Rezepte auch schon für die kleinen???

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Rezepte auch schon für die kleinen???

Beitragvon lsarmstrong am 29.12.2009, 11:13

Hallo, meine beiden Mädels sind jetzt 9 Monate und ich koche das Mittagessen immer selber meistens Kartoffeln mit Möhren oder Nudeln odr Brokolli, gibt es noch andere Rezepte die Ihr kennt die viel kalorien haben die man machen könnte, vielleicht auch was für Zwischendurch??? Abend bekommen die Ihren Abendbrei meist Apfel oder Grießbrei.Würd mich über Ideen freuen!!!
lsarmstrong
 
Beiträge: 16
Registriert: 16.10.2009, 11:53
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Rezepte auch schon für die kleinen???

Beitragvon quicki am 29.12.2009, 18:10

Hallo,
mensch du Arme hast ja einen Stress. Bei deinen Problemen mit der Kasse kann ich dir leider nicht helfen aber hier schon:

Erstmal ein paar Seiten die mir schon sehr geholfen haben:
http://www.cysticus.de/
http://www.lecker-ohne.de/seite/rezepte ... oviszidose
http://www.elternforen.com/Rezepte/Reze ... zidose.htm

http://www.ernaehrung.de/
http://www.ernaehrung.de/lebensmittel/
http://gesund.org/info/vitamin-tabelle.htm
http://www.lebensmittellexikon.de/v0000100.php
http://de.wikipedia.org/wiki/Vitamin

Das große GU Buch "Kochen für Kinder" ist Gold wert!!! Leicht nachzukochen, schnell mit Angabe von Nährstoffen und vor allem Fett. Suuuuuper!!! Gibts hier: http://www.buecher.de/go/search_search/ ... icksearch/

Ich koche für Louis immer Brei auf Vorrat: 600g Kartoffeln, 1 kg Gemüse (Möhren, Blumenkohl, Broccoli) und abwechselnd 500g Lammfilet oder 500g Rind vom Nacken, weil´s mehr Fett hat. Das lass ich mir dann immer beim Fleischer durch die feinste Scheibe vom Fleischwolf drehen. Lamm und Rind haben sehr viel Eisen und Eisen wird am besten vom Körper aufgenommen, wenn man dazu Vitamin C trinkt oder isst. Deshalb kriegt Louis immer einen Apfel frisch gerieben. Wenn´s mal schnell gehen muss, mach ich frischen Orangensaft mit dran, 30 g. Louis liebt aber frischen Obstpüree. Schau mal unter meinen Beiträgen, im Thread "bin neu hier und hab da mal ne Frage" haben wir uns schonmal über Rezepte ausgetauscht, vielleicht findest du ja was...

Wenn du mir mal deine E-Mail-Adresse schickst, kann ich dir auch mal ein Frühstückrezept mailen, das Power-Start-Müsli - liebt mein Louis. Meine E-Mail-Adresse: mmxx80@aol.com (hier empfange ich keine persönlichen Nachrichten, weil das zu viel mit den ganzen E-Mails abrufen ist)

Ich wünsche euch alles Liebe, viel Kraft und haltet durch - zusammen schafft man alles!!!

Alles Liebe Michelle
quicki
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.12.2008, 16:23

Re: Rezepte auch schon für die kleinen???

Beitragvon Wandervogel am 29.12.2009, 18:14

Hallo
Hier ein paar Anregungen

Anstelle von Kartoffeln kann man auch einmal Pastinaken nehmen.
Manchen Kleinen schmecken die sehr gut.

Auch gut machbar ist Erbsbrei. Grüne Erbsen kochen und pürieren. Dazu Fleisch und Rapsöl.

Und zum Gemüse auch immer Fleisch dazu; schön püriert:
Huhn, Kalbfleisch, Leber oder auch Fischfilet ohne Gräten (Kabeljau, Seelachs)
Leber hat viel Vitamin A und auch Vitamin D. Fisch hat Jod, Omega-3-Fettsäuren und ist sehr wichtig für die Entwiclung von Kindern.

Immer alles schön mit Öl, optimal Rapsöl anreichern.

Gut Kalorien und Fett hat zum Beispiel auch
Avocado
Avocado aufschneiden, das Fruchfleisch auf einen Teller tun mit der Gabel zerquetschen und dazu eine reife Banane. Die Banane ebenfalls zerquetschen. Und fertig ist der „Brei“.

Avocados sind reif, wenn sie sich leicht eindrücken lassen. Man muss sie immer sofort essen, wenn man sie zu bereitet hat, weil sie sonst braun werden.

Viel Kalorien und gutes Fett hat auch Kokosmilch. Mit der kann man dann auch einmal Milchreis kochen.

Gut schmeckt so Kleinen auch ein Bananen-Möhren-Brei. Auch hier wieder einen kleinen Teelöffel gutes Rapsöl dran,

Man könnte in dem Alter evtl. auch schon einmal Rüherei probieren.

Kartoffelbrei
(Kartoffeln, Milch, Salz und einen Klecks Butter)
dazu Rüherei
(Eier in Rapsöl gebraten)

Ein Link :
http://www.babycenter.de/baby/festenahrung/7_9m/



LG
Wandervogel
Wandervogel
 
Beiträge: 340
Registriert: 03.12.2009, 08:44

Re: Rezepte auch schon für die kleinen???

Beitragvon ToKaLi am 11.01.2010, 22:39

Hallo ihr Lieben,

bin Mama einer 15 monatigen CF-ler Tochter. Sie hatte zur Geburt einen Darmverschluss und wurde doch erst mit 6 Monaten (Rückverlegung der Stoma) diagnostiziert. Trotz meines Studiums als Ökotrophologin, haben mein Mann und ich die vorherigen Symptome schön geredet. Aber aufgrund der Aussage des Chirurgs, man könne Mukoviszidose erst ab dem 4. Lebensjahr eindeutig bestimmen, sahen wir uns gezwungen uns die Welt so zu denken, wie wir sie ertragen konnten.

Bin nun nach knapp 7 Monaten zu der Erkenntnis gekommen, am meisten hat sie zugenommen, seitdem ich das Essen nicht mehr mit einem extra Teelöffel Rapsöl anreichere, sondern so koche, als würde ich für uns kochen, nur in einem extra Topf, mit abgewogenen Lebensmitteln und dann die feine Rechnerei (Fettwerte aus Nährwerttabelle GU oder Internet), um die genaue Fettmenge zu erhalten. Wir geben von Anfang an 3.000 IE Kreon auf ein Gramm Fett.
Verteilen das Kreon dann ziemlich genau auf das Essen, bei milchfreien Speisen geben wir das Kreon so auf den Löffel, ist Milch enthalten geben wir das Kreon auf Fruchtbrei mit "vor- und nachspülen", damit das Kreon auch wirklich nicht mit der Milch in den Kontakt kommt. Nun hat sie ca. 3-5 mal Stuhl am Tag, der entweder geformt bis fest, leider auch manchmal noch etwas schmierig ist. Das schmierige liegt sicherlich an der Milch die sie morgens bekommt, 10 Gramm Kölln Schmelzflocken, 10 Gramm Trinkschokolade und 200 ml Vollmilch, alles aufkochen und dann wird sie schon ganz irre, wenn sie die Milch nicht gleich bekommt.

Zum Mittag gibt es dann wie schon gesagt Essen, wie für die Großen - lecker Tomatenreis mit Mini-Fleischwurst drin, Nudelauflauf, Bratkartoffeln mit Rührei, Nudelsuppe, Nudeln mit Tomatensauce, Fisch mit Senfsauce, etc. - da kommen wir auf Fettgehalte von 4 Gramm bis 15 Gramm pro Portion. Und das genügt bei unserer Maus dicke zum Zunehmen.
Anfangs habe ich das Essen auch noch mit 1 bis 2 Teelöffel Rapsöl angereichert, auf anraten der Diätassistentin, aber selbst bei einer Gabe von 3.000 IE Kreon, konnte sie das Fett nicht vollständig verdauen. Was bringt es einem also, wenn eine erhöhte Zufuhr von Fetten/Kalorien stattfindet, diese aber nicht genutzt werden können und somit auch nicht dem Organismus zur Verfügung steht?

Für zwischendurch gab es anfangs immer eine Banane, Apfel, Mandarine, im Sommer Pfirsich oder Nektarine oder Weintrauben , nun haben wir eine kaufaule Phase und es gibt des Öfteren mal einen Fruchtzwerg, Monte, Milchreis, Grieß oder Kinderpinguin. Dabei achten wir auch wieder auf die exakte und separate Kreongabe.

Abends gibt es eine Scheibe Brot mit Wurst oder Käse, natürlich wieder fein abgewogen oder Pomps-Kindergrieß (2 Esslöffel) mit 1/2 Esslöffel Trinkschokolade, 200 ml Vollmilch und eingefrorenen Gartenhimbeeren (kühlt den Grieß gleich auf Esstemperatur). Manchmal nascht sie noch eine kleine Scheibe Hähnchenbrustaufschnitt, braucht man nicht aufs Fett achten.
Bis zum 8. Lebensmonat hatte sie nur 5000 Gramm, dann nahm sie auch nur spärlich zu und nun nimmt sie im Schnitt ca. 800 Gramm im Monat zu. Sind stolz die 10 Kilo Marke geknackt zu haben.

Also ich vertrete die Meinung, einfach "normales" zu Essen geben, zu geregelten Mahlzeiten, auf genaue und richtige Kreongabe achten. So sind wir am besten gefahren. Ist sicherlich individuell, bin aber froh auch mal diese Variante probiert zu haben.
Das ist meine Meinung zu speziellen Rezepten für die Kleinen. Sieht sicherlich jeder anders. Mich würde jetzt nur mal interessieren, ob ihr das Kreon wirklich exakt gebt oder wie viele etwas ältere Mukos es Pi-mal-Daumen macht?

Liebe Grüße, ToKaLi
ToKaLi
 
Beiträge: 9
Registriert: 07.01.2010, 22:29

Re: Rezepte auch schon für die kleinen???

Beitragvon quicki am 12.01.2010, 12:31

Hallo ToKaLi,
wir achten auch peinlichst genau auf eine exakte Kreondosis. Immerhin wollen wir unseren kleinen nicht sinnlose Bauchschmerzen oder noch schlimmeres zumuten. Ich achte aber auch sehr darauf, dass Louis mindestens seine 50g Fett am Tag erhält. So wie von der Ernährungsberaterin gesagt. Wir hatten noch nie Probleme mit seinem Gewicht, er ist jetzt 16 Monate und wiegt 12 kg :D

Aber ich kann mir schon vorstellen, dass man das als Erwachsener nicht ganz so genau macht, weil man seinen Körper dann kennt und gewisse Speisen dann schon abschätzen kann. Geht gesunden Menschen ja auch so.

Viel Grüße Michelle
quicki
 
Beiträge: 86
Registriert: 10.12.2008, 16:23

Re: Rezepte auch schon für die kleinen???

Beitragvon Mama Caro am 28.03.2010, 17:53

Beim Kochen habe ich nur Fett dazugegeben, wenn es was " Mageres " war- ansonsten gabs und gibt es normale Kost. 3000 Einheiten für ein Gramm Fett- und bei extrem fettigen Sachen ( Schokolade und so Zeug :D ), was Kiddys gern mal naschen, berechne ich 4000. Läuft super.
Allerdings schaue ich schon, das der Zuckeranteil vom Tag nicht zu üppig ist- obwohl immer was rumsteht, hat sich das eingependelt auf " Wenig bis Nichts ". Und Schokolade oder and. fette Sachen gibt es nicht auf nüchternen Magen...dann vorher Obst oder ein Brot- sonst kann ich auf die Bauchschmerzen warten... :(
Und : wichtig...nicht wie die " Großen " Mukos die Kreon zu Beginn alle rein und gut ists...SONDERN verteilt auf Beginn, Mitte und kurz vor Ende der Mahlzeit. Warum? Sie sollen doch im Darm wirken- zwischen dem Speisebrei...also gebt den Pillen die Chance dazu ! :)
Mama Caro
 
Beiträge: 4
Registriert: 25.03.2010, 10:47


Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron