Kriterien für ne PEG

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Kriterien für ne PEG

Beitragvon Ann am 25.08.2007, 16:15

Hallo Ihrs,

ab wann ist es sinnvoll eine Peg-Sonde legen zu lassen? Da ich nun wieder 4kg abgenommen habe, warf unser Ambulanzdoc den Begriff in den Raum.

Ich suche also Kriterien, wann eine PEG Sinn macht...

LG Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 25.08.2007, 16:24

Welche Ursachen gibt es denn für deinen Gewichtsverlust?

Da sollte man schauen, bevor man an eine PEG denkt.

lg :lol:
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Carmeli am 25.08.2007, 17:10

Hallo Ann-Christin

Was hast Du denn schon alles gegen den Gewichtsverlust getan? Wieviel kcal nimmst Du so zu Dir? Und wie ist Dein Stuhlfett.

Welche hochkalorische Zusatznahrung hast Du? Und wieviel nimmst Du davon?
Carmeli
 

Beitragvon Ann am 25.08.2007, 17:32

Hallo Ihr Zwei,

das Problem ist, dass ich einfach nicht über eine gewisse Gewichtsgrenze komme. Der akute Gewichtsverlust hängt mit einem Speiseröhrendefekt zusammen, weshalb Essen zeitweilig sehr negativ behaftet ist. Ich nehme allerdings laut Ernährungsberaterin genug kcal zu mir (Zahl hab ich grad net parat) und meine Stuhlfettwerte sind auch in Ordnung. Ich versuche jeden Tag einen Scandishake zu trinken. Essen wird grundsätzlich angereichert.

LG Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon Carmeli am 25.08.2007, 20:28

Hallo Ann-Christin

Ich kenne eine CFlerin, die auch unbedingt zunehmen musste. Sie hat dann zu jeder Mahlzeit zusätzlich einen Beutel Scandishake getrunken + entsprechend Enzyme.
Sie hat gut zu gelegt. Also 3 bis 4 Skandis pro Tag. :wink:
Carmeli
 

Beitragvon Ann am 26.08.2007, 10:44

Hallo Carmen,

tut mir leid, aber da streike ich! Mir fällt schon dieser eine Beutel furchtbar schwer. Dann muss ich halt so bleiben wie ich bin...

LG
Ann
 

Beitragvon Trashcruiser am 26.08.2007, 12:31

Hallo liebe Ann !

Auch wenn es jetzt ein wenig abgehoben klingt....finde aber das passt gerade sehr gut zum Thema!!

Lese gerade ein Buch über die Psychosozialen Aspekte bei Cf, wobei in diesem Buch ein ganzes Kapitel für die PEG Sonde gewidmet wurde.

Also es ist ratsam eine PEG legen zu lassen, wenn der Druck zunehmen zu müssen so hoch ist das man kaum noch in der Lage ist diesen zu bewältigen.
Da die Nahrungsaufnahme durch solche Faktoren gehemmt und eine Psychische Drucksituation entseht.
(ich muss zunehmen, ansonsten geht es mir noch schlechter)

Wenn du der Meinung bist unbedingt zunehmen zu müssen, um deine gesamte Situation zu verbessern und du es allein nicht schaffst.
(Lungenfunktion,Immunsystem...werden auch durch Gewicht beeinflusst)---nur mal schnell zusammengefasst

Aber jetzt mal im ernst (wissenschaft weiss auch nicht alles)

Also ich würde mich zu einer PEG Sonde entscheiden, wenn es mir schwer fallen würde mich im Spiegel anzuschauen (Ich ebend nur noch aus Haut und Knochen bestehen würde)
Und ich auch durch andere Maßnahmen keine Gewichtszunahme erreichen würde.
Und ich zu schwach wäre, durch mangelnde Energie, etwas zu unternehmen.
Zuletzt geändert von Trashcruiser am 27.08.2007, 16:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trashcruiser
 
Beiträge: 87
Registriert: 08.03.2007, 15:47
Wohnort: Görlitz

Beitragvon Carmeli am 26.08.2007, 14:27

Ann hat geschrieben:Hallo Carmen,

tut mir leid, aber da streike ich! Mir fällt schon dieser eine Beutel furchtbar schwer. Dann muss ich halt so bleiben wie ich bin...

LG


Ißt Du gern Joghurt?

Ich habe vor einiger Zeit festgestellt, dass man Scandishake auch in Joghurt verrühren kann. Das gleichen müßte auch mit Quark funktionieren. :wink:

Wie sieht denn Dein Speiseplan so aus?
Und ganz wichtig: Warst Du bei einer Ernährungsberatung, die sich auch mit CF auskennt.

Hat Dir denn Dein Arzt eine PEG empfohlen?
Carmeli
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 26.08.2007, 15:54

Skanidshake gibt es auch in neutraler geschmacksrichtung, das kann man auch in Cremsuppen einrühren oder in Kartoffelpüree, wenn man es vorher in ein wenig Flüssigkeit glatt rührt. Man kann Eis daraus machen ( mit Geschmack ), man kann es unter Soßen rühren. Man kann es auch in Pudding oder Vanillesoße einrühren
Das Problem bei Skandishake ist, dass es nicht mehr überall und jedem verschrieben wird und das es einem glaub ich nach ner Zeit über ist, wenn man davon 3-4 am Tag trinkt. Ist ja bei anderen Dingen auch so, wenn man davon oft und viel isst ( geht mir jedenfalls so ).
Es gibt aber zum Beispiel auch Bical, was man unter bestimmte Lebensmittel runter rühren kann, das ist ein Pulver, ählich dem Maltodextrin, enthält aber Fett.

Nachtteil einer PEG ( hab ich erlebt ) ist, dass einige dadurch "essfaul" werden, weil man sich ja nachts wunderbar durch die PEG ernähren lassen kann. Ist mit Sicherheit nicht bei jedem so, aber das kann passieren.
Und es ist halt auch ein operativer Eingriff, den man meiner Meinung nach nur machen lassen sollte, wenn es notwendig ist, da eine PEG immer der letzte Weg sein sollte.

Lg
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Ann am 26.08.2007, 17:53

Hallo Ihr Lieben,

also ich werd morgen erstmal nen konkreten Speiseplan aufstellen und noch mehr Dinge einkaufen, die gut fürs Gewicht sind. Scandishake-Eis hab ich auch schon überlegt und das neutrale hab ich ja auch da. Ich ess ja auch viele Sahnejoghurts mit Öl (Rolands Rezept). Ernährungsberatung speziell zu CF hatte ich auch schon, ich weiss wie ich kochen muss und reichere grundsätzlich alles an, was anzureichern geht mit Sahne, Öl oder Maltodextrin. Zur Zeit ist mir dieses Thema einfach zuwider und ich merke, dass ich aufgrund der Schmerzen auch immer weniger Lust habe, überhaupt noch was zu essen. Eigentlich bin ich ein Genussmensch, liebe es zu kochen und zu essen... aber im Moment.... :(

Am Freitag bei dem Entlassungsgespräch aus der Klinik hat der Doc den Begriff nur mal so in den Raum geschmissen, schien aber nicht sooo überzeugt von der PEG zu sein. Aber auch er sieht ein, dass es so nicht weitergehen kann.

Lg ,

Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 26.08.2007, 17:58

Mal abgesehen von den verlorenen 4 kg, wie ist denn da Dein Gewicht und Deine Größe?Ist es denn so kritisch, dass eine PEG notwendig ist?
Die 4 kg hast du ja wegen der Speiseröhrenentzündung ( oder Deffekt )verloren oder?

Kommt das öfter vor?Das es schwankt?
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Schlangenlady am 26.08.2007, 18:01

Erst mal so eine Sonde geht nicht vielleicht?

http://www.muko.info/forum/viewtop ... ight=sonde

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Ann am 26.08.2007, 18:01

Hallo Möwe,

also das Gewicht ist schon immer wieder Thema, ich wiege zur Zeit bei 1,70m 44kg. Selbst in guten Zeiten komme ich nie über 49kg. Egal wie ich esse... Da ich eine angeborene Ösophagusatresie hatte muss die Speiseröhre jedes Halbe Jahr bougiert werden, wodurch ich massive Gewichtsschwankungen habe.

LG
Ann
 

Beitragvon Jens am 26.08.2007, 19:31

Zuletzt geändert von Jens am 13.03.2008, 16:55, insgesamt 1-mal geändert.
Jens
 

Beitragvon nici am 26.08.2007, 20:12

spannnendes Thema....

Ich habe ein ähnliches Problem mit meinem Gewicht udn schaffe es auch nicht wieder zuzunehmen.

Zuletzt habe ich mir nachts noch zweimal den Wecker gestellt um Biosorb zu trinken aber auch ohne Erfolg.
Da ich unter 40 kg ( ca 166cm) gerutscht bin habe ich nun einen Termin und bekomme die Peg, vorher muss ich aber noch einene Runde Antibiotka schlucken, da ich mal wieder einen Infekt habe und die Ärzte nicht operieren wollen,solange ich schniefe wie nichts gutes.

Habe eine Riesenangst aber es muss sein....und bin auch froh, dass es nun was wird, denn der Druck zunehmen zu müssen, von dem auch in dem Buch berichtet wirde, stimmt schon.....es ist wirklich ätzend

lg nici
nici
 
Beiträge: 107
Registriert: 06.08.2006, 09:31
Wohnort: Raum Bremen

Nächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron