Blähbauch

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Blähbauch

Beitragvon Statler am 04.01.2006, 14:10

Mein Sohn (18 Mon. mit CF) bekommt im laufe des Tages einen immer größeren Blähbauch. Da er noch nicht sprechen kann wissen wir nicht ob ihm das gross weht tut. Scheint nicht so zu sein. Enzymgabe ist mit 160.000 IU Kreon eigentlich schon recht hoch. Gibt es da einen Zusammenhang.
Wer hat ähnliche Probleme oder weiß einen Rat?

Danke Jan
Statler
 

Beitragvon Heischeisch am 04.01.2006, 17:14

Hallo Jan,

leider war Deine Frage ja samt einiger schöner Antworten im Orkus verschwunden...

Ich fasse nochmal kurz aus dem Kopf zusammen:

1. Kümmelöl probieren ("Kümmel/Anis/Fenchel-Öl")

2. SAB simplex o.ä. probieren (absolut harmloses, physikalisch wirkendes Entschäumungsmittel)

3. Wahrscheinlich ist der Blähbauch nicht schmerzhaft, ich denke, das würdet Ihr doch merken... Es gibt ja "internationale Zeichensprache" :D

4. Enzymtiming verändern: Falls Du die Enzyme pro Mahlzeit in zwei Hälften verteilst, dann gib doch mal alle vorher. Umgekehrt: Falls Du das so machst, gebe es mal in zwei Teilen (Vorher und zur Mahlzeitmitte)

5. Eine Möglichkeit, bei der mir auch von kleinen Kindern sehr gute Erfahrungen bekannt sind, ist der Einsatz eines "Protonenpumpenhemmers" wie Antra Mups (s.a. http://de.wikipedia.org/wiki/Omeprazol), um die Magensäureproduktion herunterzufahren (Denn möglicherweise ist die Enzymaktivität im Zwölffingerdarm dadurch zu gering, dass etwas Magensäure mitwandert, und die Pellets sind ja magensäureresistent: so kommt es dann zur "unphysiologisch" späten Aktivität in "Ausspuffnähe").

Wenn die harmlosen Maßnahmen (Kümmelöl, SAB simplex) keinen Erfolg brachten, vor allem wenn auch Gedeihprobleme im Spiel sind, sollte das probiert werden. "Dienst nach Vorschrift" wäre, vorher eine pH-Metrie über eine Sonde durchzuführen... Dies wäre unnötig, der Versuch mit dem Medikament schafft ebenfalls schnell Gewissheit und erfasst letztlich die Sache auch zielgerichteter! Bei Erfolg solltet Ihr nach paar Monaten schauen, ob es mittlerweile "ohne" geht.

Ein Problem mag natürlich sein, dass der Magensaft ja nicht aus "Jux und Dollerei" existiert, sondern auch eine natürlich Barriere für Antigene wie Bakterien darstellt! Andererseits sind spätestens Gedeihstörung ein viel wichtigeres Kriterium, da mit dem Gewichtsmangel auch der Mangel an wichtigen Fettsäuren zu erhöhten Entzündungsaktivitäten führen könnte.

Sag' mal irgendwann, wie es weitergegangen ist!

Liebe Grüße
Kai-Roland Heidenreich
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Statler am 07.01.2006, 14:12

Vielen Dank für die Tips. Wir werden mal ein paar ausprobieren. Angefangen mit der Enzymgabe. Da er sehr rumtrödelt beim essen verteilen wir diese auf drei bis vier im Laufe der Mahlzeiten.
Jan
Statler
 

Beitragvon drmarkuse am 17.11.2006, 15:27

Hallo Jan, unsere Tochter (2 Jahre) hat auch einen Blähbauch, der sie aber nicht zu stören scheint. Wir geben die Enzyme immer übers Essen verteilt. In der letzten Stuhlprobe war kein Fett, daher fragen wir uns, woher der Bauch kommt. Was hat sich inzwischen bei Euch ergeben?
Gruß, Markus
drmarkuse
 

Beitragvon Leona am 17.11.2006, 17:04

oh das trifft sich gut!=)
ich hab da auch ma ne frage!*g*
mein bauch is voll mit luft und des ham die in der ambulanz beim ultraschall auch schon gesagt, das man kaum an die organe rankommt und die kaum sieht, weil alles voller luft is;-)
so und jetzt meine frage :wink: : wisst ihr, was dagegen hilft? irgendwie ein mittelchen oder so...
Vielen Dank schon ma! :D

LG Leonie
Leona
 

Beitragvon Schlangenlady am 17.11.2006, 17:16

Lefax, Fencheltee

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon romywb am 18.11.2006, 22:20

Hallo Leona,

also ich nehme, je nach Bedarf, 2 Espumisan Perlen. Meist wenn cih was Blähendes gegessen habe oder ich das gefüll habe mein Bauch platz gleich vor Luft. Als Tip vorm nächsten Ultraschall einfach 2 Tage vorher damit beginnen aller 8 Stunden(am Besten nach den Mahlzeiten) 2 Perlen zu nehmen, hilft bei mir wahre Wunder.

Espumisan gibts auch als Dragees, da weiß ich aber nicht was die Kosten. Die Perlen kosten mich bei meiner Apotheke ca. 13,50€. Ist es aber wert wenn man echt das gefühl hat man platzt gleich. :wink:
romywb
 

Beitragvon Leona am 23.11.2006, 15:37

hey..
erstma vielen dank :D

also ich probier erstma den tee und danach die perlen=)
den lefax tee hab ich aber weder in der drogerie noch in der apotheke gefunden:-/ deswegen hab ich jetzt einen fencheltee von H&S gekauft (die apothekerin meinte, der sei sehr gut)

wie viele tassen muss ich denn da am tag trinken und wann merkt man das der blähbauch kleiner wird *g*?

Lg Leonie
Leona
 

Beitragvon Schlangenlady am 23.11.2006, 15:52

Lefax sind Tabletten, wahrscheinlich ähnlich wie die Perlen.

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Leona am 23.11.2006, 16:04

achsooo....uups :oops: :lol:

und wie oft den tee? :roll:
Lg
Leona
 

Beitragvon Schlangenlady am 23.11.2006, 16:09

Sorry, keine Ahnung, ich mag keinen Fenchel :)

Uli,44
Benutzeravatar
Schlangenlady
 
Beiträge: 2185
Registriert: 13.04.2006, 20:56
Wohnort: München

Beitragvon Leona am 23.11.2006, 16:11

so da kann ich mich ja auf was gefasst amchen :wink: hab den noch nie getrunken, werd jetzt ma ein tässchen trinken :lol:
Leona
 

Beitragvon Leona am 24.11.2006, 15:57

naja...der schmeckt eigentlich net schlecht*g*

trink mal eine große tasse pro tag und bald bin ich dann rank und schlank^^ *lol* :lol:
Leona
 

Beitragvon Quallendenbauchstreichler am 24.11.2006, 17:08

Enzyme an die Fettmenge anpassen hilft auch ganz gut gegen nen Blähbauch :D
Quallendenbauchstreichler
 

Beitragvon Kätzchen am 11.01.2007, 09:10

Hallo Ihr Lieben,

ich bin neu hier und wollte zum einen gerne Leute mit der gleichen Erkrankung kennenlernen zum anderen habe ich aber auch leider direkt ein Problem mitgebracht.
Seit einigen Monaten habe ich immer wieder einen aufgeblähten Bauch. Weh tut er nicht, aber es ist ein recht unangenehmes Gefühl. Organisch konnte nichts festgestellt werden. Komischerweise war nach meiner IV im Herbst für ca. 2 Monate wieder alles in Ordnung.
Doch jetzt geht es wieder los. Als ich gestern in der Ambulanz war, sagte mir mein Arzt ich solle versuchen, meine Ernährung umzustellen und weniger oder gar kein Fleisch essen. Da ich gerne Fleisch mag, würde mir das natürlich schwer fallen. Außerdem kann ich mir noch nicht wirklich vorstellen, dass es daran liegen soll!
Hat vielleicht jemand Erfahrung und kann mir helfen?

Viele liebe Grüße
Daniela
Kätzchen
 

Nächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron