OGTT 236 aber HBA1C normal...

Hier bist Du richtig, wenn Du Fragen rund um Ernährung, Diabetes, Bauchspeicheldrüse und die damit verbundenen Medikamente und Hilfsmittel wie Nasensonde, PEG/Button etc. hast.
Forumsregeln
In unserem Forum respektieren wir die Meinungsfreiheit jedes einzelnen Menschen genau dann in vollem Umfang, wenn er sich in einem gepflegten, den anderen Mitgliedern gegenüber respektvollen Umgangston artikuliert. Beleidigungen, Bedrohungen und Bloßstellungen eines Mitglieds sind strikt untersagt. Zum respektvollen Umgang miteinander gehört ebenso, kein anderes Mitglied absichtlich zu täuschen. Dies gilt auch beim Verfassen von Privaten Nachrichten oder E-Mails über das Forum.

Dieses Forum dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch über die Erkrankung Mukoviszidose, daher werden Beiträge ohne einen solchen Bezug gelöscht.

Eigene Beiträge können bis zu 24 Stunden nach Veröffentlichung bearbeitet werden.

Darüber hinaus behält sich der Mukoviszidose e.V. als verantwortlicher Betreiber des Forums vor, einzelne Beiträge oder auch ganze Themen ohne Begründung zu löschen oder zu schließen.

Vollständige Forumsregeln

OGTT 236 aber HBA1C normal...

Beitragvon Ann am 23.08.2006, 18:19

... geht das?

Und nun?

Herzliche Grüsse, Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon Carmeli am 23.08.2006, 18:28

Ja, das kann schon gehen. :wink:

Zum einen ist der OGTT eine starke Glucosebelastung. Zum anderen kann man gerade bei CF ein normales HbA1c haben und trotzdem einen Diabetes mellitus. Oft liegen dann neben Hyperglycämien auch Hypoglycämien vor.

LG
Carmen
Carmeli
 

Beitragvon Tese am 24.08.2006, 07:26

Könntet ihr mich bitte ein bisschen aufklären,ich versteh leider nur die hälfte :(

Lg Tese
Tese
 

Beitragvon anna am 24.08.2006, 08:20

ich weiß nicht genau, was der ogtt ist, aber der hba1c wert ist ein wert, der anzeigt, wie in den vergangenen drei monaten der blutzucker war - erhöht oder normal. wenn er über 6.0 liegt, ist er erhöht.
aus eigener erfahrung weiß ich, dass er trotz diabetes normal sein kann. bei mir ist diabetes noch nicht sehr ausgeprägt. anfangs war mein hba1c wert über 6, mittlerweile liegt er bei 5.8 weil ich durch ernährungsumstellung geschafft habe, den blutzucker relativ stabil zu halten. wenn ich nicht aufpassen würde, ginge er wahrscheinlich ruckzuck wieder hoch.
hoffe, das hilft.
anna
 

Beitragvon Ann am 24.08.2006, 08:23

Hi Anna,

spannendes Thema..spritzt Du schon? Hab nachher Termin beim Diabetologen hier in der Klinik, glaub aber nicht, dass er sehr viel Ahnung von CF Diabetes hat. Gugge mer mal..

LG Ann-Christin
Ann
 

Beitragvon meldav am 24.08.2006, 09:07

anna hat geschrieben:ich weiß nicht genau, was der ogtt ist


Der OGTT ist der Test bei dem man auf nüchternen Magen dieses widerlich süße Zeugs (Traubenzucker?) trinken muss und dann 2 Stunden lang alle 1/2 Stunde der Blutzucker gemessen wird. Da guckt man dann wie der Körper mit so einem "Zuckerschock" fertig wird. Normalerweise sollte er davor recht niedrig sein, dann nach dem Trinken steigt er, sollte sich aber innerhalb dieser 2 Stunden wieder normalisieren. Berichtigt mich, wenn ich was falsches geschrieben ab. Gruß, Melanie
Benutzeravatar
meldav
 
Beiträge: 679
Registriert: 06.03.2006, 15:21
Wohnort: Weingarten (Baden)

Beitragvon anna am 24.08.2006, 09:14

@ ann: nein, spritzen muss ich noch nicht. deswegen halt die ernaehrungsumstellung, um das alles noch ein bisschen rauszuzögern...
in welcher klinik bist du denn? in münchen, wo ich bin, haben die diabetologen extra weiterbildungen für den ungang mit muko. die haben mir da echt prima geholfen. vielleicht ist es ja bei dir auch so... viel glück!

@meldav: genau, das ist der ogtt, jetzt fällt es mir auch wieder ein. da haben die bei mir den diabetes festgestellt, weil es bei mir viel länger gedauert hat, den zucker abzubauen - und dann war ich gleich total unterzuckert...
ob der nun normal sein kann und man diabetes haben kann, das weiss ich allerdings nicht.
anna
 

Beitragvon Tese am 24.08.2006, 10:34

"und dann 2 Stunden lang alle 1/2 Stunde der Blutzucker gemessen wird."

Also bei mir wird der nur vor dem Trinken und 2 h nach dem trinken gemessen... :?

Ab wann spricht man von Diabetis,bei dem Endwert(nach 2 h)?
Ab 200?
Weil ich hatte das letzte mal 168(erhöht),aber da hab ich auch Tobi in der Zeit inhaliert und meine Ärztin hat gemeint des könnte passiren,dass der Wert dann mal höher ist....Hat damit auch schon jemand Erfahrungen gemacht?

Lg Tese
Tese
 

Beitragvon Kathrin nicht eingeloggt am 24.08.2006, 11:57

Hallo Tese,
wenn bei dir nur vorher und nach 2 std. Blutzucker gemessen wird, dann wenden die die modernisierte Variante des Tests an. Früher wurde immer alle halbe Stunde gemessen, aber dann hat man gemerkt, dass der Wert nach zwei Std. der entscheidende ist und die anderen keinen zusätzlichen Informationsgewinn bringen, und dann kann man sie ja auch sein lassen ;-). Inzwiwschen machen es manche Kliniken so und andere noch nach der alten Methode. So wurde mir das jedenfalls erklärt, als meine Ambulanz auf nur zweimal messen umgestellt hat. Ab was für einem Wert man vor Diabetes spricht weiß ich leider auch nicht.

Liebe Grüße,
Kathrin
Kathrin nicht eingeloggt
 

Beitragvon Julia am 24.08.2006, 13:17

Also, bei mir wird der Test etwa 2mal im Jahr gemacht weil ich ne gestörte Glukosetoleranz habe.
Die Ärzte meinten: Ein Endwert von 140 und man spricht von nem Diabetes. Ich habe seit 2 Jahren den Endwert 138. Meine Diabetesärztin spricht bei mir aber schon von nem Diabetes weil ich das blöde Zuckerzeugs auch mit Ernährung regeln muss.
Der HbA1c-Wert oder wie des Ding heisst ist jedoch völlig unauffällig.
Julia
 

Beitragvon RedQueen am 24.08.2006, 13:59

@ anna Kannst du mir vielleicht tips geben wie du deine ernährung umgestellt hast? Ich hab ziemlich üble HbA1 werte und würde auch gern die ernährung umstellen,aber leider war es mir bis jetzt immer zu teuer und zudem hab ich dann auch eher mehr an gewicht abgenommen und da ich nur 38kg wiege ist das nich so berauschend...Kannst mir auch gerne eine e-mail oder pn schreiben...
LG Steffi
RedQueen
 

Beitragvon Tese am 24.08.2006, 15:06

@Julia:Hä des kann irgendwie net sein,dann hätte ich ja diabetis....also ich hab gelesen 180 ict sehr kritisch und ab 200 spricht man von diabetes....

Lg Tese :(
Zuletzt geändert von Tese am 24.08.2006, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
Tese
 

Beitragvon Tese am 24.08.2006, 15:12

@anna:meinst du vielleicht den nüchternzuckerwert?
Weil von diabetes wird ab 180-200 gesprochen,ich hab mich informiert...

Lg Tese :wink:
Tese
 

Beitragvon Julia am 24.08.2006, 16:13

Tese hat geschrieben:@Julia:Hä des kann irgendwie net sein,dann hätte ich ja diabetis....also ich hab gelesen 180 ict sehr kritisch und ab 200 spricht man von diabetes....

Lg Tese :(


Könnte durchaus sein, dass damit der Nüchternwert gemeint ist.

Wie gesagt...mir wurde das so mitgeteilt und somit muss ich stixen und auf Ernährung achten. Hoffe allerdings dass ich endlich "umkippe" sodass man eventuell auch mal mit Medikation anfangen kann. Weil die Ärztin meinte....dass sie solange keine Medikation beginnt, solange ich nicht über die 140 trete.
Die Schwester, die das Blut immer abzog und nen Schnelltest machte, meinte nur, dass dort schon ein nicht ordentlicher Wert herauskam. Da ich aber demnächst wieder nen OGTT machen lassen muss....werd ich mal genauer nachfragen :-)
Julia
 

Beitragvon Heischeisch am 24.08.2006, 16:38

Hi,

ich rufe mal dazwischen: OGT-Tests werden bei heranwachsenden und erwachsenen CFlern gerne zu spät oder in zu großen Abständen gemacht.

CF-Diabetes, die generell ein anderes Zucker/Insulin-Timing als eine der sonstigen Diabetesformen (also ohne CF) hat, sollte regelmäßig vor allem dann ausgeschlossen werden, wenn Gewichtsverlust schwer bekämpft werden kann.

Der OGT-Test scheint der beste Weg zu sein, die CF-Diabetes auszuschließen oder zu bestätigen. HbA1c ist bei CF häufig nicht sensitiv genug. Der Nüchternblutzucker ist auch relativ egal und ohne Aussagekraft.

Schon für die Leute 'in der Grauzone' ist schon sehr die Verwendung "langer" Zuckersorten (dunkle Brotsorten, Kartoffeln, allgemein stärkehaltige Produkte) anzuraten, also alles zu tun, den Blutzuckerwert nicht unnötig zu destabilisieren. Kurze Zucker, also Süßigkeiten* oder normale Cola/Limo etc. hingegen sind keine gute Idee.

Liebe Grüße
Roland
_______
* außer einem bis zwei Gummibärchen pro 15 Minuten, das ist auch eine Idee ;-)
Benutzeravatar
Heischeisch
 
Beiträge: 938
Registriert: 13.02.2004, 19:57
Wohnort: Idstein/Ts.

Nächste

Zurück zu Ernährung, Bauchspeicheldrüse, Diabetes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast