kreon für kinder

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

kreon für kinder

Beitragvon piti am 04.03.2006, 19:48

Hey, mein Sohnemann ist drei Jahre alt und soll nun dieses kreon für Kinder nehmen. Ich habe aber keine Ahnung wie ich diese perlen in ihn hinneinbekomme. kann mir bitte jemand einen guten tipp geben????
piti
 

Beitragvon Fuzi1 am 04.03.2006, 19:55

ja das kenn ich ! sohnemann war 3 monate alt als wir mit dem anfingen!
da wars wahrscheinlich noch einfacher, weil er nicht nein sagen konnte!

ich hab damals diese kugelchen auf einen löffel gelegt saft drauf getan und es ihm ihn den mund gesteckt.
jetzt, er ist 1.5 jahre alt, leg ich ihn auf den rücken, mach das sackerl auf, lass alles auf einmal rein und steck ihm den tee hintn nach!
klingt voll brutal! naja, er macht den mund freiwillig auf und für ihn ist es schon so eine art ritual.

wäre er 3 würd ich es genau so machen, nur halt mit einwenig druck und "gewalt", weil freiwillig glaub i net, dass er es nehmen wird, und es muss aber sein! mit der zeit wird er sich daran gewöhnen.
aber sag mal, mit dem alter, gibts da noch nicht kapseln zum schlucken?
Fuzi1
 

Beitragvon piti am 04.03.2006, 20:08

für mich ist dieses Thema ganz neu. Wir haben das medikament erst seit zwei tagen und vorher hatten wir das pankreo und haben es immer in saft aufgelöst. Die ärtztin hat uns das so empfohlen. aber ich habe das gefühl gehabt , daß das die wirkung vermindert. und nun das kreon löst sich ja sowieso nicht auf. auch sind wir ein wenig mit den nerven runter. Die geduld fehlt ein wenig. man möchte so gern helfen und kann nicht wirklich. wir wissen ja noch nicht mal wirklich ob er mucoviszidose hat. Sie haben uns nur gesagt das die Bauchspeicheldrüse auf jedenfall nicht funktioniert. das endgültige ergebnis bekommen wir erst in zwei wochen. das warten geht ganz schön an die substanz. Wie habt ihr es erfahren. und wie schafft ihr es damit umzugehen?
piti
 

Beitragvon marcylaila am 04.03.2006, 20:40

Hallo Pitti,
ich erinnere mich auch nich an die Zeit , wo unsere Tochter "Kreon für Kinder " bakam.....Es war zeitweise sehr nervig, minderte den Essensgenuss, da diese Gestreusel überall im Mund verteilt war, dabei bitter schmeckte und den Würgereflex auslöste.....wir haben es eigentlich immer nur mit Fruchtzwerge, Pudding nehmen können , dabei haben wir das Kreon ganz vorne auf demLöffel( auf dem Pudding) gestreut und so konnte es dann unsere Tochter schlucken.... seit sie 2,5 Jahr alt ist kann sie die 10000 Kapseln und seit sie 3 jahr alt ist auch die 25000 Kapseln schlucken........seitdem ist das gewicht nochmal sehr in die Höhe geschossen, essen macht wieder spass ,wie es ja auch sein soll....
Ich würde es ehrlich gesagt eher mit den Kapseln versuchenals mit dem Kreon für Kinder....ein Rutsch und es ist geschafft....
Viel Erfolg uli
marcylaila
 
Beiträge: 1804
Registriert: 24.07.2004, 20:58

Beitragvon piti am 04.03.2006, 20:56

hallo uli danke für deine antwort. aber wie hat es deine tochter geschafft die kapseln zu schlucken? und wie kann man sich denn richtig mit euch unterhalten, denn nicht nur die krankheit ist so neu für uns sondern auch der umgang mit dem internet. nach den kapseln werde ich mich nächste woche gleich erkundigen.ich weis nur noch nicht wie ich den zwerg überreden soll die zu nehmen.
piti
 

Beitragvon schurig am 04.03.2006, 21:57

Hi,

es ist ganz wichtig, dass das Kreon für Kinder unzerkaut und nicht aufgelöst im Magen ankommt. Wenn der Überzug auf den Pellets weg ist, ist es nicht mehr gegen die Magensäure geschützt und geht zugrunde, bevor es wirken kann. So wie das Pankreon. Komisch dass ihr das noch bekommen habt.

Der "offizielle" Tipp ist, es mit einem Löffel Apfelmus zu geben. Das ist sauer, so dass sich der Säureschutzfilm nicht auflöst. Milchprodukte sind weniger gut.
Julius (2) mag das nicht, wir geben es ihm in den Mund und hinterher gleich was zu trinken oder sein Antibiotikum (Saft).
Man muss dazu sagen, dass wir einen Dosierspender für das Zeug haben, der aber leider nicht mehr hergestellt wird. Leider leider, weil dieser beknackte Mini-Löffel völlig unpraktisch ist, finde ich.

Ich würde auch die Kapseln ausprobieren. Mit 3 hat Lisa die 25000er auch
genommen.

Schöne Grüße

Michael (mit Lisa 4cf, Julius 2cf)
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon Arwen am 06.03.2006, 12:49

Fuzi1 hat geschrieben:ich hab damals diese kugelchen auf einen löffel gelegt saft drauf getan und es ihm ihn den mund gesteckt.
jetzt, er ist 1.5 jahre alt, leg ich ihn auf den rücken, mach das sackerl auf, lass alles auf einmal rein und steck ihm den tee hintn nach!

Hallo Fuzzi,

das klingt wirklich nach einem etwas respektlosen Umgang mit einem Kind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du dich wohlfühlst bei der Art der Medikamentenverabreichung. Für mich wäre so eine "Behandlung" meines Kindes nicht vorstellbar.

Ich versuche möglichst behutsam mit meinen Kindern zu sein. Ich habe sie quasi sanft in die Pflege eingeführt. Praktisch nichts erzwungen. Klar ging ich auch medizinische Risken ein, wenn sie besonders anfangs etwas nicht nehmen wollte.

Meine Mühen haben sich gelohnt, sie nimmt praktisch alles selbständig (ich bereite bloß die Dosierungen vor). Ich glaube es zahlt sich aus rücksichtsvoll zu sein. Die Complience wird wesentlich erhöht und vor allem übernimmt das Kind eine gewisse Selbstverantwortung und geht schließlich auch mit dem eigenen Körper so um, wie du es an ihm vorlebst.

Ich hoffe, dass ihr auch ein einfühlsames miteinander entwickelt, es geht ja nicht nur um die CF.

Liebe Grüße aus dem tiefverschneiten Graz
Arwen
 

Respektvoll

Beitragvon schurig am 06.03.2006, 13:03

Hallo Arwen

das finde ich auch einen schwierigen Punkt.
Natürlich wollen unsere Kinder immer wieder mal was nicht.
Lässt du ihnen dann ihren Willen, auch in der Trotzphase?

Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, Medizin nicht zu diskutieren, aber den Kindern so früh wie möglich das Gefühl zu geben, dass sie mitwirken können und sollen.

Z.B. Kapseln selbst aus der Dose nehmen lassen, oder Spacer vom Inhalierspray mit festhalten. Spritzen aufziehen. Das beste ist: DVD zum Inhalieren selbst aussuchen.

Gruß Michael
schurig
 
Beiträge: 565
Registriert: 16.02.2004, 14:48
Wohnort: Berlin

Beitragvon Gast am 06.03.2006, 13:49

Arwen hat geschrieben:
Fuzi1 hat geschrieben:ich hab damals diese kugelchen auf einen löffel gelegt saft drauf getan und es ihm ihn den mund gesteckt.
jetzt, er ist 1.5 jahre alt, leg ich ihn auf den rücken, mach das sackerl auf, lass alles auf einmal rein und steck ihm den tee hintn nach!

Hallo Fuzzi,

das klingt wirklich nach einem etwas respektlosen Umgang mit einem
Liebe Grüße aus dem tiefverschneiten Graz


????????????????????????? :?: :?:

ich wollte damit nur sagen, dass es mitlerweile schon so routine ist, dass er beim wickeln am rücken liegt, er das kreon sackerl sieht, den mund aufmacht, ich das reinlass und er sofort den tee hintn nach trinkt!
was hat das mit respekt zu tun? glaubst ich raufe und streite und schreie jedesmal vorm essen mit ihm? was soll ich denn einen 1. 5jährigen erklären??? HALLO :?: :?: :?: :!: , also zack und rein die dinger! vorbei bevor er zum meckern kommt!
obwohl es wie gesagt nach über einem jahr zur völligen routine geworden ist!
Gast
 

Beitragvon Fuzi1 am 06.03.2006, 13:52

sorry, war nicht angemeldet!
ich geb schurig da voi recht, ich diskutiere sicher nicht über medis!!!!

und ich bin voi froh, dass es schon so routine ist! echt, mund auf, zack rein, tee nach, fertig! essn
Fuzi1
 

Beitragvon Arwen am 09.03.2006, 13:02

Fuzi1 hat geschrieben: was soll ich denn einen 1. 5jährigen erklären??? HALLO :?: :?: :?: :!: , also zack und rein die dinger! vorbei bevor er zum meckern kommt!
Im Prinzip kann man alles erklären. Die Kleinen verstehen mehr als du glaubst. Und ja, "diskutieren" über Medis gibt es auch nicht, erklären schon. Jetzt wo die Kleine schon 2 ist, macht sie vieles selber. Auch eine Erleichterung.

Der Grund zu trotzen fällt auch flach, da sie aus Eigeninteresse die Kreone nimmt (sie weiß, dass Bauchweh und Durchfall kommt, wenn sie es nicht nimmt). Diese einfachen Zusammenhänge schnallen sie bald.

Alles Gute für euch und möge der Verlauf mild bleiben.
Arwen
 

Beitragvon Fuzi1 am 10.03.2006, 19:52

@arwen

was habt ihr eigentlich für kreone, und medis, die dein kind selber nehmen kann? habt ihr tabletten, oder wie?
ich kann mir beim besten willen net vorstelln, wie ich Raphael das Kreon selber nehmen lassen soll. diese granulat ist für mich schon voll schwer am löffel zu halten, weil sich die biester statisch aufladen und sobald man den löffel a bisi schief hält, ist das ganze zeugs herunten! , dass ist mit unter ein grund, warum ich es im "hineinschütte". nimmt deine kleine dieses granulat echt selber? und die medis? kann ich mir echt net vorstellen, wenn ich dran denke, alleine der hustensaft, was ich da immer rumkleckere und dann erst, wenn er es selbst macht, da wird dann nimmer recht viel in seinem mund landen! wie macht ihr das? was habt ihr für einen trick?
lg fuzi
Fuzi1
 

Timo 3 Monate

Beitragvon Gast am 11.03.2006, 16:44

Hallo wir haben Kreon für Kinder als nur die Kugeln. Ich steck im den klein Messlöffel mit den Kugeln in den Mund mehr so in Backen Richtung und mit einer Spritze mit Tee spül ich Schritt für Schritt nach. Es klappt eigentlich sehr gut und er muss den Munde nicht weit und lang auf machen.
Gast
 

Beitragvon Arwen am 11.03.2006, 22:20

Fuzi1 hat geschrieben:@arwen

was habt ihr eigentlich für kreone, und medis, die dein kind selber nehmen kann? habt ihr tabletten, oder wie?

..kann ich mir echt net vorstellen, wenn ich dran denke, alleine der hustensaft, was ich da immer rumkleckere und dann erst, wenn er es selbst macht, da wird dann nimmer recht viel in seinem mund landen! wie macht ihr das? was habt ihr für einen trick?
lg fuzi

Wir benutzen die 10.000er Kapseln. Früher öffnete ich die Kapsel und gab das Granulat in eine kleine Schüssel. Sie pickte das Granulat einfach mit dem Finger (gewaschene Hände) auf und steckte es in den Mund. Am feuchten Finger bleibt das Granulat gut haften. Sie hatte immer große Freude daran alle zu fangen. Da sie vor dem Essen immer durstig ist bot ich ihr nachdem alle Kreone im Mund waren etwas zu trinken an.

Zur Zeit hat sie es lieber am Löffel (den ich vorher in Tee, Saft tauche). Ich gebe die vorgesehene Dosis auf den Löffel (den sie bereits hält). Das Granulat haftet am feuchten Löffel gut (fällt auch beim überdrehen nicht hinunter). Sie schleckt den Löffel ab und trinkt wie gewohnt.

Sämtliche flüßige Medis (Antibiotika, Zyrtec, Ursofalk ...) ziehe ich ihr millilitergenau (was mit Meßlöffel ja nicht so gut geht) auf und sie spritzt sie selbst in den Mund. Zugegebenermaßen half ich ihr anfangs beim zielen, aber drücken durfte sie immer selbst. Nachteil: nach 3 bis 4 Anwendungen gehen die Spritzen schwerer, also hoher Spritzenverbrauch (Kosten aber eh kaum was)

Ich habe bemerkt, dass die Kleine schon früh anfing die verschieden Arten der Medikamente auch ihrer Puppe zu verabreichen (Impfen, Wasser in den Mund spritzen, Augen- Nasentropfen ...). Neuerdings fragt sie ihre Puppe ständig ob es ihr auch am Rücken juckt, dann wird auch sie am Rücken eingecremt. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Nachdem sie die einzige in der Familie ist, die ständig Medis braucht, hat sie sich einen Leidenspartner geschaffen.
Arwen
 

Beitragvon Heischeisch am 11.03.2006, 22:40

Hi,

jede Form der Gewalt gegen unsere Kinder, um vielleicht auch unsere Angst, aber sicherlich unsere Ungeduld zu kanalisieren, kann auf Dauer nicht gut sein.

Bei uns fanden sich nach einigen Versuchen und mit viel Phantasie immer liebevolle Wege, das Unvermeidliche der Medikamenteneinnahme zu erreichen. Oder auch die Inhalationsroutine. Oder die Esserei.

Mit einem "Es-muss-aber-sein" im Gesicht kann man sich kein wirkliches Vertrauen erarbeiten. Es geht für uns sehr um das, was man dem Kind nonverbal, also z.B. über die Haltung vermittelt! Es lohnt sich schon bei kleinsten Kindern, Respekt zu zeigen!

Wir sehen heute den Erfolg, dass Julian auch bei anderen unangenehmen Dingen, wie z.B. Blutabnahmen dermaßen ruhig und gelassen ist, dass es uns nicht wundern sollte, wenn er bei solchen Anlässen irgendwann die Nadel selbst in die Vene sticht (er ist sechs Jahre alt).

Andererseits gebe ich zu, dass Kinder von Geburt an nunmal auch sehr verschieden sind. Vielleicht hatten wir auch einfach Glück.

Arwens spielerischen Tipp finde ich klasse (aufnehmen mit der feuchten Fingerspitze). Kreon in Apfelmus ist sicherlich auch sehr gut. Als unserer in dem Alter war, hatte er schon die 10.000er-Kapseln. Das Granulat finde ich eine Zumutung für alle! Ein "super" Weg, die Lust am Essen zu killen.

Liebe Grüße
Kai-Roland Heidenreich
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Nächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast