Seite 1 von 1

Mutaflor

BeitragVerfasst: 12.01.2019, 17:59
von Junge58
Meine HNO Ärztin hat Antrag auf Kostenübernahme für das Arzneimittel Mutaflor bei meiner KK gestellt, als Einzelfallentscheidung. Dieser wurde lt. § 34, Abs. 1 SGB V abgelehnt mit der Begründung, kein verschreibungspflichtiges Medikament und von der Versorgung durch KK ausgeschlossen. Ausnahmen nur Colitis ulcerosa.
Als Mukoviszidose Patientin gehört die Antibiotikatherapie zu den wichtigsten Therapieansätzen bei Cystischer Fibrose.
Ich leide unter vielen rezidivierenden akuten Infektionen im Jahr mit Problemkeimbesiedlungen ( u.a. Pseudomonas + Staph.aur.), vorrangig beginnend im Nasenrachenraum )
Auf Grund dieser akuten Infekte in sehr kurzen Zeitabständen sind konsequente antimikrobielle hochdosierte Antibiotikabehandlungen erforderlich, die entsprechend fachärztlich behandelt werden müssen, oft mit oraler Tabletteneinnahme. Das kostenintensive Mutaflor ist das einzige Arzneimittel, was die Nebenwirkungen bei mir, wie Bauchschmerzen, Durchfälle im Rahmen des Erträglichen hält.
Therapien, wie Symbioflor 1 + 2, Omniflora, Perenterol, Lacteol Kapseln oder den neueren Varianten von OmniBiotic AAD ist bisher gescheitert.
Meine Frage:
Was machen andere CF Patienten bei solchen Problemen?
Ich würde mich sehr über Rückinfo's freuen.
Steffi