OGTT 236 aber HBA1C normal...

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

Beitragvon Tese am 24.08.2006, 16:58

außer einem bis zwei Gummibärchen pro 15 Minuten, das ist auch eine Idee

Find ich gut! :D

OGT-Tests werden bei heranwachsenden und erwachsenen CFlern gerne zu spät oder in zu großen Abständen gemacht


Also ich muss so einen Test 1xJahr machen,aber da mein letzter Wert leicht erhöht war jetzt 2xJahr....

Lg Tese
Tese
 

Beitragvon Heischeisch am 24.08.2006, 17:14

Tese hat geschrieben:Also ich muss so einen Test 1xJahr machen,aber da mein letzter Wert leicht erhöht war jetzt 2xJahr....

So ist das richtig!
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Beitragvon Gast am 24.08.2006, 20:39

aber wie wirkt sich der Diabetes aus, ich meine von den Symptomen? Ich habe beispielsweise ganz oft so ca. 3 Std. nach dem Essen (vorallem morgens) eine Art Unterzucker, d.h. ich werde total zittrig, bekomme Schweißausbrüche u. kann mich nicht mehr konzentrieren. Ich habe das Gefühl ich muss sofort was Süßes essen sonst kipp ich um. Mein Arzt meinte Unterzucker würde es nicht geben, das sei ein Irrtum u. hat gelacht. Das sei nur ein Schutzmechanismus des Körpers um nicht einzuschlafen...... Ist das Blödsinn??
Mein Blutzucker nach 2 Std. OGTT liegt etwa bei 150.
Gruß
Maike
Gast
 

Beitragvon Gast am 24.08.2006, 20:53

Also Unterzuckerungen kann es geben, dadurch, dass die Bauchspeicheldrüse das Insulin erst verspätet ausschüttet. Ausserdem kann es sein, dass zu spät Glukagon ausgeschüttet wird, was die Leber zur Zuckerneubildung anregen soll, bei Unterzuckerungen. Selbst ein gesunder Mensch kann unterzuckern.
Diabetes wirkt sich aber eher gegenteilig aus. Man hat erhöhte Blutzuckerwerte. Aber dadurch, dass das Insulin wie gesagt zu spät ausgeschüttet wird, kanns auch zu Unterzuckerungen kommen 3 h nach dem Essen. Kaum noch Zucker im Blut aber zuviel Insulin!
Von Diabetes spricht man, wenn die Zuckerwerte 2h nach dem Essen über 180mg/dl sind. Beim OGGT sind die Werte niedriger angesetzt.
So ich hoffe ich konnte ein wenig weiter helfen!
Gast
 

Beitragvon Gast am 24.08.2006, 21:17

Hallo, natürlich gibt es Unterzuckerung! Ich habe erwiesenermaßen welche, und zwar zwei bis drei Std. nach dem Essen und enau mit den von Maike beschriebenen Symptomen. Mein Arzt hat gesagt, ich solle einfach dafür sorgen, dass ich immer etwas Süßes dabei habe, mehr könne man da nicht machen. Ich habe allerdings auch nie zu hohe Blutzuckerwerte, also kein Diabetes.

Lg, Kathrin
Gast
 

Beitragvon Carmeli am 24.08.2006, 21:52

Wir haben dieses Thema hier im Forum bereits vor einiger Zeit schon einmal diskutiert.

Nur Traubenzucker bringt auf Dauer bei dieser Form der Unterzuckerung nichts.

Bei mir wurde es besser, als ich dem Rat meines Diabetologen folgte und die Unterzuckerungen anstelle mit Traubenzucker mit Schokolade bekämpfte.

Der Hintergrund: Bei nur Traubenzucker steigt der BZ schnell an, aber durch den starken Insulinreiz fällt er auch genau so schnell wieder ab. Deshalb wird empfohlen Süßes mit Fett zu kombinieren (z.Bsp. Schokolade, süße Schlagsahne ect.). Hier steigt der BZ nur langsam an und es kommt auch nicht zu solch einer starken Gegenregulation mit anschließender Hypoglycämie.

Die Hypos kommen meist nach süßen und besonders kohlenhydratreichen Mahlzeiten. Deshalb macht es Sinn, die Ernährung entsprechend umzustellen.
Diese Unterzuckerungen treten meist in der Frühphase des CF-Diabetes auf.

LG
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Julia am 25.08.2006, 09:25

Anonymous hat geschrieben:Ich habe beispielsweise ganz oft so ca. 3 Std. nach dem Essen (vorallem morgens) eine Art Unterzucker, d.h. ich werde total zittrig, bekomme Schweißausbrüche u. kann mich nicht mehr konzentrieren. Ich habe das Gefühl ich muss sofort was Süßes essen sonst kipp ich um.


Diese Worte könnten von mir stammen :-)
Ich hab das auch immer wieder...manchmal sogar schon 1 1/2 Stunden nach dem Essen....obwohl ich ganz normal gefuttert habe und nichts zu "leichtes".
Ein Arzt meinte mal.....mein Körper zeigt Symptome einer Unterzuckerung obwohl ich im normalen Bereich bin. Das kommt anscheinend daher....weil mein Körper es gewohnt ist immer einen etwas erhöhten Zuckerwert zu haben....und wenn er dann in den Normalbereich kommt....gibt er Alarm als wäre er unterzuckert.
Julia
 

Beitragvon Esperanza am 25.08.2006, 11:31

Anonymous hat geschrieben:Mein Arzt meinte Unterzucker würde es nicht geben, das sei ein Irrtum u. hat gelacht. Das sei nur ein Schutzmechanismus des Körpers um nicht einzuschlafen......


Mal ehrlich, was ist das denn für ein Arzt? Wenn jemand durch einen Unterzucker bewusstlos wird, lacht er dann auch nur und glaubt, derjenige würde einen Mittagsschlaf halten? Oh mann, was es alles gibt... :roll:
Wolken waren da und
trotzdem schien die Sonne.
(Thomas Trescher)
Benutzeravatar
Esperanza
 
Beiträge: 859
Registriert: 27.06.2004, 13:14

Beitragvon Gast am 25.08.2006, 20:47

also mir wurde gesagt, bei cf-lern ist ein wert bis zu 150 "normal". aber seit nem halben jahr muss ich wieder insulin spritzen. habe vorher auch mal für einige zeit tabletten genommen, aber die haben nicht den gewollten effekt erzielt...

und für alle die, die sich davor fürchten: bei cf-lern kann der diabetes auch nur eine vorübergehende erscheinung sein und manchmal auch wieder weggehen und sich die zuckerwerte stabilisieren. so war das auch bei mir. als ich 15 war (mittlerweile 30 :? ) musste ich auch für ein jahr ca. insulin spritzen. und als ich dann mal wieder im kh war, haben sie mir einfach gesagt, ich brauch das insulin nicht mehr, die werte haben sich normalisiert. und das war dann auch bis vor einigen monaten der fall....

also hat man immer noch hoffnung (auch wenn er diesmal wohl endgültig bleiben wird)...

bestinthealps
Gast
 

Beitragvon meldav am 26.08.2006, 11:20

meines Wissens können die Werte auch von bestimmten Antibiotika beeinflusst werden. Als ich ein paar Monate nachdem es so kritisch bei mir war und ich damals mit vielen Antibiotika vollgepumpt war, dann in der Reha den OGTT machen musste, waren die Werte ziemlich erhöht und ich hab ziemlich Bammel bekommen. Der Arzt meinte dann, dass das auch von dieser schweren Zeit kommen könnte. Und so war es dann auch. Als der Test nach 3 Wochen nochmal gemacht wurde, waren die Werte schon besser, inzwischen sind sie zum Glück wiedr im Normalbereich. Grüße, Melanie
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 15:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon bine am 28.08.2006, 14:34

cortison (ab etwa 5-10 mg/tag) lässt den blutzucker in die höhe schießen. grund dafür: cortison ist der natürliche gegenspieler von insulin.
wenn man also cortison nimmt, muss man meist die insulindosis erhöhen! das sollte aber vorher genau mit dem arzt oder z.b während einer diabetesschulung abgesprochen werden...

viel bewegung allerdings kann wieder zu unterzuckerung führen.

bin selbst seit april 06 diabetikerin und spritze auch schon. ich war eine woche stationär zur insulinanpassung und schulung in der klinik und kam um welten aufgeklärter wieder raus. das war wirklich super!
mittlerweile sind meine werte super, ich esse was und wie viel ich möchte, bin auch nicht unterzuckert (2-4mal im monat höchstens) und auch mit dem "pieksen" an sich habe ich keine probleme. alles übungssache.
:)
bine
 

Beitragvon Ann am 29.08.2006, 07:29

Hi,

sorry, komme hier nicht so oft ins Netz, darum ne späte Antwort.

Hier in der Klinik spricht man ab einem Wert von 200 2 Stunden nach dem OGTT von pathologisch für CF Diabetes. Heute messen sie hier das Blutzuckertagesprofil und ich selbst muss auch regelmässig messen. Sollte heut der Zweistundenwert nach dem Frühstück über 160 liegen wollen sie mit Novonorm beginnen. Der Internist scheint sich sehr gut mit CF Diabetes auszukennen. Jedenfalls hat er mir vorrausgesagt, irgendwann sicher Insulin spritzen zu müssen...

Herzliche Grüsse, Ann-Christin

ps: mit nem besonderen Blutwert haben sie geguckt, ob der Körper überhaupt noch eigenes Insulin produziert und das ist bei mir wohl der Fall.
Ann
 

Beitragvon Tese am 10.09.2006, 17:36

Hallo!
Also meine Ärztin hat gesagt,das der Blutzuckerspiegel auch während dem Tobi inhalieren höher sein kann....weil ich hatte bisher immer einen ganz normalen Blutzuckerspiegel und als ich letztes mal den Zuckertest hatte,war mein Wert nach 2h bei 168.d.h. zwar kein Diabetes,aber eben erhöht.Jetzt darf ich den Test zur Sicherheit 2x Jahr machen :? Naja es gibt schlimmeres,mal abwarten....

Lg Tese :D
Tese
 

Beitragvon Ann am 23.09.2006, 19:44

Hallo Tese,

Tobi inhaliere ich gar nicht, also kann es nicht daran liegen. Danke aber für den Tipp! Bei mir ist jetzt Insulin im Gespräch, mal gucken..

LG Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon springmausi am 05.04.2007, 16:17

Hallo bei mi war der OGTT bei 141, und die meinten, des sei die obere Grenze, aber noch kein Diabetes. Nur eine schlechte Glukosetoleranz.

Übringens wir in Wien auch nur vor und nach 2h gemessen, sind wohl auch schon fortschrittlicher :) grins

Lg, Silke
Benutzeravatar
springmausi
 
Beiträge: 1420
Registriert: 05.02.2007, 17:00
Wohnort: Wien

Vorherige

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron