt dementsprechend auch nicht so schnell und steil wieder ab.

...Und ich hab auch gelsen,dass der Hb1Ac gar nicht so aussagend ist,wie der OGTT,und beim OGTT ist auch der Wert nach 2h mehr aussagend,als der Nüchternwert...


Der Hb1Ac ist bei CFlern meistens auch dann noch im Normalbereich, wenn sie schon längst eine diabetische Stoffwechsellage haben, deshalb ist er auch nicht so aussagekräftig. Auch der NüchternBZ ist meistens noch lange normal. Deshalb sollte man mind. ein Mal im Jahr den OGTT machen.

Hoffe ich konnte dir helfen.

LG C.
claudia
 

Beitragvon Tese am 04.03.2007, 16:13

Danke Claudia,du hast mir sehr geholfen :)

Du brauchst für Fette und Proteine (Eiweiß) kein Insulin, weil sie nicht aus Glucose, Galactose, usw. bestehen. Insulin ist ein Hormon, dass die Aufnahme in die Zellen und die Speicherung der Glucose steuert. Deshalb muss ein Diabetiker auch Insulin spritzen, weil die Glucose sonst nicht in die Zelle gelangen könnte und damit keine Energie bekommt. Fette bestehen aus Fettsäuren, Glycerin, usw. und Proteine aus Aminosäuren, für diese gibt es dann wieder eigene Transporter und Hormone, die diese Stoffwechselwege steuern.


Das ist mir schon klar,nur warum müssen dann aber Typ1 Diabetiker sich auch spritzen wenn sie Fette und Eiweise gegessen haben?

LG Tese
Tese
 

Beitragvon Schlangenlady am 04.03.2007, 17:34

Für Fett und Eiweiß allein wohl nicht, aber z.B. in Wurst, Konserven und vielem mehr sind oft auch Zuckerstoffe vorhanden.
Typ-1-Diabetiker spritzen außerdem meistens einmal täglich ein Langzeitinsulin und ein kurz (und schnell) wirsames jeweils zum Essen. Das lang wirksame spritzt man dann in der Regel immer einigermaßen um dieselbe Zeit am Tag, so daß man ggf. vielleicht dadurch meinen könnte, er/sie spritzt dies zu Fett/Eiweiß, wenns mit dem Essen zusammentrifft?!

Zum Süßigkeiten "sparen":Kohlehydrate mit Fett zusammen wie ein Schokoriegel sollen zwar theoretisch langsamer ins Blut gehen, als z.B Gummibärchen alleine. Nach meiner Erfahrung ist der Unterschied aber nicht besonders groß; wenn ich im Unterzucker bin und z.B. einen Kinderriegel esse, steigt der Blutzucker eigentlich genauso schnell wie mit Gummibärchen...

Uli,44

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon claudia am 05.03.2007, 09:55

Tese hat geschrieben:Das ist mir schon klar,nur warum müssen dann aber Typ1 Diabetiker sich auch spritzen wenn sie Fette und Eiweise gegessen haben?


Typ I Diabetiker müssen nicht spritzen, wenn sie Proteine oder Fett essen.
Typ II Diabetiker auch nicht, die dürfen nur nicht so fettreich essen, weil sie meistens schon stark übergewichtig sind!

Kohlehydrate mit Fett zusammen wie ein Schokoriegel sollen zwar theoretisch langsamer ins Blut gehen, als z.B Gummibärchen alleine. Nach meiner Erfahrung ist der Unterschied aber nicht besonders groß; wenn ich im Unterzucker bin und z.B. einen Kinderriegel esse, steigt der Blutzucker eigentlich genauso schnell wie mit Gummibärchen...


KH gehen nur dann langsamer ins Blut, wenn Balaststoffe dabei sind z.B. Vollkornprodukte etc. Wenn man Gummibärchen und Schokolade isst, gehehn die KH deswegen nicht langsamer ins Blut. Kinderriegel steigen gleich schnell ins Blut wie Gummibärchen.
Bei Vollkornprodukten gehen die KH deshalb langsamer ins Blut, weil zu erst die Balaststoffe entfernt werden müssen.
claudia
 

Beitragvon Tese am 06.03.2007, 17:12

Hallo :)

KH gehen nur dann langsamer ins Blut, wenn Balaststoffe dabei sind z.B. Vollkornprodukte etc. Wenn man Gummibärchen und Schokolade isst, gehehn die KH deswegen nicht langsamer ins Blut. Kinderriegel steigen gleich schnell ins Blut wie Gummibärchen.
Bei Vollkornprodukten gehen die KH deshalb langsamer ins Blut, weil zu erst die Balaststoffe entfernt werden müssen.


Mir wurde aber auch gesagt,dass wenn ich Gummibärchen essen will dann sollte ich das am Besten nach einer fettreichen Kost,um den Zuckerspiegel nicht allzuschnell steigen zu lassen....

Das heisst wir brauchen bei der BE-Berechnung eigentlich nur die Kohlenhydrate beachten und nicht das Fett oder Eiweiss, da wir uns ja hochkalorisch Ernähren müssen.
Ein Normaldiabetiker dürfte das nicht. Er muß Fett, Kohlenhydrate und ich glaub sogar Eiweiß beachten bei der BE-Berechnung.

Deshalb hab ich gefragt warum Typ 1 bzw. 2 Diabetiker Fette und Eiweise berechnen muss und wir nicht...Also müssen die im Grunde auch nur KH berechnen?

LG Tese
Tese
 

Beitragvon Schlangenlady am 06.03.2007, 17:19

Wie gesagt (mir wurde das mit fettreich und langsamer Anstieg nämlich auch schon gesagt), da müsstest Du zu Deinen Gummibärchen vermutlich 1 Pfund Butter essen, damit das irgendwas bewirkt...
Und berechnet werden müssen nur die Kohlehydrate, sofern man Insulin spritzt, Fett und Eiweiß zählen dabei nicht.

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

Beitragvon Tese am 06.03.2007, 17:31

Für Fett und Eiweiß allein wohl nicht, aber z.B. in Wurst, Konserven und vielem mehr sind oft auch Zuckerstoffe vorhanden.


Und die müssen Cfler nicht berechnen?Wie so denn das nicht?

LG Tese
Tese
 

Beitragvon Schlangenlady am 06.03.2007, 19:18

Als Diabetiker muss man versuchen, möglichst genau zu berechnen, wieviel Kohlehydrate man zu sich nimmt, was sich manchmal schwierig gestaltet, weil man eben oft nicht genau weis, wieviel in welchen Lebensmitteln steckt. Das gilt für alle insulinpflichtigen Diabetiker.

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 21:56
Wohnort: München

VorherigeNächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron