Kreon unterdosiert?

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Kreon unterdosiert?

Beitragvon meldav am 08.03.2006, 11:20

Hallo ich hab schon wieder eine Frage. Nachdem ihr mir bei meinem letzten Problem helfen konntet, schreib ich doch glatt wieder.

Gestern war ich beim Arzt und er meinte, dass ihm meine Kreon-Menge so niedrig vorkommt. Ich glaub ihm natürlich und ich muss dazu sagen, dass ich das mit dem Berechnen der Kreon-Mengen nie richtig gelernt hab sondern einfach zur Zeit eine 40.000 zu den Hauptmahlzeiten nehme. Das wären 2 oder 3 Stück am Tag. Er meinte dass ich etwa ein Fünftel der Einheiten seiner anderen Patienten zu mir nehme. Wie gesagt, ich kenne mich da nicht aus und würde gern wissen, wie das bei euch so ist, und wovon ihr die Menge abhängig macht, bzw. ob ihr manchmal (zur selben Mahlzeit z.B.) mal mehr und mal weniger nehmt (ist das verständlich ausgedrückt?!). Ich dachte immer, wenn das Gewicht normal ist und man keine Bauchschmerzen hat wäre die Dosierung ok. Viele Grüße, Melanie
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 15:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon Mandymaus am 08.03.2006, 12:29

Hallo Melanie

Ich nehme zwar nicht Kreon 40.000, aber die 25.000er seit meiner Kindheit an.
Ich dosiere sie nach Menge und nach Fettanteil am Essen. Zum Bespiel bei einer Gans nehme ich mehr als ein Teller Nudeln mit Ketchup. Bei Brötchen nehme ich gar keine und da gabs auch nie Probleme wegen Durchfall oder ähnliches.
Zu Gummibären oder anderen Süßigkeiten nehme ich auch keine, außer wenns fettiges Popcorn ist.
Ich entscheide da ganz intutiv. Meine Mutter hat mich immer gefragt, ob ich meine Kapseln schon genommen habe und das hat ziemlich genervt. Zum Glück macht sie es jetzt nicht mehr. Sogar Bekannte haben schon früh gemerkt, dass ich es selbstständig kann und nicht ständig dran erinnert werden muss.
Ach ja, zu einem vollen Teller Nudeln nehme ich ca 3 Kapseln 25.000er und zu ner fettigen Gans nehme ich ca 5, weil die ja doch ziemlich reinhaut, wenn ich zu wenig nehme.

Vielleicht konnt ich dir ja helfen, und wenn nicht frag doch einfach nochmal deinen Dok.

LG Mandy
Mandymaus
 

Re: Kreon unterdosiert?

Beitragvon Jens am 08.03.2006, 13:47

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 20:13, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon Anouk am 08.03.2006, 13:59

hoi zämme

ich ha ne frage aber die 25'000 sind das die "creon fort"?
wenn ja dann nehme ich 6-7 pro tag

lg anouk
Anouk
 

Beitragvon Gast am 08.03.2006, 14:16

Hallo Melanie,
dass du weniger Kreon nimmst als die anderen Patienten ist meiner Ansicht nach kein Argument für mehr Kreon. Das ist von Person zu Person sehr unterschiedlich, wie viel Kreon benötigt wird. Ich zum Beispiel hätte schon als 10jährige 10 25.000er pro Tag nehmen sollen, und ich habe so gut wie keine genommen und keine Probleme gehabt. Also, solange du keine Bauchschmerzen hast und dein Gewicht ok ist würde ich auch sagen du brauchst nicht mehr. Allerdings solltest du regelmäßig überprüfen lassen, ob auch die Vitaminspiegel stimmen.
Was die Berechnung angeht: die habe ich auch nie gelernt. Ich mache das auch intuitiv, je nachdem, wieviel ich esse und wieviel Fett enthalten ist. Ich nehme zum Frühstück meist 2 Kapseln, zum Mittag- und Abendbrot schwankend zwischen 4 und 6.
Warum nimmst du eigentlich die 40.000er? Bei der Menge Kreon, die du nimmst, wäre es doch auch durchaus vertretbar, die selbe Menge in 25.000ern zu nehmen, das hat Jens ja schon vorgerechnet. Ich habe nämlich auch mal gefragt, ob ich nicht die 40.000er nehmen könnte, und mir wurde gesagt, dass diese den Darm irgendwie angreifen und die deshalb nur verschrieben werden, wenn man von den 25.000 seher sehr viele Kapseln schlucken müsste. Ich weiß aber nicht mehr ganz genau, worin diese negative Wirkung der 40.000er auf den Darm bestand. Vielleicht weiß das ja jemand hier?

Viele Grüße, Kathrin
Gast
 

Beitragvon schurig am 08.03.2006, 14:52

Hi,

es gibt diese sehr seltene Kreon-Nebenwirkung "Fibrosierende Colonopathie", eine Verdickung der Dickdarmwand.
Es gibt die Vermutung, dass sie an zu hoher Dosierung liegt. Steht im Beipackzettel.

Was heißt genaue Dosierung "lernen". Ich bin etwas überrascht... das wird uns von der Ernährungsberatung so im 6-Monatsrhythmus eingebläut.... Vielleicht trauen sie sich bei Erwachsenen nicht mehr ?

Schöne Grüße MIchael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon sven am 08.03.2006, 15:14

Die Dosis ist abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und vom Fettanteil. Man kann eine ungefähre Richtgrösse errechnen. Aber eine genaue Analyse kann hilfreich sein, d.h. man kann die Enzymzahl im Stuhl überprüfen(?). Aber im Prinzip gilt: Solange der Stuhl von Form und Farbe (und Geruch) ok ist, ist die Dosierung ok. Die nötige Menge hängt meines Erachtens nicht vom Normalgewicht ab., sondern wie gut das Fett auch genutzt wird.
sven
 

Beitragvon Heischeisch am 08.03.2006, 16:08

Hi Melanie,

ich sehe es auch so. Gewicht in Ordnung. Stuhl in Ordnung. Keine Bauchschmerzen. Alles ok mit der Dosierung. Vielleicht hatte der Arzt die 25.000er im Kopf...

@Kathrin: 40.000er sollen den Darm angreifen? Das kann ich mir nicht vorstellen. Es sind doch bloß noch größere Kapseln, die vor dem Pylorus schon aufgehen. Der Darm kann "nicht sehen", ob Du 3x25000er oder 2x40.000er genommen hast ;-).

@Michael: die enzymdosisbedingte Dickdarmwandverdickung wurde wohl VEREINZELT nur bei Überdosierungen jenseits von Gut und Böse (in Amerika, wo sonst...) festgestellt. Ich glaube, davon sind wir alle weit weg! Zur "Dosierung-Lernen"-Frage: Erinnerst Du Dich, dass ich lange Zeit nicht gewusst hatte, dass die Dosierung alleine von der Fettmenge in der Mahlzeit abhängt. Durch Zufall erst draufgestoßen. Bis dato hatte unser Sohn schon eine größere Menge Gummibärchen mit Kreons veredeln müssen.

Liebe Grüße
Kai-Roland Heidenreich
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon meldav am 08.03.2006, 20:14

Hallo, vielen lieben Dank für eure Antworten.

@ Kathrin: die 40.000 habe ich mir verschreiben lassen, weil ich einfach weniger Kapseln schlucken wollte - ich glaube wenn ich da 1 zu einer Hauptmahlzeit genommen habe hab ich dann nicht überdosiert (eher unterdosiert, vorher hab ich 2 25.000er genommen, was ja 10.000 Einheiten mehr wären.

@ Sven: Ja, ich lass das mit dem Fett untersuchen. Der Arzt (ich bin neu dort) hat mir gleich ein Eimerchen mitgegeben, in dem ich jetzt 3 Tage lang sammeln darf und das mit dem Fett untersucht wird. Yippiiiie!

Also, viele liebe Grüße, Melanie
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 15:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon Gast am 08.03.2006, 20:24

Hallo

Ja wenn Gewicht und Stuhlgang (1 bis 2 mal geformt pro Tag) stimmen und Du keine Bauchschmerzen hast, dann stimmt auch die Kreondosis.

Ich nehme zur Zeit 3500 Einheiten Lipase pro Gramm Fett. Bei 80 bis 100 g Fett pro Tag sind das 7 bis 9 Kps. Kreon 40 000.

@anouk
Du lebst in der Schweiz? Da gibt es maximal Kreon 25000 forte. 40000 gibt es dort nicht.
Wenn ich in Davos zur REHA bin, muss ich auch immer auf Kreon 25000 forte umsteigen. Das sind dann zwischen 11 und 14 Kapseln pro Tag.

Gruß Carmen
Gast
 

Eimerchen mit Ernährungsprotokoll!

Beitragvon Heischeisch am 08.03.2006, 20:34

Hallo Melanie,

zu dem netten Eimerchen solltest dann Du auch ein möglichst genaues Protokoll mit den Sachen, die Du zu Dir genommen hast, mitliefern (Kreons mitnennen, die Du jeweils genommen hast).

Liebe Grüße
Kai-Roland Heidenreich
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Ann am 08.03.2006, 20:58

Hallo Melanie,

sollst du während der Sammelei denn Kreon nehmen oder sie weglassen? Ich habe die selbe Prozedur nämlich grade hinter mir und sollte sie weglassen ... Das ganze wird dann wohl nochmal mit der entsprechenden Kreonmenge wiederholt. Hatte auch drei Eimer mit, für jeden Tag einen.

Liebe Grüsse Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon meldav am 09.03.2006, 11:09

Ann hat geschrieben:Hallo Melanie,

sollst du während der Sammelei denn Kreon nehmen oder sie weglassen? Ich habe die selbe Prozedur nämlich grade hinter mir und sollte sie weglassen ... Das ganze wird dann wohl nochmal mit der entsprechenden Kreonmenge wiederholt. Hatte auch drei Eimer mit, für jeden Tag einen.

Liebe Grüsse Ann-Christin


Hallo, der Arzt hat nichts davon gesagt, dass ich sie weglassen soll. Es wird nur überprüft, ob alles ok ist und falls nicht soll ich ggf. die Kreonanzahl erhöhen. Liebe Grüße, Melanie
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 15:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon schurig am 09.03.2006, 13:51

Heischeisch hat geschrieben:@Michael: die enzymdosisbedingte Dickdarmwandverdickung wurde wohl VEREINZELT nur bei Überdosierungen jenseits von Gut und Böse (in Amerika, wo sonst...) festgestellt. Ich glaube, davon sind wir alle weit weg! Zur "Dosierung-Lernen"-Frage: Erinnerst Du Dich, dass ich lange Zeit nicht gewusst hatte, dass die Dosierung alleine von der Fettmenge in der Mahlzeit abhängt. Durch Zufall erst draufgestoßen. Bis dato hatte unser Sohn schon eine größere Menge Gummibärchen mit Kreons veredeln müssen.


In England hält man den Überzugsstoff Eudragit für den Überltäter (in Kreon nicht drin) und in den USA hat man die 40000er verboten.

Gummibärchen: Auch nicht schlecht. Nein, also das haben sie uns am Anfang bis zu Abwinken immer wieder eingetrichtert. Gerade Montag war wieder so ein Elterntreffen in der Ambulanz, da ging es auch um das Thema Essen und Enzyme.

Gruß Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin


Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron