NORTASE

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

NORTASE

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 19.06.2007, 16:41

Hallo,

ich hab mal wieder gemerkt, dass es unterschiedliche Meinungen und unterschiedliches Wissen über die Einnahme und Berechnung von Nortase gibt.
Habt ihr Erfahrungen damit?Wenn ja berechnet ihr Nortase mit?Nehmt ihr Nortase zusätzlich oder teilt ihr es auf?( statt 4 Kreon -->3 Kreon + 1Nortase)

Danke für Eure Infos und liebe Grüße
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon nici am 21.06.2007, 07:09

Klärt mich doch mal auf , was ist Nortase?

lg nici
nici
 
Beiträge: 107
Registriert: 06.08.2006, 09:31
Wohnort: Raum Bremen

Beitragvon aengeli am 21.06.2007, 12:55

Mich auch bitte?!
Glg Pat
aengeli
 

Beitragvon Denyo_99 am 21.06.2007, 14:06

Nortase ist eine Alternative (oder Ergänzung) zu Kreon.

Dabei sind die Wirkstoffe in Nortase rein pflanzlichen Ursprungs:

Die Lipasen aus "Rizopus oryzae" sowie Proteasen und Amylasen aus "Aspergillus oryzae" (beides sind irgendwie Schimmelpilze).

Korrekturen und Ergänzungen erwünscht!
Benutzeravatar
Denyo_99
 
Beiträge: 920
Registriert: 17.08.2006, 16:05
Wohnort: Ravensburg

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 21.06.2007, 14:10

ZITAT:
Nortase® ist ein rein pflanzliches Präparat, was bei Verdauungsproblemen eingesetzt wird. Der Wirkstoff Rizolipase setzt sich aus drei Enzymen zusammen, die Lipase, Protease und Amylase. Diese Enzyme sind für die Spaltung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten zuständig. Während jedoch bei anderen Verdauungspräparaten (z.B.Kreon®) diese Enzyme meist in Wirkstoffen enthalten sind, die aus der
Bauchspeicheldrüse von Schweinen oder Rindern gewonnen werden, wird bei Nortase® der Wirkstoff aus Pflanzen (Rhizopus oryzae & Aspergillus oryzae) gewonnen. Trotz diesem Unterschied wirkt Nortase® genau wie andere Enzympräparate. Es spaltet die wichtigen Nahrungsbestandteile Fett, Protein und Kohlenhydrat, damit diese im Darm resorbiert werden können.

Nortase wird zusätzlich zu anderen Enzymen gegeben, weil Nortase schon im Magen wirkt, da die Pellets nicht von der Magensäure angegriffen werden.
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon marcylaila am 21.06.2007, 16:02

...das war mir jetzt auch völlig neu...... :roll: :roll:
d.h eigentlich könnte man , bei wenigen Einschränkungen der Bauchspeicheldrüse auch auf Nortase zurückgreifen. :arrow: ..richtig?????
:?: LG ULI
marcylaila
 
Beiträge: 1804
Registriert: 24.07.2004, 20:58

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 21.06.2007, 17:28

Nein Nortase soll ergänzend sein, weil es nicht so wirkt wie Kreon und nur gegeben werden sollte, wenn man zuviel Magensäure hat und Kreon dadurch nicht wirken können.
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon marcylaila am 21.06.2007, 17:49

also wie ein Magensäure Blocker ( wie Antra)....aber pflanzlich???
Nimmt von euch jemand Nortase :?: :?:
LG ULI
marcylaila
 
Beiträge: 1804
Registriert: 24.07.2004, 20:58

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 21.06.2007, 20:29

nein kein magensäureblocker sondern enzyme nur auf pflanzlicher basis ....
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Heischeisch am 21.06.2007, 20:33

Genau, das mit Antra (Nexium, Omeprazol etc.) bezieht sich ziemlich speziell auf die Kreons, die ja auf solche Art mikropelletiert sind, dass sie erst im basischen Milieu des Duodenums (=Zwölffingerdarm) "aufgehen" sollen, also erst dort wirken sollen. Problem ist, dass (vielleicht gerade bei CF, vielleicht auch nur wegen der tendenziell fettigeren Speisen, vielleicht aber auch wegen mancher inhalativer Medis, die evtl. die Verschlusskraft dieser "Sphinkter"-Muskeln verschlechtern) der Magenpförtner (Pylorus) nicht so gut schließt und/oder zuviel Magensäure mit ins Duodenum absteigt. Somit verzögert sich dann die Freisetzung der Kreons (da der Dünndarmbereich dann natürlich immer noch viel zu pH-sauer ist), wenn man Pech hat, findet das alles erst "unphysiologisch" im Dickdarm statt.

Mit den "Protonenpumpenhemmern" wie Omeprazol versucht man das Problem in den Griff zu bekommen.

Nortase ist hingegen ein Enzymgemisch, dass überhaupt nicht auf das pH-Milieu reagiert sondern im Grunde schon im Mund, v.a. aber dann im Magen schon mit der Zersetzung/Aufspaltung der Nahrungsbestandteile beginnt. Das ist zwar unspezifischer und sicherlich prinzipiell nicht so effizient wie z.B. Kreons es sind, aber es wirkt eben auch unter Störbedingungen wie den o.g. Problemen der Magensäure im Zwölffingerdarm. Vielleicht haben deshalb manche (!) Anwender/innen einen Erfolg mit zusätzlich Nortase.

Ich glaube aber, dass man dann vielleicht auch andere Enzympräparate wie Panzytrat mal probieren könnte.

Meiner Meinung nach sollten allerdings überhaupt alle, die bislang ziemlich viel Kreons nehmen müssen, um halbwegs von Fettstühlen runterzukommen, recht experimentierfreudig sein.

Nur muss man dann halt auch mit Stuhlfettbestimmungen das Ganze objektivieren. Denn unsere menschliche Neigung, uns zu betrügen, macht auch vor solchen Versuchen nicht halt :-)

Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon nici am 21.06.2007, 21:04

Danke schön, nun bin ich wieder etwas schlauer!
nici
 
Beiträge: 107
Registriert: 06.08.2006, 09:31
Wohnort: Raum Bremen

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 21.06.2007, 21:45

ich aber nicht :-(
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Heischeisch am 21.06.2007, 21:58

Naja, Muschel, ich glaub es ist eben wie mit Kreon zum Beispiel... die Dosierung ist bei jedem INDIVIDUELL durch trial and error herauszufinden.
Gerade die Magen- und Darmwindungen erfreuen sich beim Menschen wohl hoher Individualität... dagegen gibts kein Patentrezept.
Liebe Grüße
Roland
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 22.06.2007, 13:18

nee nee, das ist mir ja schon klar, dass jeder individuell viel braucht.
ich möchgte nur wissen, wie das den patienten geraten wurde, die nortase nehmen ( was ja scheinbar wenige sind ). ob sie nortase zusätzlich zur nomalen enzymdosierung nehmen sollen oder mit einrechnen sollen.

damit meine ich, es gibt unterschiedliche auffassungen

beispiel:

ich brauche für 30 gramm fett in meinem essen 90.000 IE Kreon, dann sagt mir der arzt ich soll nortase dazu nehmen. Tausche ich da Kreon für aus, also 60.000 kreon und 30.000 Nortase ( als beispiel mir ist klar dass nortase nur 7.000 IE/ Kapsel hat)
oder nehme ich nortase zusätzlich

das würde ich gerne mal wissen, wie so der kenntnisstand oder die meinungen von den betroffenen und ärzten ist

lg
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon queenkatti am 22.06.2007, 14:50

Ich hab es so gehört:
Und zwar nimmt man anstatt der 100% Kreon nur 2/3 Kreon und das andere Drittel ersetzt man durch Nortase.

Wenn ich also z.B. ausrechne, dass ich für ne Mahlzeit 6 Kreon benötige, dann nehme ich eben 4 Kreon und 2 Nortase.

...ohne Gewähr 8)
queenkatti
 

Nächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron