Haarausfall

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Haarausfall

Beitragvon Ibu-Junkie am 10.07.2007, 15:08

Hallo,
hatte jemand von Euch schon einmal Haarausfall (reversibel oder irreversibel) nach Gabe von Medikamenten, durch Streß, Dauerinfektion, Vitamin- und Spurenelementmangel, etc.?

Gruß
JB
Ibu-Junkie
 

Beitragvon Schlangenlady am 10.07.2007, 15:57

Ich glaube bei diesem Pilzmedikament Itroconazol ist das eine relativ häufige Nebenwirkung. Als ich es letztes Jahr mal länger genommen habe, hatte ich schon den Eindruck, daß ein paar Haare mehr ausgegangen sind als sonst, aber ganz sicher bin ich nicht.

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon 3ngelchen am 11.07.2007, 16:44

Also ich hatte nach meiner TX im Jan. extremen Haarausfall. Wirklich sehr schlimm. Hatte immer dicke Haare usw und dann wurde ich oben am Kopf schon ganz kahl. Teilweise fielen mir die Haare nach der Wäsche so sehr aus, dass diese zusammengedrückt Tennisball gross waren und das täglich. Was dann noch morgens im Bett und am Boden so rumlag gar nicht auszudenken. Also meine Mama war erschrocken und ich dachte schon ich bekomm ne Chemo von der ich nix weiss. Seit ein paar Wochen is es wie wegggeblasen. Weiss nicht ob es daran liegt, dass der Stress einfach nun im grossen und ganzen vorbei ist oder ich auch das Pilzmittel mal versucht habe abzusetzen. Keine ahnung, aber werde das die nächsten Tage mal testen. Hab auch ein Vermögen für Haarmittel ausgegeben und nun ein teures Shampoo zu Hause, hahaaa.
LG
3ngelchen
 

Beitragvon Anouk am 12.07.2007, 14:42

ja ich hab im moment auch Haarausfall... liegt an Eisenmangel (laut meinem ARzt) und Stress usw. WEgen Medis habe ich noch nie gehabt

glg anouk
Anouk
 

Beitragvon Inschn am 12.07.2007, 15:12

Ich merke das mit dem Haarausfall auch, wenn ich über einen längeren Zeitraum Antibiotika nehme oder halt ne IV.
Zudem hatte ich auch noch ständig einen juckenden Kopf. Grässlich!
Habe dann auch mal von meinem geliebten Balea dm Shampoo Abschied genommen und bin auf teures umgestiegen, seitdem ist die Juckerei weg und der Haarausfall auch nicht mehr ganz so schlimm :)
Bild

~* Du kannst aLLeS erreichen! - Es gibt kEiN Limit! *~
Benutzeravatar
Inschn
 
Beiträge: 198
Registriert: 25.04.2007, 10:40
Wohnort: zwischen Bonn & Köln

Beitragvon Petra8015 am 13.07.2007, 08:29

Hi,
ja der Haarausfall. Gerade auch bei mir wieder sehr aktuell. Ich hab den einmal im Jahr, beginnend Mitte/Ende Mai. Kein Mensch weiß warum, weshalb, wieso. War schon beim Arzt, Haaranalyse, Blutuntersuchung. Kein Ergebnis. Ist halt irgendwas vererbtes, da es meine Schwester (kein CF) auch immer zeitgleich hat.
Als ich mal das Pilzmedikament Sempera nehmen musste, hatte ich auch mal zwischendurch Haarausfall. Eine IV hat mir bislang nichts ausgemacht.
Petra8015
 
Beiträge: 48
Registriert: 11.09.2006, 12:10
Wohnort: München

Beitragvon Mukoline am 17.07.2007, 13:26

Hey !

ich kenne das Problem nur zu gut.
Ich mache auch grad ´ne iv und habe übelsten Haarausfall.
Eisenmangel habe ich auch, aber ich weiß nich wie man den
zusätzlich zur Nahrung ausgleichen kann...
Hat jemand Tips, gegen den Haarausfall und den Eisenmangel?
LG nina
Mukoline
 

Beitragvon Schlangenlady am 17.07.2007, 15:50

Gegen den Eisenmangel kann man entsprechende Eisenpräparate aus der Apotheke nehmen, die von der Kasse bezahlt werden, wenn Eisenmangelerkrankung (oder so ähnlich) drauf steht.

Uli,45
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Anouk am 29.07.2007, 16:02

jup ich weiss... ich lass mir das von meinem Arzt verschreiben dann übernimmts die KK (zumindest 90%)

lg Anouk
Anouk
 

Beitragvon Carmeli am 29.07.2007, 16:04

Hast Du denn einen Eisenmangel?
Carmeli
 

Beitragvon Anouk am 29.07.2007, 16:13

joa durch die Mens fliesst bei mir immer recht viel Blut (okay das ist bei jeder Frau so) und um das Blut nachzubilden (Hämoglobin hat n Eisenatom) braucht es ja Eisen... Vllt nehme ich durch das Essen nicht genug auf...

Sehr stark ist der Eisenmangel allerdings nicht, hat mir der Arzt versichert...

lg Anouk
Anouk
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 29.07.2007, 16:37

@mukoline

in rindfleisch ist viel eisen, in fleisch allgemein und auch sehr viel in Innereien,aber auch in Petersilie, weiße Bohnen, Sojabohnen, Kichererbsen, Vollkornprodukten,Dunkle Trauben, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, Heidel-, Preisel-, Maul- und Himbeeren. Wichtig dabei ist aber immer die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C, damit das Eisen besser aufgenommen werden kann. Also so ein Glas Orangensaft zum Essen zum Beipsiel :-)
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Carmeli am 29.07.2007, 17:53

Möwenvorsschienbeintreter hat geschrieben:@mukoline

in rindfleisch ist viel eisen, in fleisch allgemein und auch sehr viel in Innereien,aber auch in Petersilie, weiße Bohnen, Sojabohnen, Kichererbsen, Vollkornprodukten,Dunkle Trauben, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, Heidel-, Preisel-, Maul- und Himbeeren. Wichtig dabei ist aber immer die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C, damit das Eisen besser aufgenommen werden kann. Also so ein Glas Orangensaft zum Essen zum Beipsiel :-)


Hallo Möwenvorsschienbeintreter

Wieviel g bzw. kg müsste man denn pro Tag bzw. Woche von den genannten Speisen essen, um einen Eisenmangel auszugleichen sprich bis sich die Eisenwerte normalisiert haben?
Carmeli
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 29.07.2007, 18:44

die genauen Eisenwerte der Lebensmittel habe ich natürlich nicht im Kopf.
Ich kam bisher auch noch nicht in die Situation das genau ausrechnen zu müssen.

Man wird es nicht jeden Tag decken können, da man sicherlich nicht jeden Tag diese eisenreichen Lebensmittel bevorzugt isst. Man muss das auch über einen längeren zeitraum betrachten.
Aber wie schon erwähnt in Vollkornprodukten, sowie Sonnenblumenkernen, Haferflocken und Trockenfrüchten ist Eisen drin.
Und eine ausgewogene gesunde Mischkost, trägt zur Eisenbedarfsdeckung bei.


zum Beispiel 2 Scheiben Roggenbrot haben ca. 3mg Eisen 1 Scheibe Fleisch ( ungefähr handtellergroß )hat ca. 4mg Eisen, in 50 gramm Haferflocken sind ca. 3 mg, Spinat hat auf 100g ( schätzungsweise 5 EL ) 4,1mg Eisen....das bedeutet bei einem Bedarf von 10-15mg/ Tag hätte man bei 3 Scheiben Vollkornbrot, einer Portion Fleisch, und Müsli ca. 10-12mg, je nach Menge, der Portionen. Hinzu kommen ja eventuell noch Wurst und andere Gemüsesorten, die man so isst.

Wie lange das dauert bis sich der Eisnmangel wieder minimiert, kann man so pauschal auch nicht sagen, da ja jeder Körper doch anders reagiert und bisher habe ich auch noch keine Angaben über so etwas gefunden. Ausserdem kommt es ja auch darauf an wie ausgeprägt der Eisenmangel ist.
Aber um es auf einem stabilem Level zu halten sollte man wie erwähnt des öfteren die genannten Lebensmittel verzehren.

Hast Du eine Angabe dazu wie lange es dauert?

lg
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon engelchen am 30.07.2007, 06:42

Auf Grund neuer Nutzungsbedinungen sehe ich mich gezwungen meine Beiträge zu löschen, da ich ohne eine erneuerte Anmeldung nicht auf ev. spätere Fragen antworten kann.

engelchen
Zuletzt geändert von engelchen am 13.03.2008, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.
engelchen
 

Nächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron